Uhrenbestimmung Eine betagte Pforzheimerin aus den 50ern

Diskutiere Eine betagte Pforzheimerin aus den 50ern im Vintage Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Ich versuche alles, um sie zu erhalten, und hoffe daß es mir gelingt...eine (wie ich glaube) echte Pforzheimerin, eine EKO Handaufzug in...

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
5.180
Ich versuche alles, um sie zu erhalten, und hoffe daß es mir gelingt...eine (wie ich glaube) echte Pforzheimerin, eine EKO Handaufzug in charmantem Alters - Outfit:

eko_totale.jpg

eko_werk1.jpg

Das (noch recht asthmatisch und viel zu schnell laufende, aber immerhin lebensfähige) Kaliber ist gepunzt mit "K 17". Das Logo auf dem ZB ...
eko_logo.jpg

... erinnert doch stark an das hier:
kasper_logo.jpg

... und könnte demnach tatsächlich zu Emil Kasper & Co., Pforzheim gehören, was dann auch zur Punzierung "K 17" passen könnte.

Das Gehäuse ist ganz sicher ebenfalls aus Pforzheim...
eko_boden3.jpg

...und stammt wohl von Kollmar & Jourdan.

Doch zum Kaliber (d = 22,4 mm = 10''') kann ich nichts finden. Weiß da jemand Näheres?
 
Zuletzt bearbeitet:

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
5.180
Danke, Gerd, für die erste Einschätzung. An ein Durowe 410 habe ich zuerst auch gedacht, auch wenn meine Uhr keine Stoßsicherung hat. Dann aber hat die Ähnlichkeit des Logos EKO mit dem Kasper - Logo mich erst auf den Gedanken gebracht, daß es eine Uhr aus dem Hause Kasper sein könnte. Zudem die Punze "K". Dann aber baut Kasper ein Fremdwerk ein? Da passt nichts so richtig zusammen. Eines allerdings steht fest, daß ihre Heimat Pforzheim ist und sie aus den ersten vier Jehrzehnten des 20. Jahrhunderts stammt.
 

Alberich

Dabei seit
29.06.2011
Beiträge
577
Ort
Stuttgart
Hallo hiltibrant,

ich möchte mich Gerds Einschätzung anschließen: Das Werk ist ein Durowe 410. Es tickt in meiner GaMa (G. A. Müller, Pforzheim). Laut Flume K3 beginnen die Kasper Kaliber mit 100, K17 wird also keine Kalibernummer sein. Schau mal unter das ZB, dort ist bei meiner noch das "D" für Durowe. EKO wird im Lexikon der deuteschen Uhrenindustrie als "ungeklärt" geführt.

Viel Erfolg und Freude bei der Aufarbeitung!

Gama_4.jpg

Viele Grüße!

Matthias
 

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
5.180
Danke auch für deine Einordnung, Matthias. Mich hat beim ZB - Logo eben nur verblüfft, daß nicht nur die Initialen selbst (EK) von Kasper stammen könnten, sondern auch noch deren Anordnung mit dem Bogen unter dem K (wenn auch anders herum) und das o. Aber andererseits gibt es keinen ersichtlichen Grund, warum Kasper Fremdwerke eingeschalt haben sollte.

:Spekulation an:
Stell dir vor, ich habe da eine Uhr aus einer Zeit, als Kasper noch keine eigenen Kaliber hatte. Ist Durowe nicht älter als Kasper? Dann wäre die Uhr von (vor) 1930. Stell dir vor ... 8-)
:Spekulation aus:
 

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
6.110
Ort
Eurasburg
Auch nur ein bisschen Spekulation:
Kasper wurde zwar 1911 gegründet, hat aber erst ab 1932 eigene Werke gebaut. Durowe wurde 1933 gegründet. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass Kasper in den Anfangsjahren noch nicht alle gewünschten Werkgrößen aus eigener Produktion (in ausreichender Stückzahl) herstellen konnte. Also warum nicht ein Durowe verbauen.

Zum Logo:
Von "Emil Kasper & Co." auf EKO zu schließen ist m. E. ziemlich naheliegend, aber leider nicht zwingend...

Gruß
Badener
 

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
5.180
Eben ... es sprechen alle Indizien eigentlich für die "Spekulationen". Sind das dann noch welche?
 

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
5.180
Die Frage, ob es ein Durowe ist, ist eindeutig beantwortet (s. Punze unten links) :D:

durowe410_zb.jpg

...leider auch die Frage, was mit der Zeigerverstellung nicht stimmt (s. lockeres "Ersatzteil" oben) :-(
 

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.141
Ort
Rheinhessen
Da brauchst Du eine neue Winkelhebelfeder. Leider kenne ich dafür keine Quelle. Ich habe bei mir nachgesehen, aber keine gefunden.
 

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
5.180
Heute (23.2.2014) scheint Badener nach fast einem Jahr die Klärung der Herkunft von EKO gelungen zu sein :klatsch:

Wie sagte sintemalen schon Nick Knatterton? "Kombiniere..."

HIER isse, die Aufklärung des Falles ;-)
 

Uhrenmax

Dabei seit
11.02.2014
Beiträge
98
Ort
Köln
Interessant, die vielen Vermutungen um EKO. Auch was die Logos und Schriftzüge angeht :-)

Badener sei dank!
 
Thema:

Eine betagte Pforzheimerin aus den 50ern

Oben