Ein langer Weg zum perfekten hellen Chrono: Mercer Lexington Chronograph

Diskutiere Ein langer Weg zum perfekten hellen Chrono: Mercer Lexington Chronograph im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Helle Uhren haben es bei mir leider etwas schwer. Zumindest schwerer als schwarze oder dunkle Modelle, die haben einen unfairen Vorteil: Kontrast...

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
651
Helle Uhren haben es bei mir leider etwas schwer.
Zumindest schwerer als schwarze oder dunkle Modelle, die haben einen unfairen Vorteil: Kontrast.

Grundsätzlich mag ich helle Zifferblätter eigentlich gern - auch wenn ich nicht gerade den Hauttyp dafür habe.
Ich blende am Strand ohne T-Shirt schon den ein- oder anderen. 😜

Kontrast - mit allem was man dazu zählen kann - ist auch ein wenig der Kern dieser Vorstellung, denn ich bin da scheinbar ein schwieriger Fall.

Zum Beispiel gefallen mir nur wenige helle Uhren mit Stahlband.
Wenn das Zifferblatt ähnlich hell wie das Gehäuse ist, entsteht für mich durch ein Stahlband schnell der Eindruck von "Ton-in-Ton" - ergo zu wenig Kontrast.
Andererseits mag ich aber Stahlbänder sehr gern und besonders kantige, integrierte (Genta-inspirierte) Gehäusedesigns finde ich schön.
Die funktionieren aber wiederum nur gut am Stahlband, Leder sieht da für mich immer etwas nach Frankenstein aus.
Diese Modelle fallen also zum Beispiel in hellen Tönen schon grundsätzlich aus dem Raster...

Die Uhr mit hellem Blatt braucht bei mir also ein dunkle(ere)s Lederband als Kontrastmittel und ein dazu passendes Gehäuse.
Ihr merkt schon - ich habe es schwer.

P1110591.JPG


Der Wunsch nach einer hellen Uhr in meiner Sammlung kam 2018 auf, als ich gemerkt habe, dass ich meine Box zunehmend mit schwarzen, dunkelgrauen und blauen Modellen fülle.
Es gab da zwar schon meine (hellere) Tissot Skeleton, aber sie schien mir etwas einsam inmitten der anderen Modelle.

Meine Suche hat also ca. Mitte 2018 aktiv begonnen.
Zu dieser Zeit war meine Vorstellung von der "idealen, hellen Uhr" aber noch etwas anders...
Im Grunde kann ich meinen langen Weg in vier "Phasen" unterteilen.

Phase 1:

Zuerst wollte ich gern arabische Ziffern und gleichfarbige (weiße) Totalisatoren.

Mit diesem Ideal im Sinn bin ich dann mit meiner Recherche relativ schnell bei einer wirklich schönen Uhr von Junghans gelandet.
Ich finde dieses Modell auch heute noch richtig klasse, gerade die breiten, schön applizierten Ziffern sind super.
Einerseits war die Uhr aber schon 2018 nicht mehr neu zu haben, ich konnte sie also nicht ansehen und andererseits hatte ich (wahrscheinlich berechtigte) Sorge, dass 42mm bei einem nahezu weißen Blatt und sehr schmaler Lünette zu viel sein könnten.

Ähnlich verhält es sich mit der Delma Klondike Classic.
Eine tolle Uhr, etwas sportlicher als die Junghans aber genau ins Schema passend - doch auch hier, leider mächtige 44mm bei einer weißen Uhr mit schmaler Lünette.

atache klondike.jpg

Quellen: luxusuhr24.de delma.ch

Phase 2:

Mit der Zeit hat sich meine Vorstellung aber dann geändert, weiterentwickelt.
Arabische Zahlen waren keine Voraussetzung mehr, eher doch "Stabindizes" (ist das ein Wort?).

Für eine relativ kurze Zeit hatte ich dann als direkte Alternativen Junghans Meister Chronoscope und Jacques Lemans Retro Classic Valjoux auf meinem Radar:

meister retro.jpg

Quellen: junghans.de jaques-lemans.com

Auch hier sehe ich es heute ähnlich wie bei Meister Attaché und Klondike... Das sind für mich wirklich schöne Uhren ohne signifikante optische Makel - aber der Funke ist nicht vollständig übergesprungen.
Habt ihr vielleicht eine Idee woran das gelegen haben könnte?

Bingo! Es fehlte (ausnahmsweise mal) Kontrast. 🙄

Phase 3:

Wie offenbar einige andere vor mir bin ich folglich bei Pandas gelandet - die erfreuen sich immerhin großer Beliebtheit.
Nur war mein Weg dahin scheinbar besonders lang und steinig.
Im Nachhinein musste sich natürlich auch noch herausstellen, dass klassische Pandas bei mir nicht das Ende der Fahnenstange waren - das wäre ja zu einfach. 🙈
Soweit sind wir aber noch nicht.

Es mangelt am (mehr oder weniger aktuellen) Uhrenmarkt überhaupt nicht an klassischen Panda-Chronos.
Daher gibt es in dieser Phase meiner Suche auch die meisten Kandidaten.
Einige davon finde ich extrem schön und sie waren bis kurz vor Kauf der Mercer in meiner engeren Auswahl.

hamilton ml breitling maen.jpg

Quellen: hamiltonwatch.com chrono24.com breitling.com maenwatches.com

Es gab in dieser Kategorie noch weitere Kandidaten, aber ich will es auch nicht mit Bildern überfrachten. 🙃
Die obigen vier waren die optischen Favoriten.
Die anderen: EMG DL63 | Nezumi Loews | Aramar Long Beach | Geckota W02

Phase 4:

Nun wird es richtig skurril, aber ihr wundert euch nach meinem bisherigen Geschwafel wohl auch nicht mehr darüber... 😅
Die Favoriten der klassischen Pandas haben auch ein "Problem": zu viel Kontrast.
Ich weiß, es klingt wirklich albern, aber je länger ich diese Modelle betrachtet habe, desto mehr habe ich mir gedacht - der direkte Kontrast weiß (bzw. nahe weiß) zu schwarz ist eigentlich ein bisschen zu hart.
Nicht umsonst habe ich bei der Hamilton die ganze Zeit lieber auf das Modell mit dem schönen blau geschielt... Hier fand ich die Farbkombination einfach stimmiger, angenehmer - weicher.
Komischerweise empfinde ich das bei "inverted Pandas" nicht so.
Bei den meisten (Phase 3) Modellen gab es aber auch noch andere Kleinigkeiten, die mich vom Kauf abhielten.

In dieser letzten Phase gibt es nicht so viele Uhren. Nämlich im Grunde solche, die zwar die Totalisatoren in einer Kontrastfarbe haben, aber dieser Kontrast weicher ausfällt.

Zwei Modelle gehören streng genommen eigentlich in Phase 3, aber ich empfinde den Kontrast als angenehmer, weil jeweils ein Totalisator anders ausfällt.
Außerdem ist zumindest bei der Seiko das Silber des Blattes scheinbar etwas dunkler.

brellum seiko.jpg

Quellen: brellum.swiss unger-schmuck.com

Zwei wunderschöne Uhren, hier geht es dann tatsächlich nur noch um Details.
Brellum: ziemlich dick, schwarze Alu-Lünette nicht ideal für mich
Seiko: ein Traum von einer Uhr, aber leider ziemlich teuer und das runde Datum will nicht so recht gefallen

Final sind zwei helle Chronos geblieben, die ich beide als nahezu makellos empfinde.

Ich glaube ein schöneres Exemplar als @Uhrbene hat niemand: (ich hoffe es ist OK, dass ich dein Foto hier verwende - bitte gib mir kurz Bescheid wenn es dir nicht recht ist!)
f7072f04-7fbb-4a48-b997-31e30e0665f8-jpeg.3192451


Im Grunde grenzt es an Blasphemie, eine Microbrand Uhr dieser Ikone vorzuziehen - aber es ist einerseits nicht einfach eine 6138-8020/1 in wirklich gutem Zustand zu finden.
Andererseits habe ich ehrlich gesagt auch einfach Respekt vor Vintage. Zu wenig Ahnung, zu viele Stolpersteine.
Außerdem wollte ich gern einen Blick auf das Werk haben.
Das ändert aber nichts daran, dass der Seiko Panda für mich eine der schönsten Uhren ist, die je hergestellt wurden.

P1100234.JPG


Nun bin ich endlich beim Titelobjekt angelangt. Respekt allen denjenigen, die es bis hierhin geschafft haben. 👌
Das Thema Kontrast ist aber immer noch nicht vollends abgeschlossen - wo denkt ihr hin! 😜

Mercer ist eine US Microbrand, die hier im Forum wenig bekannt ist. Leider musste ich auch gerade feststellen, dass die Homepage nicht mehr online zu sein scheint.
https://www.mercerwatch.com/
Ich fände es traurig wenn die Marke nicht mehr existieren sollte, da ich meine Lexington wirklich großartig finde.
Es gab von dem Hersteller zwischen 2014 und 2020 immerhin einige Modelle, die auch erfolgreich schienen.


Als ich die Uhr entdeckt habe, war ich sofort begeistert. Es gab nur eine Kleinigkeit, die ich mir anders gewünscht hätte:
Das Gehäuse ist komplett poliert. Auch wenn ich es schön fand, hätte ich mir doch die ein- oder andere gebürstete Oberfläche als Kontrast gewünscht.

Allerdings hat sich dafür auch relativ schnell ein Plan in meinem Kopf entwickelt und ein lokaler Uhrmacher hat ihn schnell und günstig in Realität umgesetzt:
Ich habe die obere/innere Flanke der Hörner von ihm mit einem Bürstfinish versehen lassen.
Das Resultat finde ich genial und so ist für mich die optisch perfekte Uhr entstanden. 🙃

Vorher:
P1100232.JPG


Nachher:
P1110599.JPG


Das Zifferblatt ist bei der Lexington tatsächlich (matt) weiß und Totalisatoren sowie Tachymeterskala sind in silber ausgeführt.
Dadurch habe ich meinen idealen, weichen Kontrast. :)

P1110644.JPG


P1110593.JPG


Besonders schön finde ich die subtilen, blauen Elemente die etwas Farbe ins Spiel bringen. Ich glaube es lässt sich kaum leugnen, dass hierfür eine legendäre Vintage Heuer Carrera als Vorbild diente.
So ein Modell wird ausgerechnet gerade im Forum verkauft:
[Verkauf-Tausch] - Heuer Carrera 3647 SD von 1963, Swiss only und blauer dezimal Anzeige

Von einer Hommage würde ich aber beim besten Willen nicht sprechen - dafür gibt es zu viele Merkmale, die der Lexington zu eigen sind.
Zum Beispiel andere Gehäuseform, Zeiger, Indizes, Blatt weiß/silber statt silber/silber und so weiter...

Die Uhr hat mit 40mm Durchmesser, 49mm Lug-to-Lug und 14mm Höhe nahezu ideale Maße für so einen hellen Chrono mit schmaler Lünette.
Sie trägt sich entsprechend phantastisch.

P1110637.JPG


Das originale Lederband ist ein schwarzes Racingband mit weißen Nähten.
Ich habe es allerdings direkt durch mein schönes, braunes Vintageleder ersetzt und bin mit der Optik restlos glücklich.
Es wirkt wie aus einem Guss.
Das Band geht von 20mm zwischen den Hörnern zu 16mm an der (originalen) Schließe.

IMG_20191219_122059.jpg


P1110575.JPG


Man mag dem Seagull ST19 vorwerfen was man möchte, aber ich finde den Anblick nachwievor super.
Ein Schaltrad-Chrono ist einfach am schönsten, wenn kein Rotor die Sicht verdeckt.
Natürlich ist die Finissierung nicht auf höchstem Niveau, die Schrauben sind nur blau angestrichen und man sieht Werkzeugspuren hier und da.
Aber die Tatsache, dass man für kleines Geld ein mechanisches Schaltrad-Chrono-Werk bekommt, was auch noch solide läuft und schön anzusehen ist, finde ich klasse.

P1110581.JPG


P1110582.JPG


Qualitativ ist die Lexington für mich über jeden Zweifel erhaben. Ich kann keine nennenswerten Mängel oder Fehler ausmachen.
Die Indizes sind hervorragend appliziert, das Gehäuse ist super verarbeitet und auch das Blatt makellos rein.

Eine Besonderheit ist (zumindest für mich) das verwendete "Reactor K1" Glas, was ich vorher noch nicht kannte.
Scheinbar werden hierbei Mineralglas Keramikpartikel beigemischt.
So hart wie Saphirglas ist es ganz sicher nicht, aber vielleicht ist es dadurch etwas widerstandsfähiger als herkömmliches Mineralglas (angeblich 25% kratzresistenter).
Außerdem soll es weniger brüchig als Saphirglas sein.
Optisch gefällt mir das Glas sehr gut.

P1110643.JPG


Lume ist vorhanden und funktionstüchtig. Ehrlich gesagt ist mir das bei so einer Uhr völlig gleich - ich wäre auch ohne ausgekommen.

PXL_20210102_122842943.jpg


Wie immer gehe ich auch auf ein paar Kritikpunkte ein, keine Uhr ist perfekt:
  • Die starke Wölbung des Glases am Rand sorgt dafür, dass man leider je nach Winkel etwas zu wenig der schönen Tachymeter-Skala sieht.
  • Die Krone ist etwas zu klein für eine Uhr mit Handaufzug, sie lässt sich außerdem nicht besonders weit ziehen.
  • Der Stoppsekundenzeiger sitzt einen µ nach links versetzt, das ist aber kaum sichtbar bzw. der Rede wert.
  • Die Skalierung der Sekunden und Stoppminuten ist Humbug, damit ist die Uhr aber auch nicht gerade allein (Markierungen auf 2,5, 7,5 usw.).

Ich freue mich immer wenn es eigenständige Designs in der Microbrand Welt gibt und dann so schöne Uhren dabei herauskommen.
Natürlich gibt es ein paar Anleihen (Carrera), aber mir gefällt die Uhr einfach durch und durch und ich trage sie ausgesprochen gerne. 🙃👌

P1110615.JPG


Technische Daten:

Durchmesser: 40mm
Dicke: 14mm
Lug to lug: 49mm
Bandanstoß: 20mm

Werk: Seagull ST19
Gangreserve: 45h
Schwingungen: 3Hz / 21600bph
Eigenschaften: Schaltrad-Chrono, zentrale Stoppsekunde, Stoppminuten auf 3h, Sekunden auf 9h

Glas: Reactor K1
WR: 50m


P1110619.JPG


Falls jemand Freude beim Lesen hatte, hier sind Links zu meinen anderen, bisherigen Vorstellungen:
2x Unitas 6497-1 leicht bekleidet: DONE Mechanica Squelette vs. Tissot T-Complication Squelette
Orient FFM03004B0 oder auch: Warum möchte Orient bloß keine Uhren verkaufen?
Ein sportlicher Graupapagei ohne Familie: Seiko SSA381K1
Ich mag Diver einfach nicht… aber… Seiko Samurai SRPB49K1 oder die übrigen 1%
Das schwarze Schaf: Pancor P02-automatic blue
Erinnerung an eine Stadt: Seiko SRPB41J1 aka “Blue Moon”, die Tonhallenuhr
Back to the roots, Teil 1: Casio G-Shock GW-M5610-1ER
Back to the roots, Teil 2: Casio Oceanus OCW-S5000E-1AJF
 

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
12.504
Ort
Oberhessen
Bilder von mir mit Quellangabe sind grundsätzlich in Ordnung - auch bei Instagram gibt es sehr viele Reposts meiner Bilder.

Eine sehr interessante Geschichte mit ungewöhnlichem Ausgang. Oder vielleicht nur ein Zwischenstand? Die alten Seiko Pandas lassen sich mit entsprechendem Netzwerk schon noch finden, sind allerdings in sehr guten Zustand inzwischen auch sehr teuer geworden.
 

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
651
Bilder von mir mit Quellangabe sind grundsätzlich in Ordnung - auch bei Instagram gibt es sehr viele Reposts meiner Bilder.
Prima, danke! 👌
Oder vielleicht nur ein Zwischenstand? Die alten Seiko Pandas lassen sich mit entsprechendem Netzwerk schon noch finden, sind allerdings in sehr guten Zustand inzwischen auch sehr teuer geworden.
Als Zwischenstand sehe ich die Uhr nicht, nein.
Ich habe sie nun seit guten 9 Monaten und bisher kam nicht ansatzweise der Wunsch auf sie zu ersetzen.
Sie ist immer noch perfekt für mich.

Wenn jedoch irgendwann mal die Lust auf Vintage richtig groß werden sollte, steht Seiko bestimmt an erster Stelle. 🙃
Es ist etwas schade, dass es keinen gleichwertigen Vintage inverted Panda von Seiko gibt, sowas hätte mich noch reizen können.
Bei den 6138-8000 Baby Pandas gefällt mir das Gehäuse einfach nicht - und selbst wenn wären diese dunkelgrauen inverted ja nahezu unfindbar.
 

Chris_1981

Dabei seit
10.05.2016
Beiträge
172
Sehr schöne Uhr. Tolles Design und schönes Werk. Das Vintage Leder passt Perfekt. Alles richtig gemacht. Einzig bei einer Formulierung in deiner Vorstellung musste ich schmunzeln:

Qualitativ ist die Lexington für mich über jeden Zweifel erhaben.

in Verbindung mit:

...die Schrauben sind nur blau angestrichen und man sieht Werkzeugspuren hier und da... Der Stoppsekundenzeiger sitzt einen µ nach links versetzt...

Erinnert mich an ein Gespräch mit einem Kunden vor kurzem über seinen "defekten" Kühlschrank. "Vielleicht können Sie ja was damit anfangen. Der ist eingentlich ja noch Vollständig in Ordnung. Er kühlt nur nicht mehr.":D
 

steffGS

Dabei seit
24.11.2009
Beiträge
1.296
Ort
Sauerland
Glückwunsch zu diesem schönen Chrono, genau mein Geschmack :super:
Mich würde interessieren wo man den kaufen kann.
Auch deine Findungsphase(n) gefallen mir, sehr schön geschildert.
 

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
651
Erinnert mich an ein Gespräch mit einem Kunden vor kurzem über seinen "defekten" Kühlschrank. "Vielleicht können Sie ja was damit anfangen. Der ist eingentlich ja noch Vollständig in Ordnung. Er kühlt nur nicht mehr.":D
Ja das kann man sicher so lesen wenn man möchte. 😅
Ich trenne allerdings bewusst Uhr und Werk.
Das Sea-Gull ST19 wird natürlich einfach fertig hinzugekauft und eingebaut, ohne nachbearbeitet zu werden. Sonst ist es wirtschaftlich ja kaum noch interessant für so eine Microbrand...
Daher bezieht sich mein "Qualitativ ist die Lexington für mich über jeden Zweifel erhaben." auf Gehäuse, Blatt, Glas usw... eben alles andere außer Werk. 🙃
 
Zuletzt bearbeitet:

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
651
Glückwunsch zu diesem schönen Chrono, genau mein Geschmack :super:
Danke dir! 🙃
Mich würde interessieren wo man den kaufen kann.
Ich befürchte, dass die Uhr ausverkauft ist - sorry.
Ich war ja beim Schreiben der Vorstellung selber überrascht, dass die Hersteller-Homepage nicht mehr online ist.

Hier gab es sie parallel zum Hersteller ebenfalls, aber leider sind auch alle 3 Varianten ausverkauft:
Mercer Lexington Bi-Compax Column Wheel Chronograph

Da kann ich dir nur raten, watchpatrol für gebrauchte Modelle zu beobachten:
WatchPatrol: Uhrensuche, unterstützt von der Community
Damit deckt man zumindest alle gängigen Foren bei der Suche ab (reddit, WUS, forum a montres und natürlich unseres).

Ah ich sehe gerade, dass tatsächlich ein paar bei eBay angeboten werden, aus Italien:
mercer lexington | eBay
Der Preis ist absolut fair - ich habe mehr bezahlt. 😅
 

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.619
Ort
Wien Floridsdorf
Hallo, jd!

Eine gut, sehr gut gelungene Vorstellung, die auch wiederspiegelt, daß Du Dir die Entscheidung wahrlich nicht einfach gemacht hast!
Und wer - wohl der Großteil von uns - ein paar Boxen zuhause hat, weiß, daß derartige Entscheidungen nicht immer leichtfallen.

Gratulation zum schönen Bicompax-Chrono, und auch zum hervorragend passenden Band! :super:

Gruß, Richard
 

6tiwon

Dabei seit
20.11.2020
Beiträge
398
Ort
Homburg / Saarland
An jd17:
Ich steh zwar selbst nicht so auf Chronos. Kann irgendwie mit den Drückern nix anfangen.
Wann benutzt man die? Vtl. bisschen Spielerei am Anfang. Nur meine Meinung.

Aber von der insgesamt "aufgeräumten" Optik her muss ich sagen, passt das sehr gut.
Auch das Bi Compax ZB gefällt mir ausgesprochen gut.;-)
 

BBouvier

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
7.424
Ort
Bayern
Hallo, jd17!

Herzlichen Glückwunsch zu dieser faszinierenden Uhr und Deiner Entscheidung!

Fesselnd auch, zu lesen und mitzuerleben, wie Du bei Deiner Wahl vorgegangen bist!

Beste Grüße!
BB
 

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
651
Danke für die weiteren Rückmeldungen! 🙃

...die auch wiederspiegelt, daß Du Dir die Entscheidung wahrlich nicht einfach gemacht hast!
Und wer - wohl der Großteil von uns - ein paar Boxen zuhause hat, weiß, daß derartige Entscheidungen nicht immer leichtfallen.
Genau! Bei mir kommt erschwerend hinzu, dass ich mir ein Limit von 12 Uhren gesetzt habe und diese Plätze in der Box sind mittlerweile alle belegt.
Da überlege ich natürlich sehr genau, womit ein Platz belegt oder gar ersetzt wird...

Ich steh zwar selbst nicht so auf Chronos. Kann irgendwie mit den Drückern nix anfangen.
Wann benutzt man die? Vtl. bisschen Spielerei am Anfang. Nur meine Meinung.
Das ist ein wenig wie alles an diesem Hobby, oder nicht?
Als "Notwendigkeit" kann man wohl die wenigsten Uhren hier im Forum betrachten. 😅

Es ist für mich eine sehr schöne und interessante Komplikation.
Dass man dem Schaltrad und zugehörigen Hebeln bei der Arbeit zusehen kann macht es noch reizvoller.

Aber von der insgesamt "aufgeräumten" Optik her muss ich sagen, passt das sehr gut.
Auch das Bi Compax ZB gefällt mir ausgesprochen gut.;-)
Es gibt sicher überladenere Chronos, ja. 🙃

Fesselnd auch, zu lesen und mitzuerleben, wie Du bei Deiner Wahl vorgegangen bist!
Danke dir - diese "Suche" hat mich so lange begleitet, dass ich den Werdegang auch für mich selbst festhalten wollte. 🙃
 

Mechanikfreund

Dabei seit
18.10.2006
Beiträge
338
8-)Dito..prima geschrieben..und als Fan des Seagull Werkes ( hab mittlerweile 3 Stück davon.. Sugess Klassik 40 mm, Sugess Panda 40 mm und eine Speedmaster TinTin Hommage ) kann ich das alles unterschreiben.

Fast schon gut für mich, das es die Uhr nicht mehr gibt..ich käme wohl arg in Versuchung..;-):)

Aber sehe gerade die Preise in Italien ..450,00 Euro für einen Seagull Chrono ist aber auch schon ne Hausnummer..da haben meine nicht die Hälfte gekostet..
 
Zuletzt bearbeitet:

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.619
Ort
Wien Floridsdorf
Bei mir kommt erschwerend hinzu, dass ich mir ein Limit von 12 Uhren gesetzt habe ...
Ich mag Dich nicht demoralisieren, aber erfahrungsgemäß werden solche Vorsätze über kurz oder lang über Bord geworfen.
Wenn Du Dich selbst wirklich einschränken kannst, dann: Respekt.

Viele können (und wollen) es nicht.
Und auch das ist in Ordnung.

Letztendlich hast Du in der Regel eine (1) Uhr zum Ausführen.
Und wenn man meiner Liebsten Glauben schenken darf, kann das genügen.
(Sagt sie, die zwischenzeitlich auch schon eine 6er Box voll hat ;-)).

Wie auch immer: Deine Vorstellung beweist erneut, wie schön unser Hobby sein kann!

Gruß, Richard
 

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
651
Klasse Vorstellung, top Uhr!
Vielen Dank! 🙃

Aber sehe gerade die Preise in Italien ..450,00 Euro für einen Seagull Chrono ist aber auch schon ne Hausnummer..da haben meine nicht die Hälfte gekostet..
Ich habe derartige Argumentationen noch nie verstanden.
An erster Stelle steht für mich beim Kauf einer Uhr, dass sie mir optisch gefällt.
Dann kommt Haptik/Qualität und dann vielleicht irgendwann Preis/Leistungsverhältnis.

Nach der Logik "Uhr X mit dem gleichen Werk kostet nur die Hälfte" dürfte man ja keine einzige Quartzuhr irgendeines namhaften Herstellers kaufen...
Oder gar eine Breitling mit ETA/Sellita Werk...
Ich finde, das ist Humbug. Das Werk ist eben nur ein Teil einer Uhr.

Im konkreten Fall betrachte ich das Preis/Leistungsverhältnis inklusive ST19 als ausgezeichnet. 🙃👌

Ich mag Dich nicht demoralisieren, aber erfahrungsgemäß werden solche Vorsätze über kurz oder lang über Bord geworfen.
Wenn Du Dich selbst wirklich einschränken kannst, dann: Respekt.
Ja, das ist mir durchaus bewusst. 😅
Bisher klappt es noch, die erste "Überschuss-Uhr" ist auch tatsächlich gerade im Verkauf.
Eine zweite ist vorgemerkt...

Ich bezweifle aber nicht, dass meine selbst auferlegte Limitierung irgendwann noch eine viel größere Herausforderung werden könnte. 🙈

Viele können (und wollen) es nicht.
Und auch das ist in Ordnung.
Absolut. Jeder wie er kann, möchte und solange es glücklich macht. 👌
Ich bewundere Foristen mit 300+ Uhren genau wie solche mit 3 Uhren.
Alles hat seinen Reiz, jeder Ansatz Vor- und Nachteile.

Wie auch immer: Deine Vorstellung beweist erneut, wie schön unser Hobby sein kann!
Vielen Dank - das ist es. 🙃
Ich beschreibe zwar einen langen Weg über 2 Jahre der Suche, aber Diesen Weg habe ich natürlich auch sehr genossen. 👍
 

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
4.448
Hallo, vielen Dank für die Vorstellung und die reichliche Bebilderung.
Man liest gerne, wenn jemand seine Präferenzen auch mit einer gewissen Ironie und mit Augenwinkern sehen kann.
Rein optisch und von der Größe her gefällt mir die Uhr sehr gut. Was mich aber sehr stören würde, ist die wie Du auch selbst als Kritik schreibst, unmögliche Skalierungsaufteilung der kleinen Skalen. Warum macht man das? Wenn ich schon den Chrono benutze, will ich auch gerade verstrichene Minuten genau ablesen können.
Und als Datumsjunkie vermisse ich dieses auch, insbesondere weil bei der 6 schön Platz dafür wäre. Aber das gibt das Werk ja auch nicht her.
Ich selbst bin daher bei der Poljot Strela gelandet, weil mir ein Datum und die klassischen Zusatzmarkierungen für Tachymeter- und Telemetermessungen wichtig sind.
Ein Tupfen Buntes oder wer trägt gerne Nylons?
(konnte ich einmal hier im Forum günstig bekommen)
Auf jeden Fall viel Freude mit der Uhr im Gebrauch
Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:

Leopan

Dabei seit
27.02.2012
Beiträge
4.131
Ort
Deutschland
Eine interessante Uhr aus dem Reich der Mitte.(US-Chinesische Kooperation);-)

Mal was anderes und eine Alternative zu den Seagull 1963 Modellen.

Gratulation!
 

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
651
Hallo, vielen Dank für die Vorstellung und die reichliche Bebilderung.
Man liest gerne, wenn jemand seine Präferenzen auch mit einer gewissen Ironie und mit Augenwinkern sehen kann.
Gern. 🙃
Man muss schon dazu stehen können, wenn man einen Hau weg hat. 🙈

Was mich aber sehr stören würde, ist die wie Du auch selbst als Kritik schreibst, unmögliche Skalierungsaufteilung der kleinen Skalen. Warum macht man das? Wenn ich schon den Chrono benutze, will ich auch gerade verstrichene Minuten genau ablesen können.
Ich habe es in der Kritik erwähnt, ja. Verstehe das warum auch nicht.
Aber wichtig ist mir das überhaupt nicht. Auch so lassen sich die Stoppminuten prima ablesen.
Dafür braucht es weder eine Lupe, noch höhere mathematische Fähigkeiten.
Der Zeiger ist eben entweder links oder rechts vom Strich - das wars. 😅

Und als Datumsjunkie vermisse ich dieses auch, insbesondere weil bei der 6 schön Platz dafür wäre. Aber das gibt das Werk ja auch nicht her.
Es gibt schon eine Variante mit Datum, allerdings auf 12h. Nennt sich dann ST1908.
Ich lege allerdings keinen Wert auf das Datum bei einem Chrono. Im Gegenteil, kein Datum ist hier willkommene Abwechslung.

Eine interessante Uhr aus dem Reich der Mitte.(US-Chinesische Kooperation);-)
Wie kommst du zu der Aussage? Die Uhr ist aus den USA...
Oder ist für dich eine Lorier oder Baltic auch aus dem Reich der Mitte, weil das Werk daher kommt?
Oder sind Schweizer wie Heuer, Breitling etc. Schweiz-Chinesische Kooperationen, weil die Gehäuse, Bänder oder dergleichen von dort kommen? 😅

Macht für mich keinen Sinn...
 

Leopan

Dabei seit
27.02.2012
Beiträge
4.131
Ort
Deutschland
Viele Microbrands lassen ihre Uhren in Asien(China,Malaysien,Thailand etc.) herstellen einige geben das zu andere verschweigen diese Tatsache. (Kostenfaktor ,Gewinnmaximierung etc.)
Das Büro, Qualitätskontrolle,Service etc. hat den Sitz ,erfolgt in den jeweiligen Ländern damit man sie Made in ....... (Germany,USA,Poland,GB etc.) labeln kann. ;)

Es ist aber egal, Hauptsache die Qualität stimmt und Du mit der Uhr zufrieden bist !

PS: Apple Produkte werden z.B. auch in China/Shenzhen produziert, und als US Produkte gelabelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Ein langer Weg zum perfekten hellen Chrono: Mercer Lexington Chronograph

Ein langer Weg zum perfekten hellen Chrono: Mercer Lexington Chronograph - Ähnliche Themen

Cartier Santos WSSA0037 - DLC Lünette, mein persönliches Weihnachtswunder: Eigentlich war 2020 kein Kauf geplant, aber da wir unsere kirchliche Hochzeit mit erheblichem Gewinn abgeschlossen haben, keimte in den...
[Reserviert] Mercer Lexington Bi-Compax neu: Hallo wertes Forum, nachdem ich vor wenigen Minuten meine eigentliche "Traumuhr" erstanden habe, geht es gleich mal ans fröhliche verkaufen der...
Kaufberatung Sammlung vervollständigen - GMT mit hellem Blatt gesucht: Moin Zusammen, ich würde gerne auf euren Rat zurückgreifen. Zuletzt hatte ich in "Zeigt eure kleinen Sammlungen" meine kleine und neu angefangene...
Omega Speedmaster & Seamaster - das perfekte Duo?: Also, wo soll ich hier nur anfangen? Omega war für mich schon immer eine besondere Uhrenmarke, speziell auch durch James Bond. Auch wenn ich bis...
Breitling Navitimer 8 A17314101B1X ernsthaft?: Guten Abend, heute möchte ich Euch meine neueste Eru genschaft vorstellen, die wahrscheinlich wenig Applaus bekommen wird, ich habe bislang nur...
Oben