Die Präzisa aus Ruhla (M2, UMF 29)

Diskutiere Die Präzisa aus Ruhla (M2, UMF 29) im Vintage Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Danke Mario. Deine Thiel ist auch top.Was für eine Größe hat die ? Gruß Roland
watchfox

watchfox

Dabei seit
15.03.2015
Beiträge
952
Ort
Speckgürtel von Berlin
So liebe Präzisa-Sammler, nun kann ich endlich die "Katze aus dem Sack" lassen. Anfang August hat Herr Kamp aus Ruhla in einem Behälter mit unbearbeiteten Archivmaterial den kompletten Zeichnungssatz des Models 2 (Präzisa) von 1946 bis 1960 gefunden. Das ist eine kleine Sensation und ich konnte es kaum erwarten, diese Dokumente im Original zu sehen. Vergangene Woche habe ich dann 504 Blätter in 3 Ordnern übernommen, um sie zu digitalisieren. Das Material ist sehr wertvoll für das Studium der zahlreichen technischen Änderungen an diesem Werk und die zeitliche Einordnung verschiedener Werkvarianten. Endlich gehören damit Mutmaßungen weitgehend der Vergangenheit an. Aus den Unterlagen geht auch eindeutig hervor, daß dieses Model bereits 1934/1935 entwickelt wurde, was bisher nur vermutet wurde. Für die technisch Interessierten unter uns also reichlich Material für neue Erkenntnisse!
Bildschirmfoto 2021-10-18 um 17.35.13.png Bildschirmfoto 2021-10-18 um 17.36.29.png Bildschirmfoto 2021-10-18 um 17.35.41.png

Aus den Unterlagen läßt sich auch der Schluß ziehen, daß die im Ruhla-Buch auf Seite 122 abgebildete Werkvariante mit Zentralsekunde so nicht in Serie gebaut wurde. Es handelt sich lediglich um ein Funktionsmuster, welches mir im Original vorliegt. Für die Serienproduktion war diese Konstruktion zu kompliziert und materialintensiv.
IMG_1576.JPG
Links das besagte Funktionsmuster, rechts die Serienvariante. Beim Funktionsmuster wurde die Kraft vom Sekundenrad auf das Übertragungsrad abgenommen. In der Serienvariante sitzt das Übertragungsrad auf der Welle des Kleinbodenrades, der Aufwand ist wesentlich geringer!
IMG_1565.JPG IMG_1567.JPG
 
LupusSDT

LupusSDT

Dabei seit
08.05.2008
Beiträge
1.185
Sehr interessant Hartmut. Ich bin besonders interessiert am Entwicklungsursprung. Also die von dir benannten Zeiträume 1934/35. Mal sehen, was sich da so ergibt.
 
watchfox

watchfox

Dabei seit
15.03.2015
Beiträge
952
Ort
Speckgürtel von Berlin
Leider gibt es nur 2 Fragmente, vom 27.10. 36 und 22.8.1938, die auf Zeichnungen aus 1935 verweisen. Damit ist aber belegt, daß damals schon an diesem Modell gearbeitet wurde. Welchen Entwicklungsstand es gab, ab schon Funktionsmuster existierten, ist auch aus diesen Unterlagen leider nicht zu erkennen. Auf alle Fälle hat das Team um Friedrich Schildt 1946 die Entwicklung fortgesetzt/wieder aufgenommen. Maßgeblich war auch Klaus Mleinek, der spätere Nachfolger von Schildt als Hauptkonstrukteur, beteiligt. Er hat viele der technischen Zeichnungen angefertigt. Bis heute bedaure ich sehr, daß ich Herrn Mleinek nicht noch zu seinen Lebzeiten besucht habe. Er hatte ein großes Wissen auch über die Thiel-Zeit, welches unwiederbringlich verloren ist.
 
watchfox

watchfox

Dabei seit
15.03.2015
Beiträge
952
Ort
Speckgürtel von Berlin
Genau, Mario! In Ermangelung dieses Exemplars mußte ich hilfsweise auf mein Exemplar zurückgreifen (welches im Schriftbild von der Zeichnung leicht abweicht), was aber jünger ist. Das Thema "altes Gehäuse" habe ich noch nicht durchdrungen.
 
H

hansolo0_3

Dabei seit
18.12.2012
Beiträge
379
Und schon komme ich wieder mit meinem ZB😬
 

Anhänge

  • 6A41D2E6-A052-4B7E-AB03-1E5862D0AC33.png
    6A41D2E6-A052-4B7E-AB03-1E5862D0AC33.png
    908,1 KB · Aufrufe: 4
H

hansolo0_3

Dabei seit
18.12.2012
Beiträge
379
Ich weiß ,das hatten wir schon besprochen. Das Gehäuse habe ich,es fehlt noch das richtige Zeigerspiel.
 
H

hansolo0_3

Dabei seit
18.12.2012
Beiträge
379
Hier wäre das richtige Zeigerspiel
 

Anhänge

  • BF4EB16A-8E9A-4088-8359-CF97F8E203F4.png
    BF4EB16A-8E9A-4088-8359-CF97F8E203F4.png
    908,6 KB · Aufrufe: 2
P

Ponder

Dabei seit
02.11.2021
Beiträge
1
Hallo, dies ist mein erster Besuch in Eurem Forum. Ein so toller Beitrag zum Einstieg für mich, Dankeschön. In meiner Minisammlung mechanischer Uhren befindet sich auch eine Präzisa, so wie Deine schönste.
Allerdings hat sie keine Zeiger mehr. Auf meiner Suche danach gehen mir aktuell die Ideen aus und unsere örtlichen Uhrmacher sind irgendwie sehr unzugänglich in Hinblick auf solche Aufträge.
Da ich selbst zwar interessiert aber nur Laie bin wäre eine Lösung mit Einbau der Volltreffer aber ich wäre schon mit einer Bezugsquelle superglücklich.
 
Thema:

Die Präzisa aus Ruhla (M2, UMF 29)

Die Präzisa aus Ruhla (M2, UMF 29) - Ähnliche Themen

Die Armbanduhren der Gebrüder Thiel: Einer der ersten, oder vielleicht sogar der erste, Hersteller von Armbanduhren in Deutschland war die Firma Thiel im Ruhla. Das ist der Grund für...
[Erledigt] UMF/Ruhla mit hochwertigem Präzisa-Werk: Ich biete eine für die 50er Jahre typische Handaufzugsuhr der deutschen Traditionsmarke Ruhla/UMF. Sie stammt aus einer Zeit, in welcher die...
[Erledigt] UMF/RUHLA mit hochwertigem, Präzisa-Werk (M2c): Ich biete eine Handaufzugsuhr der deutschen Traditionsmarke UMF/ Ruhla. Die Uhr stammt aus der Zeit, als die Marke noch nicht von der...
[Reserviert] UMF/RUHLA mit hochwertigem Präzisa-Werk: Ich biete eine Handaufzugsuhr der deutschen Traditionsmarke UMF/ Ruhla. Die Uhr stammt aus der Zeit, als die Marke noch nicht von der...
[Erledigt] UMF/Ruhla rechteckig, 50er Jahre mit hochwertigem Präzisa-Werk: Ich biete eine für die 50er Jahre typische Handaufzugsuhr der deutschen Traditionsmarke Ruhla/UMF. Sie stammt aus einer Zeit, in welcher die...
Oben