Ein paar Regulatoren aus meiner Sammlung

Diskutiere Ein paar Regulatoren aus meiner Sammlung im Sonstige Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Neben den vielen schönen Bildern von eueren Armbanduhren habe ich mir Heute einmal gedacht, ein paar Bilder von einigen meiner Regulatoren/...
Stoerzel

Stoerzel

Themenstarter
Dabei seit
21.03.2010
Beiträge
455
Ort
OWL
Neben den vielen schönen Bildern von eueren Armbanduhren habe ich mir Heute einmal gedacht, ein paar Bilder von einigen meiner Regulatoren/ Wanduhren zu zeigen.

Verkaufsangebote sind gemäß Forenregeln nur im Marktplatz erlaubt! Entsprechende Textstelle entfernt! Ein paar genauere Beschreibungen wären aber sicher schon interessant! Junnghannz

Ich erspare mir mal die einzelne Beschreibung und stelle einfach mal die Bilder ein.

Ja, ich weiß die Bilder sind nicht die besten. Lassen jedoch so hoffe ich alles erkennen.

Es sind keine Monatsläufer dabei. Federzug und Seilzugregulatoren von einem bis drei Gewichten.

Normalschlag und Grande Sonnerie. Alle voll funktionstüchtig und sehr genau laufend.

So, hier nun ein paar Bilder.
 

Anhänge

Stoerzel

Stoerzel

Themenstarter
Dabei seit
21.03.2010
Beiträge
455
Ort
OWL
Ich Bitte um Entschuldigung. Junghans sind keine dabei. Gustav Becker und Pfeilkreuz bei den Freischwingern. Bei dem drei-Gewichter ist es ein deutsches Reichspatent. Einzelne Gustav Becker-Werke zwecks Ersatzteil sind auch vorhanden.

Um jetzt eine genaue Angabe machen zu können, müsste ich die Werke einmal entfernen. Die meisten stehen, da das gebimmel auf Dauer nervig ist. Es laufen nur 2 Freischwinger.
 
U

Uhrmacher11

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
184
Ort
Western-Germany
Nein, es ist ein Gustav Becker Werk. Lenzkirch habe ich keine dabei. Verstehe auch ehrlich gesagt garnicht warum den Lenzkirch immer soviel Bedeutung geschenkt wird;-).
Lenzkirch steht halt für Qulität, vergleich mal die einfachen Wälderuhren
mit den Produkten von Lenzkirch, war halt besser.:D
VOn GB ist die Uhr also, ich meine von der AGU Lenzkirch schon
ähnliche Uhren gesehen zu haben.
 
Stoerzel

Stoerzel

Themenstarter
Dabei seit
21.03.2010
Beiträge
455
Ort
OWL
So, so Lenzkirch steht also für Qualität....

Ich möchte mich dazu nicht weiter äußern. Man sollte halt jedem seine Meinung lassen.

Wie geschrieben Lenzkirch habe ich nicht und es ist keiner dabei. Ich müsste wirklich alle Werke einmal ziehen um es sagen zu können. Sind im laufe der Zeit einfach zu viele geworden.
 
G

Gonzalo

Dabei seit
15.01.2013
Beiträge
2
Ort
Motril (Granada) Spanien
Hi,ich bin neu in UhrForum, und mein Deutsch ziemlich mangelhaft ist,trotzdem möchte ich diese Angelegenheit nützen um eine Frage zu stellen,Eine Frage sehr Bedeutend für mich, nämlich ¿welche sind die bedeutende deutsche Uhrhersteller (Regulatoren,Freschwinger,Kamin etc) bis 1914 ? Welche sollte die Ranking sein?,Natürlich viele sind mir unbekant.Meine Kentnisse nach (ich irre mich sicherlich) sollte so sein: 1- Lorenz Furtwängler (ich habe vier), Carl Werner (habe drei),Lenzkirch (habe ein),Gustav Becker (habe fünf),HAU (habe zwei),F.Mauthe (habe keine), T.Bauerlei (hatte ein)...... Wer könnte mich helfen?. Ich weiss es ist immer subjetiv. Aber trotzdem bin ich sehr sehr interessiert. Danke amigos
 
uri3047

uri3047

Dabei seit
09.01.2011
Beiträge
422
Ort
Fläming
Hallo Stoerzel,sehen eigendlich alle gut aus bis auf die letzten,häßlich,das ich kein Gehäuse ,das ist doch nur ein angemaltes Brett :shock: Schade um das gute Uhrwerk........!!!

gruß uri
 
derTeichfloh

derTeichfloh

Dabei seit
31.01.2013
Beiträge
517
Ort
Sachsen
Hallo uri3047,
gerade die Letzte in der Reihe gefällt mir. Ich mag es minimalistisch.

Hallo Stoerzel, deiner Meinung wegen Lenzkirch stimme ich zu. Der Rummel um diese Marke treibt doch nur den Wert hoch. Von der Qualität habe ich so oder so gehört - scheint doch durchwachsen zu sein. So wie bei allen Uhren, wenn sie ins Alter kommen.

Gruß,
derTeichfloh
 
E

Eifeluhr

Dabei seit
28.11.2012
Beiträge
50
Ort
Kreis Düren
Tach zusammen,

Bez. der Qualität von Lenzkirch Uhren möchte ich mal folgendes sagen:

Die Qualität, welche die Fa. Lenzkirch produziert hat, ist schon eine Klasse für sich. Wer sich gut erhaltene Uhren anschaut, wird dieses auch bestätigen können. Die Verarbeitung der Holzgehäuse ist um einiges besser als z.B. Gustav Becker. Seih es Passform, Spaltmaße, Verbindungen oder Furnierarbeiten, da ist alles Top. Auch die Werke sind besser. Das merkt man schon beim Aufziehen, geht leichter und klingt auch hochwertiger. Das Ticken ist ebenfalls leiser und angenehmer als bei Gustav Becker. Die Lenzkirchuhren ticken eher sanft und edel, die GB eher kraftvoll und solide.

Eine Lenzkirchuhr wirkt edel, filigran und fein, eine Gustav Becker Uhr mächtig, solide und kraftvoll.

Es kommt natürlich auch darauf an, wie das Leben der Uhr war. Viele sind verbastelt oder durch unfachmännische Handlungen in Mitleidenschaft gezogen worden. Auch muss man das Alter der Uhren bedenken. 2 Weltkriege haben die überstanden und die waren auch bestimmt nicht 100 bis 150 Jahre in einem gleichtemperierten Raum aufgestellt. Holz arbeitet ja bekanntlich sein Leben lang und da ist es schon erstaunlich, wie viele Uhren noch in einem Top Zustand sind. Dies gilt für GB und Lenzkirch.

Wenn man die Geschicht der beiden Hersteller vergleicht, was ja kein Problem darstellt, da sie ja in etwa zur gleichen Zeit gegründet wurden und auch etwa gleich viele Uhren produzierten, seih anzumerken:

-GB hatte Großaufträge der Post und des Telegrafenamtes, Lenzkirch nicht.

-GB hat nach 1880 einfachere Uhren gebaut, weil der Konkurenzdruck zu hoch wurde, und vereinigte sich darum 1899 mit anderen Herstellern. Lenzkirch ist seiner hohen Qualität treu geblieben und konnte trotz zeitweiliger Schwierigkeiten bis 1929 überleben.

-Von Lenzkirch wird man nur Vollplatinenwerke finden, bei GB sieht das ganz anders aus.....

-Den Rest kann man sich ja denken.....


Das ich ein Lenzkirch Fan bin ist ja hier bekannt. Wie es dazu kam....:

Mein erster Regulator war ein 2-Gewichter von Gustav Becker. Meine zweite Uhr war ein kleiner Schlafzimmerregulator (Federwerk) von Lenzkirch. Beide Uhren stammen aus ca. der gleichen Zeit vor 1880. Was mich bei der kleinen Lenzkirch so fasziniert hat, war vor allem die Verarbeitung vom Gehäuse und das leisere Ticken. Als ich den kleinen Lenzkirch von meinem Antiquitätenhändler bekommen habe, habe ich ihm gesagt, das er mir Bescheid geben soll, wenn er nochmal was neues reinbekommt. Dies war paar Wochen später der Fall, es handelte sich um Einen Zweigewichter von Lenzkirch. Ich bin direkt zu ihm hin, er hat mir die Uhr gezeigt und ich hab gesagt: "Die nehm ich direkt mit." Er wollte das nicht, er wollte sie erst restaurieren. das wollte ich aber nicht, da es da nix dran zu restaurieren gab. "Restauriert nehm ich sie nicht". Also eingepackt und mit nach Hause genommen. Und sie sieht besser aus als der restaurierte Gustav Becker. Mittlerweile hat sich noch ein dritter Regulator dazugesellt. Die Details machen hier den Unterschied.

Frühe Gustav Becker Uhren sind keinenfalls schlecht. Es handelt sich um hochwertige gute und auch sehr schöne Produkte. Uhren der Fa. Lenzkirch sind halt einen ticken besser was die Verarbeitung und Qualität betrifft. Die Schönheit ist reine Geschmackssache.

Grüße

Patrick

PS: Kein Sammler würde bez. der Qualität übertreiben, da dies ja den Preis hochtreibt. Dies ist nur im Sinne von "Verkäufern". Wenn die Qualität von Lenzkirch wirklich nicht so gut wäre, dann frag ich mich, warum für Lenzkirchuhren oft ein höherer Preis erzielt wird...
 
Zuletzt bearbeitet:
derTeichfloh

derTeichfloh

Dabei seit
31.01.2013
Beiträge
517
Ort
Sachsen
Hallo Patrick!
Danke für die sachlichen und recht ausführlichen Informationen.
Besonders freut mich, das du gleich mitteils, dass du ein Fan von Lenzkirch-Uhren bist. Da konnt der Text doch gleich viel ehrlicher rüber.

Was ich mir wünschen würde? Das sich jetzt jemand meldet, der KEIN Lenzkirch-Fan, sonder ein Fan anderer Uhren, z.B.: Becker, ist und genauso offen sein Meinung schreibt.
Ich kann das hier nicht, das mein Gebiet HolzZahnRadUhren sind.

Gruß und nochmals Danke

derTeichfloh
 
E

Eifeluhr

Dabei seit
28.11.2012
Beiträge
50
Ort
Kreis Düren
Hallo Teichfloh,

vielen Dank.

Das wäre natürlich Klasse, wenn sich da jemand melden würde. :super:

Gruß

Patrick

PS: Ich habe extra reingeschrieben, das ich Lenzkirch-Fan bin. Erstens kann man es über meine anderen Beiträge sehen und zweitens habe ich meine Meinung dargestellt, und auch, wie es dazu kam. Soll ja jeder hier wissen, auf welchen Grundlagen alles beruht.

PPS: Wo Gustav Becker klar besser ist, ist meiner Meinung nach der Schlag. (zur Vervollständigung meines Vergleiches)
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
1.711
Ort
92272 Hiltersdorf
Hallo Patrick!
Danke für die sachlichen und recht ausführlichen Informationen.
Besonders freut mich, das du gleich mitteils, dass du ein Fan von Lenzkirch-Uhren bist. Da konnt der Text doch gleich viel ehrlicher rüber.

Was ich mir wünschen würde? Das sich jetzt jemand meldet, der KEIN Lenzkirch-Fan, sonder ein Fan anderer Uhren, z.B.: Becker, ist und genauso offen sein Meinung schreibt.
Ich kann das hier nicht, das mein Gebiet HolzZahnRadUhren sind.

Gruß und nochmals Danke

derTeichfloh
Na dann ich:shock:
Lenzkirch ist eine der wenigen Uhrenfabriken gewesen, die ihre Gehäuse selbst gebaut haben.

In Freiburg / Schlesien, wo u.A. Gustav Becker seine Uhren gebaut hat, gab es mindestens 3 Gehäuselieferanten für die ansässigen Uhrenhersteller.

Am besten erkennt man das daran, dass z.B. in den Stühlen Langlöcher für die Werksaufnahmen etc. sind. Also: in den meisten Fällen wurden Gehäuse wie auch Ziffernblätter und Zeiger, Gewichte, Pendel, etc. von Zulieferern geliefert und auch an viele andere Fabriken verkauft, in identischer Ausführung. Also eine Uhr nach ihren Ziffernblatt oder Gehäuse erkennen zu wollen, gelingt mit einiger Sichertheit nicht. Es ist Unsinn und wirklich nur bei einigen, wenigen Uhrenherstellern (Lenzkirch z.B.) möglich.

Zu Gustav Becker im Besonderen:
a.) Die Uhrenfabrik Gustav Becker existierte bis 1899. Dann wurde eben diese Fabrik mit 10 Andern in "Vereinigte Freiburger Uhrenfabriken incl. vormals Gustav Becker AG" Zwangsvereinigt, um in Schlesien und der Freiburger Umgebung wenigstens einen Teil der Arbeitsplätze in der Uhrenindustrie zu erhalten. Siehe hierzu auch die Textpassagen aus "Lexikon der Deutschen Uhrenindustrie 1850 - 1980 von H.-H. Schmid", das ich nur wärmstens jedem empfehlen kann, der Uhren sammeln möchte. Die Folge war eine "Einsparungswelle" wie wir sie noch heute kennen: Zuerst die "überflüssigen" Mitarbeiter, dann Werkstillegungen, dann Materialeinsparungen und "Verschlankung" der Produktionsmethoden mit den einhergehenden Qualitätsverschlechterungen.
b.) Zu diesem VFU AG kam auch noch eine Gehäusefabrik, die die Holzkisten für die Uhren aus dieser Produktion herstellten.

Also, noch einmal ganz klar: 1899 hörte die Uhrenfabrik Gustav Becker, bekannt durch Qualitäts-Uhren, auf als eigenständiges Unternehmen zu existieren. Einige Herren aus der Familie arbeiteten aber weiter in der Leitungsetage der VFU AG.

Die Frage stellt sich jetzt, warum es so viele Gustav Becker Uhren gibt. Nun, erstmal hat GB bis 1899 ca. 2 Mio Uhren gebaut (es sollte sich aber Niemand auf die existierenden Listen mit Seriennummern von GB-Uhren verlassen). Und auch die VFU AG nutzte den guten Ruf dieser Produkte und stempelte gnadenlos die Marke und teilweise sogar die "Medaille dór" auf die Werke. Billigwerke der "Amerikaner-Bauart" mit Hohltrieben und gestanzten Rädern und Platinen.

Das ging so weiter, bis Junghans dann diesen Betrieb übenahm. Erster Schritt der "Junghänse": Entlassungen und Lohnkürzungen bis 30%. Daraufhin wollte in Schlesien (Polen) Niemand mehr Uhren mit Junghans-Marke kaufen und Junghans ließ wieder GB-Marken Prägen. Sie hatten ja die Markenrechte mit erworben.

Und heute? Na, fragt einfach mal in Polen nach, wo diese Uhren (vornehmlich Jahresuhren) herkommen. :shock:

Ein Bekannter von mir hat bis vor 30 Jahren in der Nähe von Freiburg gearbeitet. Und Gustav Becker Uhren hergestellt:D:D:D
 
E

Eifeluhr

Dabei seit
28.11.2012
Beiträge
50
Ort
Kreis Düren
Am besten erkennt man das daran, dass z.B. in den Stühlen Langlöcher für die Werksaufnahmen etc. sind.
Hallo Rolf-Dieter,

Langlöcher hat Lenzkirch auch in seinen Tragstühlen....

Die alten GB Gewichtsregulatoren hatten auf jeden fall meistens ein Stecksystem, welches mit 2 Federn gesichert war. Da gabs nur eine Position.

Grüße

Patrick
 
Uhrmacherin

Uhrmacherin

Dabei seit
07.02.2013
Beiträge
6
Mei, wenn man sich die Bilder der Regulatoren anschaut, kommt man gleich ins Schwärmen. Meine Oma hat auch so einen im Wohnzimmer gehabt. Ich kann mich noch gut daran erinnern.
 
R

Ramses300

Dabei seit
21.10.2012
Beiträge
163
PS: Kein Sammler würde bez. der Qualität übertreiben, da dies ja den Preis hochtreibt. Dies ist nur im Sinne von "Verkäufern". Wenn die Qualität von Lenzkirch wirklich nicht so gut wäre, dann frag ich mich, warum für Lenzkirchuhren oft ein höherer Preis erzielt wird...
Ich kann und will mich zur Qualität von Lenzkirch Uhren nicht äußern, schon allein weil ich noch keine in den Händen hatte und dies schlichtweg nicht beurteilen kann.
Allerdings wird ein Sammler meiner Meinung nach die Qualität der Objekte seiner Begierde kaum herunterspielen.
Ein Sammler dürfte stolz auf seine Sammlung sein und darauf verweisen, wieviel Geld sie wert ist (gekostet hat).

Mal im Ernst!
Wenn jemand ALDI Uhren sammeln würde, würde ihn ein Sammler von Lenzkirch Uhren für voll nehmen? Obwohl die ALDI Uhren womöglich genauer gehen! ;)

Auch meine ganz persönliche Meinung:
Es gibt immer Nutznießer, wenn um etwas ein Hype gemacht wird, seien es Sammlerbörsen, Flohmärkte oder Zeitschriften.
 
E

Eifeluhr

Dabei seit
28.11.2012
Beiträge
50
Ort
Kreis Düren
Hallo Ramses,

Klar wird ein Sammler die Qualität nicht herunterspielen, aber ich denke, wenn er schlau ist, wird er es auch nicht übertreiben.

Bez. der beiden Kritiker von der Lenzkirchqualität seih gesagt: Ich weiß nicht, wo soviel "Rummel" um Lenzkirch gemacht wird, oder der Marke soviel "Bedeutung geschenkt" wird. Hier im Forum hab ich da nichts gefunden, ausser vielleicht durch meine Beiträge, aber eine Kritik wurde ja "vor meiner Zeit" geschrieben, auch sonst hab ich nichts im Internet gefunden. Aber was solls, es gibt auch Zeiten, da wird um Mercedes oder Ferrari (usw) viel "Rummel" gemacht, und auch dort wird dank der "geschenkten Bedeutung" teurer verkauft. :-)

--- Sollte ich etwas übersehen haben, bitte ich, mir das mitzuteilen. Danke. ---
Gruß

Patrick
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Ramses300

Dabei seit
21.10.2012
Beiträge
163
Klar wird ein Sammler die Qualität nicht herunterspielen, aber ich denke, wenn er schlau ist, wird er es auch nicht übertreiben.
Gegenüber dem Verkäufer sicher nicht, aber wenn er sich unter seinesgleichen wähnt...

Man stelle sich einen Opelfan vor (das Beispiel ist jetzt ganz ausdrücklich willkürlich gewählt). Der wird die Schwächen der Marke vernachlässigen und "seine" Marke nur im besten Licht sehen.
Man stelle sich vor, jemand würde hier schreiben, Lenzkirch, Gustav Becker oder irgendeine Marke wäre Schrott.
Selbst wenn seine Aussage auf gemachten Erfahrungen beruhen würde, dann würde er sich nicht gerade Freunde machen.

Von Markenbewußtsein leben ganze Branchen.
Manchmal ist Markenbewußtsein gerechtfertigt, manchmal nicht.

Was ich aber im Kern sagen wollte, in einem Forum wird jemand, der Lenzkirch (oder eine andere Marke mag) die Qualität wohl eher nicht herunterspielen.

Aus eigener Erfahrung kann ich aber schreiben, daß manche Marken sehr wohl Werke ganz unterschiedlicher Qualität gebaut haben.
Ich besitze eine Kienzle mit Bimbam Schlag. Da wurde erheblich auf die Kosten geachtet, was sich in der Wartung und deren Möglichkeit widerspiegelt.
Ich besitze auch eine Kienzle mit Westminsterschlagwerk. Bei diesem Werk wurde ein erheblich größerer Aufwand betrieben.
Ganz offenbar waren die Kundenkreise dieser Uhren sehr unterschiedlich.
 
Thema:

Ein paar Regulatoren aus meiner Sammlung

Ein paar Regulatoren aus meiner Sammlung - Ähnliche Themen

  • nur ein paar Tage dabei

    nur ein paar Tage dabei: Hallo zusammen, erstmal viele Dank für die Aufnahme hier im UhrenForum. Seit ein paar Tage bin ich ein stolzer Mitglied :-) und freue mich sehr...
  • Hätte gern ein paar Informationen zu dieser hübschen TU

    Hätte gern ein paar Informationen zu dieser hübschen TU: Hallo ihr lieben, ich würde gerne mehr über diese Uhr erfahren (ca. das Alter, Herkunft, Hersteller etc). Insbesondere finde ich es interessant...
  • Nach SIHH und BW: Endlich ein paar geschmackvolle Uhren :-)

    Nach SIHH und BW: Endlich ein paar geschmackvolle Uhren :-): Walter :-D
  • Eco-Drive bleibt nach ein paar Tagen stehen

    Eco-Drive bleibt nach ein paar Tagen stehen: Hallo zusammen, Ich habe eine Citizen mit Eco-Drive(keine Garantie mehr), welche gut ein Jahr in der Schublade lag. War danach natürlich leer...
  • Alter Regulator - wer kann mir ein paar Infos über ihn geben?

    Alter Regulator - wer kann mir ein paar Infos über ihn geben?: Guten Morgen! Da ich jetzt endlich freigeschalten bin, ist dies mein erster Post hier im Uhr-Forum... Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig...
  • Ähnliche Themen

    Oben