Kaufberatung Einstieg ins Thema Uhrenkauf

Diskutiere Einstieg ins Thema Uhrenkauf im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo alle zusammen, ich habe vor ein paar Wochen angefangen mich mit dem Thema Uhren intensiver zu beschäftigen. Und habe dazu dann natürlich...
R

rummy-b

Themenstarter
Dabei seit
06.01.2020
Beiträge
5
Hallo alle zusammen,

ich habe vor ein paar Wochen angefangen mich mit dem Thema Uhren intensiver zu beschäftigen. Und habe dazu dann natürlich das Eine oder Andere (auch hier) gelesen. Im Laden war ich auch schon zum schauen. Ich könnte nicht sagen, dass damit alle Fragezeichen beseitigt sind, eher im Gegenteil. Die Frage aller Fragen ist natürlich: Welche soll es werden...

Das ist für mich dann doch schon "relativ" viel Geld. Und da möchte ich natürlich das für mich passende kaufen. Und da genau tue ich mich schwer. Das fängt schon mit so Bemerkungen wie "ETA-Einschaler" an. Wenn ich das richtig gelesen habe, sind modifizierte ETA-Werke nichts ungwöhnliches? Anderes würde wahrscheinlich eh meinen gesteckten Rahmen sprengen. Es wird zu jeder Uhr natürlich immer mehr als eine (subjektive) Meinung geben.

Gesetzt ist Automatik-Werk, Armband aus Leder und es soll tatsächlich eine Uhr für den Alltag werden. Im Rennen ist im Moment folgendes (um mal ein Eindruck zu bekommen was ich gut finde):

Wempe Zeitmeister Chronograph mit Mondphase-Vollkalender. Preislich am Limit. Eigentlich bisher mein Favorit, ich finde so Komplikationen (nennt man das so?) ziemlich gut. Was ich nicht einschätzen kann, ob das gebotene den Preis rechtfertigt. Und man kauft den Preisverfall gleich mit, ist halt "nur" eine Eigenmarke.
Zeitmeister Chronograph mit Mondphase-Vollkalender

Omega Seamaster Railmaster Aqua Terra Automatik Chronograph (Bild im Anhang) ist Nr.2 Gebraucht von 2006, hier am Ort vom Händler, optisch sehr guter Zustand. Preislich ähnlich mit €3.200,-. Und genau da fehlt mit die Erfahrung. Die Uhr ist rund 15 Jahre alt und ich weiß nicht, ob es auf irgendwelche kritischen Punkte gibt, auf die man achten müsste. Und die dann zu einem Ausschlusskriterium werden können. Ob ich die dann erkenne, das steht auf einem anderen Blatt ;)

Omega.PNG

Union Glashütte Viro Chronograph ist auch noch im Rennen. Ganz schick, wie eine Kollegin meinte "ein bisschen langweilig". Bei dem hellen Zifferblatt bin ich mir auch nocht nicht schlüssig. Aber preislich top, gebraucht aber nicht wirklich alt. Ich kann sie schlecht vorher ansehen, ist halt ein Angebot online. Und kaufen um die Uhr dann doch wieder zurück zu schicken, möchte ich mir eigentlich nicht antun.
Union Glashütte Viro Chronograph für 1.280 € kaufen von einem Trusted Seller auf Chrono24

So, dass war dann doch mehr Text als geplant und länger als ein kurzes Hallo. Unterschiedlichste Meinungen sind natürlich herzlich willkommen.
Viele Grüße Henning
 
Zuletzt bearbeitet:
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
16.138
Ort
Braunschweig
Hallo Henning,
herzlich Willkommen im Forum.

Alles gute Uhren, keine Frage.

Ich persönlich mag all die Hersteller, doch bevor ich mir was Gebrauchtes kaufe, dann lieber neu.

Von Wempe habe ich 2 Uhren.....


....und


Mit beiden Uhren bin ich total zufrieden.
Die Verarbeitung und Qualität ist sehr gut.

Also, greif zur Wempe.
 
L

Lindbergh

Gesperrt
Dabei seit
14.03.2019
Beiträge
1.007
Mit Uhren ist es wie mit Flugzeugen. Es gibt keine alten Flugzeuge; lediglich schlecht gewartete.
Heißt, wenn die Omega nachweislich eine Revision hinter sich hat, warum nicht? Und vom Händler ist in dem Falle schon mal gut.
Gruß Andreas
 
Mueller27

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
10.953
Ort
Hannover
Gute Uhren in der Auswahl, und Du stellst auch gute Fragen.

Wichtigster Tip: Kauf als Einsteiger eine NEUE Uhr und bitte keine alte, auch wenn die günstiger sind und sog. "Vintage"-Uhren gerade super-mega cool sind.

Wobei ich unter "neue Uhr" auch eine junge Gebrauchte mit Restgarantie fassen würde, z.B. hier aus dem Forums-Marktplatz oder auch von Ebay.
Aber als Einsteiger keine Automatik die älter ist als 3 Jahre.
Warum? Weil es Fallstricke gibt, nicht jeder Verkäufer da draußen (egal ob privat oder Geschäftsmann) ehrlich ist, und die Folgekosten unkalkulierbar sind.

WEMPE Zeitmeister sind schon mal die richtige Richtung.
Mit 2.000€ dürftes Du dort recht weit kommen.
Wie geschrieben, die WEMPE muss ja nicht jungfräulich sein, auch hier gibt es viele junge Gebrauchte im Markt die sich problemlos kaufen lassen.
Die oben von Dir schon mal rausgesuchte Marke UNION Glashütte ist ebenfalls super von der Qualität und Design.
Beide Marken sind schon der Einstieg in die Oberklasse.

Und beide deutsche Marken sind preislich aktuell noch halbwegs auf dem Boden geblieben, denn wie Du sicherlich mitbekommen hast ist der Markt der Luxus-Uhren aktuell völlig überhitzt, die Preise der bekannten Schweizer Marken sind inzwischen jesnseits von gut und böse.

Carsten
 
R

rummy-b

Themenstarter
Dabei seit
06.01.2020
Beiträge
5
Hallo Henning,
herzlich Willkommen im Forum.

Alles gute Uhren, keine Frage.

Ich persönlich mag all die Hersteller, doch bevor ich mir was Gebrauchtes kaufe, dann lieber neu.

Von Wempe habe ich 2 Uhren.....


....und


Mit beiden Uhren bin ich total zufrieden.
Die Verarbeitung und Qualität ist sehr gut.

Also, greif zur Wempe.
Hallo Bernd,

den Gedanken hatte ich in Bezug auf die Zeitmeister auch. Wempe tritt als Hersteller und Händler auf. Schlechte Qualität können sie sich eigentlich nicht erlauben. Wenn da für Kunden was nicht passt, dann ist der komplette Laden im Prinzip gestorben. Egal was man als nächstes kaufen möchte.

Schick finde ich tatsächlich beide deiner Uhren. Wobei Nr. 2 eher meinen persönlichen Geschmack trifft. Einzig dieses schräge Datumsfeld stört mich aus irgendeinem Grund. Warum genau könnte ich nicht einmal sagen.

Das macht es ja auch so schwierig mit dem Kaufen. Es müssen halt auch alle Details stimmen.

Gruss Henning
 
bachmanns

bachmanns

Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
10.372
Ort
Mittelhessen
Wenn Dir die oben genannte Zeitmeister gut gefällt, dann schau Dir doch alternativ mal die Longines Conquest Classic Moonphase an. Meine habe ich hier vorgestellt:
Der 40. Geburtstag oder Longines Conquest Classic Moonphase, Ref. L2.798.4.52.6
Die Uhr gibt es nicht mehr vom Hersteller, aber z.B. bei Chrono24 sind ein paar Stück gelistet. Als junge Gebrauchte gibt es die Uhr zum deutlich günstigeren Kurs als die Wempe. Allerdings zumeist am Stahlband, aber ein Lederband mit Longines-Faltschließe kann man nachkaufen und dann umrüsten.
 
clocktime

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
3.619
ich habe vor ein paar Wochen angefangen mich mit dem Thema Uhren intensiver zu beschäftigen. Und habe dazu dann natürlich das Eine oder Andere (auch hier) gelesen. Im Laden war ich auch schon zum schauen. Ich könnte nicht sagen, dass damit alle Fragezeichen beseitigt sind, eher im Gegenteil. Die Frage aller Fragen ist natürlich: Welche soll es werden...

Das ist für mich dann doch schon "relativ" viel Geld. Und da möchte ich natürlich das für mich passende kaufen. Und da genau tue ich mich schwer. Das fängt schon mit so Bemerkungen wie "ETA-Einschaler" an. Wenn ich das richtig gelesen habe, sind modifizierte ETA-Werke nichts ungwöhnliches? Anderes würde wahrscheinlich eh meinen gesteckten Rahmen sprengen. Es wird zu jeder Uhr natürlich immer mehr als eine (subjektive) Meinung geben.

Gesetzt ist Automatik-Werk, Armband aus Leder und es soll tatsächlich eine Uhr für den Alltag werden. Im Rennen ist im Moment folgendes (um mal ein Eindruck zu bekommen was ich gut finde):
Mit einer Omega machst Du normalerweise nichts falsch, frisch bei Omega (!) revidiert darf sie auch gebraucht sein.
Ansonsten gebe ich @Mueller27 recht, kaufe Dir eine neue Uhr.
Schaue Dich aber noch ein wenig um, ob Dir nicht auch andere Marken (Certina, Mido, ...) gefallen. Die beiden sind zwar "nur" Mittelklasse, aber haben sehr gute Kaliber.
Wegen der Sache mit "ETA-Einschaler": Das klingt negativ, meint aber nur, dass der Uhrenhersteller die ETA-Kaliber einkauft und in seine Uhren einbaut. Manufaktur-Kaliber werden vom jeweiligen Uhrenherstelller selbst gebaut (z.B. Omega). Das ist nicht per se besser, aber in jedem Fall teurer. Die Omega-Kaliber sind über jeden Zweifel erhaben, aber das gilt nicht für alle Manufaktur-Kaliber-Hersteller. Ein weiterer Aspekt ist, dass die ETA-Kaliber - vor allem die "älteren" ETA 28xx - fast jeder Uhrmacher revidieren kann.
Meine Empfehlung: Wenn Du bisher noch keine Automatik gehabt hast, kaufe Dir erst mal eine billige und schaue, ob Dir das überhaupt zusagt. Wenn ja, kannst Du immer noch richtig Geld in die Hand nehmen. Alternativ schaue Dich noch etwas um, auch hier im UFO, ob Du nicht plötzlich andere Präferenzen hast. Wenn nein, kannst Du die Omega immer noch kaufen.
 
R

rummy-b

Themenstarter
Dabei seit
06.01.2020
Beiträge
5
Gute Uhren in der Auswahl, und Du stellst auch gute Fragen.

Wichtigster Tip: Kauf als Einsteiger eine NEUE Uhr und bitte keine alte, auch wenn die günstiger sind und sog. "Vintage"-Uhren gerade super-mega cool sind.

Wobei ich unter "neue Uhr" auch eine junge Gebrauchte mit Restgarantie fassen würde, z.B. hier aus dem Forums-Marktplatz oder auch von Ebay.
Aber als Einsteiger keine Automatik die älter ist als 3 Jahre.
Warum? Weil es Fallstricke gibt, nicht jeder Verkäufer da draußen (egal ob privat oder Geschäftsmann) ehrlich ist, und die Folgekosten unkalkulierbar sind.

WEMPE Zeitmeister sind schon mal die richtige Richtung.
Mit 2.000€ dürftes Du dort recht weit kommen.
Wie geschrieben, die WEMPE muss ja nicht jungfräulich sein, auch hier gibt es viele junge Gebrauchte im Markt die sich problemlos kaufen lassen.
Die oben von Dir schon mal rausgesuchte Marke UNION Glashütte ist ebenfalls super von der Qualität und Design.
Beide Marken sind schon der Einstieg in die Oberklasse.

Und beide deutsche Marken sind preislich aktuell noch halbwegs auf dem Boden geblieben, denn wie Du sicherlich mitbekommen hast ist der Markt der Luxus-Uhren aktuell völlig überhitzt, die Preise der bekannten Schweizer Marken sind inzwischen jesnseits von gut und böse.

Carsten
Hallo Carsten,

wenn ich Vintage möche, dann trage ich die alte Uhr von meinem Opa aus den 60zigern :)

Gegen gebrauchte und gepflegte Uhren spricht eigentlich nichts. Es müssen halt auch wirklich alle Details stimmen. Sonst würde ich mich ärgern. Ich will ja nicht mehrere Uhren für weniger Geld. Ich bin kein Sammler und tragen kann ich doch nur Eine. Und da muss man halt auf die Suche gehen. Und ja, beschissen wird tatächlich bei nahezu allem. Von daher würde gebraucht tatsächlich für mich nur vom Händler in Frage kommen. Und auch da sollte man immer ein bisschen aufpassen.

Das mit der Preisexplosion einiger Marken kommt doch vermutlich auch daher, dass es Menschen gibt, die Uhren aktuell als Anlage betrachten. Das fällt für mich komplett weg. Ich möchte eine schöne, qualitativ sehr hochwertige Uhr. Das reicht. Die Uhrenmarken zur Geldanlage gefallen mir nicht oder sprengen absolut mein selbst gestecktes Limit.
 
Uhrbene

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
10.349
Ort
Marburg
Wempe ist ein Uhrenhersteller mit langer Tradition und der Hüter der deutschen Chronometer Zertifizierung. "Nur eine Eigenmarke" ist da wirklich falsch. Außerdem sind sie die mit am besten verarbeiten Uhren in ihrer Preisklasse.
 
Uhrbene

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
10.349
Ort
Marburg
Uhren als Wertanlage ist eher nicht der Grund für höhere Preise bei den UVPs. Funktioniert eh nur bei einigen wenigen Modellen von Rolex und Patek und im Vintagebereich.

Es ist eher so, dass die Armbanduhr mehr und mehr aus dem normalen Leben in den Luxusbereich verschoben wird.
 
R

rummy-b

Themenstarter
Dabei seit
06.01.2020
Beiträge
5
Wenn Dir die oben genannte Zeitmeister gut gefällt, dann schau Dir doch alternativ mal die Longines Conquest Classic Moonphase an. Meine habe ich hier vorgestellt:
Der 40. Geburtstag oder Longines Conquest Classic Moonphase, Ref. L2.798.4.52.6
Die Uhr gibt es nicht mehr vom Hersteller, aber z.B. bei Chrono24 sind ein paar Stück gelistet. Als junge Gebrauchte gibt es die Uhr zum deutlich günstigeren Kurs als die Wempe. Allerdings zumeist am Stahlband, aber ein Lederband mit Longines-Faltschließe kann man nachkaufen und dann umrüsten.
Hallo Renè,

deine Vorstellung habe ich mal gelesen. Komplikationen und dunkles Zifferblatt, da bin ich voll dabei. Über die Frage ob Stahl- oder Lederband lässt sich natürlich fröhlich streiten. Nur 40mm wäre mir im Prinzip zu klein. Liegt natürlich auch daran, dass ich eher groß bin.

Die geht (natürlich immer in Bezug auf mich gesprochen) in genau die richtige Richtung. Ein Manko: Die runden Knöpfe mag ich nicht. Da finde ich die länglichen irgendwie besser. Davon mal abgesehen, ist es genau die Richtung, die ich so im Kopf habe

Gruss Henning
 
bachmanns

bachmanns

Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
10.372
Ort
Mittelhessen
Die Conquest ist 42 mm groß. Die Master Collection Moonphase Chronograph, ebenfalls von Longines, gibt es sowohl in 40 mm als auch in 42 mm.
 
R

rummy-b

Themenstarter
Dabei seit
06.01.2020
Beiträge
5
Mit einer Omega machst Du normalerweise nichts falsch, frisch bei Omega (!) revidiert darf sie auch gebraucht sein.
Ansonsten gebe ich @Mueller27 recht, kaufe Dir eine neue Uhr.
Schaue Dich aber noch ein wenig um, ob Dir nicht auch andere Marken (Certina, Mido, ...) gefallen. Die beiden sind zwar "nur" Mittelklasse, aber haben sehr gute Kaliber.
Wegen der Sache mit "ETA-Einschaler": Das klingt negativ, meint aber nur, dass der Uhrenhersteller die ETA-Kaliber einkauft und in seine Uhren einbaut. Manufaktur-Kaliber werden vom jeweiligen Uhrenherstelller selbst gebaut (z.B. Omega). Das ist nicht per se besser, aber in jedem Fall teurer. Die Omega-Kaliber sind über jeden Zweifel erhaben, aber das gilt nicht für alle Manufaktur-Kaliber-Hersteller. Ein weiterer Aspekt ist, dass die ETA-Kaliber - vor allem die "älteren" ETA 28xx - fast jeder Uhrmacher revidieren kann.
Meine Empfehlung: Wenn Du bisher noch keine Automatik gehabt hast, kaufe Dir erst mal eine billige und schaue, ob Dir das überhaupt zusagt. Wenn ja, kannst Du immer noch richtig Geld in die Hand nehmen. Alternativ schaue Dich noch etwas um, auch hier im UFO, ob Du nicht plötzlich andere Präferenzen hast. Wenn nein, kannst Du die Omega immer noch kaufen.
Also das mit der Revision müsste ich noch mal genauer in Erfahrung bringen. Und ob die dann von Omega selbst gemacht wurde. Ich meine auch schon gelesen zu haben, dass Omega in dem Punkt ein bisschen "eigen" ist. Online (habe ich gerade geschaut) heisst es nur noch "neuer kompletter Unterhaltsdienst von unserem
zertifiziertem Omega Servicecenter". Was immer das auch sein mag.

Eine Automatik habe ich schon seit Jahren, deshalb soll es ja wieder eine werden. Und ob Mittelklasse oder nicht spielt nicht die ganz grosse Rolle. Das Gesamtpaket muss passen. Und zwar zu 100%. Sonst lasse ich es bzw. suche weiter. Ich habe ja ne Uhr....

Und das mit den ETA-Werken hatte ich Prinzip auch genau so verstanden. Nur manch ein Kommentar dazu klang schon sehr abfällig. Das macht einen dann schon ein bisschen stutzig. Man kann halt die Beweggründe für solch einen Kommentar schlecht einschätzen.
 
Munich_80

Munich_80

Dabei seit
23.02.2019
Beiträge
187
Omega Seamaster Railmaster Aqua Terra Automatik Chronograph (Bild im Anhang) ist Nr.2 Gebraucht von 2006, hier am Ort vom Händler, optisch sehr guter Zustand. Preislich ähnlich mit €3.200,-. Und genau da fehlt mit die Erfahrung. Die Uhr ist rund 15 Jahre alt und ich weiß nicht, ob es auf irgendwelche kritischen Punkte gibt, auf die man achten müsste. Und die dann zu einem Ausschlusskriterium werden können. Ob ich die dann erkenne, das steht auf einem anderen Blatt ;)

Anhang anzeigen 2849396
Wie wäre es denn direkt mit einer aktuellen Omega Aqua Terra? Die gibt's mit Leder-, Stahl- oder Kautschukarmband. Die Aqua Terra ist technisch top und passt zu nahezu allen Anlässen. Daneben bekommst du auf dem Graumarkt hohe Rabatte, wird also auch nicht viel teurer sein also die o.g. Gebrauchtuhr... nur ohne Risiko bzgl. des Zustands.
 
DocSny

DocSny

Dabei seit
04.01.2013
Beiträge
52
Ort
Stuttgart
Die Uhren die du dir ausgeschaut hast finde ich durch die Bank gut, trotzdem wäre keine dabei die ich wirklich kaufen würde. Die Railmaster gefällt mir in den Dreizeigervarianten besser, Omega generell fände ich einen sehr schönen Einstieg. Union Glashütte finde ich als Marke top, die einfache Viro Date hatte ich auch mal und tatsächlich war mir auch die irgendwann einfach zu langweilig. Trotzdem fand ich sie toll. Wenn du aber groß bist fände ich von Union Glashütte die Belisar Chronos attraktiver:
Belisar Chronograph von Union Glashütte
beste Grüße
 
Thema:

Einstieg ins Thema Uhrenkauf

Einstieg ins Thema Uhrenkauf - Ähnliche Themen

  • Mein Einstieg in die Uhren-Welt - Sinn U1

    Mein Einstieg in die Uhren-Welt - Sinn U1: Hallo zusammen, mein erster echter Beitrag in diesem Forum. Als Neueinsteiger schau ich schon länger hier im Forum rein, meist als stiller Leser...
  • Mein Einstieg in die Uhrenwelt (IWC Ingenieur Ref. 3228)

    Mein Einstieg in die Uhrenwelt (IWC Ingenieur Ref. 3228): Hallo zusammen! Dies ist nicht nur meine erste Uhrenvorstellung hier im Forum sondern gleichzeitig auch noch mein erster Post. Wie vermutlich doch...
  • Kaufberatung Wie gelingt der Einstieg / Wertigkeit, Beständigkeit.

    Kaufberatung Wie gelingt der Einstieg / Wertigkeit, Beständigkeit.: Hallo ins Forum, Ich möchte mich kurz vorstellen und einen Gruß ins Forum schicken. Schon länger lese ich aufmerksam die Beiträge hier mit...
  • Kaufberatung Einstieg in die Welt der Edelmetalle - Gelbgold

    Kaufberatung Einstieg in die Welt der Edelmetalle - Gelbgold: Hallo Uhrenfreunde! Da ich durch meine Hochzeit in zwei Wochen einen gelbgoldenen Ehering tragen werde, überlege ich gerade auch eine passende/...
  • Ähnliche Themen
  • Mein Einstieg in die Uhren-Welt - Sinn U1

    Mein Einstieg in die Uhren-Welt - Sinn U1: Hallo zusammen, mein erster echter Beitrag in diesem Forum. Als Neueinsteiger schau ich schon länger hier im Forum rein, meist als stiller Leser...
  • Mein Einstieg in die Uhrenwelt (IWC Ingenieur Ref. 3228)

    Mein Einstieg in die Uhrenwelt (IWC Ingenieur Ref. 3228): Hallo zusammen! Dies ist nicht nur meine erste Uhrenvorstellung hier im Forum sondern gleichzeitig auch noch mein erster Post. Wie vermutlich doch...
  • Kaufberatung Wie gelingt der Einstieg / Wertigkeit, Beständigkeit.

    Kaufberatung Wie gelingt der Einstieg / Wertigkeit, Beständigkeit.: Hallo ins Forum, Ich möchte mich kurz vorstellen und einen Gruß ins Forum schicken. Schon länger lese ich aufmerksam die Beiträge hier mit...
  • Kaufberatung Einstieg in die Welt der Edelmetalle - Gelbgold

    Kaufberatung Einstieg in die Welt der Edelmetalle - Gelbgold: Hallo Uhrenfreunde! Da ich durch meine Hochzeit in zwei Wochen einen gelbgoldenen Ehering tragen werde, überlege ich gerade auch eine passende/...
  • Oben