Die Zukunft der Einschaler ...

Diskutiere Die Zukunft der Einschaler ... im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Eines Vorweg, ich will auf keinen Fall den Eindruck erwecken, ich hätte etwas gegen "Einschaler", im Gegenteil ... Wie auch immer, ich stelle mir...
r-winter

r-winter

Themenstarter
Dabei seit
20.03.2011
Beiträge
9.067
Ort
Wien
Eines Vorweg, ich will auf keinen Fall den Eindruck erwecken, ich hätte etwas gegen "Einschaler", im Gegenteil ...
Wie auch immer, ich stelle mir immer öfter die Frage, wie die Zukunft der Einschaler aussehen könnte.

Was geschieht, wenn die "Belieferung" durch ETA vollkommen aussetzt, wohin steuert, dann der Markt,
der durch "nicht ganz" Hersteller, doch enorm bereichert wird?

Sicher, viele Firmen weichen auf Miyota oder Seiko aus, im günstigsten Fall - doch sind schon Tendenzen zu erkennen,
dass auch vor dem Einbau chinesischer Werke nicht "halt" gemacht wird.

Nicht, dass ich jetzt beurteilen will, wie gut diese Alternativen sind, ohne eigene Erfahrung geht das nicht,
eines kann man aber beurteilen, trotz wesentlich geringerer Kosten, zeigt auch hier der Weg, preislich nach oben.

Wie lange wird es dauern, bis auch Uhren mit billig und billigst Werken, im Verglich zu "mit-ETA" Preisen, akzeptiert werden?
 
M

Maternus

Dabei seit
20.09.2012
Beiträge
36
Ort
Hamburg
Ich denke mal der Markt wird es selber regulieren vielleicht kommen ja auch gute und Neue Werke auf den Markt es gibt sicherlich viele gute Patente die abgelaufen sind.
 
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
15.081
Ort
Braunschweig
Ich denke, das die Firmen, die unter dem Dach von SG sind, weiterhin ihre ETA-Werke bekommen werden. Ist ja hausintern. Warum sollte sich SG selber ein Bein stellen ?

Andere Firmen, wir haben das schon in einem Club lesen dürfen, greifen auf Miyota zurück, weil auch die Zulieferer, wie die SW, zu teuer sind um noch preisgünstige Uhren bauen zu können.

Wieder andere Firmen gehen zum Eigenwerk über.

Was das für Zukunft heißt.......das wird der Markt regeln.
 
Don Jorge

Don Jorge

Dabei seit
22.10.2011
Beiträge
6.797
Ort
Molwanien
Was das für Zukunft heißt.......das wird der Markt regeln.
So wird's wohl laufen, wurde ja auch schon im ETA-Thread recht ausgiebig diskutiert. Vom Gefühl her ist es natürlich schöner, wenn da ein schweizerisches Machwerk drinnen tickt, aber nicht zu jedem Preis.
 
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
14.845
Ort
Bayern
Ich denke auch, dass ich für die SG-Marken nichts ändert und deren Marktposition sogar noch gestärkt wird. Wohin die Reise geht sieht man ja schon bei populären Einschalern wie Junkers/Zeppelin: ETA und Poljot werden ausgemustert und von Miyota-Werken ersetzt.

Vielleicht wird es auch eine zunehmende Vielfalt an Werken unter den Einschalern geben. Eigenentwicklungen, ETA Nachbauten oder sogar ein Revival "historischer" Werke. Hat da nicht Stowa kürzlich etwas in der Richtung unternommen? Denkbar wäre auch, dass Konkurrenten wie Sellita ihre Fertigungskapazitäten deutlicher hochfahren.

Gruß
Helmut
 
Gambrinus

Gambrinus

Dabei seit
24.07.2011
Beiträge
169
Ort
Preußen
Ich sehe der Sache entspannt entgegen. Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Eta ist sicher gut, aber auch (japanische) Mütter haben schöne Töchter. Langsam aber sicher kann ich die Schweizer Preise nicht mehr nachvollziehen. Ich bin inzwischen emotional nicht mehr ausschließlich auf die Schweiz fixiert.

Ein schöne WE wünscht
Christian
 
jsimonis

jsimonis

Dabei seit
29.10.2010
Beiträge
1.252
Ort
Pfalz
Zum Glück leben wir in einer (international betrachtet) doch noch recht freien Marktwirtschaft, denn solche Knappheitsprobleme können sinnvoll nur durch marktwirtschaftliche Mechanismen gelöst werden. Die Chinesen bauen mittlerweile für Apple die IPhones, die Ikonen der modernen Gesellschaft, was Design, Qualität und Fortschrittlichkeit angeht. Ich behaupte, sie sind jetzt schon so weit, Kaliber in jeder gewünschten Qualität (nach) zu bauen; man muss eben nur einen angemessenen Preis dafür bezahlen. Eigene Werke können sie wohl in absehbarer Zeit noch nicht entwickeln, aber um Manufaktur dreht es sich bei den Einschalern ja auch nicht.
Also, ich bin da ganz entspannt und wenn zu meinen mehr als 200 Uhren mit Schweizer Werken in den nächsten Jahren nicht mehr ganz so viele dazu kommen, stört mich das auch nicht ;-) Viele ältere Modelle, die ich habe, würde ich mir in den aktuellen Ausführungen sowieso nicht mehr kaufen wollen/können, weil die Preise in den letzten Jahren derart exorbitant gestiegen sind, auch ohne dass ETA daran schuld wäre, ich denke da vor allem an Breitling, aber auch GP oder JLC.

Freundliche Grüße
Jürgen
 
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
15.081
Ort
Braunschweig
@spitfire73: Das kann schon sein, Helmut, das SW ihre Kapazitäten hoch fährt, aber....ein Zitat : dass SW 200 unreguliert und in einfachster Ausführung für sage und schreibe mittlerweile 127 EURO !!!! Einkaufspreis plus Fracht angeboten!!!??

Wenn Du dann noch die Fertigung von Gehäuse u.s.w. zurechnest, ja dann werden die poplären Einschaler auf Miyota zurück müssen. Nur alleine deswegen, damit sie auf dem Markt mithalten können, oder sie gehen evtl wieder unter.

Da wir aber nicht die Masse sind, wird der Markt (Angebot & Nachfrage) das regeln.
 
doppelD

doppelD

Dabei seit
07.09.2011
Beiträge
1.106
Ort
Düsseldorf
Ich sehe hier nur ein großen Problem. Auch die Konkurenz richtet sich preislich nach der ETA. D.h. steigen deren Preise weiter so astronomisch, wird auch die Konkurenz ihre Preise anziehen. Denn wirklich billig sind die Asia-Werke nicht mehr. Schaut man sich mal die Entwicklung bei den Seagull Werken an. Die kosten mittlerweile mehr als ein ETA vor fünf Jahren gekostet hat. Gab es die Seagull Werke damals für unter $20 kosten Sie heute schon $40 oder $50. Das ist auch mal eine satte Preissteigerung. Und ich denke auch die Miyota Werke sind nicht günstiger geworden.

Das ist also eine schlechte Entwicklung für die Einschaler. Denn selbst wenn ein Miyota Werk die Hälfte von einem ETA kostet, kann man dadurch aber auch die Uhr nur zum halben Preis verkaufen. Und dann rechnet es sich schon nicht mehr....
 
B

bots

Dabei seit
13.07.2012
Beiträge
986
Viele der "Einschaler" punkten wohl eher mit Design und Liebe zu den Details - sie bauen einfach schöne Uhren für Menschen, die dem Einheitsbrei (und zu einem guten Teil den üblichen Markennamen und deren Image) entfliehen wollen, und das zu einem erträglichen Preis-/Leistungs-Verhältnis (ich weiß aber, jeder ist was anderes zu zahlen bereit). Einem Großteil der Klientel wird das Werk vermutlich gar nicht sooo wichtig sein.
 
Paulchen

Paulchen

Dabei seit
16.01.2006
Beiträge
5.920
..., aber....ein Zitat : dass SW 200 unreguliert und in einfachster Ausführung für sage und schreibe mittlerweile 127 EURO !!!! Einkaufspreis plus Fracht angeboten!!!??
...
Woher hast du den Preis?
 
gnampf

gnampf

Dabei seit
22.01.2010
Beiträge
1.325
Ich denke auch, dass eine schleichende Substitution (die bereits begonnen hat) durch andere Werke stattfinden wird. Seagull->Myiota->Seiko->Selitta/Soprod/Schweiz andere - so könnte m.E. die preisliche Reihenfolge aussehen. Das Thema der Qualität und Ausstattung der Werke bewusst aussen vor gelassen.

Seagull hat sich langsam zur ernsten Alternative gemausert und sich einen kleinen Namen im Kreis der "offenen" Uhrenfreunde gemacht. Miyota wird immer mehr bei Einschalern (auch in D) benutzt.
Seiko findet man nur selten - vielleicht kann hier jemand Fakten liefern, was die Werke bis zum 6R15 kosten und ob diese so einfach erhältlich sind.

Was das Thema Preisentwicklung der Werke angeht: Kostet der Seagull Unitas Clone inzwischen 15USD mehr, würde ich meinen, dass sich das vielleicht um Faktor 2 im Endpreis niederschlägt ... im Rahmen denke ich.
Trotzdem sind viele neue/kleinere Einschaler eher im Mittel-/Hochpreissegment unterwegs (>500 EUR). Wollen alle die Sahne abschöpfen ;)

Grüße,
Reiner
 
eretmodus

eretmodus

Dabei seit
20.02.2011
Beiträge
8.355
Sorry Bernd ;-)

Bin sehr gespannt darauf, was da so demnächst passiert.
 
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
15.081
Ort
Braunschweig
Kein Thema. :ok:

Ja, bin auch schon gespannt. Die ersten Uhren sind bestellt. Auslieferung im Frühjahr 2013.
 
VinC

VinC

Dabei seit
29.11.2011
Beiträge
2.391
Ich sehe da wirklich kein Problem für den Kunden: er wird schon noch gute Werke bekommen.

Seien es nun die Asia Handaufzugswerke, die wenn man nicht den geiz-Preis zahlt durchaus sehr brauchbare Traktoren sind, wie das original halt auch.
Oder aber Miyota Automaten; es gibt die Werke bereits heute und daher ist es kein Thema.

Ich sehe ein viel größeres Problem: einige Marken drehen derartig schnell an der Preisschraube, das es durch nichts zu erklären ist außer durch "naja, die Leute kaufen es trotzdem, noch mal 10%!" und das stimmt mich nachdenklich. Auch so manche Limitierung ist regelrecht lachhaft, aber das Argument "das ist die eine von 1000 Stück, deren Marke kaum einer kennt!" :hmm: scheint ja zu ziehen.

Es wird jedenfalls eine Uhrenwelt nach der ETA Massenversorgung geben, ob ich dann aber auch gewillt bin die Preise für ein Miyota bzw. eine Marke mit Nase im Wind zahlen möchte, das steht auf einem anderen Blatt Papier.
 
Zuletzt bearbeitet:
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
15.081
Ort
Braunschweig
Paulchen,
es geht um die Einschaler, und auch die kleineren Firmen. Oder glaubst Du das Junkers z.B. Hundertausend Werke kauft ?
 
Paulchen

Paulchen

Dabei seit
16.01.2006
Beiträge
5.920
Paulchen,
es geht um die Einschaler, und auch die kleineren Firmen. Oder glaubst Du das Junkers z.B. Hundertausend Werke kauft ?
Dann schlage ich vor, dass sich die Einschaler zusammentun und eine Großbestellung machen. ;-)
Aber du hast natürlich Recht, Stückpreise werden halt auch über die Menge gemacht.
 
Thema:

Die Zukunft der Einschaler ...

Die Zukunft der Einschaler ... - Ähnliche Themen

  • Zukunft von ETA 2824 und Konsorten

    Zukunft von ETA 2824 und Konsorten: Hallo liebe Foristi, wie die meisten wohl wissen werden, ist ja nun vor gar nicht so langer Zeit ein neues Uhrwerk mit 80 Stunden Gangreserve...
  • Hodinkee zur Zukunft der Baselworld

    Hodinkee zur Zukunft der Baselworld: Irgendwelche Meinungen dazu? In-Depth: What's Next For Baselworld? - HODINKEE
  • Zukunft der Vintage Rolex

    Zukunft der Vintage Rolex: Hallo liebe Mitforianer. Falls es das Thema schon gibt, tut es mir leid und man soll die notwendigen Schritte tätigen.... Man sieht hier und in...
  • Kaufberatung Zukünftige Jahrgangsuhr

    Kaufberatung Zukünftige Jahrgangsuhr: Liebe Uhrengemeinde, ich bin seit geraumer Zeit aufmerksamer Leser hier im Forum und habe auch bereits zwei Uhren (TH Aquaracer und eine Longines...
  • Zurück in die Zukunft....Meine neue, alte Longines HydroConquest

    Zurück in die Zukunft....Meine neue, alte Longines HydroConquest: Nachdem hier das "blaue Wunder" vorgestellt wurde, eine HydroConquest anno 2019, hier meine Interpretation zur neuen alten Longines HydroConquest...
  • Ähnliche Themen

    • Zukunft von ETA 2824 und Konsorten

      Zukunft von ETA 2824 und Konsorten: Hallo liebe Foristi, wie die meisten wohl wissen werden, ist ja nun vor gar nicht so langer Zeit ein neues Uhrwerk mit 80 Stunden Gangreserve...
    • Hodinkee zur Zukunft der Baselworld

      Hodinkee zur Zukunft der Baselworld: Irgendwelche Meinungen dazu? In-Depth: What's Next For Baselworld? - HODINKEE
    • Zukunft der Vintage Rolex

      Zukunft der Vintage Rolex: Hallo liebe Mitforianer. Falls es das Thema schon gibt, tut es mir leid und man soll die notwendigen Schritte tätigen.... Man sieht hier und in...
    • Kaufberatung Zukünftige Jahrgangsuhr

      Kaufberatung Zukünftige Jahrgangsuhr: Liebe Uhrengemeinde, ich bin seit geraumer Zeit aufmerksamer Leser hier im Forum und habe auch bereits zwei Uhren (TH Aquaracer und eine Longines...
    • Zurück in die Zukunft....Meine neue, alte Longines HydroConquest

      Zurück in die Zukunft....Meine neue, alte Longines HydroConquest: Nachdem hier das "blaue Wunder" vorgestellt wurde, eine HydroConquest anno 2019, hier meine Interpretation zur neuen alten Longines HydroConquest...
    Oben