Erfahrungsbericht: Betrug bei eBay Kleinanzeigen (Anzeige & Geld zurück)

Diskutiere Erfahrungsbericht: Betrug bei eBay Kleinanzeigen (Anzeige & Geld zurück) im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Ich möchte hier kurz meine Erfahrungen mit meinem Ersten und hoffentlich Letzten Betrugsfall im Zusammenhang mit Uhren bei eBay Kleinanzeigen...
Yannick928S

Yannick928S

Themenstarter
Dabei seit
03.02.2019
Beiträge
176
Ort
Stuttgart
Ich möchte hier kurz meine Erfahrungen mit meinem Ersten und hoffentlich Letzten Betrugsfall im Zusammenhang mit Uhren bei eBay Kleinanzeigen berichten.

Es ging zum Glück nur um einen kleinen Betrag den ich jetzt, genau ein halbes Jahr nach der Anzeige, zurück bekomme.


Inseriert war eine Seiko 5.

Ich: "Hallo, ich würde ihnen 35€ inkl Versand anbieten."

Antwort: "Hallo, bisschen wenig aber ok. Hier meine Bankdaten Foto der Bankkarte"

Ich wurde noch nach meiner Adresse gefragt und meine Aussage, dass ich das Geld überwiesen habe wurde mit "OK Super." zur Kenntnis genommen.


Nach einer Woche (zugegeben recht spät aber ich hatte viel zu tun) habe ich gefragt ob die Uhr schon verschickt wurde, auf diese und die folgenden Nachrichten wurde nicht geantwortet.

Ich habe dem Verkäufer, mittlerweile 11 Tage nach dem Kauf, noch eine Frist von 7 Tagen eingeräumt (Kommt es vors Gericht ist das nicht unwichtig) in der er mir entweder mein Geld zurück schickt oder die bezahlte Uhr aushändigt ansonsten würde ich Anzeige erstatten.

Nach der Meldung bei Ebay Kleinanzeigen (7 Tage später) bekam ich die originale Anzeige plus Nachrichtenverlauf als Beweismittel per Mail geschickt (sie selbst unternehmen nichts, sperren auch niemanden). Dann habe ich Anzeige erstattet (das geht mittlerweile via Mail :ok:, im Anhang der Nachrichtenverlauf, die Original Anzeige und das Foto der Bankkarte)


Mir geht es hierbei nicht um die 30€, sondern um die Tatsache dass sich jemand das Recht heraus nimmt auf Kosten anderer zu Leben und auf die Faulheit der Leute setzt "die gehen eh nicht wegen 30€ zur Polizei."
Wer weis wie oft er das schon gemacht hat und wie viele vor mir Opfer wurden die aus Scham nichts gesagt haben.



Nun, gestern kam ein Brief bei mir an mit der Bitte um Rückruf für einen Außergerichtlichen Tatausgleich. Der Beschuldigte hat sich durch meine Anzeige "genötigt gefühlt" das Geld zurück zu zahlen, im Gegenzug ziehe ich die Anzeige zurück. Das ganze läuft über eine Ausgleichs-Firma (die er hoffentlich dafür bezahlen muss?).

Ich habe den Betrag genannt um den ich betrogen wurde welcher mir, leicht aufgerundet, zeitnah überwiesen werden soll.

Ich kann nur jedem Raten der ähnliche Erfahrung gemacht hat (hoffentlich mit ähnlich niedrigen Beträgen) nehmt euch 5min Zeit, schickt die Anzeige zur Polizei und im schlimmsten Fall passiert nichts.

Mir jedenfalls gibt das ganze echte Genugtuung. Scheinbar ist man doch nicht so Hilflos bei Online-Betrug und auf das Entschuldigungsschreiben vom Täter darf ich mich auch noch freuen :klatsch:

Gruß Yannick
 
hutzenzwerg

hutzenzwerg

Dabei seit
05.12.2013
Beiträge
519
Ort
Sachsen
Danke für deinen Erfahrungsbericht und deinen langen Atem mit dem Betrüger.
Wurde nun eigentlich das Strafverfahren weiter verfolgt oder wegen der Geringfügigkeit eingestellt? Darum ging es dir ja eigentlich und nicht um die kleinere Geldsumme.
 
Vogel

Vogel

Gesperrt
Dabei seit
28.01.2014
Beiträge
6.103
Ort
Germany
Also ich würde mich schon aus Prinzip nicht auf dieses "Spiel" einlassen.
Verzichte auf die 30,-Euro und lass die Anzeige bestehen, nur so lernen die Typen was. Wobei sowas meist wegen Geringfügigkeit eh eingestellt wird. Aber immerhin ist es dann aktenkundig und bei so Kerlen steht zu befürchten, die teiben ihr Spielchen immmer wieder mal weiter.

Da Du ja eine Kopie der Bankkarte hast, würde ich den Vorgang mit einem netten Anschreiben versehen, der zuständigen Bank zusenden. Dann ist er auf jeden Fall sofort sein Konto los. Banken stehen da nicht sonderlich drauf, mit Betrügern in Verbindung gebracht zu werden.
Was ist übrigens eine Ausgleichsfirma? Wie muss man sich das vorstellen? Kann es sein, dass Du grad dabei bist auf den nächsten Betrug reinzufallen?
Den reuigen Sünder zu geben kann ich mir ehrlich gesagt nicht so richtig vorstellen. Dem Typ ist doch auch klar, da passiert eh nicht viel. Wieso sollte er also eine Firma beauftragen um mit Dir in Kontakt zu treten? Das stinkt m.E. gewaltig.
 
Zuletzt bearbeitet:
dr.-hasenbein

dr.-hasenbein

Dabei seit
02.12.2017
Beiträge
564
Ort
Bei den 4 Stadtmusikanten
Dir wird zeitnah das Geld überwiesen, oder Dir wurde zeitnah das Geld überwiesen ?

Kurz: hast du es schon ?

Deine zivilrechtliche Forderung und derer Ausgleich ist die eine Sache, die strafrechtliche Verfolgung des Betrugs eine andere. Diese würde ich nicht zurückziehen ! Es bleibt anzunehmen, dass es sich nicht um einen 30€ Einzelfall handelt und so z.B. mehrere Anzeigen schneller dafür sorgen, dass eine Verfolgung eben nicht so schnell eingestellt wird.
 
Mueller27

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
10.421
Ort
Hannover
Rückfrage: Der Betrüger hat Dir also wirklich während der Kaufabwicklung seinen realen Namen und seine Identität genannt?
Und er ist Deutscher, also keine Adresse irgndwo in UK, Minsk oder Nigeria.
So dass die Anzeige erfolgreich war, und nicht - wie in 95% der Internetkriminalität - gegen Unbekannt lief.

Das kommt selten vor!
Glück für Dich


Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:
N1k0l4s

N1k0l4s

Dabei seit
20.03.2013
Beiträge
525
Vielen Dank für den Erfahrungsbericht!

Ich persönlich würde die Anzeige auch nicht zurückziehen.
Das ist ja offensichtlich Teil seiner Masche und eingeplant.

Ich würde die Anzeige genau so stehen lassen.
Vielleicht wird ja irgendwann doch mal belangt, wenn er mehrere solcher Anzeigen bekommt ;)
 
Paulchen

Paulchen

Dabei seit
16.01.2006
Beiträge
5.997
Eine Anzeige kann man nicht "zurückziehen".
 
Paulchen

Paulchen

Dabei seit
16.01.2006
Beiträge
5.997
Nein, eine Strafanzeige kann man nicht zurückziehen! Niemals!
 
Vogel

Vogel

Gesperrt
Dabei seit
28.01.2014
Beiträge
6.103
Ort
Germany
Das liegt im Ermessen der Staatsanwaltschaft, ob infolge des „zurückziehens“ die Sache eingestellt wird.
Bei einem Ersttäter klappt das wahrscheinlich, aber nicht bei einem „Stammgast“
 
Paulchen

Paulchen

Dabei seit
16.01.2006
Beiträge
5.997
Das liegt im Ermessen der Staatsanwaltschaft, ob infolge des „zurückziehens“ die Sache eingestellt wird.
Bei einem Ersttäter klappt das wahrscheinlich, aber nicht bei einem „Stammgast“
Letztmalig: Eine Strafanzeige kann man nicht zurückziehen, wenn etwas beanzeigt wurde, geht es seinen juristischen Gang.
Wenn der STA das Verfahren einstellt, ist das seine Sache. Der Anzeigenerstatter ist raus aus der Nummer.

Eine Strafanzeige kann – anders als ein Strafantrag (§ 77d StGB) – nicht „zurückgezogen“ werden, da sie kein Verfahrensrecht ist, sondern ein tatsächlicher Vorgang der Kenntnisgabe, an den die Strafverfolgungsbehörden eigene Ermittlungen knüpfen.
Strafanzeige – Wikipedia
EOD
 
Vogel

Vogel

Gesperrt
Dabei seit
28.01.2014
Beiträge
6.103
Ort
Germany
Hallo, was denkst Du, wieso ich Gänsefüßchen benutzt habe? Irgendwie vergreifst Du Dich grad etwas im Ton, dieses Letztmalig muss nicht sein. Aber wenn es Dich befreit, es sei dir gegönnt.
 
Yannick928S

Yannick928S

Themenstarter
Dabei seit
03.02.2019
Beiträge
176
Ort
Stuttgart
Moin, vielen Dank für das Feedback. Ich wollte nochmal bei der Ausgleichsfirma anrufen und Nachfragen was denn nun auf den Angeklagten zukommt (Kosten für den Ausgleich?)

Ich bin gerade mitten im Prüfungsstress und habe weder Zeit noch Lust mich wegen so einem Vogel abzulenken.
Ich bekomme mein Geld zurück und der Typ ist nun Aktenkundig und hat gemerkt, dass er mit sowas nicht durch kommt. Muss ich ihn jetzt wegen 30€ vors Gericht führen, zumal er Schadensersatz zahlt und auf mich keine weiteren Kosten zukommen? Ich denke nicht.

Ich habe mich evtl falsch ausgedrückt, das Verfahren wird eingestellt, die Anzeige jedoch nicht zurückgenommen. So sollte es richtig sein ;)

Und nein das Geld habe ich noch nicht, aber das Angebot der Ausgleichsfirma kam ja auf Wunsch des Angeklagten.

Gruß Yannick
 
dr.-hasenbein

dr.-hasenbein

Dabei seit
02.12.2017
Beiträge
564
Ort
Bei den 4 Stadtmusikanten
Wenn der Angeklagte den Wunsch hat, seine Tat wieder gut zu machen, wieso sollte er dazu noch kostenpflichtig eine Firma beauftragen und nicht versuchen dir direkt das Geld zukommen zu lassen ?

Wie heißt denn die "Firma" ?
 
neset530d

neset530d

Dabei seit
18.01.2012
Beiträge
14.023
Ort
Wien
Wo NIX ist, kann auch NIX geholt werden, das wird gemeint sein.
Habe 1550 Euro gerichtlich zugesprochen bekommen, genau bei so einem Fall und seit 6 Jahren ist der Typ Sozialleistungen Empfänger und kann nicht gepfändet werden.
 
Mace

Mace

Dabei seit
17.08.2018
Beiträge
131
Was bitte soll eine Ausgleichsfirma sein? Mir sind nur Inkassounternehmen geläufig, jedoch beauftragt der Gläubiger eine solche und nicht der Schuldner?1?
 
Yannick928S

Yannick928S

Themenstarter
Dabei seit
03.02.2019
Beiträge
176
Ort
Stuttgart
Wenn der Angeklagte den Wunsch hat, seine Tat wieder gut zu machen, wieso sollte er dazu noch kostenpflichtig eine Firma beauftragen und nicht versuchen dir direkt das Geld zukommen zu lassen ?

Wie heißt denn die "Firma" ?
Ich bin nicht Angeklagter und weis daher nicht was in dem Fall meine Optionen wären. ;) Vllt hat es ihm sein Anwalt geraten, ist mir im Prinzip auch egal.

Die „Firma“ heist Ausgleich Lippe Ruhr und ist, wie ich gerade herausgefunden habe, ein Verein.
 
Thema:

Erfahrungsbericht: Betrug bei eBay Kleinanzeigen (Anzeige & Geld zurück)

Erfahrungsbericht: Betrug bei eBay Kleinanzeigen (Anzeige & Geld zurück) - Ähnliche Themen

  • Erfahrungsberichte - Richard LeGrand Odyssea Mark 2

    Erfahrungsberichte - Richard LeGrand Odyssea Mark 2: Hey Uhrenverrückte, durch einen YT-Kanal bin ich auf die Marke Richard LeGrand aufmerksam geworden. Begeistert hat mich dieses Design hier...
  • Erfahrungsbericht meiner Jagd (gebr. Speedmaster reduced 3510.50) - Quellen und Preise

    Erfahrungsbericht meiner Jagd (gebr. Speedmaster reduced 3510.50) - Quellen und Preise: Hallo zusammen, Ich möchte meine Erfahrung beim Kauf einer Gebrauchten mit euch teilen und auch offen über Preise reden. Falls das jemand...
  • Seiko Spirit SCVS003 aus 2008 - mein Erfahrungsbericht

    Seiko Spirit SCVS003 aus 2008 - mein Erfahrungsbericht: 1. Einleitung Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und möchte Euch zunächst eine meiner twei Uhren vorstellen. Eine persönliche Vorstellung...
  • Erfahrungsberichte von Uhrmacherlehrlingen

    Erfahrungsberichte von Uhrmacherlehrlingen: Guten Abend, ich habe mich hier angemeldet, weil ich gerne Uhrmacher werden möchte, da es schwierig bis unmöglich scheint einen Betrieb zu...
  • Kaufberatung Krone zu leichtgängig bei Seiko? Bitte um Erfahrungsberichte!

    Kaufberatung Krone zu leichtgängig bei Seiko? Bitte um Erfahrungsberichte!: Eine neue soll ins Haus. Konkret die Seiko SSC011P1. ... jetzt habe ich beim Fluss einige Kundenrezessionengelesen und es wird ein Problem...
  • Ähnliche Themen

    Oben