DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35

Diskutiere DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Tach, kann mir jemand sagen, ob ich's komplett verbockt habe oder ob mir (bzw. dem Werk) noch zu helfen ist? Ganz kurzer persönlicher...
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #1
M

Mahti

Themenstarter
Dabei seit
06.03.2022
Beiträge
4
Tach,

kann mir jemand sagen, ob ich's komplett verbockt habe oder ob mir (bzw. dem Werk) noch zu helfen ist?

Ganz kurzer persönlicher Hintergrund: seit ca. 1 Jahr erste "Erfahrungen" gesammelt mit einer mechanischen Uhr (günstig, China), in den letzten Monaten immer mehr über Uhren konsumiert, Youtube, Foren usw. - also vmtl. immer noch kompletter Neuling in der Welt der Uhren, dumm und übermotiviert.

Seit Anfang des Jahres Besitzer der Uhr, die das Thema meiner Frage ist: Seiko SRPB53K1 (Samuria, Pepsi). Die Uhr habe ich neu gekauft, sie ist immer in Werksspezifikation gelaufen, hat aber pro Tag über 12 Sekunden verloren, und das obwohl ich sie über Nacht auf die Position gelegt habe, in die sie am schnellsten läuft (Zifferblatt nach unten). Wären es 12s im Plus gewesen hätte ich vermutlich nichts getan, aber der Nachlauf hat mich nach und nach immer mehr gestört.

Nachdem es sich nicht nach rocket science angehört hat, das selbst zu korrigieren, bin ich also los, übermotiviert, günstiges Werkzeug auf Amazon besorgt (schlechte Entscheidung!!! Qualität ist miserabel), Timegrapher-App auf iOS und ab die Post.

Erster Versuch war auch ganz ok, aus dem 12s Nachlauf sind ca. 6s geworden, aber immer noch Nachlauf, und dann gab es in der App noch einen beat error von 2,2 der korrigiert werden wollte...
Weil beim ersten Versuch alles so einfach war also der zweite Anlauf, dieses Mal mit der Motivation, auch den beat error anzugehen. Ist ja nur ein weiterer Schieber...

Der Bericht wird viel zu lang, das liest ja keiner :D

Also kurz und schmerzvoll: ich habe zwischendurch auch mal die Krone gezogen, ergo Uhrwerk gehackt, und trotzdem an den Schiebern gespielt. Jetzt im Nachhinein denke ich, dass das ein großer Fehler war und ich vielleicht (vermutlich) was kaputt gemacht habe.

Ende der Geschichte ist, dass der beat error bei quasi 0 ist, aber die Uhr läuft je nach Position komplett unterschiedlich schnell, selbst als ich versucht habe, die Schieber wieder ungefähr in Ausgangsposition zu bringen. Zifferblatt oben oder unten bringt massive Unterschiede im Laufverhalten, "Herumspielen" an den Schiebern ändert nichts daran - außer, dass die Uhr generell schneller oder langsamer läuft, aber immer noch mit massiven Unterschieden in der Lage.

Aktuell verliert sie über Nacht mit Zifferblatt unten ca. 60s/Tag, wenn ich sie trage gewinnt sie ca. 120s/Tag. Unterschiedliche Positionen bringen also locker bis zu 180s/Tag Unterschied im Laufverhalten.

Kann ich da selbst noch was richten oder war es das?

Wenn ich lieber die Finger davon lassen soll und mich an einen Profi wende: ist dann die Empfehlung, gleich das ganze Werk zu tauschen (weil "günstiges" Seiko) oder kann der Profi noch was retten?

Variante drei: würdet ihr volles Risiko gehen, neues Uhrwerk holen (NH35 auf Ebay für ~55€) und das selbst einbauen, auf die Gefahr hin, noch mehr kaputt zu machen? Zeiger verbiegen fällt mir da spontan ein :D

Vielen Dank fürs Lesen, freue mich schon auf die (hoffentlich gut gemeinten) Ratschläge. Ich kann aber auch mit Häme leben, hab ich vermutlich verdient.

PS: hätte nie gedacht, dass mein erster Beitrag so einer wird...
 
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #2
uhrchrist

uhrchrist

Dabei seit
21.07.2013
Beiträge
192
Gang regulieren am Handy ohne Erfahrung und Billigwerkzeug ist wirklich mutig... ich gebe dir voll recht ;-)

Lieber die Finger davon lassen. Ein neues Werk wird auch 6s/d laufen. Da wirst du auch nicht zufrieden sein, daher wirklich schwer eine Empfehlung abzugeben.
 
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #3
Mavica

Mavica

Dabei seit
20.02.2010
Beiträge
1.238
Ein Werk, welches zuverlässig mit -12s/d lief durch ein neues Werk zu ersetzen, weil man an Rücker und Spiralklötzchenträger herumgestellt hat, halte ich für den falschen Ansatz.
 
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #4
elekticker

elekticker

Dabei seit
25.07.2012
Beiträge
3.192
Ort
Oberbayern
Die Handyapps taugen dafür nix. Du kannst schon selber ohne Zeitwaage ins Plus oder Minus regulieren, aber du brauchst sehr sehr viel Zeit dazu.
Wenn du den Abfallfehler messen und korrigieren willst, brauchst du eine Zeitwaage mit richtigem Mikrofon.
Wahrscheinlich ist mit deinem Werk alles in Ordnung und tauschen nicht nötig. Bevor du in ein neues Werk investierst und beim Umbau was kaputt geht (Zeiger verbiegen oder zerbrechen oder Zifferblatt verkratzen oder Werk richtig kaputt machen), kauf lieber eine Zeitwaage und regulier richtig.
Oder lass es machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #5
Vuberto

Vuberto

Dabei seit
04.12.2013
Beiträge
3.672
Ort
Stuttgarter Speckgürtel
@Mahti ab zum Uhrmacher... Sollte nicht die Welt kosten...
Werk tauschen mit Zeigerwechsel... Zu ambitioniert 😜
 
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #6
Grummelmumpf

Grummelmumpf

Dabei seit
12.02.2019
Beiträge
1.107
Ort
Espoo, Finnland.
Das sind die Erfahrungen, die man machen muss, das ist das Lehrgeld, das man zahlen muss.
Ich habe mich inzwischen schon bis zum PT5000 hochgebastelt, habe dabei gefühlt alles einmal ruiniert, was man ruinieren kann. Wenn ich bastele, dann ich gedanklich die ganze Zeit mit dem Fuß am Tretmülleimer.
Was ich an Deiner Stelle jetzt machen würde, ich würde mir eine Opferuhr mit einem NH35 besorgen, irgendwas von Invicta,Pagani, Steeldive, etc. Und dann damit üben, Zeiger runter, Zeiger rauf, Zifferblatt runter, Krone etc. Und wenn das dann klappt, Du Dir dabei aus Verzweiflung keinen Schraubenzieher in die Zirbeldrüse gerammt hast, dann nimmst Du das Werk aus der Opferuhr und baust Dir Damit eine neue Samurai zusammen.
 
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #7
uhrenbastler

uhrenbastler

Dabei seit
07.01.2008
Beiträge
1.548
Ein Werkstausch mit Zeigerwechsel, so, dass keine sichtbaren Spuren zurückbleiben, erfordert nicht nur einiges an Erfahrung, sondern auch gutes(!) Werkzeug. Ein original Presto-Zeigerheber kostet mehr, als das Werk, und mit billigen Nachbauten würde ich nicht anfangen, mit denen ruinierst Du nur Blatt und Zeiger.
 
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #8
M

Megasonic

Dabei seit
13.07.2016
Beiträge
309
Wahrscheinlich liegt die Spirale nicht mehr richtig flach und/oder berührt irgendwo. Falls mit einer Stahlpinzette hantiert wurde, ist evtl. auch Magnetismus im Spiel.

Guter Testballon für die Uhrmacher in Deiner Umgebung. Wenn einer davon es schafft Dir schnell und unkompliziert das Gangverhalten dieser Uhr wieder in Ordnung zu bringen, dann bleibe dort Kunde und sei dankbar.
 
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #9
Nozomi60

Nozomi60

Dabei seit
27.01.2022
Beiträge
996
Erschwerend kommt hinzu, daß die Kaliber 4R35, 36 sehr oft schon herstellerseitig massive Schwankungen im Gang in unterschiedlichen Lagen zeigen.
Da hilft nur eine sehr gute Zeitwaage mit Mikrofon, gutes Werkzeug, sehr viel Geduld und vor allem vieeel Erfahrung!
Ein NH35 gut zu regulieren erfordert auch bei mir, einem Semi-Profi mit Werkstatt, ruhige Nerven und viel Zeit.
Was nicht heißen soll, daß dies nicht möglich sei.
Ich hatte erst kürzlich eine niegelnagelneue Seiko mit einem 4R35 vom katastrophalen Produktionsgang mit viel Geduld zu sehr guten Gangergebnissen nachreguliert.
 
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #10
P

Ptica

Dabei seit
28.12.2017
Beiträge
203
Ort
Düsseldorf
Ich glaube das hatte ich an anderer Stelle auch schon mal gefragt: Verstellen die (Semi-)Profis dabei auch den Spiralschlüssel (enger/weiter), um die Lageabhängigkeit zu beeinflussen?
 
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #11
Nozomi60

Nozomi60

Dabei seit
27.01.2022
Beiträge
996
Ich glaube das hatte ich an anderer Stelle auch schon mal gefragt: Verstellen die (Semi-)Profis dabei auch den Spiralschlüssel (enger/weiter), um die Lageabhängigkeit zu beeinflussen?
Bei einem fabrikneuem Werk mache ich das nicht. Denn da ist der optimale Abstand zwischen den Rückerstiften schon eingestellt.
Das ist auch nicht der einzige Faktor bei lagenabhängigen Gangunterschieden.
Bei sehr preiswerten Werken kann auch manchmal die Fertigungstoleranz größer sein, was sich auch auf den Gang auswirken kann.
Immerhin gibt z.b. Seiko bei den NH35-Kalibern eine Toleranz von - 20 bis + 40 Sekunden an. Technisch nicht optimal, aber aufgrund der Preislage o.k. Denn eine sehr gute Reglage bedeutet einen höheren Fertigungsaufwand.
 
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #12
P

Ptica

Dabei seit
28.12.2017
Beiträge
203
Ort
Düsseldorf
Ich habe nämlich auch so ein paar 4R35/36 Exemplare mit großen Lageunterschieden. Getragen passt es für mich ganz gut, was die (eigene) Regulierung angeht. Richtig schön ist das aber trotzdem nicht. Wahrscheinlich muss man sich wirklich damit abfinden, dass bei dem Werk nicht viel mehr zu erwarten ist... :???:
 
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #13
Nozomi60

Nozomi60

Dabei seit
27.01.2022
Beiträge
996
Es ist eben eine Frage des Preises. Ein neues NH35 bekommt man schon für unter 100 USD, ein ETA 2824-2 definitiv nicht.
Bei Seiko ist es leider ein Glückspiel, entweder die gelieferten Gangwerte sind gut, oder grottenschlecht.
 
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #14
M

Mahti

Themenstarter
Dabei seit
06.03.2022
Beiträge
4
Nachdem die Uhr jetzt gar nicht mehr läuft werde ich mich an einen Profi wenden :(

Lesson learned, in Zukunft werde ich die Finger davon lassen. Respekt vor allen, die sich hier tatsächlich erfolgreich verwirklichen, aber ich denke, mir wird das zu schnell zu teuer um diesen Bereich des Uhrenhobbies weiter zu betreiben.

Vielen Dank für Eure Beiträge!
 
  • DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 Beitrag #15
M

Mahti

Themenstarter
Dabei seit
06.03.2022
Beiträge
4
Kurzes Follow-Up: da ich keinen lokalen Uhrenmacher kenne (und wegen Umzug in den nächsten Monaten auch keine lokale Bindung aufbauen möchte) habe ich mich an einen im Internet vertretenen Uhrmacher gewendet.
Empfehlung des Uhrmachers war in der vorausgehenden Emailkommunikation, das Werk nicht direkt zu tauschen, weil quasi neu, sondern zu reparieren.
Als Defekt wurde die Unruhe identifiziert und ausgetauscht. Kostenpunkt 65 € zzgl. Versand.

Die Uhr läuft jetzt wieder mit ähnlichen Gangwerten wie davor.
 
Thema:

DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35

DIY gone wrong: Regulierung Seiko NH35 - Ähnliche Themen

NH35: Probleme Regulierung / merkwürdiges Gangverhalten: Hallo liebe Experten! Ich habe schon diverse NH35-Werke erfolgreich und recht problemlos einreguliert, aber dieses hier aus einer Steeldive...
NH35 mit akzeptablem Gang aber hohem "beat error" - so lassen oder regulieren?: Hallo liebe Uhrenfreunde, es geht um das NH35 Werk einer meiner preiswerten Uhren, welche aber für mich ein absolutes Liebhaberstück ist. Die Uhr...
[Erledigt] Spinnaker Piccard 2 Seiko NH35 Fullset, Extremdiver Kuppelglas Mit Rechnung: Privatverkauf ohne Garantie Gewährleistung Rücknahme Wandlung Zu aller erst , muß ich erwähnen das der verkauf nicht geplant ist , aber habe...
[Reserviert] Addiesdive MY-H2, Fliegeruhr mit blauem Sunburst-ZB, 200 m WR, Saphir-Glas, NH35-Werk, neu: Hallo liebe Mitmenschen! Das Ausdünnen der Uhrensammlung und damit das "Geld-Verbrennen" neigt sich nunmehr dem Ende zu - getreu dem Motto "alles...
SEIKO Premier Kinetic Perpetual tiefenentladen - Reparatur SEHR teuer: Hallo, meine ca. 8,5 Jahre alte SEIKO Premier Kinetic Perpetual wurde nur recht selten, die letzten grob 2-3 Jahre jedoch gar nicht getragen und...
Oben