Uhrenbestimmung Doxa-Chronograph

Diskutiere Doxa-Chronograph im Vintage-Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Verehrte Mitbewohner, Wie schon im Zeigefaden geschrieben, würde ich mich für Informationen zu diesem Doxa-Chrono interessieren. Mein Beruf...
christianw37

christianw37

Themenstarter
Dabei seit
20.04.2013
Beiträge
344
Ort
München
Verehrte Mitbewohner,
Wie schon im Zeigefaden geschrieben, würde ich mich für Informationen zu diesem Doxa-Chrono interessieren.
Mein Beruf bringt es mit sich, dass ich dauernd neue Kollegen aus allen Ecken der Republik kennen lerne, die ihrerseits qua Beruf schon alle überall waren.
Wie es so kommt, man unterhält sich und kommt auf Jungs-Themen zu sprechen, Uhren natürlich. Neulich hatte einer eine wunderbare Datejust 36, ein anderer eine tolle alte Submariner. Jener Kollege nun, Omega-Träger, erzählte von seinem ungarischen Vater, der Möbel handelte als sich das noch lohnte. Mit den Worten „Serrr alte Urr, hunderrrt Jahre“ übergab er eines Tages meinem Kollegen diese Doxa, neben anderen meist kleinen und verbeulten Handaufzugsuhren.
Dieser Kollege brachte die Doxa also mit und bat mich um meine Expertise, die ich nun hoffnungsvoll weiterreiche. Er plant keinen Verkauf sondern will wissen, was er da hat. Hundert Jahre ist die sicher nicht, die Bodendeckelgravur beginnt mit 77, aber das kann doch auch nicht sein, das wäre ja Baujahr 1977. Leider hat irgendein Grobian beim Öffnen das Gehäuse beschädigt.
Kann es sein dass hier ein Valjoux 22 drin ist? Oder muss ich das Gehäuse erst öffnen? Über Hilfe oder Hinweise auf Spezialisten würde ich mich wirklich freuen.
 

Anhänge

pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
2.735
Hallo, das sieht nach Vollgold aus.
Ev Vorsicht beim Öffnen des gedrückten Bodens, falls das ein "Knackfrosch" sein sollte (sehr dünnes Goldgehäuse).
Ev ist der Stempel innen?
Beim Alter denke ich 40er oder 50er Jahre.
Auf jeden Fall ganz toller Erhaltungszustand, sieht man so nicht zu oft.

Grüße Christoph
 
christianw37

christianw37

Themenstarter
Dabei seit
20.04.2013
Beiträge
344
Ort
München
Das Material lasse ich mal prüfen. Auf dem Foto sieht man am unteren Drücker den Schaden vom Öffnungsversuch. Auf der gegenüberliegenden Seite ist ein Scharnier.

Ich dachte aber, bei Doxa kann man an den ersten beiden Gehäusenummern das Jahr ablesen, oder gilt das nicht für alles Modelle?
 
pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
2.735
Hallo, hat die Uhr einen Klappdeckel?
Kannst Du dann ev das Werk darunter noch zeigen?
Zu der Nummer kann ich leider nichts sagen, altersmäßig liege ich nicht so arg daneben, denke ich.
Grüße Christoph
 
christianw37

christianw37

Themenstarter
Dabei seit
20.04.2013
Beiträge
344
Ort
München
Ja, hat einen Klappdeckel. (Heißt vermutlich WD=0) Ich bin noch unterwegs und versuche später mal den Deckel zu öffnen. Vorsichtig.
 
redsubmariner

redsubmariner

Dabei seit
16.05.2010
Beiträge
2.294
Sieht sehr nach VJ22 aus. 40er bis 50er Jahre würde sagen.

Hier mal was zum vergleichen:

1945 Doxa Jumbo Chronograph Valjoux 22

Witzig ist, dass die Schrift im Vergleich zum anderen Foto auf dem Kopf steht (siehe oben in dem Link).

Was steht im Innendeckel drin?
 
pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
2.735
Guten Morgen, ja, würde mich auch noch interessieren. Da müsste doch eine Goldpunze sein.
Wegen des Klappdeckels kann ich mir vorstellen, dass die Uhr doch noch etwas älter ist.
Der Fast-neu-Zustand irritiert mich etwas. Die Uhr sieht aus, als wäre sie kaum getragen worden.
Grüße Christoph
 
pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
2.735
Hallo nochmals, der 2. Deckel ist ein Staubschutzdeckel.
Grüße Christoph
 
christianw37

christianw37

Themenstarter
Dabei seit
20.04.2013
Beiträge
344
Ort
München
Hallo, ja der Zustand ist mir auch aufgefallen. Im Werk sieht man absolut gar keinen Rost, nix, alles sauber. Das Ziffernblatt ist ebenfalls 1a. Die Geschichte vom ungarischstämmigen Vater stimmt aber, der hatte sie einfach nie getragen.
Die Punze sagt dann aus, dass das ganze dünne Gehäuse Gold ist?
Was ich noch nicht verstehe ist die Seriennummer. Bei Doxa sind die ersten Ziffern das Baujahr, richtig? Warum beginnt die mit 77?
 
redsubmariner

redsubmariner

Dabei seit
16.05.2010
Beiträge
2.294
Nein, die ersten Nummern sind nicht das Jahr bei den alten Uhren.
 
pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
2.735
Hallo, ja, ein Vollgold Gehäuse, 585er auch noch mit einem Doxa-Stempel. Der Begriff "Knackfrosch" dürfte hier auch nicht zutreffen.
Ein wirklich beachtliches Exemplar.
Grüße Christoph
 
redsubmariner

redsubmariner

Dabei seit
16.05.2010
Beiträge
2.294
Ja, die ist in meinen Augen auch eher kein Knackfrosch, das sind meistens Uhren von Marken, die man nicht kennt, oder die kaum bekannt sind. Diese Uhr sieht soweit echt klasse aus. Interessant ist, dass sie nur Doxa auf dem Blatt stehen hat, sonst nichts. Das Werk ist ein VJ22. Die Signatur und alles scheint zu passen. Ein schöner Fund. Wie gross ist die Uhr?
 
christianw37

christianw37

Themenstarter
Dabei seit
20.04.2013
Beiträge
344
Ort
München
Bei dem Zustand habe ich mich auch gefragt, wie kann es sein dass dann das Band so eklig und speckig ist.
Durchmesser ohne Krone 37mm. Ich suche mal einen Münchner Uhrmacher, der sowohl Revision als auch Reparatur des Gehäuseschadens machen kann. Oder das Gehäuse lieber nicht machen lassen?
 
redsubmariner

redsubmariner

Dabei seit
16.05.2010
Beiträge
2.294
Lass das gehäuse so. Läuft sie denn?
 
christianw37

christianw37

Themenstarter
Dabei seit
20.04.2013
Beiträge
344
Ort
München
Ja sogar einigermaßen gut. Nur die Chronosekunde läuft bis ungefähr 55 Sekunden, dann bleibt sie stehen. Der Rest auch. Der Reset funktioniert gut. Was da los ist, weiß ich nicht. Deswegen dachte ich, das sollte sich ein Fachmann ansehen.
 
Querdenker

Querdenker

Dabei seit
02.02.2011
Beiträge
1.350
Ort
RHP
Tolle Uhr danke fürs zeigen :super: - hab ich SO auch noch nicht gesehen.
Auf den ersten Blick hätt ich auch Knackfrosch gesagt aber das Scharnier passt dann so garnicht......

Aufpassen beim Bandwechsel - das sollten Federhülsen sein ?! ....
Die "Ärmchen" sind auch idr. recht filigran - also vorsicht und nicht doll drücken ;-)

Für das Werk sollten auch noch gut Teile zu bekommen sein.

Gruß
Martin
 
redsubmariner

redsubmariner

Dabei seit
16.05.2010
Beiträge
2.294
Das sollte für einen vernünftigen Uhrmacher kein Problem sein. Wenn Du Hilft brauchst, sag gerne bescheid per privater Nachricht.

Ja sogar einigermaßen gut. Nur die Chronosekunde läuft bis ungefähr 55 Sekunden, dann bleibt sie stehen. Der Rest auch. Der Reset funktioniert gut. Was da los ist, weiß ich nicht. Deswegen dachte ich, das sollte sich ein Fachmann ansehen.
 
christianw37

christianw37

Themenstarter
Dabei seit
20.04.2013
Beiträge
344
Ort
München
Hallo, kleines Update, falls es interessiert: Die oben beschriebene Uhr ist dann doch in meinen Besitz übergegangen. Ich habe wahrscheinlich zu große Augen oder einen guten Preis oder beides gemacht. Ich bin fasziniert von dem makellosen Ziffernblatt und dem sofort einsetzenden Ticken. Bei Gelegenheit bekommt sie eine Revision und ich bitte den Uhrmacher dann, Fotos anzufertigen.
Die Federstege sind übrigens fest .. das macht den Bandwechsel zum Problem bzw. die Auswahl sehr klein.

VG Christian
 

Anhänge

Thema:

Doxa-Chronograph

Doxa-Chronograph - Ähnliche Themen

  • [Erledigt] DOXA Chronograph

    [Erledigt] DOXA Chronograph: DOXA Chronograph mit Kal. Venus 140. Sehr selten ! ca 1930 ! 35mm Durchmesser, 11,5mm dick, 18mm Anstoß; Stahlgehäuse mit Druckboden; Werk...
  • [Verkauf] Doxa Schaltrad Chronograph Valjoux

    [Verkauf] Doxa Schaltrad Chronograph Valjoux: Alter Doxa Schaltrad-Chronograph, welcher laut Uhrmacher zwischen 1938 und 1945 gebaut wurde. Das Werk ist sehr gut erhalten, hierbei handelt es...
  • [Verkauf] Doxa Chronograph Valjoux 22 Vintage

    [Verkauf] Doxa Chronograph Valjoux 22 Vintage: Die alte Doxa, welche aus Nachlass stammt, steht nun zum Verkauf. Es ist ein alter Schaltrad-Chronograph, welcher laut Uhrmacher zwischen 1938 und...
  • [Erledigt] Doxa SUB 300 T-Graph Chronograph Dezember 2013

    [Erledigt] Doxa SUB 300 T-Graph Chronograph Dezember 2013: Ich hätte nicht gedacht das Sie doch mal gehen soll . Kaufdatum ist Dezember 2013 Meine Doxa Sub 300 T- Graph , aber ich orientiere mich etwas...
  • [Erledigt] vintage Doxa Chronograph 1940er Jahre

    [Erledigt] vintage Doxa Chronograph 1940er Jahre: Ich verkaufe einen sehr gut erhaltenen vintage Doxa Chronographen aus den 1940er Jahren. Das Ziffernblatt ist dreifärbig beschrieben. Das Gehäuse...
  • Ähnliche Themen

    • [Erledigt] DOXA Chronograph

      [Erledigt] DOXA Chronograph: DOXA Chronograph mit Kal. Venus 140. Sehr selten ! ca 1930 ! 35mm Durchmesser, 11,5mm dick, 18mm Anstoß; Stahlgehäuse mit Druckboden; Werk...
    • [Verkauf] Doxa Schaltrad Chronograph Valjoux

      [Verkauf] Doxa Schaltrad Chronograph Valjoux: Alter Doxa Schaltrad-Chronograph, welcher laut Uhrmacher zwischen 1938 und 1945 gebaut wurde. Das Werk ist sehr gut erhalten, hierbei handelt es...
    • [Verkauf] Doxa Chronograph Valjoux 22 Vintage

      [Verkauf] Doxa Chronograph Valjoux 22 Vintage: Die alte Doxa, welche aus Nachlass stammt, steht nun zum Verkauf. Es ist ein alter Schaltrad-Chronograph, welcher laut Uhrmacher zwischen 1938 und...
    • [Erledigt] Doxa SUB 300 T-Graph Chronograph Dezember 2013

      [Erledigt] Doxa SUB 300 T-Graph Chronograph Dezember 2013: Ich hätte nicht gedacht das Sie doch mal gehen soll . Kaufdatum ist Dezember 2013 Meine Doxa Sub 300 T- Graph , aber ich orientiere mich etwas...
    • [Erledigt] vintage Doxa Chronograph 1940er Jahre

      [Erledigt] vintage Doxa Chronograph 1940er Jahre: Ich verkaufe einen sehr gut erhaltenen vintage Doxa Chronographen aus den 1940er Jahren. Das Ziffernblatt ist dreifärbig beschrieben. Das Gehäuse...
    Oben