Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk

Diskutiere Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk im Vintage Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Zugegeben, die Überschrift ist ein wenig provokativ, denn bei der ZentRa Perpetuum handelt es sich komplett um ein Schweizer Erzeugnis. Allerdings...
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #1
DRGM

DRGM

Themenstarter
Dabei seit
25.03.2013
Beiträge
780
Zugegeben, die Überschrift ist ein wenig provokativ, denn bei der ZentRa Perpetuum handelt es sich komplett um ein Schweizer Erzeugnis. Allerdings prangt auf dem Zifferblatt und auf dem Pendel eine eindeutig deutsche Marke. Ich gehe jedenfalls davon aus, dass es sich bei der ZentRa Perpetuum um die erste unter deutscher Marke verkaufte automatische Uhr handelt - andere, evtl. noch frühere und unter deutscher Flagge segelnde Automatics sind mir jedenfalls nicht bekannt. Wenn mich jemand eines Besseren belehren kann, dann würde es mich freuen.

ZentRa-Perpetuum_Still_06d_1600.jpg

Bevor ich zum eigentlichen Sujet dieses Beitrages komme, will ich kurz einen Abriss zum Hersteller der Uhr geben, der Société Anonyme Mido. Diese wurde 1918 vom Uhrenfabrikanten Georg Schaeren und dem Kaufmann Hugo Jubert in Solothurm gegründet.

1934 meldete Mido nicht nur die Marke „Multifort“ an,

CH82401_Mido_Multifort.jpg

sondern brachte auch das Modell Multifort auf dem Markt, welches seinerzeit so ziemlich alles in sich vereinte, was an Novitäten zu bieten war: wasserdichtes Gehäuse, Gehäuse aus Edelstahl, Stoßsicherung und - ab 1935 - ein selbstaufziehendes Werk. Mido selbst listete in ihren Annoncen sogar sieben Vorteile der Multifort auf - hier in einer Schweizer Anzeige von 1938:

Zürcher-Illustrierte_Heft50_9Dez1938_S1561_Mido-Multifort.jpg

Eine sehr viel ausführlichere und gute Darstellung der Geschichte von Mido ist hier nachzulesen:

The Mido Watch Company


Mido unterhielt mit der ZentRa regelmäßige Geschäftsbeziehungen. In den 30er und ganz frühen 40ern wurde ZentRa mit der Multifort beliefert, in den 50ern oder frühen 60ern mit der Mido Multifort powerwind und in den späten 60ern/frühen 70ern mit der Mido electronic, welche von ZentRa als ZentRa Savoy electronic vermarktet wurde.

Die Uhr ist also eigentlich eine Mido. Und sieht im Detail so aus:

ZentRa-Perpetuum_02a_1600.jpg

ZentRa-Perpetuum_03_1600.jpg

ZentRa-Perpetuum_04_1600.jpg

Ungewöhnlich für eine ZentRa ist die an prominenter Stelle angeordnete Modellbezeichnung „Perpetuum“, während die eigentliche Marke „ZentRa“ winzig klein zwischen Minuten-/Stundenzeiger und der kleinen Sekunde gequetscht wurde. Der Schraubdeckel ist insofern von Interesse, als dass sich dort die deutschen Worte „Selbstauzug“, „Wasserdicht“, „Antimagnetisch“ und „stoßgesichert“ finden:

ZentRa-Perpetuum_05_1600.jpg

ZentRa-Perpetuum_06_1600.jpg

Bei Mido Multifort ist die Anordnung, Anzahl und Sprache (Englisch) der Begriffe eine ganz andere, ferner ist die Marke Mido vorhanden. Die Mido-Deckel sehen dann so aus, wie in einer US-Werbung von 1937 dargestellt:

Star_Tribune_Fri__Mar_5__1937_Mido-Multifort.jpg

Innen entspricht der Deckel denen der Mido Multifort:

ZentRa-Perpetuum_07_1600.jpg

Das britische Patent Nr.385509 gehörte der Firma Taubert & Fils in Genf, welches das Gehäuse der Perpetuum (bzw. der Mido Multofort) schützte. Taubert verfügte über ein paralleles Schweizer Patent Nr.156807, in dem das Gehäuse so dargestellt ist:

CH156807A_Taubert-Fils.jpg

Interessant ist beim Deckel aber vor allem die Seriennummer 458491, welche sich auch zwischen den unteren Bandanstößen befindet:

ZentRa-Perpetuum_19_1600.jpg

Nun lassen sich Midos grundsätzlich anhand der Seriennummer datieren - allerdings nur mit Sicherheit solche, welche ab oder nach 1938 gefertigt wurden, da vor 1938 die Archivalien bei Mido nur äußerst lückenhaft vorhanden sind. Es gibt aber Mido-Sammler, welche die Seriennummern dokumentieren und frühe Stücke zumindest schätzungsweise datieren können. Insbesondere findet man hier eine rege Diskussion zu frühen Mido-Seriennummern:

Mido serial number project

Aus der Diskussion dort ziehe ich den Schluss, dass meine Perpetuum wohl aus dem Jahr 1936 oder 1937 stammen dürfte (wohl eher 1936).

So, kommen wir mal zu den inneren Werten, denn schließlich steht noch meine kecke Behauptung im Raum, dass es hier um die erste deutsche Armbanduhr mit Selbstaufzug gehen würde. Ja, tatsächlich, trotz der geringen Abmessungen (Gehäusedurchmesser ohne Krone ca. 30 mm; Bandanstöße: 16 mm) befindet sich im Inneren ein Automatic-Werk - pardon: ein selbstaufziehendes Werk:

ZentRa-Perpetuum_10_1600.jpg

ZentRa-Perpetuum_12_1600.jpg

ZentRa-Perpetuum_14_1600.jpg

Bei diesem handelt es sich um ein AS 1049, um ein Werk also, das noch ohne Handaufzug auskommen musste.


Spätere Perpetuum-Varianten

Es gibt tatsächlich Varianten der ZentRa Perpetuum, welche grundsätzlich den Varianten der Mido Multifort entsprechen. Denn die Mido Multifort Automatic mutierte im Jahre 1938 zur Super-Automatic.

CH95582_Mido_Super-Automatic.jpg

Diese Wandlung hat verdankt die Uhr dem dann verbauten Kaliber Mido 816 (kleine Sekunde) bzw. 817 (Zentralsekunde) = AS 1081. Dieses Kaliber erlaubte nun das Aufziehen der Uhr auch durch Handaufzug, was Mido veranlasste, das Werk nun als „Super-Automatic“ zu bezeichnen. Bzgl. der ZentRa Perpetuum gab es dann vom Werk abgesehen dann Vereinfachungen insofern, als dass dann auf den Pendeln nicht mehr ZentRa, sondern Mido draufstand, ebenso finden sich die typischen Mido-Angaben „Mod. 1938“ oder „Mod. 1941“ auf den Werken. Die Zifferblätter trugen aber nach wie vor die Marken Perpetuum und ZentRa in bekannter Manier.

Eine besonders (?) späte Perpetuum trägt die Seriennummer 632287 und die Bezeichnung „Mod. 1941“, ist mit einem AS 1081 (Mido 816) ausgestattet und weist eine „offizielle“ russische rückseitige Widmungsgravur „Berlin 2. Mai 1945“ auf:

Вроде Мидо... - Часовой форум Watch.ru



Das RM-Rätsel

Bei einigen Perpetuum befinden sich die Buchstaben „R“ und „M“ auf dem Zifferblatt in der Nähe der kleinen Sekunde. Das sieht dann in etwa so aus:

Perpetuum-RM.png

Es wird - namentlich in amerikanischen Foren - viel darüber spekuliert, wofür „RM“ stehen könnte. Da ist man jenseits des Atlantiks schnell mit „Reichs-Irgendwas“ bei der Hand. Nun Freunde, es ist nicht einfach „Reichs-Irgendwas“! Denn ich kenn‘ da jemanden, der einen kennt, der hundertprozentig echte Dokumente einsehen konnte, aus denen hervorgeht, dass die mit RM gekennzeichneten Perpetuum ausschließlich an Piloten der Reichsflugscheiben für ihren langen, aber schnellen Flug nach Neuschwabenland ausgegeben wurden. Wobei „Reichsflugscheibe“ ein Begriff der Nachkriegszeit ist - offiziell hießen sie „Rotations-Mobile“, von daher die Abkürzung RM auf dem ZB.

Äh…. nein.


Genauso wenig, wie es Reichsflugscheiben, geheime Nazi-Basen auf bzw. unter Neuschwabenland gab, haben die Buchstaben RM auf den Zifferblättern der ZentRa Perpetuum die Bedeutung von „Reichs-Irgendwas“. Denn die Midos haben das gelegentlich ebenfalls auf dem ZB - hier zwei Beispiele amerikanischer Annoncen aus den Jahren 1943 und 1945. Und die USA hatten es zum seinerzeitigen Zeitpunkt mit dem „Reich“ ja nicht so.


Esquire Juli 1943:

Esquire_Juli1943_Detail_Pfeil.jpg


Fortune, September 1945:

Fortune_Sep1945_Pfeil.jpg

Auffällig ist hierbei, dass sich dies nur bei ZentRa Perpetuum bzw. Mido Multifort (Super-)Automatic mit den späteren Kalibern AS 1081 (Mido 816) und weiteren späteren Kalibern findet, welche wie erwähnt mit Handaufzug ausgestattet sind. Von daher nahm ich zunächst an, dass RM eventuell für „remontage manuel“ oder „remontoir à main“ = Handaufzug stehen könnte. Des Rätsels Lösung fand ich dann in einer Mido-Annonce von 1949:

Mido-Multifort_Remontage-Mixte_1949_1600.jpg

Also: RM = „remontoir mixte“ = gemischter Aufzug im Sinne von: Handaufzug und automatischer Aufzug. Ganz falsch lag ich mit meiner Annahme also nicht. Interessanterweise findet sich bei den abgebildeten Uhren das RM nur bei der ganz rechten Uhr mit der Modellnummer 01211, während es bei den anderen Super-Automatics nicht auf dem ZB steht.
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #2
DRGM

DRGM

Themenstarter
Dabei seit
25.03.2013
Beiträge
780
Das Band


Als Band habe ich mich für ein Bonklip entschieden.

ZentRa-Perpetuum_15_1600.jpg

Schlicht, weil Mido sehr viele Mido Multifort mit Bonklip-Band angeboten und auch verkauft hat. Das kann man bspw. der eingangs gezeigten Annonce von 1938 und einer weiteren Anzeige von 1949 entnehmen:

Nebelspalter-1949_Mido-Multifort-RM.jpg

Ob die ZentRa Perpetuum mit Bonklip-Band ausgeliefert wurden, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Überhaupt ist zur Perpetuum nichts, aber auch gar nichts an ZentRa-Veröffentlichungen zu finden - keine Anzeigen, keine Prospekte, nichts.

Bzgl. der Metallbänder weiß ich aber immerhin, dass ZentRa im Jahre 1932 die Werbetrommel gerührt hat, wobei eines der abgebildeten Bänder zumindest an ein Bonklip erinnert:

Illustr-Beobachter_1932_ZentRa-Metallarmbänder.jpg
Mein Bonklip ist ein echtes Bonklip, denn es wurde von B.H. Britton and Sons (B. H. B. & S), Birmingham hergestellt:

Bonklip_02_1600.jpg

Bonklip_03_1600.jpg

Die britische Patentnummer 349657 bezieht sich auf ein am 6. März 1930 angemeldetes Patent eines Dudley Russel Howitt, der das Bonklip-Band erfunden und sein Patent an B.H. Britton and Sons lizensiert hat. Neben dem britischen verfügte Howitt (nur) noch über ein paralleles deutsches Patent Nr. 577586. Interessant, denn das lässt vermuten, dass Howitt insbesondere die deutsche Konkurrenz am meisten fürchtete.

Bzgl. der Geschichte des (echten) Bonklips empfehle ich diese Seite:

The Untold History of the Bonklip Watch Bracelet


Midos Bonklip-Bänder waren aber nicht mit den Initialen des Originalherstellers, sondern mit Mido gekennzeichnet, wobei ich nicht weiß, ob das von Anfang an schon so war:
Vintage Bracelets — Part #1: Bonklip-style


Ob das Bonklip an der Perpetuum der Weisheit letzter Schluss ist, weiß ich noch nicht so recht. Denn es passt zwar sehr gut zwischen die 16mm-Bandanstöße, hat aber nur eine effektive Breite von knapp 13mm, was dann doch ein wenig fipsig wirkt.

ZentRa-Perpetuum_Wrist_01_1600.jpg

Ich würde mich freuen, wenn hier weitere ZentRa Perpetuum vorgestellt werden würden!
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #3
WalterK

WalterK

Dabei seit
11.02.2018
Beiträge
590
Ein toller Beitrag !!!!!!!!!!!!!!!
Gruß Walter
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #4
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
6.735
Ort
Bayern
Tolle Uhr und tolle Informationen, die auf eine aufwendige Recherche schließen lassen. Vielen Dank!
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #5
Faisaval

Faisaval

Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
5.161
Hallo Martin, wieder einmal eine toll recherchierte, sehr informative Vorstellung von Dir. Vielen Dank für den Ausflug in die Frühzeit der Automatikuhr.🤗
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #6
kakerlake

kakerlake

Dabei seit
22.07.2008
Beiträge
7.353
Ort
Leipzig
Ganz toller Artikel, so kannte ich die Multifort noch nicht. :super:
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #7
Pirandello

Pirandello

Dabei seit
28.08.2016
Beiträge
22.758
Ort
Zentrum der Kunstwelt 2027
Geniale, fundierte, toll geschriebene und großartig bebilderte Vorstellung! :klatsch:
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #8
JungHans

JungHans

Dabei seit
25.01.2010
Beiträge
2.679
Ort
Niederbayern
Ein toller Artikel, hervorragend zusammen getragene Informationen!
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #9
JungHans

JungHans

Dabei seit
25.01.2010
Beiträge
2.679
Ort
Niederbayern
Und zudem natürlich auch eine tolle Uhr in sehr guter Erhaltung!
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #10
Uhr-Enkel

Uhr-Enkel

Dabei seit
04.11.2009
Beiträge
19.423
Ort
Mordor am Niederrhein
Eine nicht alltägliche Uhr zusammen mit einem hochinformativen Text und tollen Bildern ergeben eine erstklassige Vorstellung. :super:
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #11
joest

joest

Dabei seit
21.10.2018
Beiträge
326
Ort
Südwestfalen
Sehr klug und fundiert recherchiert, ganz großartig :klatsch:. So großartig wie die Uhr (auch wenn sie klein ist). Ist mir noch nie über den Weg gelaufen. Kenne nur die Multiforts, die man recht häufig findet. Aber all diese Uhren strahlen so etwas robustes, unkaputtbares aus und das mag ich sehr! Also, vielen Dank für diesen interessanten Beitrag zum Jahresende!
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #12
Marfin

Marfin

Dabei seit
27.10.2010
Beiträge
1.109
Hallo Martin,
ganz großes Kino, das sind die Momente, warum ich dieses Forum so schätze! Herzlichen Dank für diese tolle Arbeit! Hochinteressant!
Langsam sollte es in einer Art Archiv eine Extrarubrik DRGM - Beiträge geben!
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #13
tiktak66

tiktak66

Dabei seit
28.12.2014
Beiträge
30.380
Ort
... da, wo's schön ist
Das sind die Vorstellungen, die dieses Forum so einzigartig machen.

Ganz herzlichen Dank dafür Martin:klatsch:
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #14
pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
6.472
Hallo Martin,
ganz großes Kino, das sind die Momente, warum ich dieses Forum so schätze! Herzlichen Dank für diese tolle Arbeit! Hochinteressant!
Langsam sollte es in einer Art Archiv eine Extrarubrik DRGM - Beiträge geben!
Hallo, das habe ich mir jetzt auch wieder gedacht. Der wievielte hochkarätige Beitrag von Martin ist das hier, der mit der Zeit wieder in den Tiefen der Vintage Uhren abtauchen wird?
Da wäre eine Rubrik wie die Redaktionellen Beiträge seinerzeit überlegenswert.
Möchte natürlich nicht vergessen, Dir, Martin für diesen lesenswerten und informativ bebilderten Beitrag herzlich zu danken :klatsch:


Uli Stein Silvester_3k.jpg
(Original von Uli Stein))
Und an dieser Stelle gleich die besten Wünsche

Grüsse Christoph
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #15
derTeichfloh

derTeichfloh

Dabei seit
31.01.2013
Beiträge
589
Ort
Sachsen
Eine sehr schöne Vorstellung - vielen Dank dafür!
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #16
AlexBlack

AlexBlack

Dabei seit
23.09.2018
Beiträge
2.269
Ort
Berlin
Zuerst mal ein ganz herzliches Dankeschön für diese Recherche. Nun weiss ich endlich was es mit meiner Uhr so auf sich hat.
Ich meine natürlich meine Zentra Perpetuum, die ich vor zwei Jahren für weniger als zwanzig Euronen aus der Bucht gefischt hatte. Mir war zwar klar das die Uhr selten ist, aber seit ich diesen Beitrag "verschlungen" habe............

Mal ein paar erste Bilder:

20211231_152114.jpg20211231_152128.jpg20211231_152150.jpg20211231_152208.jpg

Wie man sieht haben Gehäuse und Deckel "Matching Numbers"

20211231_152257.jpg20211231_152612.jpg

Das Werk lief beim Kauf nicht. Es fehlte eine Anschlagfeder, das Werk war verharzt und die Räderwerksbrücke hatte einen Schlag.
Gut zu sehen das die Brücke mit "Model 1938" gezeichnet ist. Allerdings hat die Uhr keinen Handaufzug!!! Vielleicht wurde die Uhr schon mal vor Jahrzehnten mit Fremdteilen instandgesetzt?????

Das Werk bei Kauf:

IMG_3109.JPG

Das Werk wurde mit Teilen eines Mido-Schlachtwerks überholt. (Keine Angst.......die Originalteile liegen alle wohlverwahrt in meiner Box) Deshalb die "falsche Brücke".

So siehts heute aus. Läuft soweit sogar halbwegs gut.

20211231_152351.jpg20211231_152420.jpg20211231_152858.jpg


So, nun habt Ihr das Tickerchen gesehen. Ich hoffe hat Euch erfreut.

Ich schleiche nun schon seit zwei Jahren um das Ding rum und kann mich nicht entscheiden. Die Uhr auf linksdrehen und alles aufarbeiten (Gehäuse und Plexi polieren, ZB reinigen, neue Zeigerlume und Krone), oder lassen wie`s ist????

Und zu guter Letzt......welches Straps nehm ich nur??? Eines von diesen hier oder sogar ein Bonklip????

20211231_152756.jpg

Fragen über Fragen.

Ein gesundes neues Jahr Euch allen!!!!!!!
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #17
DRGM

DRGM

Themenstarter
Dabei seit
25.03.2013
Beiträge
780
Ich danke Euch allen herzlich für Eure lobenden Worte! Freut mich, dass Euch mein Beitrag gefällt.


@Badener: ja, da steckt ein wenig Recherche drin. Allerdings konnte ich das Entscheidende nicht finden, nämlich Dokumente zur ZentRa Perpetuum selbst. So musste ich mich mit Materialien zur Mido Multofort begnügen.


@kakerlake: Danke für den Hinweis, dass das Modell 1938 noch ohne Handaufzug auskommen mußte. Also war das Werk des Modell 1938 auch noch ein AS 1049 - interessant.


@AlexBlack:

Danke für das Vorstellen Deiner ZentRa Perpetuum! Bei der würde ich mal die Leuchtmasse ersetzen, das Glas polieren und ansonsten so lassen wie sie ist. Naja, vielleicht würde ich auch noch die nachträglich eingedengelten festen Stege entfernen. Was das Band betrifft: ich würde eines der Atempo-Bänder nehmen, vorausgesetzt, sie sind aus Edelstahl - ein verchromtes Band würde m. E. nicht so recht passen.
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #18
Goldstadtjung

Goldstadtjung

Dabei seit
20.05.2013
Beiträge
4.134
Ort
Goldstadt Pforzheim
Wunderbarer Beitrag.

Besten Dank für diese kurzweilige Vorstellung. Exzellent in der Beschreibung und Bebilderung.

Schön dass AlexBlack noch eine weitere zeigen konnte.
 
  • Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk Beitrag #19
MaJoLa

MaJoLa

Dabei seit
15.12.2010
Beiträge
5.572
Ort
Parkhaus 1 vom Centro
Das ist mal wieder typisch Martin.

Gefühlte Ewigkeiten hört man nix von ihm und dann kommt wieder der große Knaller.

Mein Lieber, hier hast Du wieder was rausgehauen, was seinesgleichen sucht. Detailliert, hochinteressant, kurzweilig und sehr informativ. Zudem für viele wohl wirklich neu und aufschlussreich.

Was Du hier im Laufe der Jahre zu Tage gefördert hast, könnte fast schon ein ganzes Buch füllen. Quasi ein Bestseller mit Spezialitäten der Uhrengeschichte. Und jeder wird mir zustimmen, wenn ich sage, daß Du dieses Forum enorm bereichert hast mit Deinen Recherchen und Ausarbeitungen. Den historischen Background nicht zu vergessen. Wenn ich nur an Deine Ausführungen zu meiner Namdor denke..........

Hier dürften schon viele Kollegen von Dir profitiert haben.

D A N K E Martin :super::super::super::klatsch::klatsch::klatsch:
 
Thema:

Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk

Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk - Ähnliche Themen

ZentRa aquamaster, Suter aquamaster und ein Kurzabriss der Geschichte der Uhrenfabrik Suter: Man kennt ja die rhetorische Frage, was denn zuerst dagewesen sei: das Huhn, oder das Ei? In Fall meiner ZentRa aquamaster kann ich das einfach...
Die ZentRa-Sola der 30er Jahre - eine Uhr mit vielen Gesichtern: Zugegeben, ich überstrapaziere den Spruch „ZentRas sind wie Wundertüten - man weiß nie, was drinsteckt“ - aber auf keine andere Modellreihe passt...
Die Top-Linien von ZentRa der 50er und 60er Jahre: ZentRa Royal und ZentRa Savoy: Uhren von ZentRa sind wie Wundertüten: man weiß nie so recht, was drinsteckt. Zumindest bzgl. der Toplinien von ZentRa kann ich mittlerweile ein...
ZentRa-Tavannes – besondere Uhren einer kurzlebigen Marke: Als Nebenlinie sammle ich ja auch Uhren von Tavannes. Und auch für bestimmte Modelle von ZentRa kann ich mich erwärmen. Da trifft es sich doch...
Croton Acurator - oder: nicht hinter jedem Münzschlitzdeckelchen steckt eine Batterie: Ich habe einen weichen Zahn für ungewöhnliche technische Lösungen. Von außen regulierbare Uhren zum Beispiel, wie die...
Oben