Ein echt männlicher Typ mit seiner echt männlichen Uhr. Omega Speedmaster Mark II Ref. 327.10.43.50.06.001

Diskutiere Ein echt männlicher Typ mit seiner echt männlichen Uhr. Omega Speedmaster Mark II Ref. 327.10.43.50.06.001 im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Disclaimer: Diese Vorstellung kann verstörende Inhalte enthalten. Insbesondere besteht die Gefahr, dass sich Bilder von Bierbauchtragenden...

Mapa

Themenstarter
Dabei seit
15.12.2012
Beiträge
2.487
Ort
Schwarzwald
FSK.JPG

Disclaimer: Diese Vorstellung kann verstörende Inhalte enthalten. Insbesondere besteht die Gefahr, dass sich Bilder von Bierbauchtragenden Strandtouristen in das Gehirn einbrennen. Der Verfasser dieser Zeilen übernimmt keinerlei Haftung für bleibende Schäden.


Zärtlich fahren ihre Fingerkuppen an meinem Hals entlang, gleiten hinab über feinste Merinowolle, tauchen unter meinen leger getragenen Hugo Boss Sweater – standesgemäß ohne Underlayer. Ihre warmen Hände fahren langsam meinen ehemaligen Astralkörper hinauf, liebevoll, zärtlich. Wohlwissend was als nächstes kommt, setze ich meinen Ryan-Gosling-Schlafzimmer-Blick auf. Versuche dabei möglichst cool zu wirken in meiner freudigen Erwartung.

Ryan Gosling.JPG


Doch was ist das? Sie hält plötzlich inne…

Sie: Schatz, was ist das?

Ich: Was meinst Du?

Sie: Na das hier…


Schmerzhaft zupft sie an ein paar Brusthaaren herum


Sie: Du solltest dir dringend mal wieder die Brust rasieren.

Ich: Häh? Wieso?

Sie: Das ist doch total eklig. Fühlst dich ja an wie n Affe.

Ich: Was? Stell Dich mal nicht so an. Ist total männlich.

Sie: Nein, das ist nicht männlich. Das ist einfach nur eklig. Ich mag es lieber schön glatt.

Ich: Ach was, das geht auch so. Wirst schon sehen. Ich zeig´s Dir…

2 Minuten später stehe ich unter der Dusche. Das Blut, welches aus dem Schnitt an meiner Brustwarze rinnt, tropft zu Boden. Verdammte metrosexuelle Revolution. Welcher Idiot hat den Frauen eigentlich eingebläut, dass rasierte Typen „much more sexy“ sind als Männer mit dem guten alten Tom-Selleck-Gedächtnisbusch.

Tom Selleck.JPG


Was ein Zeitaufwand? Was für Schmerzen? Wo soll das noch alles hinführen?

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Samstagnachmittag. Bundesliga. 5. Spieltag. Dortmund gegen Schalke. Oooohhh yessss. Endlich mal wieder Derby. Ich habe es mir bequem gemacht auf meiner Couch. Die Jogginghose sitzt perfekt. Die Füße in warme Pantoffeln gepackt. Den Ton voll aufgedreht. Endlich wieder Fans im Stadion. Nicht viel, reicht aber für einigermaßen Stimmung. Eben ein echter Männernachmittag. Aber halt! Da fehlt noch etwas. Genervt, nicht schon viel früher drauf gekommen zu sein, schlurfe ich zum Kühlschrank, öffne ihn und… finde kein Bier. Seltsam, ich könnte schwören, ich hätte welches gekauft.


Ich: SCHATZ! Wo ist das Bier?

Sie: Hab ich weggeschüttet!

Ich: Was hast Du getan?!

Sie: Du sagst doch immer, Du musst mal weniger trinken.

Ich: Ja, aber doch kein Bier weniger!

Sie: Ich habe Dir dafür Kombucha in den Kühlschrank gestellt. Das ist doch auch lecker

Kombucha.JPG


Vollkommen entrüstet schließe ich die Kühlschranktür und schlappe hinüber zum Süssigkeitenschrank. Als ich ihn öffne offenbart sich pures Grauen. Leer. Vollkommen leer.

Ich: Schatz! Wo sind die Chips?!

Sie: Ich habe keine gekauft.

Ich: Wieso nicht?

Sie: Sind doch total ungesund. Die Fette und die Kohlenhydrate. Im Kühlschrank ist frisches Gemüse.

Ich: Und was soll ich damit machen? Soll ich das etwa frittieren?

Sie: Nein. Ein wenig Rohkost schadet nicht. Du kannst Dir doch leckere Gemüsespießchen machen.

Ich: Was für Dinger?

Sie: Na, Gemüsespießchen. Die sind wenigstens gesund. Und der Arzt sagt doch immer Du sollst ein wenig mehr auf dich achten. In deinem Alter wird das immer wichtiger. Du weißt doch, Cholesterin und so.

Ich will etwas erwidern, aber aus meinem sperrangelweit geöffneten Munde kommt kein Ton. Der Arzt sagt? Was hat der Vogel mir zu sagen? Ich schlappe wieder hinüber zur Couch. Dortmund führt in der Zwischenzeit 2:0. Kann mich gar nicht darüber freuen. Ich mache die Glotze aus uns starre einfach an die Wand. Gemüsespießchen? Kombucha? Wo soll das noch alles hinführen?

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Es ist ein heißer Tag in diesem Sommer 2020. Corona hat es uns unmöglich gemacht in den Urlaub zu fliegen, also haben wir uns für heute einen entspannten Tag am Baggersee vorgenommen.


Sie: Wie lange brauchst du denn noch?

Ich: Packe nur noch kurz die Badehose ein und ab geht das.

Sie: Aber nicht diesen ätzenden roten Penisslip!

Ich: Was für n Ding?

Sie: Na, diese total bescheuerte Achtzigerjahre Badehose. Die trägt höchstens der Typ in der Southern Comfort Werbung, aber du nicht.

Southern.JPG

youtube.com/southerncomfort


Ich: Aber das ist meine Lieblingsbadehose.

Sie: Mir egal, die ist total peinlich. Du ziehst gefälligst die Bermudashorts an.

Ich: Nein, damit sehe ich aus wie ein Skateboardfahrender Hippie!

Sie: Auf jeden Fall ziehst Du diese Bermuda an.

Ich: Auf gar keinen Fall ziehe ich diese Bermuda an! Und wenn ich dableiben muss!

Eine knappe Stunde später liege ich am Baggersee und versuche mir einzureden, dass die Bermudashorts die ich trage hervorragend zu meiner metrosexuell geshaveden Brust passt und ich tatsächlich als eine ältere Kopie von Philipp Köster durchgehen könnte.

Philipp Köster.JPG


Kurze Zeit drauf schlendern ein paar Jugendliche vorbei. Durch den Wind, der durchaus fürs Windsurfen geeignet wäre, schnappe ich die Wortfetzen „alter Sack“ und „Bermuda“ auf. Gefolgt von miesem Gelächter. Wo soll das noch alles hinführen?

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Samstagmittag. Es ist mein Geburtstag. Mein allerliebster Schatz hat mir das schönste Geschenk gemacht - einen Gutschein beim ortsansässigen Konzi. Eine neue Uhr darf her. Als wir den Laden betreten fällt mein Blick direkt in die Auslage von Omega. Ich bleibe hängen bei den Speedmastern & Seamastern. Uhren in allen erdenklichen Farben. Snoopys, Ultramen und bunte Olympioniken wetteifern um meine Gunst. Der höfliche Verkäufer kommt auf mich zu.

Er: Ah, etwas Sportliches von Omega?

Ich: Ja, gern. Warum nicht? Vorzugsweise am Stahlband.

Da mischt sich plötzlich meine Herzallerliebste ein.

Sie: Ne, ne. Nichts von Omega. Du brauchst etwas Schlichtes. Auf jeden Fall an Leder. Muss zum Anzug passen.

Ich: Aber ich will kein Lederband und ich will nichts Schlichtes.

Sie: Du wolltest auch keine Bermudashorts und keinen Kombucha.

Ich: Aber ein Stahlband steht mir viel besser.

Sie: Das hast Du zu dem Busch auf deiner Brust auch gesagt.


Betretenes Schweigen. Der Verkäufer tut so als ob er nichts gehört hätte. Ich laufe rot an, er auch.


Er: Ich stelle ihnen gerne etwas zusammen. Gehen sie doch bitte schon einmal hoch und machen es sich bequem. Wasser und Kaffee kommt sofort.

Meine Perle und ich gehen die Treppen hinauf. Im Augenwinkel sehe ich eine Vitrine an der Wand stehen. In ihr eine Omega Speedmaster Mark II. An Stahl. Viele Zeiger. Orangene Akzente. Groß, hoch, mopsig. Ich bleibe stehen. Schaue sie mir genauer an. Das Design fesselt mich. Ich fühle mich zurückgebeamt in die 1970er. Wo Männer noch Männer sein durften. Schnauzbarttragend. Krauselhaar auf der Brust. Wo Autos im besten Falle 8 Zylinder hatten und ich in meinen Schlaghosen und auf Plateau-Schuhen im funkelnden Overall zu Saturday Night Fever getanzt habe. Gutes Gefühl. Meine Herzdame zuppelt ungeduldig an meinem Ärmel doch ich bleibe gedankenverloren stehen.

Sie: Nein. Kommt nicht in die Tüte. Viel zu hoch, zu mopsig, zu bunt. Wer bist Du? John Travolta in Saturday Night Fever?

Ich antworte nicht.

Sie: Wenn Du das machst, dann…


Eine Stunde später sitze ich auf meiner Couch. In der Glotze läuft Starsky & Hutch. Ich trage nur meine rote Badehose und meine neue Omega Speedmaster Mark II. Das kalte Bier in meiner Hand schmeckt köstlich. Die Chips bröseln auf meine nackte Haut. Mit meinen Fingerspitzen fahre ich über meine Brust und spüre die harten Stoppeln einer sich erholenden Männerbrust. Endlich wieder Mann sein. Gutes Gefühl.


XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Omega lancierte die Mark II erstmalig im Jahr der ersten Mondlandung 1969. Man wollte der Ur-Speedmaster, der eigentlichen Moonwatch, ein neues und moderneres Gesicht verpassen. Im Schatten dieser fristete die Mark II in den kommenden Jahren jedoch eher ein Nischendasein und konnte nicht ansatzweise an die Verkaufserfolge der großen Schwester anknüpfen, auch wenn sie unter Uhrenliebhabern stets geschätzt wurde.

Da es in den letzten Jahren aber en vouge geworden ist, Vintagemodelle in Neu und Modern herauszubringen, tat Omega dies ebenfalls mit der Mark II und legte sie in 2014 neu auf.

Alt zu neu.JPG

Bild entliehen von omegawatches.com


Heraus kam eine Uhr die ihre Gene nicht verleugnen kann. Meiner Meinung ist es Omega hier hervorragend gelungen ein ikonisches Design neu und modern zu interpretieren.

20201029_111517.jpg


Die Tonneau-artige Form ist ebenso wie die orangefarbenen Akzente erhalten geblieben. Es gibt sie, so wie die Vorfahrin auch, zwar noch mit schwarzem Blatt und weißen Indexen, aber ich persönlich finde die orangenen Akzente und das graue Ziffernblatt viel spannender.

Diese spezielle Gehäuseform, die am Bandanstoß ohne Hörner auskommt, hat mich ab dem ersten Blick in ihren Bann gezogen. Ich weiß gar nicht wie ich es sagen soll, aber auf mich wirkt die ganze Uhr unfassbar sexy.

20201028_153133.jpg


20201029_160307.jpg


20201029_170737.jpg


20201029_164114.jpg



Die Art der Schliffe ist beeindruckend. Die exakte Abgrenzung zu den polierten Stellen ein Traum.

20201028_155309.jpg



Der orangene gehaltene Rehaut haut einen bei entsprechendem Blick förmlich vom Hocker – sofern man Farbe an Uhren mag. Für mich ist das ganz klar das Highlight der Uhr.

20201028_152900.jpg



Die Detailverliebtheit Omegas erkennt man am unteren Rand des Datumfensters welches geschickt die Rundung des Totalisators aufnimmt.

20201029_164328.jpg



Das feingliedrige Band trägt sich hervorragend bequem und schmiegt sich förmlich um das Handgelenk.

20201029_164832.jpg


20201029_164908.jpg


20201029_162716.jpg



Die massive Schließe ist mit einer Push Funktion ausgestattet die eine schnelle Verstellung des Bandes ermöglicht. Dies habe ich bereits in meiner Pelagos zu schätzen gelernt, habe ich je nach Temperatur doch einen sehr stark anschwellenden Handgelenksumfang.


20201029_170131.jpg


20201029_170903.jpg



Cut da Bilderlimit erreicht. Geht gleich weiter...
 
Zuletzt bearbeitet:

Mapa

Themenstarter
Dabei seit
15.12.2012
Beiträge
2.487
Ort
Schwarzwald
weiter geht es...

20201029_171013.jpg


20201029_171036.jpg



Voll eingefahren:

20201029_171149.jpg



Voll ausgefahren:

20201029_171227.jpg



Natürlich darf bei einer Speedmaster das Seepferdchen nicht fehlen.

20201029_170503.jpg



Das nahezu plan ins Gehäuse integrierte und beidseitig entspiegelte Saphirglas in eine Wucht. Zwar bin ich das durch meine Aqua Terra gewöhnt, aber die Qualität der Entspiegelung überzeugt einfach bei jedem Blick auf die Uhr. Man hat das Gefühl es wäre kein Glas vorhanden.

20201029_164705.jpg


20201029_165613.jpg


20201029_171814.jpg



Im Gegensatz zum Modell aus 1969 in welchem das Handaufzugskaliber 861 arbeitete, spendierte Omega dem neuen Modell ein Automatikwerk samt Datum. Das sogenannte Cal. 3330 mit Chronometerzertifizierten Gangwerten und 52 Stunden Gangreserve.

Kaliber.JPG

Entliehen von omegawatches.com

Es basiert auf dem ETA/Valjoux 7753. Jedoch hat Omega hier umfangreich Hand angelegt und kein Zahnrad auf dem anderen gelassen. Unter anderem wurde die Kulissenschaltung des 7753 auf eine Säulenradschaltung umgebaut, worauf man auch stolz auf dem Gehäuseboden hinweist.

20201029_170503.jpg


Der Start- und Stoppvorgang geht dadurch super smooth von der Hand.

Zudem spendiert Omega diesem Kaliber die von George Daniels entwickelte und von Omega in die Serienfertigung gebrachte Co-Axial Hemmung, die verschleißärmer und stoßsicherer sein soll. Und als wäre das alles nicht genug, packen die Kollegen aus Biel noch eine Siliziumspirale oben drauf, worauf man ebenfalls auf dem Gehäuseboden hinweist.

20201029_170825.jpg


Omega gibt nirgendwo etwas zur Magnetfeldresistenz an. Auch schreiben sie wie bei vielen anderen Modellen nichts von 15.000 Gauss auf das Ziffernblatt, aber man kann davon ausgehen, dass allein durch die Siliziumspirale genug Magnetfeldresistenz gegeben ist.

20201029_165130.jpg


Ob es sich bei dem Kaliber nun um ein reinrassiges Manufakturkaliber handelt, will ich mal zur Diskussion stellen. Aus meiner Sicht sprechen die umfangreichen Umbaumaßnahmen ganz klar dafür. Ebenso wie die Tatsache, dass die ETA ja seit vielen Jahren zur Swatch Group gehört und somit ja dann doch alles wieder aus einem Haus kommt. Aber eigentlich ist es auch piepegal. Fakt ist jedoch auf jeden Fall, dass es sich bei der Basis um ein äußerst robustes Werk handelt, ergänzt um sinnvolle und bewährte Modifikationen. Chapeau Omega!

Was man jedoch dennoch hätte anders machen können ist die Datumschnellschaltung. Hierfür muss man mit einem eigens mitgelieferten Kunststoffpiekser die Schnellschaltung am rechten Gehäuserand betätigen damit das Datum umspringt.

20201029_164224.jpg


Etwas umständlich zwar, aber immer noch besser als bei meiner Aqua Terra bei der ich mich über den Stundenzeiger halb zu Tode kurbeln muss um das Datum umzuschalten.

Genug Kritik. Weiter geht es mit der wunderschönen Box in der die Speedmaster geliefert wird.

20201029_113719.jpg


20201029_162441.jpg


Nun will ich noch ein paar Makros sprechen lassen:

20201028_152015.jpg


20201028_152919.jpg


20201028_161448.jpg


20201028_160216.jpg



Cut da Bilderlimit erreicht
 

Anhänge

  • 20201029_170701.jpg
    20201029_170701.jpg
    287,8 KB · Aufrufe: 42

Mapa

Themenstarter
Dabei seit
15.12.2012
Beiträge
2.487
Ort
Schwarzwald
weiter gehts

Jetzt noch die obligatorischen technischen Daten:

Technische Daten.JPG


Was mir besonders gefällt ist die 5-jährige-Garantie die Omega gewährt.

Kurz noch zu den Maßen. Es handelt sich bei der Mark II um eine präsente Uhr. Der Durchmesser wird mit 42,4mm angegeben. Die Gehäuselänge mit 46,2mm. Durch den Designbedingten Entfall der Hörner handelt es sich auch tatsächlich um die Gesamtlänge des Gehäuses und die Uhr trägt sich somit ganz hervorragend am 17.5er Handgelenk, wie ich finde.

20201029_162710.jpg


20201029_162827.jpg


Was jedoch nicht zu unterschätzen ist, ist die Gehäusehöhe. Diese beträgt zwar „nur“ 15mm, kann aber je nach Winkel sehr mopsig wirken.

20201029_172116.jpg


20201029_170542.jpg


Nicht zu unterschätzen ist auch das Gewicht.

3341764

Mit 4 entnommenen Bandgliedern bleibt die Küchenwaage bei 188gr. stehen. Damit ist sie vom Start weg die schwerste Uhr in meiner Sammlung. Zwar trägt sie sich durch das hervorragende Band nicht besonders kopflastig, aber zu behaupten man würde sie nicht spüren wäre gelogen 🤪.

Und hier noch der Pockeshot

20201029_172307.jpg


Und hier noch der Nightshot.

3342346

Die Lume ist unter der Tachy-Skala angebracht was einen wirklich coolen Effekt mit sich bringt. Ohne das jetzt getestet zu haben, gehe ich davon aus, dass sie langaltend ist und sich die Uhrzeit auch noch spät in der Nacht gut ablesen lässt. Natürlich ist die Mark 2 kein Taucher wie die Pelagos, aber dafür finde ich sie ausreichend gut. Im Gegensatz zur Aqua Terra deren Nachtablesbarkeit eine Katastrophe ist.


So, ich hoffe meine Vorstellung hat Euch gefallen. Über Kommentare und Likes würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße


Mark

20201029_170633.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

GB10

Dabei seit
18.05.2009
Beiträge
426
Hervorragende Vorstellung!! Super unterhaltsam zu lesen. Habe mir die Dialoge bildlich vorgestellt 😂😂

Herzliche Gratulation zum Neuerwerb und wenn es wirklich so beim Kauf gewesen sein soll auch zur Durchsetzung 😇
 

Devilfish

Dabei seit
02.09.2013
Beiträge
2.798
Juchuuu, endlich eine neue Vorstellung von Dir. :klatsch:

Der einzige Nachteil daran ist immer: Die Uhr wird fast zur Nebensache. ;-)

Herzlichen Glückwunsch zur Omega und bitte hör nicht auf, Dir Uhren zuzulegen.
 

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
6.404
Sehr witzige Vorstellung! :lol:
Diese Uhr ist nicht mein Fall, aber durch Deine tollen Aufnahmen hast Du es dennoch geschafft, sie auch mir näherzubringen.:klatsch: Viel Spass mit der Omega!
 

bachmanns

Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
18.578
Ort
Mittelhessen
Geile Vorstellung, geile Bilder, geile Uhr :super: Herzlichen Glückwunsch zur Omega und vielen Dank für diese wunderbare Vorstellung!
 

Riddaruler

Dabei seit
20.12.2018
Beiträge
1.348
Ganz tolle Vorstellung einer tollen Neuauflage.
Ich habe das alte Original mit Handaufzug und liebe diese Uhr!!
 

089bavaria

Dabei seit
30.09.2020
Beiträge
107
Fantastische Geschichten-Serie,
vielen Dank für deine Kunst & Zeit!
 
G

Gast100061

Gast
Ja, und nochmal ja.
Ich habe gefiebert bis zum Schluß. Ich bin stolz auf dich und deiner Omega.
Mach dir ein Bier auf, lass Ohren- und Nasenhaare wachsen.
Du bist der Herr im Haus. :prost:
 

Eddy

Dabei seit
19.11.2009
Beiträge
1.623
Ort
Ruhrgebiet
Super Vorstellung und extrem geile Uhr , die ich gerne mal anlegen und befummeln möchte ..
Steht die sehr gut und ich wünsche dir viel Freude
 

DeLift

Dabei seit
11.05.2019
Beiträge
640
Ort
Amsterdam
Super Vorstellung einer Klasse Uhr. Das alles kombiniert mit Magnum PI und Starsky & Hutch... Volle Punktzahl.
 

Eisvogel

Dabei seit
28.05.2018
Beiträge
48
Sehr unterhaltsam geschrieben. Und was sagt Deine Holde jetzt zu der Uhr?

Gruß
Thomas
 

**L**

Dabei seit
19.05.2019
Beiträge
57
Endlich, endlich, endlich....

Das lange Warten hat ein Ende und wir können wieder teilhaben an Deiner wahnsinnigen Kreativität bzgl. cooler Uhrvorstellungsgeschichten und Deinem hervorragenden Geschmack, was Uhren betrifft.

Was hast Du Dir nur wieder für eine tolle Vorstellung aus dem Ärmel geschüttelt? WAHNSINN

Gott sei Dank hast Du Dich gegen Deine Perle durchgesetzt. Die Uhr ist sooooo cool. 8-)
Du hast sie mit den tollen Bildern hervorragend in Szene gesetzt und die Besonderheiten wie die Rehaut oder den Rand des Datumsfenster perfekt inszeniert. Die Uhr kann man einfach nur mögen. Du wirst bestimmt noch häufig auf sie schauen, aber die Uhrzeit nicht kennen...:-D

Ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus.

Tatsächlich kann ich mir vorstellen, dass sie vielfältig zu tragen ist, ggf. sogar zu einem Anzug, was Deine Perle ggf. milder stimmt. ;-)
Wobei, eigentlich kann sie nach dieser Vorstellung nur angefixt und von der Uhr überzeugt sein.

Ganz viel Freude an der Uhr. Ich hoffe, dass Dich noch ganz viele Uhren ansprechen und wir uns dann auch an ihnen und Deinen Vorstellungen erfreuen können.
 
Thema:

Ein echt männlicher Typ mit seiner echt männlichen Uhr. Omega Speedmaster Mark II Ref. 327.10.43.50.06.001

Ein echt männlicher Typ mit seiner echt männlichen Uhr. Omega Speedmaster Mark II Ref. 327.10.43.50.06.001 - Ähnliche Themen

[Erledigt] Omega Speedmaster Mark II - Ref 327.10.43.50.06.001: Hallo Zusammen, zum Verkauf steht meine Omega Speedmaster Mark II - Ref 327.10.43.50.06.001. Dies ist ein Privatverkauf unter Ausschluss der...
[Erledigt] Omega Speedmaster Mark II Co-Axial Chronograph Ref. 327.10.43.50.06.001: Liebe Mitforianer, zum Verkauf steht meine "Omega Speedmaster Mark II Co-Axial Chronograph" , Ref. 327.10.43.50.06.001 Dies ist ein...
[Erledigt] Omega Speedmaster Mark II, ca. 1970, ref. 145.014,: Hallo, Zum Verkauf: Omega vintage Speedmaster Mark II, ca. 1970, ref. 145.014, Originales Tritium Blatt und Zeiger mit schöner Patina (geht ins...
[Erledigt] Omega Speedmaster Mark II Co-Axial Ref. 32710435001001: Liebe Mitforianer, zum Verkauf steht meine Omega Speedmaster Mark II Co-Axial Ref. 32710435001001 im Full Set. Dies ist ein Privatverkauf unter...
[Erledigt] Omega Speedmaster Mark II - neuwertig - aus Nov. 2020 / ~ 5 Jahre Restgarantie - Fullset: Liebes Forum, hiermit biete ich meine originale Omega Speedmaster Mark II mit der Referenz 327.10.43.50.06.001 an. Die Mark 2 kommt mit grauem...
Oben