Kaufberatung Erste Automatik - bitte um Beratung

Diskutiere Erste Automatik - bitte um Beratung im Herrenuhren Forum im Bereich Herrenuhren; Hallo, ich befasse mich erst seit kurzem mit dem Thema Uhren und nachdem ich sicher tausende Uhren recherchiert habe, nun meine erste, echte Uhr...
#1
O

Oranion

Themenstarter
Dabei seit
08.10.2017
Beiträge
5
Hallo, ich befasse mich erst seit kurzem mit dem Thema Uhren und nachdem ich sicher tausende Uhren recherchiert habe, nun meine erste, echte Uhr mit Automatik Werk kaufen.

Budget um 1000€, auch gebraucht wenns passt.

Vom Design her würde ich meinen Geschmack am ehesten in einem klassischen, aufgeräumten Chronograph ohne allzu viel Beschriftung wiederfinden. Welche Komplikation es schlussendlich ist, wäre mir relativ egal - ist eher Schmuck als Funktion. Sie wird zum Hemd getragen -ob Leder oder Metallarmband lasse ich bewusst noch offen.

Eine grobe Richtung was Design angeht:
Longines Saint Imier 39
Mühle Teutonia II
Junkers 6618-1 Iron Annie Ju52

Die Frage ist also eher, ob es vergleichbares Design eine Nummer günstiger gibt...
 
#2
Paradoxon

Paradoxon

Dabei seit
01.02.2015
Beiträge
636
Ort
Oberösterreich
Eine Certina DS-1 C006.414.16.031.00 sollte mit etwas Verhandlungsgeschick um 1K zu bekommen sein...

1800_m.png
 
#3
L

lupo23

Dabei seit
19.09.2017
Beiträge
43
Hallo Oranion,

meine erste mechanische Uhr ist auch eine Junkers. Die habe ich inzwischen fast 15 Jahre und bin immernoch sehr zufrieden.

Als günstigere Alternative in Richtung der Optik, die dir vorschwebt, vielleicht die Seiko SPB045 ? Eine wie ich finde schöne und elegante Uhr, nicht zu viel Details aber die blauen Zeiger machen was her...und etwa 200€ unter Budget ;)
 
#5
I

Ic3cube3

Dabei seit
06.05.2015
Beiträge
1.195
Herzlich Willkommen hier im Forum! Dir sollte zuerst eine Sache bewusst werden: Du möchtest die Uhr zu Hemden tragen. Elementar wichtig ist dann auf jeden Fall, dass das gute Stück unter die Manschette passt, sonst sieht es ziemlich lächerlich aus. Leider sind Chronographen in günstigeren Preisbereich um 1000€ immer ziemlich dick (14 bis 16 Millimeter sind hier die Regel) und auch von vergleichsweise großem Durchmesser (unter 42 Millimetern findet man eigentlich gar nichts). Dünnere Chronographen findest du nur auf zwei Wegen: (i) Budget signifikant erhöhen oder (ii) auf Quarz/Solar umsteigen.

Daher wäre meine Empfehlung für den Anfang ganz klar: Eine solide, mechanische Drei-Zeiger-Uhr mit aufgeräumtem und vor allem zeitlosem Design in einem schlanken Gehäuse, sowohl was Dicke als auch Durchmesser angeht. Schön zu wissen wäre allerdings auch dein Handgelenksumfang und eventuell sogar Größe und Gewicht. Andernfalls kann man nur ins Blaue hinein Tipps abgeben, ohne zu wissen, was der zukünftige Uhrenbesitzer wirklich sucht.

Meine generellen Tipps in diesem Preisbereich wären:

  • Seiko SARB033/035
  • Certina DS-1 Powermatic 80
  • Sinn 556 I (auch Jubiläum oder Mocha)
  • Longines Conquest 39
Diese vier Vorschläge vereint nämlich folgendes: Robuste Automatikwerke, faire Preise unter 1000€, gute Edelstahlbänder, Saphirglas, Druckfest bis 10 Bar (damit sie in jede Situation passen), zeitlose Optik, schlanke Bauweise und renomierte Hersteller mit guter Teile- und Serviceversorgung.

Wenn du aber tatsächlich einen Chronographen bevorzugst, dann würde ich versuchen entweder mehr Geld in die Hand zu nehmen oder ein gut erhaltenes, gebrauchtes Exemplar zu erwischen. Für 1000€ wirst du im Neubereich kaum glücklich werden.

(Zu denken ist übrigens auch an die Kosten einer Revision, die bei normalen Dreizeigerwerken zwischen 100 und 200€ liegen, während bei den komplexen Chronographenwerken auch gerne mal 300 bis 500€ fällig werden können.

Allgemein gut aufgehoben solltest du aber bei folgenden Marken sein (du kannst dich ja mal durch die Kollektionen klicken): Seiko, Orient, Tissot, Mido, Certina, Hamilton, Archimede, Stowa, Limes, Laco, Junkers/Zeppelin, Mühle Glashütte (günstige Modelle), Union Glashütte (günstige Modelle), Longines (günstige Modelle), Sinn (günstige Modelle), Fortis, Maurice Lacroix, Citizen und Dugena. (Natürlich gibt es noch etliche weitere, aber mehr im Bereich bis 1000€ ist mir auf die schnelle nicht eingefallen)

Ein weiterer Tipp wäre: Kauf dir am Anfang eine Uhr mit Stahlband. Ein Lederband ist für kleines Geld nachgerüstet, weil es dank den geraden Anstößen universell an jede Uhr passt, sofern die Breite stimmt. Der Nachkauf von passenden Stahlbändern ist dagegen finanziell eine Qual und kaum mit wirtschaftlichem Verstand vertretbar. Bestes Beispiel: Tissot Le Locle für knapp 450€, Ersatzstahlband würde 180€ kosten, ein schwarzes Lederband nach Wahl von einem guten Hersteller ca. 30€.
 
Zuletzt bearbeitet:
#6
O

Oranion

Themenstarter
Dabei seit
08.10.2017
Beiträge
5
Wow, was für eine Response. Die sind alle recht interessant muss ich sagen, wobei die chronos einfach hübscher aussehen. Habe hier ein Angebot für eine Hamilton Spirit of Liberty erhalten. Die ist Optisch genau das, was ich suche. Meinungen dazu? Die threats dazu habe ich schon gelesen...
 
#7
N

nightflight01

Dabei seit
07.09.2017
Beiträge
1.958
Ort
Franken
Allgemein:
Mit Lederarmband würde ich auf jeden Fall nur neu kaufen - oder sofort ersetzen...

Konkret:
Zur Hamilton an sich kann ich leider nichts beitragen...
 
#8
grmpf

grmpf

Dabei seit
28.12.2016
Beiträge
726
Ort
Ludwigsburg-Oßweil
Hallo,

ich wüsste jetzt nicht, was gegen die Hamilton im Allgemeinen sprechen sollte. Wenn sie Dir gefällt dann ist doch gut. Beim Angebot kommt es natürlich auf die konkreten Angaben an (Alter, Zustand, ...). Ohne die zu kennen ist es nur Glaskugel-Befragerei und bringt nicht viel.

Aber noch ein kleiner Neben-Gedanke:
Wenn es Dir nur ums Aussehen geht, also die "Füllung" des Ziffernblatts, dann schau Dir auch mal die Regulatoren an, z.B. von Tissot. Da hast Du ein ähnliches Design wie beim Chrono, aber mit einem etwas unkomplizierterem Uhrwerk und einem etwas flacherem Gehäuse (11,6mm)
 
#9
Paradoxon

Paradoxon

Dabei seit
01.02.2015
Beiträge
636
Ort
Oberösterreich
Die Hamilton ist absolut in Ordnung.
Das H-21 basiert auf dem 7750er Werk und sollte somit auch viele Jahre mitmachen.
 
#10
herrschneider

herrschneider

Dabei seit
15.06.2011
Beiträge
2.816
Ort
Hamburg
Wenn dir die 1.000 € eigentlich zu viel sind, es aber trotzdem ein Automatik-Chronograph eines namhaften Schweizer Herstellers sein soll, dann empfehle ich zweierlei:

1. Schau dich nach Uhren mit dem Kaliber ETA C01.211 um. Das wird z.B. in den Modellen der Serien Certina DS Podium und Tissot Couturier verbaut. Es ist technisch etwas einfacher gehalten als das allgegenwärtige Kal. Valjoux 7750, aber die zahlreichen Erfahrungsberichte im Netz fallen weitgehend positiv aus. Ab 600€ bist du dabei, wenn du ein bisschen suchst.

2. Die Chronos von Bulova werden derzeit geradezu verramscht. Wenn du nix gegen einen US-Import hast, bekommst du sehr schöne dressige Modelle ab 300€, z.B. bei diesen Anbietern. 19% Einfuhrumsatzsteuer musst du natürlich noch draufrechnen. Soweit ich weiß, haben die ein Valjoux 7750 verbaut. Dies jedoch ohne Gewähr; frag also lieber nochmal nach.
 
#11
Paradoxon

Paradoxon

Dabei seit
01.02.2015
Beiträge
636
Ort
Oberösterreich
Was herrschneider schreibt stimmt absolut - folgendes möchte ich allerdings noch erwähnen.

Die Chronos mit einem C01.211 werden relativ hoch. Zufällig trage ich heute meine DS Podium (15mm Höhe)
Unterm Hemd geht somit nicht wirklich

IMG_20171025_092739.jpg
IMG_20171025_092746.jpg
 
#12
N

nightflight01

Dabei seit
07.09.2017
Beiträge
1.958
Ort
Franken
ob der Chrono noch mit unter das Hemd passt oder eben nicht hängt auch vom Handgelenksumfang ab... :idea:
 
#13
S

schloeri

Dabei seit
09.10.2016
Beiträge
382
Hallo Oranion,

Herzlich wilkommen hier im Forum.

Wenn es wirklich nur um die Optik geht, ein paar Zeiger mehr zu haben, ohne überladen zu wirken, dann könntest du auch eine Uhr mit zweiter Zeitzone (GMT) nehmen oder eine mit Gangreserveanzeige ... oder eine mit beidem, wie ich diese Orient Polaris besitze (auch in schwarz erhältlich). Aber Achtung ... ist mit 42 mm recht groß.

Viel Erfolg

Stefan
 
#14
kecsmade

kecsmade

Dabei seit
22.01.2015
Beiträge
861
Ort
Düsseldorf
ob der Chrono noch mit unter das Hemd passt oder eben nicht hängt auch vom Handgelenksumfang ab... :idea:
...ich gehe davon aus, dass dies ironisch gemeint war und lache erstmal: :D
Man könnte ja tatsächlich einen Thread darüber eröffnen, was genau alles dazu beiträgt, dass eine Uhr unter die Manschette passt oder nicht. Wäre sicher spaßig und in einem gewissen Umfang sogar sinnvoll ;-)
(In einem anderen Thread hat ein Member die "radikal-pragmatische" Lösung gewählt sich zur Uhr passende Maßhemden schneidern zu lassen - kann auch eine sinnvolle Lösung sein ;))

Für diesen Fall jedoch:
Auch die Recherche 10.000 Uhren im Netz wird Dir kein Gefühl dafür geben, wie eine bestimmte Uhr an Deinem Handgelek aussieht solange Du nicht wenigstens etwas mehr Erfahrung mit verschiedensten Uhren(-formen, -größen) gemacht hast. Mein Vorschlag wäre also: Ziehe Dein schönstes (oder engstes...am Hangelenk ;-)) Hemd an und geh in ein Kaufhaus (Karstadt, Kaufhof was auch immer), die haben die Einstigsmarken der SG auf lager: Tissot, Hamilton, MIDO daneben auch noch Junghans. Schnall Dir verschieden Uhren um (völlig egal ob sie Dir gefällt oder nicht) damit Du ein gutes Gefühl dafür bekommst, wie sich verschiedene Uhren tragen und wie sie (an Deinem Arm) aussehen....danach mach Dir Gedanken ob Du Deine Anfangsmeinung modifizieren musst/möchtest oder auch nicht.

PS: Die Hamilton ist sehr hübsch aber (je nach Quelle) 14,75 mm oder 15,00 mm hoch, ohne auffällig kurze Hörner und an einem gepolsterten Lederband...unter meinen Manschetten wäre das nicht bequem...
 
#15
O

Oranion

Themenstarter
Dabei seit
08.10.2017
Beiträge
5
Auf jeden Fall mal danke für die ganzen Tips, komm kaum hinterher zu antworten :-)

Werde die „Größe“ mal testen und dann schau mer mal.
 
#16
elekticker

elekticker

Dabei seit
25.07.2012
Beiträge
2.262
Ort
Oberbayern
Ganz was anderes wäre eine Poljot Strela. Handaufzug und 38/14mm soviel ich weiß. Und eine durchaus sportlich-elegante Erscheinung.

Ich weiß, dass nach Automatik gefragt wurde. Aber oft hat man Handaufzug einfach nur nicht auf dem Schirm.
 
#17
I

Ic3cube3

Dabei seit
06.05.2015
Beiträge
1.195
Einer der tragbarsten Chronographen ist definitiv der Handaufszugschronograph 1963 von Seagull, zu finden zum Beispiel hier. Mit 38 mm Durchmesser und 14 mm Dicke sollte er wenigstens einigermaßen unter eine Manschette passen. Auf jeden Fall dürfte er weniger ausladend sein als die Konkurrenzprodukte der Swatch-Group mit 43 mm zu 16 mm.

Zu diesem Modell findest du über die Suche auch etliche Threads hier im Forum, die nahezu einstimmig ihre Begeisterung über diese Uhr ausdrücken. Das oben verlinkte Modell hat übrigens Saphirglas, eine Version mit historisch korrektem (aber kratzeranfälligem) Plexiglas ist für den selben Preis verfügbar.
 
#18
L

LangerHanz

Dabei seit
15.10.2016
Beiträge
8
Hi herrschneider,

danke für den super Tippp!

Der Wahnsinn schlägt zu :hammer:

LG
JG
 
#19
O

Oranion

Themenstarter
Dabei seit
08.10.2017
Beiträge
5
Hi also es soll schon ne Automatic sein. Und ich bin kein Anzugträger, Hemden sind öfters auch Kurzarm. Also nicht soo ein Problem...
 
#20
N

nightflight01

Dabei seit
07.09.2017
Beiträge
1.958
Ort
Franken
...ich gehe davon aus, dass dies ironisch gemeint war und lache erstmal: :D
Freut mich, dass ich zu Deiner Erheiterung beitragen konnte! :super:

Aber mir war es total ernst.
Denn nicht jeder trägt Manschettenknöpfe.
Sehr viele Langarmhemden haben 2 Knöpfe pro Ärmel, sind also in der Weite verstellbar.
Und mit meinem 17er Handgelenk (breit aber flach) ist bisher noch jedes "amtliche" Gehäuse geschmeidig unter den Hemdsärmel gerutscht.

Einigkeit besteht aber hinsichtlich ausprobieren, denn es muss am Arm einfach passen. Optisch und bzgl. des Wohlfühlens.
Vielleicht nicht unbedingt das an den Ärmeln engste Hemd anziehen. Sondern nur eines der engeren Hemden.
Denn wenn die Traumuhr nur an einem (dem engsten) Hemd scheitern würde - da würde bei mir das Hemd verlieren! ;-)

Also: Vorauswahl ran an den Arm!
 
Thema:

Erste Automatik - bitte um Beratung

Erste Automatik - bitte um Beratung - Ähnliche Themen

  • Sinn 857 UTC TESTAF Automatik, Ref. 857.040 - erster Flieger

    Sinn 857 UTC TESTAF Automatik, Ref. 857.040 - erster Flieger: Hallo zusammen, ich mache mich mal an meine ersten Uhrenvorstellung. Ich hatte schon seit längerem ein Auge auf eine Sinn geworfen, konnte mich...
  • Erste Automatik: SEIKO SNK809...aber nirgendwo hergestellt?

    Erste Automatik: SEIKO SNK809...aber nirgendwo hergestellt?: Moin moin, ich habe heute meine erste Automatikuhr - eine Seiko SNK809 - aus der Post gefischt! :) Vorher hatte ich einige Internetbeitragsberge...
  • Kaufberatung Suche nach der ersten Automatik Uhr

    Kaufberatung Suche nach der ersten Automatik Uhr: Hallo zusammen. Mein Name ist Christian, bin 38 Jahre alt und komme aus dem Saarland. Mein bisheriger Wertegang was Uhren betrifft sieht so aus...
  • Kaufberatung Entscheidungshilfe zur ersten Automatik und allgemeine Fragen zum Erstkauf [Daily, 3000-4000 EUR]

    Kaufberatung Entscheidungshilfe zur ersten Automatik und allgemeine Fragen zum Erstkauf [Daily, 3000-4000 EUR]: [Edit: Um den Thread nicht zu sehr zu cluttern habe ich einige Bilder der von allen inklu mir als zu groß empfundenen Uhren entfernt! (Moonwatch...
  • Kaufberatung Erste Automatik zum Studienabschluss, benötige Hilfe bei der Auswahl!

    Kaufberatung Erste Automatik zum Studienabschluss, benötige Hilfe bei der Auswahl!: Nachdem die Masterarbeit nun in den letzten Zügen steht und der Berufseinstieg seit einigen Monat fix ist, möchte ich mich einem etwas...
  • Ähnliche Themen

    Oben