Kaufberatung EINE Uhr; mit hoher Qualität und Tragekomfort

Diskutiere EINE Uhr; mit hoher Qualität und Tragekomfort im Herrenuhren Forum im Bereich Herrenuhren; Hallo zusammen, ich möchte mir gerne eine hochwertige Uhr zulegen. Ich bin kein Sammler. Vielmehr suche ich einmal was "Vernünftiges" und will...
#1
M

musikfreund

Themenstarter
Dabei seit
08.11.2014
Beiträge
80
Hallo zusammen,

ich möchte mir gerne eine hochwertige Uhr zulegen. Ich bin kein Sammler. Vielmehr suche ich einmal was "Vernünftiges" und will diese Uhr dann möglichst ein Leben lang behalten. Ich hab mir auch gefühlt eine Million Uhren angesehen. Hängen geblieben bin ich an der Omega Seamster Diver 300M mit Keramiklünette in schwarz. Gefällt mir top!

Nur bin ich mir ob einer Sache unsicher. Die Uhr hat ja keine Feinverstellung, nur halbe Glieder. Ich bin mir nicht sicher, ob man damit hinkommt. Zudem hat ein Kumpel von mir ne GMT Master II. An dieser Uhr fasziniert mich die Easylink Verlängerung. Meine Frage ist jedoch, ob man sowas im Alltag wirklich dann auch benutzt.... Tragekomfort wäre mir bei einer Uhr dieser Preiskategorie sehr wichtig. Wie sieht es da bei der Seamaster aus?

Danke schonmal im Voraus!
 
#2
padideepdiver

padideepdiver

Dabei seit
09.09.2013
Beiträge
803
Den Komfort am Handgelenk kannst nur Du beurteilen, wenn Du die Uhr anlegst. Geh zum Konzessionär und lass Dir beide Modelle vorlegen, leg eine Uhr nach der anderen an, dann weißt Du mehr.
 
#3
tovi

tovi

Dabei seit
10.03.2010
Beiträge
564
Ort
Solingen
Hallo und willkommen.
Da hilft nur ausprobieren und umschnallen.
Ansonsten wären noch ein paar weitere Vorlieben / Wünsche wichtig für eine vernünftige Hilfestellung.

Momentan scheint es MIR so: "Suche wertiges Auto mit gemütlichen Sitzen".
Da wird die Auswahl groß.
 
#4
M

musikfreund

Themenstarter
Dabei seit
08.11.2014
Beiträge
80
Also es sollte schon eine Rolex oder Omega werden (schimpft mich gerne Markenfetischist). Wenn farbige Lünette, dann Keramik. Ich hab auch ein relativ schmales Handgelenk. So 16,5-17cm.

Ansonsten ist mir der Tragekomfort sehr wichtig. Nur kürzen wird kein Konzi die Uhr und nur so könnte ich den Tragekomfort wirklich beurteilen, daher hatte ich auf Erfahrungen gehofft
 
#5
Jakko

Jakko

Dabei seit
20.05.2013
Beiträge
432
Ich habe seit dem 18.12. eine Rolex Sea Dweller 116600 mit Schnellverstellung und ich habe sie schon recht häufig benutzt und vermisse genau dieses Feature inzwischen sehr bei meinen anderen Uhren.
 
#6
M

musikfreund

Themenstarter
Dabei seit
08.11.2014
Beiträge
80
Solche Berichte meine ich. Mein Kumpel hat zwar die GMT, aber er ist nicht so gesprächsbereit... Er hat die Uhr halt und macht da kein Ding draus...

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Bei nem Lederband isses ja einfach. Ein Loch weiter, wenn es gerade mal eng wird und fertig^^
 
#7
O

Omega_PO

Guest
Ich habe eine Uhr mit, eine ohne Schnellverstellung. Für mich ist das kein großer Unterschied in Bezug auf den Komfort. Im Ergebnis würde ich keine Uhr nur aufgrund einer Schnellverstellung kaufen, wäre für mich kein Kriterium.
 
#8
Mueller27

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
9.531
Ort
Hannover
Die fehlende Schnellverstellung an der Omega SMP ist zu verschmerzen.
Ich hab' die Uhr selber seit 2006 und das sollte kein Grund sein sie nicht zu kaufen. Wenn doch, dann dürften die tieferen Gründe ener woanders gelegen haben.

Bei meiner SMP ist das alles halb so schlimm.
Obwohl es bei meinen Handgelenken im Sommer zwingend nötig ist, dass ich alle Bänder etwas weiter machen.

Ich hab lange in Berlin gelebt, und weil ich meine SMP bei Omega im KDW gekauft habe - wo ich sowieso oft dran vorbeigelaufen bin, bin ich 2 x im Jahr zum Beginn des Hochsommers und dann noch mal wenn es im Winter wieder kalt wurde zur Omega-Boutique rein, und hab mir in 5 Minuten das halbe Zwischenglied rein, bzw. rausmachen lassen. War auch immer ein guter Grund, sich in Ruhe mal die neuen Modelle anzuschauen.
 
#9
mistertomcat

mistertomcat

Dabei seit
02.01.2012
Beiträge
9.408
Ort
Big Bang
Eine fehlende Feineinstellung kann den Tragekomfort erheblich beeinträchtigen... das ist jedenfalls meine Erfahrung.

Meine PRS 516 sitzt entweder zu locker oder eben zu stramm... nur mit halben Gliedern ist die Passung häufig nicht optimal... außer man hat Glück.
 
#10
F

Fleurier

Dabei seit
23.11.2013
Beiträge
347
Ja, aber Du kannst bei Omega (und Tissot) auch zwei halbe Bandelemente einsetzen. Denn zwei halbe Bandelemente sind bei Omega länger als ein ganzes Bandelement.
(Ich hoffe das ist jetzt verständlich) Der Trick sorgt für eine Feinstellung im Millimeterbereich. :-D

Grüße Mike
 
#11
M

musikfreund

Themenstarter
Dabei seit
08.11.2014
Beiträge
80
Ich danke euch schon mal für die Einschätzung. Es freut mich, hier mit Experten reden zu können!

Meine größte Sorge wäre halt, dass ich für so viel Geld (für mich ist es viel) eine Uhr kaufe und mit dieser dann nicht 100% zufrieden bin. Für diesen Geldbetrag sollte alles stimmen - meine Meinung.

Ich glaube, dass man mit den halben Gliedern bei der Omega gut zurecht kommen kann. Nur kann es ja passieren, dass das Handgelenk je nach Tätigkeit an Größe zu oder abnimmt. Und mal schnell die Bandglieder wechseln geht ja im Konzert oder wo auch immer nicht;-) Bisher hab ich mir da nie einen Kopf drüber gemacht, bei der Investitionssumme sollte man das aber denke ich.

Im Endeffekt geht es also eher um die tatsächliche Nützlichkeit solcher Systeme wie Glidelock oder Easylink bei Rolex. Und ob man die dann wirklich nutzt. Eine Submariner würde mir auch gefallen, aber dann muss ich den Kauf noch ein paar Jahre verschieben, was ich tun würde, wenn ich diese Uhr insgesamt lieber will, weil ich hab ja noch andere (Quarz) Uhren, die mir bis dahin die Zeit zeigen. Ich steh halt gerade erst am Anfnag meines Berufslebens und da will ich keine 7000€ für ne Rolex ausgeben... Eine Uhr bezahlen zu können und sie sich leisten zu können sind halt zwei Paar Schuhe.
 
#12
ddee

ddee

Dabei seit
03.10.2013
Beiträge
2.663
Ort
Graz/Österreich
Schon einmal an eine Uhr mit Kautschukband gedacht? Je nachdem welcher Markenname da nämlich nicht drauf steht können die günstig (zu tauschen) und elendig bequem sein.
Weil sie auch nachgeben haben sie quasi eine "Dehnungsfuge" und plötzlich können je nach Lust und Laune drei bis vier Löcher passen...

Ein schwarzes glattes Kautschukband ist selbstredend auch businesstauglich.
 
#13
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
9.791
Ich bin auch so ein Bandlängen-Hypochonder und eine pauschale Antwort der Art "ist zu verschmerzen" kann man selbstverständlich für sich selbst geben, aber halt nicht pauschal.

Ich habe im Gegenteil in meinem Leben als Uhrenwahnsinniger so manche wunderschöne Uhr wieder verkauft, weil ich einfach vom Tragekomfort nicht glücklich damit geworden bin. Da ist jeder im Kopf halt anders.

Mein "Daily Rocker" ist eine Casio M300 mit einem nachgerüsteten Kautschuk-Band mit ebenfalls nach gerüsteter Billig-Schnellverstell-Schließe. Wenn es Abends in die Heia geht, wird gelockert, morgens wieder angepasst. Eine tolle Sache. Bei der täglichen Büroarbeit oder der "normalen" Freizeit brauche ich das aber nicht.

Bezüglich der "halben" Bandglieder ist die Frage übrigens absolut elementar, ob es sich wirklich um "1/2" oder doch eher "2/3" Bandglieder handelt und wie breit das ganze Glied eigentlich ist. Die Metallbänder meiner Tissot PRS sind entgegen obiger Aussage definitiv "1/2" Glieder. Zwei sind exakt so lang wie ein Ganzes. Da geht nix zwischen.

2/3 Bandglieder hingegen erlauben wirklich eine gute und komfortable Einstellung, wobei es meiner Ansicht mit einem Gliedwechsel Sommer/Winter dann auch getan ist. Ebenso können auch "1/2" Glieder ausreichend sein, wenn die Ganz-Glieder halt insgesamt nicht so breit sind. Dazu muss man dann aber immer schauen, ob man es bei der hochwertigen Uhr selber macht, oder machen lässt. Das war z.B. ein Grund, meine Seiko Monster anzugeben, denn diese Seiko-Hülsen Schei** wollte ich mir selber nicht antun.

Bei meiner Longines Hydro-Conquest habe ich mir vom Uhrmacher einfach ein weiteres Paar Verstell-Löcher in die Schließenkappe bohren lassen (hat jetzt 4 statt 3). Sieht aus wie Serie und die Uhr passt immer super, das ganze Jahr mit 1x Verstellen Sommer/Winter halt. Da gibt es sogar auch 1/2 Glieder für (oder 2/3, ich habe sie halt nicht ;-)) aber die brauche ich nicht.

Also:

  • Wähle die Uhr, die Dir das ganze Jahr über bequem ist, und selbst wenn es nicht die Omega sein sollte. Ich persönlich konnte mich noch zu keiner Uhr zwingen, die mir nicht bequem am Arm war.
  • Schnellverstellung ist natürlich optimal, allerdings recht meiner Ansicht nach auch eine normale Faltschließe mit mehrfachen (mindestens 3, besser 4) Verstell-Löchern aus. Das ist auch z.B. im Büro mit einem Miniwerkzeug in der Schublade fix gemacht und auch nicht jeden Tag ständig nötig.

P.S.

Es gibt sogar aktuelle Omega-Uhren, die weder an der Schließe noch an am Band etwas anderes ermöglichen, als den reinen, ganzen, Gliedwechsel. Da zitiere ich mal Coco Chanel (Spruch steht bei meinem Küchenbauer im Verkaufsraum an der Wand) : "Luxus muss bequem sein, sonst ist es kein Luxus."
 
Zuletzt bearbeitet:
#14
Natuhrgelb

Natuhrgelb

Dabei seit
23.01.2012
Beiträge
910
Ort
München
Meine größte Sorge wäre halt, dass ich für so viel Geld (für mich ist es viel) eine Uhr kaufe und mit dieser dann nicht 100% zufrieden bin. Für diesen Geldbetrag sollte alles stimmen - meine Meinung.
Ja, das wünscht man sich immer. Und trotzdem ist das halbe Forum voll mit Leuten, die Uhren trotz Perfektion wieder verkaufen ("flippern"), oder so einige Uhren anhäufen. Oder auch bei den bekannten Marken (und den unbekannteren auch) trotz 5k+ - Klasse eklatante Mängel finden. "Alles" stimmt wohl sehr oft nicht...

Aber du hast natürlich Recht, zumindest am Anfang der Beziehung sollte da hoffentlich schon ein Zauber vorhanden sein, der durch unpassenden Sitz ein doch allzu jähes Ende finden könnte!


Im Endeffekt geht es also eher um die tatsächliche Nützlichkeit solcher Systeme wie Glidelock oder Easylink bei Rolex. Und ob man die dann wirklich nutzt.
Für EasyLink kann ich sagen: Ja, ich nutze das, eben gerade, wenn sich's mal eng anfühlt am Handgelenk. Ein kurzer Klick und es wird für eine Stunde gelockert, bis mir auffällt, dass es schlabbert, dann klick ich es wieder zu.

ABER: Meine Kaufentscheidung würde ich sicherlich nicht alleine davon abhängig machen - EasyLink etwa sind 5mm plus oder minus, das ist soviel wie ein halbes Bandglied. Für das normale tägliche tragen halte ich den "normalen" Sitz wichtiger als die Möglichkeit, schnell das Band zu verlängern. Von daher sähe ich eine Feinverstellungsmöglichkeit (nicht: Schnellverstellung!) um jeweils 2-3mm als wichtiger an, um einen guten Sitz zu finden - besonders bei schwereren Uhren. Deswegen habe ich durchaus schon Uhren ziehen lassen, weil der perfect fit nicht gefunden werden konnte und +/- 5mm eben zu grob waren.

Ob die Seamaster den hat, weiß ich nicht - generell ist die Seamaster in meiner Erinnerung (ich hatte sie mal beim Konzi am Arm) aber auch nicht besonders schwer, sondern ganz gut ausgewogen. Vielleicht findest du ja einen Händler oder Boutique, die dir das Armband mal einstellen würde als Test, es geht ja schließlich um einiges Geld.

Viel Erfolg!
 
#15
johro

johro

Dabei seit
03.04.2007
Beiträge
3.907
Ort
nähe Wien
Hallo zusammen,

ich möchte mir gerne eine hochwertige Uhr zulegen. Ich bin kein Sammler. Vielmehr suche ich einmal was "Vernünftiges" und will diese Uhr dann möglichst ein Leben lang behalten. Ich hab mir auch gefühlt eine Million Uhren angesehen. Hängen geblieben bin ich an der Omega Seamster Diver 300M mit Keramiklünette in schwarz. Gefällt mir top!

Nur bin ich mir ob einer Sache unsicher. Die Uhr hat ja keine Feinverstellung, nur halbe Glieder. Ich bin mir nicht sicher, ob man damit hinkommt. Zudem hat ein Kumpel von mir ne GMT Master II. An dieser Uhr fasziniert mich die Easylink Verlängerung. Meine Frage ist jedoch, ob man sowas im Alltag wirklich dann auch benutzt.... Tragekomfort wäre mir bei einer Uhr dieser Preiskategorie sehr wichtig. Wie sieht es da bei der Seamaster aus?

Danke schonmal im Voraus!
ich war vor 2 Tagen Skifahren und habe mir das Armband mit der Easylink Verlängerung größer gestellt, damit die Uhr unter dem Ski-Handschuh lockerer sitzt, am Abend heimgekommen und wieder enger gestellt.

nächstes Beispiel der vergangenen Tage, an den Weihnachtsabenden ist es oft, wenn viele Leute in einem Raum sind, recht warm und die Uhr "klebt" dann am Arm, auch da kannst recht schnell das Band länger machen;-) oder aber wennst zuviele Weihnachts-Kekse gegessen hast :lol:

ob DU das auch so machen würdest weiß ich nicht und sei dahin gestellt, aber ich find das Armband praktisch!
 
Zuletzt bearbeitet:
#16
Bulli

Bulli

Dabei seit
29.10.2010
Beiträge
3.719
Ort
Mecklenburg
Da ich meine Deepsea 24Std am Tag trage, nutze ich die Schliesse mehrmals am
Tag. Entweder wenn mein Handgelenk etwas dicker wird, oder vorm Schlafengehen. Es macht den Unterschied zwischen unbequem, bequem und saubequem. Möchte es nicht mehr missen. Ohne die Schnellverstellung müßte ich die Uhr extrem locker tragen. Greetz Chris
 
#17
M

musikfreund

Themenstarter
Dabei seit
08.11.2014
Beiträge
80
Also die Meinungen gehen ja hier - wie zu erwarten - auseinander. Alle Meinungen sind dennoch hilfreich für mich!

Über ein Kautschuk Band habe ich schon nachgedacht und ich werde gleich mal nach Fotos der SMP mit Kautschukband Ausschau halten. Es geht bei der SMP auch nicht nur um die Marke, sie gefällt mir auch sehr gut. Sieht sehr sportlich aus, hat aber trotzdem einen gewissen BlingBling Faktor, der mir ehrlich gesagt gefällt. Man darf ruhig sehen, wenn eine Uhr hochwertig ist. Eine SMP am Lederband kann ich mir eher weniger vorstellen...

Zum Rolex Thema: Natürlich ist eine Submariner vom Preis her auch eine ganz andere Kategorie...

Ehrlich gesagt bin ich auch etwas enttäuscht, dass Omega nicht bei allen Modellen diese Feinverstellung hat (wie es sie ja bei dier Polprof oder wie die heißt und auch bei der neuen Seamaster 300 auch gibt...). Sollte bei einer UVP von 3200€ eigentlich selbstverständlich sein... Ich will schließlich nicht nur für den Namen zahlen, darf gern auch etwas Substanz dahinterstecken. Ein "echter" Mehrwert zu ner "billigen" Uhr...
 
#18
johro

johro

Dabei seit
03.04.2007
Beiträge
3.907
Ort
nähe Wien
Man darf ruhig sehen, wenn eine Uhr hochwertig ist. Eine SMP am Lederband kann ich mir eher weniger vorstellen...

Zum Rolex Thema: Natürlich ist eine Submariner vom Preis her auch eine ganz andere Kategorie...

Ehrlich gesagt bin ich auch etwas enttäuscht, dass Omega ...
höre ich da raus, dass du dir die Antwort eh selber gibst? ;-)
 
#19
M

musikfreund

Themenstarter
Dabei seit
08.11.2014
Beiträge
80
Johannes, ehrlich gesagt weiß ich es nicht nicht:) Gefallen tut mir die SMP über die Maßen, das steht fest. Optisch ist sie mir lieber als jede Rolex... Wenn sie nur so eine Rolex Schließe hätte:)
 
#20
johro

johro

Dabei seit
03.04.2007
Beiträge
3.907
Ort
nähe Wien
in dem Fall kannst du nicht alles haben;-) aber wenns nur an der Schließe liegt, dann solltest die Omega nehmen:super:
 
Thema:

EINE Uhr; mit hoher Qualität und Tragekomfort

EINE Uhr; mit hoher Qualität und Tragekomfort - Ähnliche Themen

  • Neue Uhr: Christopher Ward C65 Trident Diver Khaki

    Neue Uhr: Christopher Ward C65 Trident Diver Khaki: Gehäuse: Stahl Durchmesser: 41,0mm Höhe: 11,65mm WaDi: 150m Werk: SW210 Gangreserve: 42 Stunden Preis: GBP 695 (an Leder), GBP 760 (an Stahl)...
  • Neue Uhr: FEARS Brunswick Midas

    Neue Uhr: FEARS Brunswick Midas: Gehäuse: Bronze (Grundgehäuse), 750er Roségold (untere Schicht), 375er Gelbgold (obere Schicht) Maße: 38,0mm x 38,0mm WaDi: 50m Werk: ETA 7001...
  • Neue Uhr: Frederique Constant Classics Automatic 24HR

    Neue Uhr: Frederique Constant Classics Automatic 24HR: Gehäuse: Stahl Durchmesser: 43,0mm WaDi: 100m Werk: FC-332 (SW 330-1) Gangreserve: 38 Stunden Preis: 995 € Quelle: Watchpro
  • Neue Uhr: Thomas Prescher Nemo Officer

    Neue Uhr: Thomas Prescher Nemo Officer: Gehäuse: Stahl-Bronze Durchmesser: 39,0mm oder 43,0mm Werk: - (retrograde Minuten und Stunden) Gangreserve: 40 Stunden Preis: ab CHF 19.500...
  • Uhr mit festem Steg

    Uhr mit festem Steg: Hallo, ich suche eine Uhr mit festem Steg (Automatic oder HAU) am besten aus Titan. Hat jemand eine Ahnung ob es sowas in der Art irgendwo gibt...
  • Ähnliche Themen

    • Neue Uhr: Christopher Ward C65 Trident Diver Khaki

      Neue Uhr: Christopher Ward C65 Trident Diver Khaki: Gehäuse: Stahl Durchmesser: 41,0mm Höhe: 11,65mm WaDi: 150m Werk: SW210 Gangreserve: 42 Stunden Preis: GBP 695 (an Leder), GBP 760 (an Stahl)...
    • Neue Uhr: FEARS Brunswick Midas

      Neue Uhr: FEARS Brunswick Midas: Gehäuse: Bronze (Grundgehäuse), 750er Roségold (untere Schicht), 375er Gelbgold (obere Schicht) Maße: 38,0mm x 38,0mm WaDi: 50m Werk: ETA 7001...
    • Neue Uhr: Frederique Constant Classics Automatic 24HR

      Neue Uhr: Frederique Constant Classics Automatic 24HR: Gehäuse: Stahl Durchmesser: 43,0mm WaDi: 100m Werk: FC-332 (SW 330-1) Gangreserve: 38 Stunden Preis: 995 € Quelle: Watchpro
    • Neue Uhr: Thomas Prescher Nemo Officer

      Neue Uhr: Thomas Prescher Nemo Officer: Gehäuse: Stahl-Bronze Durchmesser: 39,0mm oder 43,0mm Werk: - (retrograde Minuten und Stunden) Gangreserve: 40 Stunden Preis: ab CHF 19.500...
    • Uhr mit festem Steg

      Uhr mit festem Steg: Hallo, ich suche eine Uhr mit festem Steg (Automatic oder HAU) am besten aus Titan. Hat jemand eine Ahnung ob es sowas in der Art irgendwo gibt...
    Oben