Revision Eine KAISER Univers aus 1954 wieder zum Leben erweckt.

Diskutiere Eine KAISER Univers aus 1954 wieder zum Leben erweckt. im Sonstige Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Diese Uhr wollte nicht mehr die Zeit Anzeigen. Der Grund war ganz einfach: Pendelfeder gerissen! Nun ist es ja so, dass so ein Stahldraht...

Der Stromer

Themenstarter
Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
2.445
Ort
92272 Hiltersdorf
Diese Uhr wollte nicht mehr die Zeit Anzeigen.
Der Grund war ganz einfach: Pendelfeder gerissen!
5423-Es-war-einmal-eine-Pen.JPG

Nun ist es ja so, dass so ein Stahldraht nicht einfach mal eben so reißt. Da gehören schon einige kp an Zugkraft dazu. Und wenn eine Uhr mit solcher Kraft misshandelt wird, ist irgendetwas anderes im Argen. Meist blieb die Uhr einfach stehen und dann war guter Rat teuer. Nun ja, diese hier fand den weg auf meinen Tisch.

Eine Kaiser Univers hatte ich noch nie in den Fingern. Sind ja auch recht selten, diese guten Stücke. Also: Die Uhrenfabrik Villingen, Josef Kaiser GmbH, so der volle Name, wurde im Jahr 1914 gegründet und musste 1975 Konkurs anmelden. Schon vorher wurden Jahresuhren der Fa. Petersen unter eigenem Namen verkauft, allerdings ohne Mondphase und mit „normalem“ Drehpendel. Die eigenen Drehpendeluhren wurden erst nach dem WKII ab ca. 1952 hergestellt, gerade rechtzeitig, um auf der großen Welle der Beliebtheit dieser Uhrenart – besonders in Übersee – mit schwimmen zu können.

Aber ich fange am besten mal oben an: Das Ziffernblatt ist dunkel blau mit goldenen Ornamenten, die den Sternhimmel darstellen sollen, verziert. Ganz oben sitzt ein beweglicher „Mond“, eine Seite ist mit goldener Farbe überzogen - Vollmond.
5418-Zifferblattseite.JPG


Der Indexkranz des Ziffernblattes ist mit Messinghülsen ca. 6 mm vor dem Ziffernblatt angebracht. Dieser Kranz besteht aus Messing-Zierreifen und dazwischen die Stundenzahlen. Das Ganze mit drei kleinen Schrauben vor der vorderen Uhrwerksplatine montiert. Der „Mond“ ist leicht schräg drehbar gelagert und wird durch eine Reibscheibe über 3 Zahnräder direkt vom Federhaus angetrieben. Durch einen Langschlitz kann die Umdrehung des Mondes eingestellt werden. So sollte er sicherlich für längere Zeit genau seine aktuelle Mondphase zeigen können. Eingestellt wird das ganze durch zurückziehen der federnd gelagerten Reibscheibe.
5420-Getriebe-der-Mondfasen.JPG

5439-Getriebe-der-Mondfase.JPG

Da die Gangfeder durch dieses Getriebe für die Drehung des Mondes ja zusätzlich Kraft benötigt, ist das Federhaus überdimensioniert: Länge der Feder 1346 mm, Klingenstärke 0,41 mm und Breite 18 mm. Durchmesser Federhaus Innen 38 mm.
Da dieses große Federhaus viel Platz braucht, hat der Konstrukteur die Minutenwelle nicht drehbar nach Außen führen können. Es fehlt daher die Minutenwelle, durch die das Viertelrohr, das Wechselrad und das Stundenrohr in Drehung versetzt wird. Bei Kaiser wurde das Wechselrad zum Antrieb des Zeigerwerkes umfunktioniert!
5435-Zeigerreibung-über-das.JPG

Und nun das Drehpendel: Man sieht unter dem Werk eine hübsche, blau-goldene Weltkugel aus Kunststoff. Die hängt an der Pendelfeder, aber die verstellbaren Gewichte des Pendels sind im Sockel der Uhr untergebracht. Und hier liegt auch nach meiner Meinung das größte Manko dieser Konstruktion: Die verstellbaren Gewichte (2 Stück) können mit nur einer ¾ Umdrehung von Maximum zum Minimum verstellt werden. Und das ist nicht gerade feinfühlig! Viel Geduld und spitze Finger sind erforderlich, diese Mechanik genau auf die richtige Pendelumdrehung zu bekommen.
5422-Pendelgewichte-mit-Ver.JPG

So, was war nun mit dieser Uhr? Als Erstes natürlich die gebrochene Pendelfeder, sie musste ersetzt werden. Wohl dem, der da den Terwilliger hat. Spart dieses Buch doch mit Sicherheit Verschnitt bei der Pendelfeder, denn da gibt es nur wenige Millimeter Spielraum in der Länge. Und Ein „Dranschneiden“ ist ja bekanntlich schlecht möglich. Und Zweitens war der Verstellmechanismus sehr schwergängig und am Werk waren Öl- und Fettspuren da, wo sie nicht sein sollen.

Also die Uhr mit vielen Bildern zerlegt und alle Teile im US-Bad gereinigt.
5457-Alles-am-richtigen-Pla.JPG

Die Platinen sind hier Lackiert und der Lack geht natürlich im warmen US-Bad ab. Nach dem Polieren (nur die hintere Platine – die Vordere war matt) also wieder Zaponlack aufgetragen. Lager gereinigt, Zapfen poliert, Zähne geputzt und alles wieder zusammengesetzt.
5440-Antrieb-der-Mondfase.JPG

Trotz der zusätzlichen drei Räder keine Hexerei. Die Gangfeder wurde natürlich auch gereinigt und vor dem Einsetzen gefettet.
5444-Frisch-geputzt.JPG

Dann ging es den Gewichten im Sockel an den „Kragen“. Die Demontage war eine Übung für sich. Nicht nur zwei Muttern, auch die zwei Stellfüße mussten demontiert werden. Bei der Achse, die durch die "Weltkugel" hindurch geht, sind einige Scheiben und Muttern zu lösen. Hier empfiehlt es sich, so viele Bilder wir möglich zu machen. Denn die Teile müssen wieder genau an ihren Platz, sonst klemmt der Mechanismus und immer alle Teile mit Benutzung von mindestens 4 Händen zu demontieren und wieder Umgekehrt zu montieren, ist auch für einen geübten Uhrenschrauber eine Herausforderung, darf ja auch der Lack an der Grundplatte nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Letztendlich habe ich aber doch anscheinend alles richtig gemacht: Das Pendel (die Weltkugel) dreht ca. 380°, die Genauigkeit – mit einer Stoppuhr eingestellt – ist für die Zeit bei mir im Test recht gut bei + 1 Minute in 7 Tagen. Und auch der Mond dreht sich!
Gut sieht sie nun wieder aus, diese Kaiser Univers.
5471-Fertig.JPG
 

Josie

Dabei seit
12.02.2017
Beiträge
346
Ort
Süddeutschland
Das ist ein interessanter Text zu einer schön nostalgischen Uhr, die auf den Fotos zu gefallen weiß. Gratulation zu dem schönen Stück!

:super:
 

Skletti

Dabei seit
21.04.2012
Beiträge
2.121
Ort
Luxembourg
Sehr interessant, danke für‘s Teilen. Dreht sich die Weltkugel in 24 Stunden um die eigene Achse, oder ist sie nur am Drehpendel befestigt und dreht hin und her?
 

Der Stromer

Themenstarter
Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
2.445
Ort
92272 Hiltersdorf
diese "Welltkugel" dreht sich in der Minute genau 8 Mal von rechts nach links und umgekehrt. Sie ist ja direkt mit dem Drehpendel (im Sockel der Uhr) verbunden.
 

Quickly

Dabei seit
21.11.2013
Beiträge
192
Ort
Mittelfranken
Servus Rolf-Dieter,
das hast du ja wieder perfekt hinbekommen, Respekt! Ein schöner Bericht.
Die Lösung mit dem Reibrad finde ich genial, habe ich so noch nicht gesehen.

Viele Grüße
Willi
 

clavicembalist

Dabei seit
29.07.2010
Beiträge
470
Ort
Münsterland
Gut gemacht :-)
Ich habe auch Eine in meiner Sammlung. Ich kann Deine Aussage bestätigen, dass das Pendel sehr komplex aufgebaut ist. Bei meiner war zu Anfangs jede Mutter lose und auch noch falsch zusammengebaut worden. Nun ja, wir kennen das ja wenn sie schlecht behandelt werden, nicht wahr?
Diese Kaiser Jahresuhren gab es auch noch in anderen Ausführungen- Messing/Silber und auch in einer Version ohne Mondphasenanzeige. Weiterhin hat Kaiser auch zwei verschiedene Werke hergestellt, meine besitzt ein großes Werk während die Uhr eines Freundes eine Sparversion besitzt.
Kurz zur Pendelfeder:
Die angegebene Stärke funktionierte bei meiner Uhr leider nicht, somit musste ich eine stärkere verwenden und durch abziehen mit feinem Schleifpapier entsprechend anpassen.
Lg
 

urthor

Dabei seit
09.06.2019
Beiträge
1
Hej "Der Stromer",
ich habe so eine Drehpendeluhr geerbt. Leider fehlt die untere Klemmhalterung, mit der die Weltkugel und das "darunter" an der Feder hängt. Die Feder hat eine Länge von ca.11 cm und ist evtl. abgerissen (siehe Bilder). Wo kann ich diese teil erwerben? Ueber eine Antwort wuerde ich mich sehr freuen. P1100437.JPGP1100438.JPGP1100437.JPG
 

Der Stromer

Themenstarter
Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
2.445
Ort
92272 Hiltersdorf
...schöne Uhr hast Du da ergattert...
Schau mal hier beim Snoopy nach. Da findest Du den unteren Block und auch entsprechende Pendelfedern.

Aber mal eine Frage: bist Du Uhrmacher und kennst Dich speziell mit den Uhren von Kaiser aus? Wenn Ja, viel Erfolg und dann Freude an der Uhr:klatsch:. Wenn aber nein, dann wirst Du ganz sicher diese Uhr nicht zum Zeigen der Zeit überreden können. Leider:ok:.
 
Thema:

Eine KAISER Univers aus 1954 wieder zum Leben erweckt.

Eine KAISER Univers aus 1954 wieder zum Leben erweckt. - Ähnliche Themen

Eine JUNGHANS ATO mit Mittelsekunde im Schneckengang...: Ja, diese Uhr hat den Weg zu mir gefunden, weil sie (die Uhr) einfach nicht mehr die Zeit anzeigen wollte. Es handelt sich dabei um eine Uhr mit...
Aug. Schatz & Söhne 400 Tage-Uhr in einem seltenen Gehäuse: Diese Uhr habe ich - natürlich - in der Bucht gefischt. Sie hat mir sofort gefallen. Eine seltene Uhr mit diesem Gehäuse. Und damit fange ich auch...
Vorstellung und Instandsetzung der Kundo Minitatur "ATO" Drehpendeluhr: Es handelt sich um eine Elektro-mechanische Drehpendeluhr (DPU) bzw. Jahresuhr nach dem Junghans ATO-MAT Prinzip mit elektromagnetisch...
Jetzt wieder eine Jahresuhr. Ph. Hauck, 1907 mit Kompensationspendel von A. Huber.: ...und weil es so viel Freude macht, Uhren, die schon aufgegeben waren oder kurz vor dem Messing-Schrott lagen, wieder das Zeigen der Zeit bei zu...
Eine Jahresuhr "GB" wiederbelebt: So, da wollte ich doch auch mal eine GB-Jahresuhr zerlegen und wenn möglich auch wieder zusammensetzen. Man ahnt es schon: Es ist gelungen...
Oben