Eine mathematische Fragestellung

Diskutiere Eine mathematische Fragestellung im Small Talk Forum im Bereich Small Talk; Hallo liebe Uhrenfreunde, folgende mathematische Fragestellung ist mir begegnet: Drei Freunde wollen ein Radio im Wert von 30 Euro kaufen...
#1
adler-ha

adler-ha

Themenstarter
Dabei seit
25.04.2008
Beiträge
3.857
Hallo liebe Uhrenfreunde,

folgende mathematische Fragestellung ist mir begegnet:

Drei Freunde wollen ein Radio im Wert von 30 Euro kaufen. Jeder zahlt also einen Teilbetrag von 10 Euro. Die drei Freunde bezahlen die 30 Euro beim Verkäufer und verlassen den Laden. Allerdings erinnert sich der Verkäufer im Nachhinein, dass das Radio auf 25 Euro reduziert gewesen wäre. Er beuaftragt seinen Lehrling damit, die überschüssigen 5 Euro an die drei Freunde zurück zu zahlen. Der Lehrling denkt, dass er 5 Euro nicht durch 3 Personen teilen kann und behält 2 Euro für sich. So teilt er die restlichen 3 Euro zwischen den drei Personen auf. D.h. jeder bekommt jeweils 1 Euro zurück. Also hat jeder nur 9 Euro bezahlt.

Zusammengerechnet: 9x3=27
2 Euro, die der Lehrling behält= 27+2=29

Wo sind die restlichen 1 Euro?





Ein Kumpel (Mathematiklehrer) hat heute eine richtige wissenschaftliche Antwort gefunden und hat er gemeint,dass es bei der obenen Lösung um einen logischen Fehler geht und die Lösung gegen mathematisches Gesetz verstößt. Die richtige Lösung ist ganz einfach, aber ich kann nicht sagen, ob die obene Lösung logisch-unlogisch ist.

Ich möchte gern wissen, was ihr denn meint und wie euere Lösungen sind.


Viele Grüße
Adler-ha
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
k.azz`

k.azz`

Dabei seit
14.06.2008
Beiträge
7.580
Ort
Bonn
2 Euro, die der Lehrling behält= 27+2=29
Hier ist der Fehler - die Rechnung ist falsch aufgestellt. Die 27 EUR stellen den dann durch den Lehrling falsch neu festgelegten Preis der Uhr fest, da die bereits zurückgezahlten 3 EUR hier der Rechnung schon entnommen wurden, somit keine Rolle mehr spielen. Es ist also alles OK :-)
 
#3
Waffenprofi

Waffenprofi

Dabei seit
25.03.2009
Beiträge
1.309
Ort
31789 Hameln
Hallo!

Und meine Frage lautet: Wo hast Du denn die Bartwickelmaschine... so alt ist das nämlich! ;-)

Gruß
Henning
 
#4
k.azz`

k.azz`

Dabei seit
14.06.2008
Beiträge
7.580
Ort
Bonn
Ich fand die Aufgabe nicht schlecht Henning, man muss nicht alles schlecht machen.

Darf ich mich da gleich mal mit einer alten Sachen dranheften? Die Aufgabe hatte ich auch mal im Netz gefunden und meinem Abteilungleiter (studierte Mathematiker) gestellt. Das Ergebnis hatte er...aber nicht die Schlussfolgerung. ;-)

Also hier mal die Fragestellung:

Diese Aufgabe wurde von einem Mathematik Professor an der Universität von Barcelona gestellt:

Aufgabe: Eine Mutter ist 21 Jahre älter als ihr Kind und in 6 Jahren wird das Kind 5 mal jünger sein, als die Mutter.

Frage: Wo ist der Vater?

Bitte ohne google, wenns geht ;-)
 
#6
Kitkat

Kitkat

Dabei seit
28.08.2008
Beiträge
2.368
Ort
Frankfurt/Main
Hier ist der Fehler - die Rechnung ist falsch aufgestellt. Die 27 EUR stellen den dann durch den Lehrling falsch neu festgelegten Preis der Uhr fest, da die bereits zurückgezahlten 3 EUR hier der Rechnung schon entnommen wurden, somit keine Rolle mehr spielen. Es ist also alles OK :-)
Ja, aber zum Schluß haben ja drei Personen 9€ in der Tasche und einer 2€. Das sind unbestritten 29€. Da 30€ im Umlauf waren, fehlt rechnerisch definitiv einer.

@Waffenprofi
Warm musst Du immer solche Kommentare loslassen. Denke mal an das Sprichwort:
Reden ist Silber, schweigen ist Gold. Pflegte meine Oma immer zu sagen.
 
#7
D

Don Tomaso

Dabei seit
07.09.2008
Beiträge
208
Die Frage ist falsch gestellt. Jeder der 3 hat 9 Euro ausgegeben, macht 27 Euro. 25 davon gingen an den Radiohändler und 2 an den Lehrling. Passt.
Und, ja, der ist alt. Uralt. ;-)
 
#8
k.azz`

k.azz`

Dabei seit
14.06.2008
Beiträge
7.580
Ort
Bonn
Nagut ;-)

Das Kind ist heute X Jahre und seine Mutter heute Y Jahre alt.

Wir wissen, dass die Mutter 21 Jahre älter ist, als das Kind.
-> Demzufolge: X + 21 = Y

Wir wissen auch, dass in 6 Jahren, das Kind 5 mal jünger sein wird, als die Mutter. Also können wir folgende Gleichung aufstellen:

-> 5 (X + 6) = Y + 6

Wir ersetzen Y durch X und fangen an aufzulösen:

5 (X + 6) = X + 21 + 6
5X + 30 = X + 27
5X - X = 27 - 30
4X = -3
X = -3/4

Das Kind ist heute -3/4 Jahre alt, was gleich ist wie -9 Monate.

Mathematisch gesehen, können wir dadurch beweisen, daß die Mutter in diesem Moment DURCHGEBÜRSTET WIRD!!

Ergebnis: DER VATER IST AUF DER MUTTER!!!

Also Ich fand das wirklich gut, meine Eltern (Mathelehrer) fanden den auch...ähm...wie drückten sie sich aus: niedlich.

KitKat hat genau den Denkfehler, der gemeint war ;-) Don Tomaso hats wunderbar erklärt.
 
#9
D

Don Tomaso

Dabei seit
07.09.2008
Beiträge
208
Ich fand die Aufgabe nicht schlecht Henning, man muss nicht alles schlecht machen.

Darf ich mich da gleich mal mit einer alten Sachen dranheften? Die Aufgabe hatte ich auch mal im Netz gefunden und meinem Abteilungleiter (studierte Mathematiker) gestellt. Das Ergebnis hatte er...aber nicht die Schlussfolgerung. ;-)

Also hier mal die Fragestellung:

Diese Aufgabe wurde von einem Mathematik Professor an der Universität von Barcelona gestellt:

Aufgabe: Eine Mutter ist 21 Jahre älter als ihr Kind und in 6 Jahren wird das Kind 5 mal jünger sein, als die Mutter.

Frage: Wo ist der Vater?

Bitte ohne google, wenns geht ;-)
Auf ihr drauf? :D
Ist auch alt.

EDIT: Zu langsam gerechnet... :oops: 8-)
 
#11
adler-ha

adler-ha

Themenstarter
Dabei seit
25.04.2008
Beiträge
3.857
Hallo Waffenprofi und Don Tomaso,

ich habe nicht gefragt,ob die Fragestellung alt ist. Natürlich ist es nicht neu. Müssen wir in der euren Logik sofort sagen,dass eine Vintage-Uhr in der Uhrenvorstellung sehr alt ist?;-)

Gruß
Adler-ha
 
#12
Giovanni

Giovanni

Dabei seit
15.07.2008
Beiträge
2.915
@ k.azz #2:

wirklich? Oder so:

27 haben die Drei nach Reduzierung unterm Strich gegeben; da das für Cheffe zuviel wäre, hat der Lehrling 2 von den 27 einbehalten.
27 - 2 = 25
 
Zuletzt bearbeitet:
#13
Frank78

Frank78

Gesperrt
Dabei seit
24.01.2007
Beiträge
6.809
Ort
Düsseldorf - gebürtig im Bayerwald
na gut, dann eine andere Frage:

ein Mann hat zwei Berettas F92 - in einer Kneipe kommt es zu einer Schießerei mit 50 Gangstern. Frage:
wie oft muß der Mann nachladen, um alle Gangster zu töten?

8-)
 
#14
kipsta

kipsta

Dabei seit
27.10.2008
Beiträge
84
@frank78: wenn alle Gangster in einer Reihen stehen, braucht er nicht einmal nachzuladen, da die kugel durch mehr als einen durch geht;-).
 
#18
Aldridge

Aldridge

Dabei seit
21.07.2007
Beiträge
1.574
Die Frage hat nix mit Mathematik zu tun. Die Lösung ist einfach: Bei 50 bösen Buben auf der Gegenseite macht unser Held vielleicht zwei Mal "Peng!", bevor er durchlöchert wird... :D

Es sei denn, er heißt Chow Yun Fat, aber das ist ein anderer Thread... ;-)
 
#20
Frank78

Frank78

Gesperrt
Dabei seit
24.01.2007
Beiträge
6.809
Ort
Düsseldorf - gebürtig im Bayerwald
so, machen wirs etwas einfacher - Sagen wir, der Mann ist dazu fähig, mit diesen zwei Berettas und der naturgegebenen Deckung umzugehen - ähnlich wie Yun-Fat Chow oder auch Cliver Owen in Shoot em up.
Und ja, wir sind in einem Film

:D
 
Thema:

Eine mathematische Fragestellung

Eine mathematische Fragestellung - Ähnliche Themen

  • Für Mathematiker u. andere kühle Rechner - Seiko SNXF07K1 mit bilingualer Komplikation...

    Für Mathematiker u. andere kühle Rechner - Seiko SNXF07K1 mit bilingualer Komplikation...: Grüßt Euch! Vorstellen möchte ich Euch heute eine Seiko 5 Automatik. Ja, das sind diese kleinen (37mm), einfachen, schnuckeligen, günstigen...
  • Der Mathematik-Thread: Fragen, Rätsel und (hoffentlich auch) Antworten

    Der Mathematik-Thread: Fragen, Rätsel und (hoffentlich auch) Antworten: Ich denke der Titel ist selbsterklärend und ich starte auch gleich mal mit einer kleinen Frage: Gibt es irrationale Zahlen A und B sodass A hoch...
  • Breitling Navitimer 01, Ref. AB 012721.BD 09, eine Uhr zur Lösung mathematischer Probleme

    Breitling Navitimer 01, Ref. AB 012721.BD 09, eine Uhr zur Lösung mathematischer Probleme: Hallo liebe Freunde der Zeitmesser Gerne möchte ich euch hier meinen neu erworbenen Breitling Navitimer 01, 46 mm, vorstellen. Eine kurze...
  • Nur für Mathematiker: Albert Clock

    Nur für Mathematiker: Albert Clock: Die Albert Clock zeigt nur indirekt die Uhrzeit an. Erst durch das Lösen mathematischer Aufgaben erfährt man, wie spät es ist. Vielleicht was...
  • Eine Frage zur Mathematik,... Kreissegment

    Eine Frage zur Mathematik,... Kreissegment: Ich gebs ja zu... man ist ja auch nicht mehr der jüngste und obwohl ich in Mathe immer gut war und immerhin ein Ingenieurstudium hinter mir habe...
  • Ähnliche Themen

    Oben