Ein Chronograph vom Flohmarkt, wer kennt den Hersteller?

Diskutiere Ein Chronograph vom Flohmarkt, wer kennt den Hersteller? im Vintage-Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Die Uhr hat mich sofort interessiert, obwohl das Ziffernblatt nicht mehr so ansehnlich aussieht. Leider war sie nicht funktionsfähig. Mein...
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.311
Ort
bei Heilbronn
Die Uhr hat mich sofort interessiert, obwohl das Ziffernblatt nicht mehr so ansehnlich aussieht. Leider war sie nicht funktionsfähig.
Mein Freund, der Uhrenfachmann, hat sich bereits mit der Uhr befasst.
Tatsächlich geht sie jetzt wieder ziemlich genau, nur die Stoppvorrichtung konnte er leider nicht richten, da musste er passen. Diese sieht ja auch sehr ramponiert aus.
Jetzt habe ich einige Fragen an Euch:

1.Kennt jemand den Hersteller der Uhr? „EBJ“ auf dem Ziffernblatt ist vielleicht ein Hinweis.
2.Auf dem Werk erkennt man die Ziffer 7730 und ein R. Handelt es sich dabei um das Valjoux 7730?
3.Auf dem Ziffernblatt ist eine Tachymetrieskala mit der Einheit km/s zu erkennen. Ist das nur Ausschmückung oder lässt sich diese auch nützen?
4.Kann man die Stoppvorrichtung reparieren und lohnt sich das bei der Uhr?
Vielen Dank für Euere Hilfe!
 

Anhänge

Sylver

Sylver

Dabei seit
04.01.2010
Beiträge
770
Hallo das werk wird wohl das Val.7730 sein ! zur stoppfunktion das werk muss dringend gereinigt werden ! obs es sich lohnt naja ,würde sie bei ebay reinstellen
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.311
Ort
bei Heilbronn
Danke Sylver für Deine Antwort. Warum sollte ich sie auf die "Bucht " werfen? Sie funktioniert doch sehr gut. Das Uhrwerk selbst ist gereinigt. Nur die Stoppvorrichtung war wohl noch nicht in Arbeit. Auch das Ziffernblatt sieht am Handgelenk ganz gut aus. Im Moment trage ich die Uhr sehr gerne.
 
Zuletzt bearbeitet:
GrafChrono

GrafChrono

Dabei seit
05.01.2010
Beiträge
417
Na, wenn`s denn eine Herzensangelegenheit ist, spielt doch die Wirtschaftlichkeit keine Rolle.;-)
Grüsse
Andrew
 
T

Thomas_G.

Gast
Dabei seit
10.09.2008
Beiträge
3.696
Viel kann an dem Werk nicht gemacht worden sein. Denn die Stoppfunktion muss ab, um das Werk überholen zu können. Hier hat möglicherweise ein Laie die Uhr gangbar gemacht, von "sehr guter Funktion" kann keine Rede sein. Das Werk hat einen massiven Wasserschaden, und wenn ich die Räder so sehe, bedarf die Uhr einer sehr genauen Prüfung. Die Chonographenhebel sind möglicherweise zu retten, indem der Rost entfernt wird und neu poliert. Zumindest kann damit die Funktion wieder genutzt werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, das die Hebel und Schrauben bei der Demontage brechen. Zumdem sollten dringend die Dichtungen an Krone und Boden ersetzt werden, um durch Schweiß und andere Feuchtigkeit verursachten Wasserintrag zu verhindern.
Es ist schade, das die Uhr offenschtlich sehr runtergeritten wurde und auch jetzt eine wirklich fachmännische Arbeit nicht absehbar ist.
Das Werk ist tatsächlich ein Valjoux 7730, interessant durch die Prägung "Made in France". Der Wert spielt sich im Bereich von unter 100 Euro ab, eine Überholung dürfte mit ca. 250 Euro zu Buche schlagen, wenn man z. B. das Zifferblatt so beläßt. Eine weitere Restaurierung des Blattes kommt mit ca. 200 Euro dazu, wenn man es machen möchte. Vorausgesetzt, das Werk wäre in Ordnung, käme der Wert auf um die 150 Euro.
Ich würde einen Profi ranlassen, auch wenn es kostet, und dann das beleidigende Metallband, was garnicht zur Uhr passt, ersetzen mit einem schönen Lederband und mich an der Uhr freuen.
 
estepam

estepam

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
173
Ort
NRW - Lippe
Hier: bidfun-db Valjoux_7730: Valjoux 7730

Kannst du mal ein Foto zeigen, mit der Uhr am Handgelenk?
Ich finde die auch schick, nur schade wegen der Stop-Funktion.

Zu Frage 3, ich würde sagen Ausschmückung. Die Geschwindigkeit muss ja irgendwo abgetastet/gemessen werden.

Was hast du denn dafür bezahlt, wenn ich fragen darf?;-)
 
T

Thomas_G.

Gast
Dabei seit
10.09.2008
Beiträge
3.696
Die Geschwindigkeit bezieht sich auf eine Referenzstrecke, 1.000 Meter. Man stoppt die Zeit, die man dafür benötigt hat, und kann dann sofort die Durchschnittsgeschwindigkeit ablesen. Recht praktisch.
 
estepam

estepam

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
173
Ort
NRW - Lippe
Oh wieder mal was dazu gelernt:) Danke!:super:
Stimmt das ist echt praktisch, nur ich würde mich nicht trauen, damit rumzujoggen;-)

Aber das passt doch nicht, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Käfer

Käfer

Dabei seit
13.03.2007
Beiträge
11.374
Wieso nicht joggen damit? Revidiert und mit neuen Dichtungen hält die Uhr das ohne weitere aus. Sooooo heikel sind mechanische Uhren nun auch wieder nicht.
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.311
Ort
bei Heilbronn
Ich habe mehrere Uhren gekauft. Der durchschnittliche Preis lag bei 0,50 € pro Stück. Dabei waren auch zwei Glashütte im gutem Zustand.
 
estepam

estepam

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
173
Ort
NRW - Lippe
Die Einheit ist km/s dh. wenn man normal geht ca. 7 km/h sind es 1,94 x 10^-3 km/s. Dann ist das doch schlecht dimensioniert oder nicht?
Oder ich hab wieder was nicht verstanden;-) Bitte um Erläuterung:D

Das nenne ich mal einen super fang! Glückwunsch:)
 
estepam

estepam

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
173
Ort
NRW - Lippe
@ Käfer:
Ja du wirst denke ich recht haben, ich bin aber irgendwie ein bisschen vorsichtiger. ;-)
 
T

Thomas_G.

Gast
Dabei seit
10.09.2008
Beiträge
3.696
Warum auch immer auf dem Blatt km/s steht, gemeint ist km/h - denn so passt auch die Skalierung.
 
estepam

estepam

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
173
Ort
NRW - Lippe
Achso, ich verstehe.
Vielleicht noch eine dumme Frage, aber wie lese ich das denn ab?
Die Skalierung ist einmal: Linksrum 60 - 1000 & Rechtsrum dadrunter: 0-20.
Kannst du mal ein Beispiel geben bitte ;-)
5 Minuten - 1km
 
Labrador

Labrador

Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.577
Ort
Kreis Bielefeld
@estepam: Das mit dem Geschwindigkeitsstoppen ist eher was für Autofahrten, etc. Wenn du also 1000M in rd zwei Sek. schaffst, hast du 1000KmH drauf. Ist mit beim Autofahren noch nicht passiert... Die Werte auf der Skala werden dann mit fortschreitender Zeit geringer --> also hast du dann eine niedrigere Geschwindigkeit.

@Uhrenfreak: Ob die Chronofunktion nun wegen der starken Rostschäden oder aufgrund von falsch eingestellten Exzenterschrauben nicht läuft kann ich auf Bildern nicht erkennen. Auf jeden Fall ist das Uhrwerk durch Feuchtigkeit sehr stark beschädigt, so dass es schon recht erstaunlich ist, dass sie überhaupt läuft. Eine komplette Instandsetzung der Uhr ist aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten eher fraglich (auch bei deinem Superschnappereinkauf - Glückwunsch!).

Viele Grüße

Jörn
 
tgarn

tgarn

Dabei seit
14.05.2010
Beiträge
175
Die innere Skala (0-20) ist eine Telemeterskala.

Mit ihr kann man die Entfernung einer Schallquelle vom eigenen Standort ermitteln.
Ein beliebtes Beispiel ist ein Gewitter. Wenn es blitzt startet man die Stopuhr, wenn man den Donner hört, stoppt man sie. Bei sechs Sekunden wäre das Gewitter zwei Kilometer entfernt. Bei alten Militäruhren kam diese Skala für Artilleriebeobachtung zum Einsatz.

Gruß
Thomas
 
T

Thomas_G.

Gast
Dabei seit
10.09.2008
Beiträge
3.696
Die Skalierung macht ab einer Stoppdauer von mehr als 60 Sekunden keinen Sinn mehr. Super zu brauchen ist das beispielsweise auf einer Oldtimer-Rallye, die mit einem gewissen Tempo bei abgeklebtem Tacho gefahren werden muss. Dann kann man die Markierungspfosten zählen, und nach 10 Stück weiß man, wie schnell man ist.
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.311
Ort
bei Heilbronn
@estepam: Das mit dem Geschwindigkeitsstoppen ist eher was für Autofahrten, etc. Wenn du also 1000M in rd zwei Sek. schaffst, hast du 1000KmH drauf. Ist mit beim Autofahren noch nicht passiert... Die Werte auf der Skala werden dann mit fortschreitender Zeit geringer --> also hast du dann eine niedrigere Geschwindig
Hallo Labrador,
in der Schule habe ich die Umrechnung von m/s in km/h etwas anders gelernt, so wie es Estepan mit seiner Formel gerechnet hat. 500 m/s ° 3,6 = 1800 km/h aber das ist unwichtig. Viel wichtiger ist Deine Einschätzung. Obwohl ich sonst keine Uhr mit so einem guten mechanischen Werk besitze, wäre es unvernünftig so viel Geld in die Reparatur zu investieren. Deshalb werde ich sie so lange im jetzigen Zustand tragen, bis sie wirklich Schrott ist. Werde noch ein anderes Band anbringen und dann ein Bild der Uhr am Handgelenk einstellen. "Vintage" halt, wie der Herr so sein Gescherr.
Den Name des Herstellers der Uhr würde ich immer noch gerne erfahren. Wer löst das Rätsel?
 
Zuletzt bearbeitet:
estepam

estepam

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
173
Ort
NRW - Lippe
Jetzt ist der Groschen gefallen! Danke für die ganzen Infos:-)
Die Uhr gefällt mir immer mehr;-)
 
Labrador

Labrador

Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.577
Ort
Kreis Bielefeld
@Uhrenfreak: Sorry, da habe ich mich glatt auf der Skala verlesen: sollten denmach also rd 3Sek. sein, oder?

Zu dem Herstellernamen kann ich leider nichts sagen. Falko hat hier aber sein Vintage Herstellerverzeichnis vorgestellt - vielleicht kann er weiterhelfen?

Viele Grüße

Jörn
 
Thema:

Ein Chronograph vom Flohmarkt, wer kennt den Hersteller?

Ein Chronograph vom Flohmarkt, wer kennt den Hersteller? - Ähnliche Themen

  • [Verkauf] Chronograph mit Seiko VK64 Meca-Quartz in bewährtem Design

    [Verkauf] Chronograph mit Seiko VK64 Meca-Quartz in bewährtem Design: Liebe Insassen, zum Verkauf steht mein hronograph mit VK64 Meca-Quartz in bewährtem Design - angelehnt an BB-Chronograph, verjaufe ihn nur, weil...
  • Kaufberatung Pilot Chronograph Berkut

    Kaufberatung Pilot Chronograph Berkut: Hallo meiteinander! Bin neu in Sachen Uhren und habe ein Auge auf folgende geworfen: Pilot Chronograph BERKUT Gibt es irgendwas was dagegen...
  • Uhrenbestimmung Fortis Bicompax Chronograph aus den 60ern - vergoldet (ergänzt Valjoux 92 Werk baugleich Heuer Modell)

    Uhrenbestimmung Fortis Bicompax Chronograph aus den 60ern - vergoldet (ergänzt Valjoux 92 Werk baugleich Heuer Modell): Von meinem Vater habe ich diese Fortis Uhr erhalten. Sie dürfte aus den (früheren Siebzigern) - 1960ern stammen. Durchmesser 35mm Keine Prägung...
  • [Verkauf] Longines Conquest Gents Automatik Chronograph mit L 688.2 Schaltradwerk. L2.744.4.56.2 (1 Jahr Restgarantie)

    [Verkauf] Longines Conquest Gents Automatik Chronograph mit L 688.2 Schaltradwerk. L2.744.4.56.2 (1 Jahr Restgarantie): Hallo zusammen, zum Verkauf steht heute mein Longines Conquest Gents Automatik Chronograph mit L 688.2 Schaltradwerk. L2.744.4.56.2. Edelstahl...
  • Ähnliche Themen
  • [Verkauf] Chronograph mit Seiko VK64 Meca-Quartz in bewährtem Design

    [Verkauf] Chronograph mit Seiko VK64 Meca-Quartz in bewährtem Design: Liebe Insassen, zum Verkauf steht mein hronograph mit VK64 Meca-Quartz in bewährtem Design - angelehnt an BB-Chronograph, verjaufe ihn nur, weil...
  • Kaufberatung Pilot Chronograph Berkut

    Kaufberatung Pilot Chronograph Berkut: Hallo meiteinander! Bin neu in Sachen Uhren und habe ein Auge auf folgende geworfen: Pilot Chronograph BERKUT Gibt es irgendwas was dagegen...
  • Uhrenbestimmung Fortis Bicompax Chronograph aus den 60ern - vergoldet (ergänzt Valjoux 92 Werk baugleich Heuer Modell)

    Uhrenbestimmung Fortis Bicompax Chronograph aus den 60ern - vergoldet (ergänzt Valjoux 92 Werk baugleich Heuer Modell): Von meinem Vater habe ich diese Fortis Uhr erhalten. Sie dürfte aus den (früheren Siebzigern) - 1960ern stammen. Durchmesser 35mm Keine Prägung...
  • [Verkauf] Longines Conquest Gents Automatik Chronograph mit L 688.2 Schaltradwerk. L2.744.4.56.2 (1 Jahr Restgarantie)

    [Verkauf] Longines Conquest Gents Automatik Chronograph mit L 688.2 Schaltradwerk. L2.744.4.56.2 (1 Jahr Restgarantie): Hallo zusammen, zum Verkauf steht heute mein Longines Conquest Gents Automatik Chronograph mit L 688.2 Schaltradwerk. L2.744.4.56.2. Edelstahl...
  • Oben