Ein paar Fakten zu Solaruhren?

Diskutiere Ein paar Fakten zu Solaruhren? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Ich habe mir gerade eine Casio Wave Ceptor WVQ-M610DE-1AVER zugelegt, eine recht elegante und flache Funk-Solaruhr. Eigentlich wollte ich keine...
H

himpel

Themenstarter
Dabei seit
07.05.2009
Beiträge
1
Ich habe mir gerade eine Casio Wave Ceptor WVQ-M610DE-1AVER zugelegt, eine recht elegante und flache Funk-Solaruhr.

Eigentlich wollte ich keine Solaruhr, da ich das irgendwie Quatsch finde. Es wird unter anderem mit Umweltfreundlichkeit geworben, und dass man die Batterien nicht mehr wechseln muss. Aber das stimmt nicht, oder? Nach vielleicht 6 Jahren muss ein neuer Akku her. Der ist auch nicht viel umweltfreundlicher zu entsorgen als eine normale Knopfzelle, die auch ziemlich lange hält, oder?

Aber da ein Akku nicht so viel mehr kostet als eine normale Knopfzelle, habe ich mich dann doch für die obige Uhr entschieden. Für mich war wichtig, dass es eine Funkuhr ist, die sich am besten noch in England und den USA einstellen kann. Außerdem sollte sie relativ flach und elegant sein. Die Uhr von Casio war neben der WVA-M150TDE-1AER die einzige solche Uhr. Für die Entscheidung zur M610 war der Preis und die bessere Wasserdichte ausschlaggebend. Aber die WVA-M150TDE-1AER ist aus Titan, was dadurch extrem leicht wird (halb so schwer wie die gleiche Uhr aus Edelstahl). Aber sie war mir am Ende einfach zu teuer.

Heute ist der zweite Tag, an dem ich die Uhr trage. Und ich bin sehr glücklich damit. Das etwas höhere Gewicht stört mich nicht, sie funktioniert und sieht wirklich schick aus.

Hier ist eine Antwort vom Europäischen Support Zentrum von Casio bezüglich einiger Fragen zu Solaruhren. Meiner Ansicht nach ist die 1. Antwort schlichtweg falsch. Stimmt Ihr mir da zu? In jedem Fall könnte die Antwort für andere von Interesse sein, die sich vielleicht gerne eine Solaruhr zulegen wollen.

1.
Diese Armbanduhr verwendet eine Solarzelle, welche das Licht in elektrische Energie umwandelt und damit eine eingebaute Speicherbatterie auflädt. Ein stabiler Betrieb des Akkus wird durch häufiges Aufladen sichergestellt. Normalerweise sollte die Speicherbatterie nicht erneuert werden müssen. Wenn Sie die Uhr regelmäßig einer Lichtquelle aussetzten (z.B. täglich am Arm tragen) hält die Batterie theoretisch unendlich.

2.
Der Austausch des Akkus ist vom Aufwand und von den Kosten mit einem Batteriewechsel zu vergleichen.
Die Kosten für einen Akkuwechsel würden bei direkter Einsendung in unseren Hause voraussichtlich ca. 20,- € (unverbindlich) betragen.

3. Bei dem Akkus handelt es sich um eine CTL1025, welche auch in Online-Shops erworben werden können. Ob auch andere Uhrenhersteller diesen Akku verwenden, darüber liegen uns keine Informationen vor.

Viele Grüße,
Benjamin
 
SpeedCat

SpeedCat

Dabei seit
27.10.2008
Beiträge
3.069
Ort
Düsseldorfer Umland
Daß ein Akku bei regelmäßiger Benutzung länger und besser funktioniert stimmt ganz klar. Daß ein Akku "unendlich" hält, stimmt aber wirklich nur theoretisch. Praktisch wird der Akku sukzessive an Kapazität verlieren und nach vielen Jahren unbrauchbar sein. Vorteil dürfte sein, daß der Betrieb eines Uhrwerkes keine große Leistung vom Akku verlangt und dieser damit nur relativ gering gefordert wird. Ein Verschleiß wird daher vermutlich erst sichtbar werden, wenn der Akku wirklich fertig ist.
 
mac26

mac26

Dabei seit
06.02.2009
Beiträge
139
Ort
HH
Hier mal ein Auszug aus der Eco Drive Technik von Citizen:

Eco-Drive (engl. ökologischer Antrieb) ist eine Modellreihe solar betriebener Quarz-Armbanduhren des japanischen Herstellers Citizen.

Die Uhren sind mit einem speziellen Lithium-Ionen-Akku ausgestattet, der kontinuierlich über eine Solarzelle aufgeladen wird. Die Solarzelle ist bedruckt und dient als Ziffernblatt. Eco-Drive-Uhren können mit einem vollständig aufgeladenen Akku zwischen 150 und 240 Tagen laufen, ohne weiter durch Licht geladen zu werden. Citizen nennt diesen Zeitraum Dunkelgangreserve. Einige Modelle haben eine Dunkelgangreserve von bis zu 8,7 Jahren, die dadurch ermöglicht wird, dass die Zeiger angehalten werden, wenn die Uhr länger als 24 Stunden im Dunkeln liegt, während die Zeitmessung intern weiterläuft. Sobald wieder Licht auf das Zifferblatt fällt, werden die Zeiger in die richtige Position gebracht und die Uhr läuft weiter. Laut Citizen soll die Sekundärbatterie nach 20 Jahren noch eine Kapazität von 80 % aufweisen.
Was heißt, das wenn du ein battariebetriebenes Quarzwerk hast und eine durchschnittliche Batterielebendsdauer von 2 Jahren, hast du in 20 Jahren deine Batterie 10 mal wechseln lassen für ca. 10-18 Euro, mit wasserdichtetest, summa summarum ca. 100 Euro in 20 Jahren und außerdem wären wieder 10 Batterien Atlmüll. Also Glückwunsch zur Casio!!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
S

santiago

Dabei seit
15.11.2008
Beiträge
1.898
Hallo!
Wie lange die Akkus bei meinen digitalen Solaruhren halten wird die Zeit dann schon zeigen. Abgesehen von der möglichen Lebensdauer finde ich bei meinen Digitaluhren halt praktisch wenn sich die Batterie nach intensiver Benutzung von (automatischem) Licht, Alarmen, usw. innerhalb ihrer normalen Lebensdauer wieder aufladen kann.

Gruß
santiago
 
O

osterguentermann

Guest
Na ja - Akkus halten niemals "unendlich", leider.
Aber die Nutzungsdauer kann schon sehr variieren.
Ich musste bei einer Tissot Autoquartz den Akku wechseln lassen,
weil er definitiv verstorben war und die Uhr nicht mehr lief.
Ich schätze mal...5 Jahre.
In einer Seiko Kinetic hat der Akku etwas länger gehalten,
ich schätze mal 8 Jahre.
In meinem Nokia 6233 hat der fette Nokia-Original-Akku
nur gut 1 Jahr mitgemacht. :-(
Ich habe auch schon von 20 Jahre alten Solar-Uhren
gehört, die noch nie versagt haben - scheint wirklich
auch ein bisschen Glücksache zu sein...
 
cal..45

cal..45

Dabei seit
17.10.2008
Beiträge
1.885
im wus casio forum sind uhren mit solar im einsatz die seit mitte der neunziger einwandfrei laufen.

wie lange eine solar batterie tatsächlich hält weiß niemand bisher ganz genau, schlicht aus mangel an langzeit erfahrung. 20-25 jahre bei sachgemäser benutzung werden mindestens geschätzt, was jede herkömmliche batterie ad absurdum führen würde. (vor allem bei häufiger nutzung von licht/alarm/stopuhr/timer ect)

grundsätzlich ist diese technik zu bergrüßen, wenngleich ich sie persönlich nicht als absolutes "must have" ansehe. eine CR2016/CR2025/CR2032 3volt lithium batterie hält auch verdammt lange, da braucht man sich sich eigentlich viele jahre auch keinerlei gedanken machen.

cheers
 
Sideshow_Bob

Sideshow_Bob

Dabei seit
03.08.2008
Beiträge
368
Ort
Grüne Hauptstadt Europas 2017
Na ja - Akkus halten niemals "unendlich", leider.
Ich musste bei einer Tissot Autoquartz den Akku wechseln lassen,
weil er definitiv verstorben war und die Uhr nicht mehr lief.
Ich schätze mal...5 Jahre.
In einer Seiko Kinetic hat der Akku etwas länger gehalten,
ich schätze mal 8 Jahre.
In meinem Nokia 6233 hat der fette Nokia-Original-Akku
nur gut 1 Jahr mitgemacht.
Die geringe Lebensdauer von Autoquarz/Kinetic könnte damit zu tun haben, dass der Akku/Kondensator (was ist eigentlich da drin?) sehr häufig leer läuft. Das tut dem Bauteil nicht gut, d.h. Lebensdauer verkürzt sich (ich nehme nicht an, dass NiCd oder NiMH drin ist).
Bei Solaruhren ist das Problem nicht so groß, da der Speicher nicht leer läuft, wenn sie häufiger am Arm ist. Meine Eco-Drive ist 12 Jahre alt und ich habe noch nie das Doppelticken gesehen. Ist ein Kondensator drin; die heutigen Li-Ion-Akkus halten noch länger.
Das mit deinem Handy-Akku hört sich komisch an. Was ist drin, ein NiMH-Akku?
Mein Handy ist jetzt 8 Jahre alt, und der Akku (Li-Polymer) hält immer noch mehr als eine Woche (nachts ausgeschaltet, Bluetooth aus).

Mein Tipp: Die Solaruhr nicht längere Zeit (mehrere Monate) im Dunklen aufbewahren, dann hält sie (theoretisch) ewig.

Marcel
 
O

osterguentermann

Guest
Das mit deinem Handy-Akku hört sich komisch an. Was ist drin, ein NiMH-Akku?
Nö - Lithium-Ionen (nicht -polymer); glaube BP-6M heisst der. Na ja, ich habe es dauernd an und Bluetooth ist auch ständig an wegen meiner Freisprechanlage. Deshalb muss man öfter aufladen (Bluetooth zieht ganz schön; aber 1000mal sollte man so einen Akku laden können?).
 
Mickymouse

Mickymouse

Dabei seit
14.11.2007
Beiträge
3.181
Ort
Im Reich der Mitte
Servus,

Grundlegend wird hier einges durcheinandergebracht.
Zuersteinal muss unterscheiden werden um welche art von Speicherzelle es sich handelt.
Wiederaufladbare Batterie (kurz-Akku) oder Kondensator.
Beide unterscheiden sich drastisch voneinander.

Ein Akku speichert die Energie chemisch, ein Kondensator aufgrund seines Aufbaus statisch.

Es gibt für Akkus eine Lebensdauer,welche unter Laborbedingungen festgelegt wird. Diese ist stark abhängig vom Betrieb. Unter Betrieb versteht sich die Ent- und Aufladung.
Sprich, wenn der Akku entsprechend eingesetzt wird, verdoppelt oder halbiert sich die Lebenserwartung sehr schnell.
Bei einem Akku ist es sinnvoll diesen in einem Cyclus zu bertreiben, sprich voll aufzuladen und mind 20% zu entladen (nicht unter 80%). Dauer oder Erhaltungsladung (Trickle Charge) sollte vermieden werden weil es die Lebensdauer verringert.
--> Solaruhr mit Akku sollte nicht immer unter Licht liegen!

Auch für den Kondensator gibt es eine Lebensdauer. Jedoch ist die Lebensdauer auch vom Betrieb abhängig (hier, bei Elektrolytakkus hauptsächlich von der Eigentemperatur). Was die technologie moderner hochkapazitiver Kondensatoren angeht kenne ich mich nicht aus (Gold bzw Supercaps). Sollten die jedoch ein Elektrolyt verwenden unterliegen sie den gleichen Gesetzmäßigkeiten.
Wie auch immer, der zweite große Lebensbestimmende Punkt ist der Enladestrom bzw Pulsstrombelastung (zB jedesmal wenn der Schrittmotor tacktet wird der Kondensator mit einem Stromimpuls "belastet"). Je kleiner, desto besser. In diesem Fall ist eine Solarzelle die Strom liefert ein Vorteil, weil dann ein Teil der Stombelastung durch die Solarzelle übernommen wird.
--> Uhren mit Kondensatoren sollte immer unter Licht liegen

Sollte eine Kondensatorbetriebene Uhr mal "Tiefenladen" sein, und liegt längere Zeit "leer" kann der Kondensator "defekt" sein. Er lässt sich "wiederbeleben" mit einem Formierstrom (normalerweise bei Lebensanfang). Oftmals reicht jedoch die Energie aus einer Solarzelle nicht aus um diesen Strom zu produzieren.

Umweltschutz: generelle Aussagen das Solarbetriebene Uhren "Umweltschonend" sind.. ist quatsch.
Es kommt hier auf die Energiebilanz an. Erzeugung von Solarzellen ist stark energieverbrauchend. Eine Gegenüberstellung zeigt in fast allen Fällen "Armotisierungszeiten" (Energiebilanz zu Umweltschutz) von 20 Jahren oder mehr.
 
cal..45

cal..45

Dabei seit
17.10.2008
Beiträge
1.885
@ mickeymouse,

alles schön und gut aber bei casio uhren gibts keine kondensatoren sondern nur wiederaufladbare batterien. und die empfehlung von casio lautet nunmal dass man die uhr(en) wann immer möglich einer lichtquelle aussetzen soll.

cheers
 
S

santiago

Dabei seit
15.11.2008
Beiträge
1.898
Hallo!
Die beste Energiebilanz würde man unabhängig von Antriebsprinzip wahrscheinlich mit dem Besitz einer einzigen Uhr erzielen :D

BTW:
Mir ist aufgefallen das alle meine Solar G-Shocks einen 3stufigen Energiesparmodus haben aber meine einzige batteriebetrieben G-Shock (Mudman) nicht. Damit könnte man doch die Lebensdauer der Batterie nochmals erhöhen, warum baut Casio sowas nicht in alle G-Shocks ein?

Gruß
santiago
 
Sedi

Sedi

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
5.648
Ort
Bamberg
warum baut Casio sowas nicht in alle G-Shocks ein?
Ich vermute mal es liegt daran weil der Energiesparmodus darüber gesteuert wird wieviel Licht die Uhr gerade zur Verfügung hat und das wird über die Solarzelle ermittelt. Ansonsten müßte man einen anderen Weg finden die Uhr bzw das Display abzuschalten aber ich wüßte nicht wie man das machen sollte. Ist es dunkel schlafen die meisten also macht es nix wenn sich das Display abschaltet aber wie will man das anders regeln? Anhand dessen wie oft ein Knopf gedrückt wird? Dann würde sich die Uhr zu allen möglichen unpassenden Gelegenheiten abschalten.
Ergo: Keine Solarzelle - kein Energiesparmodus. Außer man würde eine Photosensitive Zelle einbauen die ermittelt wie hell oder dunkel es gerade ist - ein Aufwand, der die Uhr unnötig verkomplizieren und verteuern würde - lohnt nicht.

Gruß, Sedi :-D
 
hass67

hass67

Dabei seit
06.12.2008
Beiträge
5.331
Ort
Rhein-Main Gebiet
Ich habe eine Junghans Mega Solar Funkuhr. War die erste Generation der Solar-Funkuhren. Ich meine die hätte ich von meinen Eltern 1988 geschenkt bekommen. Seitdem läuft die ohne Unterlaß. War noch nie bei einem Uhrenhändler. Die Uhr nehme ich immer zum stellen der mechanischen Uhren, da wegen der Funktechnik immer die korrekte Zeit und das korrekte Datum angezeigt wird. Vor ca. 5 Jahren hatte ich die Uhr mal für rund ein halbes Jahr in einer Schublade. Danach ging sie immer noch. Seitdem habe ich sie in einer Uhrenbox mit Glasdeckel, so dass sie immer Licht bekommt. Jedenfalls ist diese Uhr ein Wunder der Technik und Zuverlässigkeit. Mal sehen wie lange sie es noch macht. Habe schon überlegt, ob ich mir in E-Bay als Ersatzteillager noch eine baugleiche anschaffe. Ansonsten wird es mit Ersatzteilen nämlich schwierig.

Gruß
ULI
 
D

dean

Dabei seit
13.05.2009
Beiträge
40
ja, leider wird die Technik heute nicht nur besser sondern auch raffinierter im doppelten Sinn: vieles was früher 20 Jahre gehalten hat (TV, Waschmaschine...)
lebt heue auffällig kürzer nach dem Motto "Was lange hält, bringt uns kein Geld"
Meine Cititzen Solar von 1994 musste erst einmal zum Akkuwechsel (2006) aber solange wird sie wohl nicht nochmal mitmachen, sagte mir der UhMa, die aktuellen Akkus hätten 5 Jahre Lebenserwartung...
 
Sedi

Sedi

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
5.648
Ort
Bamberg
die aktuellen Akkus hätten 5 Jahre Lebenserwartung...
Das kann ich mir jetzt nicht wirklich vorstellen, daß die Akkus heute schlechter sein sollen - 5 Jahre wären ja ein Witz - da hält ja jede normale Batterie so lange - manche sogar deutlich länger. Casio gibt für die meisten Uhren mit einer CR-2025 fünf Jahre Lebensdauer an (bei der Gulfman sogar sieben) aber unter der Bedingung, daß man täglich ein Mal die Beleuchtung benutzt, die Stoppuhr laufen läßt etc. - trägt man sie nicht täglich halten sie sogar deutlich länger als 5 Jahre. Mag ja sein, daß es bestimmte Dinge gibt, die tatsächlich weniger lange halten heutzutage aber eine Batterie bzw. ein Akku beruht auf chem. Prozessen und die ändern sich schließlich nicht.

Gruß, Sedi :-D
 
D

dean

Dabei seit
13.05.2009
Beiträge
40
naja, kann sein er ist da falsch informiert oder wollte dass ich möglichst bald zum erneuten Austausch auf der Matte stehe...
wie auch immer, jedenfalls die 5 Jahre sind noch nicht um, ich muss also erstmal noch warten. Allerdings kann man sicher auch die Zusammensetzung von Akkus so modifizieren dass sie eben schneller schlappmachen...:???:
LG
dean
 
Mickymouse

Mickymouse

Dabei seit
14.11.2007
Beiträge
3.181
Ort
Im Reich der Mitte
es scheint mir seit einiger Zeit wüten sich Controller durch die Firmen die keine Ahnung (davon aber jede Menge) bzgl Technik haben und Entscheidungen treffen die in der Technik große Auswirkungen haben...

-> Gewinnmaximierung mit der Grundlage das Qualität sinkt.
Dies zieht sich wie ein roter Faden durch jedliche Produktpalette(n)

Kann somit durchaus sein das Akkulebensdauern heutzutage deutlich kürzer sind als vor 20 Jahren. Nicht weil die technologie schlechter geworden ist (ganz im Gegenteil), sondern bewusst Produktzyklenzeit and die Kante gefahren wird. ;-)
 
jadec5

jadec5

Dabei seit
14.10.2008
Beiträge
37
Ort
Wilhelmshaven
Meine Junghans Mega-Solar läuft schon über 10 Jahre. Und läuft und läuft und ... :super:
 
T

tuegueney

Dabei seit
14.11.2010
Beiträge
15
Hallo Uhren Fans :-)

Also zu Solaruhren von Casio, der Akku Dient nur dazu, dass die überschüssige Energie/Strom der Sonne/Licht in den Akku gespeist wird!
Das heißt, wenn kein Licht zur Verfügung steht für diese Uhr, nimmt sie die Energie aus dem Akku.
Sobald die Uhr sich selber durch den Akku füttert "ohne Licht" geht sie in den Tiefschlaf/Standbymodus.
Sobald die Uhr in eine Lichtquelle kommt, schaltet sie sich ein und nimmt die Energie durch das Licht!
Also kurz erklärt: Die überschüssige Energie wird in den Akku gespeist, im Licht läuft die Uhr durch die Solarzelle.
Der Akku dient nur dazu, wenn kein Licht dann Akku...Deswegen hält der Akku unheimlich lange über die Jahre in einer guten Solaruhr "Casio" :klatsch:
 
U

uhr_10

Dabei seit
02.10.2010
Beiträge
1.360
Jetzt glaube ich an den Fachkräftemangel...
 
Thema:

Ein paar Fakten zu Solaruhren?

Ein paar Fakten zu Solaruhren? - Ähnliche Themen

  • Hätte gern ein paar Informationen zu dieser hübschen TU

    Hätte gern ein paar Informationen zu dieser hübschen TU: Hallo ihr lieben, ich würde gerne mehr über diese Uhr erfahren (ca. das Alter, Herkunft, Hersteller etc). Insbesondere finde ich es interessant...
  • Nach SIHH und BW: Endlich ein paar geschmackvolle Uhren :-)

    Nach SIHH und BW: Endlich ein paar geschmackvolle Uhren :-): Walter :-D
  • Eco-Drive bleibt nach ein paar Tagen stehen

    Eco-Drive bleibt nach ein paar Tagen stehen: Hallo zusammen, Ich habe eine Citizen mit Eco-Drive(keine Garantie mehr), welche gut ein Jahr in der Schublade lag. War danach natürlich leer...
  • [Erledigt] Federstegzange mit 4 Paar Gabeln im Neuzustand

    [Erledigt] Federstegzange mit 4 Paar Gabeln im Neuzustand: Ich verkaufe eine Federstegzange mit 4 Paar Gabeln im Neuzustand. Die Zange hatte ich in Fernost gekauft und ein paar mal benutzt. Ich habe aber...
  • Ein paar Fragen zur Oysterquartz

    Ein paar Fragen zur Oysterquartz: Frohe Weihnacht liebe Forianer, Ich habe ja gestern meine Rolex Oysterquartz bekommen. Auf dem Ziffernblatt ist unten der Aufdruck „Swiss Made“...
  • Ähnliche Themen

    Oben