Dumme/Heitere Warnhinweise

Diskutiere Dumme/Heitere Warnhinweise im Small Talk Forum im Bereich Small Talk; Liebe Freunde! Auch in der hektischen vorweihnachlichen Zeit sollte sich ab und an ein Schmunzeln in unser Gesicht verirren. :wink...
#1
RiGa

RiGa

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.257
Ort
Wien Floridsdorf
Liebe Freunde!

Auch in der hektischen vorweihnachlichen Zeit sollte sich ab und an ein Schmunzeln in unser Gesicht verirren. :wink:

**********

Jedes Jahr kürt die amerikanische Anwaltsorganisation Michigan Lawsuite Abuse Watch (MLAW) die schrägsten Warnhinweise auf US-Produkten.

Hintergrund ist der Kampf gegen schamlose Klagen, bei denen Kunden bei der Nutzung eines Produkts jeden gesunden Menschenverstand außer acht lassen, sich verletzen und dann erfolgreich vor Gericht ziehen.

Zahlreiche Hersteller bringen daher zur Absicherung gegen kuriose Klagen noch kuriosere Warnhinweise an ihren Produkten an.

Aus ihnen wählte die MLAW heuer folgende:

Platz eins ging an das unscheinbare Warnschild eines Baggers, auf dem der Leben verlängernde Hinweis "Tod vermeiden" zu lesen ist. Darunter eine ansprechende Grafik mit erklärenden Worten, wie man dem Sensenmann doch noch rechtzeitig von der Schaufel springen kann.


Platz zwei auf der Liste der dümmsten Warnhinweise 2007 erzeugt interessante Bilder im Kopf: "Nicht bügeln, wenn Sie das Hemd noch am Körper tragen", rät eine Textilfirma ihren Kunden bei der Produktpflege.
Die Zahl der Verbrennungsopfer in amerikanischen Kliniken blieb 2007 trotz des Hinweises mit 2,4 Millionen gleich hoch.

Bronze ging schließlich an einen Kinderwagen mit Tragetasche, der seinen Schiebern rät, die Kinder lieber in dem Wagen und nicht in der Tasche zu verstauen.

Einen Ehrenpreis erhielt der Hersteller eines Brieföffners, der seinen Kunden nahelegt, sicherheitshalber eine Schutzbrille beim Aufschlitzen ihrer Kuverts zu tragen.



Seit elf Jahren werden sie prämiert, hier ein Überblick über die Top-Platzierungen der vergangenen Bewerbe:

Auf einem Tretroller für Kleinkinder befand sich die Verbraucher-Warnung: "Dieses Produkt bewegt sich, wenn man es verwendet."

Eine Vertriebsfirma von Angelhaken warnte: "Schädlich beim Schlucken."

Ein US-amerikanischer Hersteller von elektrischen Bohrmaschinen wies seine Kunden darauf hin, daß sich sein Produkt "nicht zur Zahnpflege" eignet.

Ein Aufdruck auf einer Schachtel Geburtstagskerzen riet ihren Konsumenten davon ab, die Wachskerzen zu Ohrenstöpseln umzufunktionieren.

Einem Handmassagegerät beigelegt fand man den Hinweis: "Benützen Sie das Gerät nicht, wenn Sie schlafen oder bewußtlos sind."

**********

Warnung eines amerikanischen Herstellers von Klobürsten: "Nicht zur Körperhygiene benutzen»

Warnhinweis an einer Tischlerfräse: "Nicht als Instrument zum Zähnebohren gedacht"

Ein Hersteller von Fieberthermometern empfiehlt: "Wenn dieses Thermometer rektal eingesetzt wird, sollte anschließend keine Messung im Mund durchgeführt werden."

Ratschlag eines Produzenten von Haushaltsgeräten: "Erlauben Sie Kindern nie, in der Spülmaschine zu spielen"

Ein Hersteller von Jet-Skies rät zur Vorsicht: "Benutzen Sie niemals ein entzündetes Streichholz zur Überprüfung des Tankinhaltes"

Motorola rät allen Besitzern eines feuchten Handys: "Versuchen sie niemals, ihr Handy in einem Mikrowellenofen zu trocknen"

Beladungshinweis eines Waschmaschinenproduzenten: "Stecken sie unter keinen Umständen eine lebende Person in die Maschine!"

Der Telefondienstleister bellsouth warnt auf dem Titelblatt der Gelben Seiten: "Warnung: Lesen Sie dieses Verzeichnis nicht am Steuer eines sich bewegenden Fahrzeugs!"


**********

INTERNATIONAL:

Ein Kettensägenhersteller aus Schweden empfiehlt: "Nicht versuchen, die Kette mit der Hand anzuhalten!"

Hinweis auf einem Feuerlöscher: "Inhalt nicht entflammbar!"

Ein amerikanischer Tamponhersteller erinnert seine Kundinnen in der Gebrauchsanweisung: "Letzter Schritt: Ziehen Sie nach dem Einführen des Tampons Ihren Schlüpfer wieder hoch."

Die Schachtel eines Fotoapparates belehrt: "Funktioniert nur mit eingelegtem Film"

Ein Rückspiegelhersteller mahnt: "Daran denken: Was im Rückspiegel erscheint, befindet sich hinter ihnen"

Ein Warnhinweis auf einer Schachtel Streichhölzer: "Warnung! Der Inhalt dieser Schachtel könnte in Brand geraten!"

Ein Haarfärbemittelhersteller mahnt: "Produkt nicht zum Verzieren von Speiseeis verwenden!"

Ein deutscher Hersteller von Tischventilatoren warnt in der Gebrauchsanweisung: "Gerät nicht in Wasser oder andere Flüßigkeiten tauchen."

Gebrauchsanweisung auf der Peanuts-Tüte einer US-Fluggesellschaft:
1. Päckchen aufreißen.
2. Nüsse verzehren!

Ein brit. Hustensaft für Kleinkinder: "Nach Genuß nicht ans Steuer setzen und Alkohol meiden!"

Gebrauchshinweis eines Seifenfabrikanten: "Wie gewöhnliche Seife benutzen"

Auf einer Dose Pfefferspray: "Inhalt nicht ins eigene Gesicht spühen"

Hinweis auf einer Flasche Mineralwasser von Sainsburys: "Für Vegetarier geeignet."

Ratschlag auf einem faltbaren Kinderwagen: "Kind vor dem Zusammenklappen entfernen."

**********

Heiteren Gruß,
Richard
 
#4
THE REAL DEAL

THE REAL DEAL

Dabei seit
07.12.2007
Beiträge
138
Ort
München
RiGa hat gesagt.:
Liebe Freunde!

Auch in der hektischen vorweihnachlichen Zeit sollte sich ab und an ein Schmunzeln in unser Gesicht verirren. :wink:

**********

Jedes Jahr kürt die amerikanische Anwaltsorganisation Michigan Lawsuite Abuse Watch (MLAW) die schrägsten Warnhinweise auf US-Produkten.

Hintergrund ist der Kampf gegen schamlose Klagen, bei denen Kunden bei der Nutzung eines Produkts jeden gesunden Menschenverstand außer acht lassen, sich verletzen und dann erfolgreich vor Gericht ziehen.

Zahlreiche Hersteller bringen daher zur Absicherung gegen kuriose Klagen noch kuriosere Warnhinweise an ihren Produkten an.

Aus ihnen wählte die MLAW heuer folgende:

Platz eins ging an das unscheinbare Warnschild eines Baggers, auf dem der Leben verlängernde Hinweis "Tod vermeiden" zu lesen ist. Darunter eine ansprechende Grafik mit erklärenden Worten, wie man dem Sensenmann doch noch rechtzeitig von der Schaufel springen kann.


Platz zwei auf der Liste der dümmsten Warnhinweise 2007 erzeugt interessante Bilder im Kopf: "Nicht bügeln, wenn Sie das Hemd noch am Körper tragen", rät eine Textilfirma ihren Kunden bei der Produktpflege.
Die Zahl der Verbrennungsopfer in amerikanischen Kliniken blieb 2007 trotz des Hinweises mit 2,4 Millionen gleich hoch.

Bronze ging schließlich an einen Kinderwagen mit Tragetasche, der seinen Schiebern rät, die Kinder lieber in dem Wagen und nicht in der Tasche zu verstauen.

Einen Ehrenpreis erhielt der Hersteller eines Brieföffners, der seinen Kunden nahelegt, sicherheitshalber eine Schutzbrille beim Aufschlitzen ihrer Kuverts zu tragen.



Seit elf Jahren werden sie prämiert, hier ein Überblick über die Top-Platzierungen der vergangenen Bewerbe:

Auf einem Tretroller für Kleinkinder befand sich die Verbraucher-Warnung: "Dieses Produkt bewegt sich, wenn man es verwendet."

Eine Vertriebsfirma von Angelhaken warnte: "Schädlich beim Schlucken."

Ein US-amerikanischer Hersteller von elektrischen Bohrmaschinen wies seine Kunden darauf hin, daß sich sein Produkt "nicht zur Zahnpflege" eignet.

Ein Aufdruck auf einer Schachtel Geburtstagskerzen riet ihren Konsumenten davon ab, die Wachskerzen zu Ohrenstöpseln umzufunktionieren.

Einem Handmassagegerät beigelegt fand man den Hinweis: "Benützen Sie das Gerät nicht, wenn Sie schlafen oder bewußtlos sind."

**********

Warnung eines amerikanischen Herstellers von Klobürsten: "Nicht zur Körperhygiene benutzen»

Warnhinweis an einer Tischlerfräse: "Nicht als Instrument zum Zähnebohren gedacht"

Ein Hersteller von Fieberthermometern empfiehlt: "Wenn dieses Thermometer rektal eingesetzt wird, sollte anschließend keine Messung im Mund durchgeführt werden."

Ratschlag eines Produzenten von Haushaltsgeräten: "Erlauben Sie Kindern nie, in der Spülmaschine zu spielen"

Ein Hersteller von Jet-Skies rät zur Vorsicht: "Benutzen Sie niemals ein entzündetes Streichholz zur Überprüfung des Tankinhaltes"

Motorola rät allen Besitzern eines feuchten Handys: "Versuchen sie niemals, ihr Handy in einem Mikrowellenofen zu trocknen"

Beladungshinweis eines Waschmaschinenproduzenten: "Stecken sie unter keinen Umständen eine lebende Person in die Maschine!"

Der Telefondienstleister bellsouth warnt auf dem Titelblatt der Gelben Seiten: "Warnung: Lesen Sie dieses Verzeichnis nicht am Steuer eines sich bewegenden Fahrzeugs!"


**********

INTERNATIONAL:

Ein Kettensägenhersteller aus Schweden empfiehlt: "Nicht versuchen, die Kette mit der Hand anzuhalten!"

Hinweis auf einem Feuerlöscher: "Inhalt nicht entflammbar!"

Ein amerikanischer Tamponhersteller erinnert seine Kundinnen in der Gebrauchsanweisung: "Letzter Schritt: Ziehen Sie nach dem Einführen des Tampons Ihren Schlüpfer wieder hoch."

Die Schachtel eines Fotoapparates belehrt: "Funktioniert nur mit eingelegtem Film"

Ein Rückspiegelhersteller mahnt: "Daran denken: Was im Rückspiegel erscheint, befindet sich hinter ihnen"

Ein Warnhinweis auf einer Schachtel Streichhölzer: "Warnung! Der Inhalt dieser Schachtel könnte in Brand geraten!"

Ein Haarfärbemittelhersteller mahnt: "Produkt nicht zum Verzieren von Speiseeis verwenden!"

Ein deutscher Hersteller von Tischventilatoren warnt in der Gebrauchsanweisung: "Gerät nicht in Wasser oder andere Flüßigkeiten tauchen."

Gebrauchsanweisung auf der Peanuts-Tüte einer US-Fluggesellschaft:
1. Päckchen aufreißen.
2. Nüsse verzehren!

Ein brit. Hustensaft für Kleinkinder: "Nach Genuß nicht ans Steuer setzen und Alkohol meiden!"

Gebrauchshinweis eines Seifenfabrikanten: "Wie gewöhnliche Seife benutzen"

Auf einer Dose Pfefferspray: "Inhalt nicht ins eigene Gesicht spühen"

Hinweis auf einer Flasche Mineralwasser von Sainsburys: "Für Vegetarier geeignet."

Ratschlag auf einem faltbaren Kinderwagen: "Kind vor dem Zusammenklappen entfernen."

**********

Heiteren Gruß,
Richard



Jaja , die Amis . . . . ! :roll:


Das einzig intelligente bei denen sind ihre Bomben . :lol:

Da sind welche dabei ( also Bomben ! ) , die 2 Stahl - Beton - Wände durchschlagen und dann erst detonieren ! :shock:

Aber nicht in der Lage , eine Maschine zu bauen , welche Stimmzettel zählen kann ! :lol: :lol: :lol:

Und damit ist die Abstimmung gemeint , bei der G. W. Bush :wand: damals nach tagelangem Wahlzettelzählen die Präsidentschaftskandidatur

( langes Wort ! ) gewann .
 
#5
freddddan

freddddan

Dabei seit
18.03.2007
Beiträge
2.017
Ort
Bonn
Habe grad diesen Thread endeckt und mich Totgelacht, er ist es wert mal wieder hochgeholt zu werden:)

Frederik
 
Thema:

Dumme/Heitere Warnhinweise

Dumme/Heitere Warnhinweise - Ähnliche Themen

  • Da es ja (angeblich) keine dummen Fragen gibt...bezgl. Magnetisierung eine von mir

    Da es ja (angeblich) keine dummen Fragen gibt...bezgl. Magnetisierung eine von mir: Hallo, kann eine magnetisierte Uhr auf der Zeitwaage ein völlig unauffälliges "Bild" abgeben? D.h: Sieht man den Vorgang (durch die...
  • Cjiaba GL118...oder manchmal tut man dumme Dinge :)

    Cjiaba GL118...oder manchmal tut man dumme Dinge :): Hallo Freunde der vernöstlichen Uhrenkunst, ich habe es nicht lassen können und mir eine Cjiaba Gl118 Automatik über geekbuying bestellt. 27...
  • Dumme Frage an die Profis zu Ingersoll

    Dumme Frage an die Profis zu Ingersoll: Hallo Gemeinde, hier meine erste dumme Frage = Habe von meiner Frau zum Geburtstag eine Ingersoll Bull Run geschenkt bekommen, die Uhr gefällt...
  • Hier darf man sicher auch dumme Fragen stellen?

    Hier darf man sicher auch dumme Fragen stellen?: Liebe Kollegen und Freundinnen vom Forum Ich suche seit längerem mehr oder weniger heftig nach einer Vintage-Uhr im Syl der 40er des letzten...
  • Da es keine dummen Fragen gibt ...

    Da es keine dummen Fragen gibt ...: stelle ich gleich einmal eine, die aus 2 Fragen besteht. Zunächst einmal bin ich aufgrund einer Sehbehinderung prädestiniert für den Beruf des...
  • Ähnliche Themen

    Oben