Diverse (Anfänger)-Fragen rund um die Uhr

Diskutiere Diverse (Anfänger)-Fragen rund um die Uhr im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo liebe Uhrenfreunde, da ich mir schon länger diverse Fragen stelle, die mich einfach generell interessieren und auch vor konkreten Problemen...
D

Darkleo88

Themenstarter
Dabei seit
18.01.2017
Beiträge
67
Hallo liebe Uhrenfreunde,

da ich mir schon länger diverse Fragen stelle, die mich einfach generell interessieren und auch vor konkreten Problemen stehe, dachte ich mir, ich frage euch mal, da ihr immer so schnell und so kompetent antwortet:)
P.s. man verzeihe mir falsche dt. Fachausdrücke, ich habe das alles auf Englisch im Watch-Repair-Course von Mark gelernt😅

1.In welcher Stellung entferne ich am Besten eine Welle (und setze sie später wieder ein)? Nullstellung, oder Krone ziehen?

2. Was bedeutet Prellen bei der Unruh? Hat sie so eine große Amplitude, dass der Hebestein einmal rum kommt und von hinten an den Anker schlägt? Ich habe gelesen, dass man das auf dem Timegrapher erkennt, aber wie genau sieht das Prellen aus?

3.Wie reinige ich die Unruh und Anker am Besten beim Service? Bislang dippe ich den kompletten Unruh-Aufbau + Anker einfach komplett in Bergeon One-Dip. Ich habe gesehen/ gelesen, dass man sie eigentlich von anderen Reinigungsmitteln fernhalten soll, dass sich der Schellack nicht löst. Dennoch sehe ich dauernd in YT-Videos etc, dass die Unruh wieder auf die Platine geschraubt wird und dann ganz normal mit in den Rotationsreiniger kommt, teilweise mit oder ohne Endsteine/ Jewels. Ich habe einen Rotationsreiniger und verwende Elma Wf und Suprol. Leiert durch die Zentrifugalkraft im Reiniger die Feder nicht etwas aus?

4. Was mache ich mit dem Federhaus beim Service? Ich habe mir extra einen Federwinder zugelegt. Baue ich die Feder aus und gebe sie mit in den Rotationsreiniger oder reinige ich per Hand? Öle ich sie anschließend? Ich habe mir Moebius 8200 zugelegt. In den Videos werden die Federn vor dem Einwinden damit etwas bestrichen, hier im Forum habe ich aber gelesen, dass man sie nicht ölen muss oder gar sollte?

5. Ich benötige ein neues Formglas für eine sehr alte Uhr aber konnte kein passendes finden? Muss ich einfach nur länger suchen und ein solches Glas muss es geben? Ich habe ein etwas größeres aber formgleiches bekommen, wie bekomme ich das in die richtige Form geschliffen oder geht sowas gar nicht?
IMAG4810.jpg


6. Kann mir jemand etwas zu diesem unvollständigen Uhrwerk verraten? Erstmal ganz grundlegen was das ist (Repeater bzw. Chrono), besonders die Vorderseite überfordert mich😵. Und dann vlt sogar etwas zum Hersteller/ Alter? Wofür sind die blauen Federn auf der Rückseite die das Werk umschließen?
IMAG4805.jpgIMAG4806.jpg

7. Was ist eigentlich Sinn des Ankers? Mir ist aufgefallen, dass bei einigen älteren Taschenuhren der Hebestein direkt das Ankerrad betreibt. Werden durch die Palettensteine bessere Reibwerte und damit Gangwerte erzielt?


8. Wie wirkt sich eigentlich der Abfallfehler aus? Das bedeutet ja vereinfacht gesagt, dass das "Tick" länger/ kürzer ist als das "Tack", aber irgendwie stehe ich auf dem Schlauch, was genau das jetzt bedeutet, bzw wie sich das dann bemerkbar macht außer als verschobene Linien auf dem Timegrapher....




So, das wars erstmal vorerst, danke 🙈
 
Zuletzt bearbeitet:
hermannH

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
2.637
Ort
Kärnten
Hallo

1. Bei den meisten Armbanduhren in Stellung Aufzug, bei ETA und auch Mido (ev. auch Anderen) in Stellung Zeigerstellung.

2. Der Platau- oder Hebestein hat eine zu große Amplitude und schlägt außen auf die Ankergabel. Ein zusätzlicher Impuls entsteht, die Uhr geht stark vor.

3. Am besten mit einer Reinigungsmaschine und den dazu erhältlichen Flüssigkeiten. Aber es kommend da sicher noch Tipps von den Autodidakten.

4. Federhäuser sind meistens mit der Hand (Bürste - Wundbenzin o. ähnliches) vorzureinigen. Oft schafft es sonst die Reinigungsmaschine nicht. Moderne Federn (seit den 80ern) werden nur wenig gefettet. Es reicht am Federhausboden und am Federhausdeckel innen, zwei bis drei winzige(!) Tropfen

5. Es gibt Gläser Spezialisten, die so ein Glas anfertigen.

6. Das dürfte mal eine TU mit Stoppfunktion und Repetier Funktion (Stunden/Viertelstunden) gewesen sein.

7. Du meinst wahrscheinlich so etwas wie die Chronometer Hemmung. Diese ist in sehr hochwertigen Uhren, meist für die Schifffahrt, verbaut. Deine Vermutung mit der Reibung und dem Gang sind vollkommen richtig.

8. Ein geringer Abfallfehler (kleiner als 1) wirkt sich positiv auf den Gang aus. Der Abfallfehler bedeutet grob gesagt, den Unterschied der Amplituden nach Durchgang des Plateau Steines durch die Ankergabel wenn der Anker Mittig steht. Die Unruhe schwingt auf einer Seite weiter aus. Das it dem unterschiedlichen Tick Tack hast du sehr schön beschrieben! :super:

Gruß hermann
 
omega511

omega511

Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
3.435
Ort
PjK>MUC>W>OL>?
Hermann als echter Experte hat ja schon alles gesagt, mein Input dazu:
5. Geh mal zu einem Optiker und frag, ob er Dein grösseres Glas umschleift oder ein Kunststoffglas einschleift passend zu Deinem Gehäuse.

7. Schiffschronometer haben so etwas, werden aber durch eine kardanische Aufhängung immer in der Waagerechten gehalten, sodass sie schön schwingen können, was bei einer Taschen- und erst recht einer Armbanduhr nicht der Fall ist, deshalb eine Schweizer Ankerhemmung oder noch schöner eine Coaxiale Hemmung nach George Daniels 8-)

Ich bewundere Deine scheinbar vorhandenen Fähigkeiten, mit Reinigungsmaschine etc. loszulegen
 
D

Darkleo88

Themenstarter
Dabei seit
18.01.2017
Beiträge
67
Hermann als echter Experte hat ja schon alles gesagt, mein Input dazu:
5. Geh mal zu einem Optiker und frag, ob er Dein grösseres Glas umschleift oder ein Kunststoffglas einschleift passend zu Deinem Gehäuse.

7. Schiffschronometer haben so etwas, werden aber durch eine kardanische Aufhängung immer in der Waagerechten gehalten, sodass sie schön schwingen können, was bei einer Taschen- und erst recht einer Armbanduhr nicht der Fall ist, deshalb eine Schweizer Ankerhemmung oder noch schöner eine Coaxiale Hemmung nach George Daniels 8-)
Hallo

1. Bei den meisten Armbanduhren in Stellung Aufzug, bei ETA und auch Mido (ev. auch Anderen) in Stellung Zeigerstellung.

2. Der Platau- oder Hebestein hat eine zu große Amplitude und schlägt außen auf die Ankergabel. Ein zusätzlicher Impuls entsteht, die Uhr geht stark vor.

3. Am besten mit einer Reinigungsmaschine und den dazu erhältlichen Flüssigkeiten. Aber es kommend da sicher noch Tipps von den Autodidakten.

4. Federhäuser sind meistens mit der Hand (Bürste - Wundbenzin o. ähnliches) vorzureinigen. Oft schafft es sonst die Reinigungsmaschine nicht. Moderne Federn (seit den 80ern) werden nur wenig gefettet. Es reicht am Federhausboden und am Federhausdeckel innen, zwei bis drei winzige(!) Tropfen

5. Es gibt Gläser Spezialisten, die so ein Glas anfertigen.

6. Das dürfte mal eine TU mit Stoppfunktion und Repetier Funktion (Stunden/Viertelstunden) gewesen sein.

7. Du meinst wahrscheinlich so etwas wie die Chronometer Hemmung. Diese ist in sehr hochwertigen Uhren, meist für die Schifffahrt, verbaut. Deine Vermutung mit der Reibung und dem Gang sind vollkommen richtig.

8. Ein geringer Abfallfehler (kleiner als 1) wirkt sich positiv auf den Gang aus. Der Abfallfehler bedeutet grob gesagt, den Unterschied der Amplituden nach Durchgang des Plateau Steines durch die Ankergabel wenn der Anker Mittig steht. Die Unruhe schwingt auf einer Seite weiter aus. Das it dem unterschiedlichen Tick Tack hast du sehr schön beschrieben! :super:

Gruß hermann
Danke ihr Beiden für die Antworten.
Hier hätte ich noch ein paar weitere Fragen bzw. Infos

5. Es gibt Gläser Spezialisten, die so ein Glas anfertigen.- Es handelt sich um ein Plexi, hätte ich vlt sagen sollen. Hatte gehofft ich kann es vlt einfach gleichmäßig über Schleifpapier ziehen

6. Das dürfte mal eine TU mit Stoppfunktion und Repetier Funktion (Stunden/Viertelstunden) gewesen sein. Sieht so aus, ich habe mich auch mal etwas schlauer gemacht. Kann mir jemand zufällig sagen, wie ich den Hersteller eingrenzen könnte? Ich finde keine Bildmarken etc. Hier auch nochmal ein Link zu einem interessanten Video . Die blauen Federn sind wohl tatsächlich der "Gong".Die Technik ist ja schon abgefahren

7. Du meinst wahrscheinlich so etwas wie die Chronometer Hemmung. Diese ist in sehr hochwertigen Uhren, meist für die Schifffahrt, verbaut. Deine Vermutung mit der Reibung und dem Gang sind vollkommen richtig
Ich meinte sowas hier, wirkt auf mich zumindest wie eine Taschenuhr, bei dem der Rand des Ankerrads nach oben gezogen ist und direkt mit dem Hebelstein in Verbindung kommt. Ist das vlt eine Zylinderhemmung?
33269073326909


8. Ein geringer Abfallfehler (kleiner als 1) wirkt sich positiv auf den Gang aus . Postitiv im Sinne von ein kleiner Abfallfehler ist ganz gut oder Positiv im Sinne von die Uhr geht zu schnell?😅

9. Wie setze ich am Besten Zeiger? Per Hand mit einem "Pressstift" oder lieber mit einem Pressstock oder ist das Erfahrungssache? Ich tu mir da ehrlich gesagt echt schwer. Ich weiß immer nicht genau, wie fest bzw wie weit ich die Zeiger drauf pressen soll und irgendwie sind die Zeiger dann sehr oft leicht krumm und hängen aneinander usw. Vielleicht stelle ich mich da aber auch nur immer ganz besonders doof an🙄

10. Wie stelle ich eigentlich mit dem Rückger den Gang ein? Also wie genau? Die terminal Curve der Spirale läuft ja zwischen den Pins unten am Rücker durch. Wenn ich den weiterschiebe wird die Spirale ja kürzer und muss schneller schwingen....aber wie genau passiert das? Läuft die Spirale nicht mittig und berührungsfrei durch die Pins sondern berührt einen Pin, sodass die Spirale quasi genau bis zu diesem Pinkt schwingt und der Rest starr ist?

11. Sollte man bei einer Stiftankerhemmung eigentlich auch den "Exit-Pin" ölen (z.B. Moebius 9415)? Ölt man Metalllager auch mit D5, 9010 usw oder mit anderen Ölen?

12.Warum werden die Ankerlager eigentlich generell nicht geölt?




Sorry, ich weiß, viele Fragen, aber ich bin halt einfach ein interessierter Mensch, der versucht, dazuzulernen:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ottohase

Ottohase

Dabei seit
07.07.2019
Beiträge
103
Hut ab an alle die solche Projekte selbst machen.
Ich hätte da auch Spaß dran. So richtig eine verranzte Uhr auf Vordermann bringen.
Vielleicht mache ich das dann mit Eurer Hilfe auch mal.
 
Mavica

Mavica

Dabei seit
20.02.2010
Beiträge
1.072
Hier hätte ich noch ein paar weitere Fragen bzw. Infos

5. Es gibt Gläser Spezialisten, die so ein Glas anfertigen.- Es handelt sich um ein Plexi, hätte ich vlt sagen sollen. Hatte gehofft ich kann es vlt einfach gleichmäßig über Schleifpapier ziehen


Plexi kann man durch Schleifen und anschließendem Polieren aufarbeiten, wenn keine zu tiefen Kratzer oder gar Risse drin sind.
Ich nutze für meinen Hobby-Bereich dafür ausschließlich "Feilen" aus dem Drogeriebereich, die zum Polieren von Fingernageloberflächen gedacht sind. Aber in Form bringen, das wird per Hand schwierig.


7. Du meinst wahrscheinlich so etwas wie die Chronometer Hemmung. Diese ist in sehr hochwertigen Uhren, meist für die Schifffahrt, verbaut. Deine Vermutung mit der Reibung und dem Gang sind vollkommen richtig
Ich meinte sowas hier, wirkt auf mich zumindest wie eine Taschenuhr, bei dem der Rand des Ankerrads nach oben gezogen ist und direkt mit dem Hebelstein in Verbindung kommt. Ist das vlt eine Zylinderhemmung?


Ja, es handelt sich um eine Zylinderhemmung.

8. Ein geringer Abfallfehler (kleiner als 1) wirkt sich positiv auf den Gang aus . Postitiv im Sinne von ein kleiner Abfallfehler ist ganz gut oder Positiv im Sinne von die Uhr geht zu schnell?😅

Der Abfallfehler entsteht wenn der Hebelstein der Unruh in seiner "Ruheposition" nicht genau zur Achse Ankerwelle-Unruhwelle steht. Bei Zylinderhemmungen: Die Öffnung in der Unruhwelle muss korrekt zum "Ankerrad" stehen, was hier keines ist. Hebelstein gibt es in dem Fall nicht.
Ein geringer Abfallfehler bedeutet also zunächst einmal einen gleichmäßigen Gang der Unruhe. Wie schnell die Unruh schwingt wird dadurch nicht direkt beeinflusst.


9. Wie setze ich am Besten Zeiger? Per Hand mit einem "Pressstift" oder lieber mit einem Pressstock oder ist das Erfahrungssache? Ich tu mir da ehrlich gesagt echt schwer. Ich weiß immer nicht genau, wie fest bzw wie weit ich die Zeiger drauf pressen soll und irgendwie sind die Zeiger dann sehr oft leicht krumm und hängen aneinander usw. Vielleicht stelle ich mich da aber auch nur immer ganz besonders doof an🙄

Per Hand geht auch, aber da hilft nur Üben.


10. Wie stelle ich eigentlich mit dem Rückger den Gang ein? Also wie genau? Die terminal Curve der Spirale läuft ja zwischen den Pins unten am Rücker durch. Wenn ich den weiterschiebe wird die Spirale ja kürzer und muss schneller schwingen....aber wie genau passiert das? Läuft die Spirale nicht mittig und berührungsfrei durch die Pins sondern berührt einen Pin, sodass die Spirale quasi genau bis zu diesem Pinkt schwingt und der Rest starr ist?

Die Spirale legt sich bei jedem Hin- un Herschwingen an die Rückerstifte an. Der schwingende Bereich der Spirale wird durch den Rücker begrenzt und so der Gang reguliert - mal gaaanz einfach ausgedrückt.

11. Sollte man bei einer Stiftankerhemmung eigentlich auch den "Exit-Pin" ölen (z.B. Moebius 9415)? Ölt man Metalllager auch mit D5, 9010 usw oder mit anderen Ölen?

Es handelt sich hier nicht um eine (Stift)Ankerhemmung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Diverse (Anfänger)-Fragen rund um die Uhr

Diverse (Anfänger)-Fragen rund um die Uhr - Ähnliche Themen

  • [Erledigt] Panerai PAM 653, Flyback-Chrono aus 2019, 44 mm, neuwertig, Fullset, diverse Bänder, Garantie bis 2027

    [Erledigt] Panerai PAM 653, Flyback-Chrono aus 2019, 44 mm, neuwertig, Fullset, diverse Bänder, Garantie bis 2027: Weil ich mir wieder was neues in den Kopf gesetzt habe, verkaufe ich diesen traumhaften Panerai-Chrono im neuwertigen Zustand aus 04/19. Eckdaten...
  • Kaufberatung Erste Rolex, diverse Fragen

    Kaufberatung Erste Rolex, diverse Fragen: Hallo liebe Uhrenfreunde, mein Name ist Marcel und ich lese hier schon laenger mit. Heute habe ich den Drang auch mal ein paar Fragen...
  • Certina DS Heritage PH200M an diversen Bändern

    Certina DS Heritage PH200M an diversen Bändern: Hallo Freunde schöner Uhren, als die Uhr auf den Markt gekommen und die ersten Bilder im Netz auftauchten, war ich sofort Feuer und Flamme, die...
  • [Erledigt] Diverse Uhrenarmbänder

    [Erledigt] Diverse Uhrenarmbänder: Hallo Uhrenfreunde, beim Durchforsten meiner Uhrenbox habe ich einige schöne Uhrarmbänder gefunden. Die Bänder sind alle neu und ungetragen. Sie...
  • Ähnliche Themen
  • [Erledigt] Panerai PAM 653, Flyback-Chrono aus 2019, 44 mm, neuwertig, Fullset, diverse Bänder, Garantie bis 2027

    [Erledigt] Panerai PAM 653, Flyback-Chrono aus 2019, 44 mm, neuwertig, Fullset, diverse Bänder, Garantie bis 2027: Weil ich mir wieder was neues in den Kopf gesetzt habe, verkaufe ich diesen traumhaften Panerai-Chrono im neuwertigen Zustand aus 04/19. Eckdaten...
  • Kaufberatung Erste Rolex, diverse Fragen

    Kaufberatung Erste Rolex, diverse Fragen: Hallo liebe Uhrenfreunde, mein Name ist Marcel und ich lese hier schon laenger mit. Heute habe ich den Drang auch mal ein paar Fragen...
  • Certina DS Heritage PH200M an diversen Bändern

    Certina DS Heritage PH200M an diversen Bändern: Hallo Freunde schöner Uhren, als die Uhr auf den Markt gekommen und die ersten Bilder im Netz auftauchten, war ich sofort Feuer und Flamme, die...
  • [Erledigt] Diverse Uhrenarmbänder

    [Erledigt] Diverse Uhrenarmbänder: Hallo Uhrenfreunde, beim Durchforsten meiner Uhrenbox habe ich einige schöne Uhrarmbänder gefunden. Die Bänder sind alle neu und ungetragen. Sie...
  • Oben