Die Jubiläumsuhr, Teil 2 oder Tissot Heritage Porto 1925, Ref. T.66.1.628.32

Diskutiere Die Jubiläumsuhr, Teil 2 oder Tissot Heritage Porto 1925, Ref. T.66.1.628.32 im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Oder auch: Die Jubiläumsuhr, die gar keine war... Werte Mitforenten, als ich Ende 2020 bei der Vorstellung meiner Tissot Heritage Navigator...
bachmanns

bachmanns

Themenstarter
Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
19.537
Ort
Mittelhessen
Oder auch: Die Jubiläumsuhr, die gar keine war...

Werte Mitforenten,

als ich Ende 2020 bei der Vorstellung meiner Tissot Heritage Navigator 160th Anniversary Chronometer vollmundig eine weitere Jubiläumsuhr von Tissot ankündigte, habe ich den Mund etwas zu voll genommen. Das fand ich allerdings erst etwas später heraus. Somit ist die Uhr, die ich heute nach zwei Monaten Eintragezeit hier präsentiere, gar keine Jubiläumsuhr. Dennoch gibt es aber ein kleines Jubiläum zu feiern, da dies heute meine Uhrenvorstellung Nr. 20 ist:-) Also bleibt es auch bei dem damals angekündigten Titel. Ich hoffe, @Constellation wird mir das nachsehen;-)

Zu meiner Ehrenrettung sei gesagt: es gibt über diese Uhr in den Weiten des Netzes kaum Informationen zu finden. Ich ging immer davon aus, daß dies ein Jubiläumsmodell zum 150. Firmengeburtstag im Jahr 2003 war. Dies stellte sich allerdings als Trugschluss heraus, was ich anhand der wenigen Informationsschnipsel, die ich finden und zusammentragen konnte, feststellte. Hinzu kommt, daß die Quellen teilweise widersprüchlich sind und daß selbst Tissot inkonsistente Angaben zu diesem Modell macht. Außerdem habe ich festgestellt, daß die Informationslage zu Uhren, die vor ca. 2010 auf den Markt kamen, im Netz meist sehr dünn sind (dies gilt zumindest für die Uhren, die sich in meiner Sammlung befinden). Vor 2010 gab es noch nicht die uns heute bekannten Uhrenblogs oder sonstige Informationsquellen und es gab generell noch keinen Hype um Uhren. Auch die, zumindest deutschsprachigen, Uhrenforen steckten noch in den Kinderschuhen. Somit läßt sich auch hier im Forum nicht viel zur Porto finden.

Kommen wir zu den Fakten, die ich während einer diesmal durchaus aufwendigen Recherche finden konnte:
Die Porto wurde von Tissot im Jahre 2000 in mehreren limitierten Auflagen herausgebracht, also bereits 3 Jahre vor dem 150. Firmenjubiläum. Tissot schreibt dazu hier :
"Whereas its name "Porto" takes back from a previous limited edition, honoring the Portuguese city after being declared European capital of Culture in 2001." Es handelt sich also um ein Modell zu Ehren der portugiesischen Stadt Porto, die im Jahr 2001 Europäische Kulturhauptstadt war.

Dazu habe ich hier die Seite eines alten Tissot-Kataloges entdeckt.
Bildschirmfoto 2021-06-03 um 08.59.46.png

Dort beginnt dann auch schon die Verwirrung. Tissot gibt nämlich für die Porto als verwendetes Werk das ETA 7765 ein, also ein Handaufzugschronographenwerk. Tatsächlich tickt aber in der Porto ein Peseux, also ein ETA 7001.

Folgende Modelle wurden seinerzeit in limitierter Auflage lanciert:
Z190: Standardversion in Stahl, limitiert auf 6.666 Stück (meine Porto ist eine davon)
Z191: Chronometerversion in Stahl, limitiert auf 1.925 Stück
Z192: Sonderedition "Porto" in Stahl mit graviertem Bodendeckel, limitiert auf 2.001 Stück
H699: Chronometerversion in Roségold, limitiert auf 666 Stück

Es gab auch einen Quarzchronographen mit der Modellbezeichnung Z193, auf den ich hier aber nicht näher eingehen möchte.

Tissot schreibt im Katalog von einer Limitierung der Goldversion auf 999 Stück. ich habe aber samt und sonders nur güldene Exemplare gefunden, deren Rückseite eine Limitierung auf 666 Stück zeigt. So zum Beispiel hier :
Gold hinten.gif
Gold vorne.gif


Es ließ sich leider nicht klären, wo diese unterschiedlichen Angaben zur Limitierung der Goldversion herkommen.

Bei Catawiki fanden sich Bilder der auf 1.925 Stück limitierten Stahl-Chronometerversion:
Chronometer vorne.jpg

Chronometer hinten.jpg


Ebenso bei Catawiki fanden sich Bilder der Edition Porto mit einem gravierten Bodendeckel und einer Limitierung von 2.001 Stück:
Porto vorne.jpg
Porto hinten.jpg


Klar ist jedenfalls, daß es nach den limitierten Editionen ruhig um die Porto wurde und Tissot kein unlimitiertes Serienmodell auf den Markt brachte. Das änderte sich erst 2019, als Tissot die Porto wieder neu auflegte. Hier habe ich die Uhr damals in den News präsentiert:
Neue Uhr: Tissot Heritage Porto (Handaufzug & Quarz)
Die neue Porto ist in einer Handaufzugs- und einer Quarzversion erhältlich. Änderungen gab es zur Urversion in Bezug auf den Bandanstoß und die Zeiger. Liest man die Kommentare zur neuen Porto, stellt man schnell fest: diese Uhr polarisiert. Entweder liebt man sie oder man verabscheut sie, wobei Letzteres zu überwiegen scheint:-) Klar ist: das Design ist schlicht aus der Zeit gefallen und heute können sich nur noch Wenige dafür begeistern. Einer davon bin ich:-)

Kommen wir zur nächsten Unklarheit made by Tissot: Hier schreibt man "Die Wendezeit vom 19. zum 20. Jahrhundert prägend, war der Jugendstil – auch Art Nouveau – gekennzeichnet von Aufbruchsstimmung, modernen, dekorativen Formen und fließenden Linien. Den Geist jener Zeit hat Tissot mit seiner neuen Heritage Porto Kollektion eingefangen, die ihre Wurzeln in einer Uhr aus dem Jahr 1910 hat." Meiner Porto liegt allerdings ein Faltblatt bei, in welchem Tissot als Vorbild eine Uhr aus dem Jahr 1925 benennt (das wird auch im oben gezeigten Katalog so angegeben):
IMG_4489.jpg

Was genau nun richtig ist, habe ich nicht klären können und lasse die Widersprüche daher einfach mal so stehen. Sollte ich dereinst mal nach Le Locle kommen, werde ich genauer nachfragen;-)

IMG_4490.jpg


Was hat aber nun die Porto für meine Sammlung qualifiziert? Nun, da gab es verschiedene Punkte. Einmal hatte ich mich total in das Design verguckt und ich liebe dieses Zifferblatt! Ich hatte bereits eine Handaufzugsuhr mit Zentralsekunde, die Hamilton Khaki Field Mechanical Officer. Da lag es nahe, noch ein weiteres Modell mit Kleiner Sekunde in die Sammlung aufzunehmen. Das ETA 7001 war in meinen Boxen bislang noch nicht vertreten. Außerdem ist die Porto die einzige "nichtrunde" Uhr in meiner Kollektion. Zur Erinnerung: meine Sammlung umfaßt ja ausschließlich Uhren der Swatch Group und eine weitere Regel ist, daß es jedes Uhrwerk nur einmal in der Sammlung geben darf.

Die Porto paßte also perfekt. Auch eine Lisboa wäre grundsätzlich in Frage gekommen, aber mir gefiel das verspielte Design der Porto noch etwas besser. Also machte ich mich Anfang 2019 auf die Suche und fand etwas später ein nahezu perfektes Exemplar bei Ebay. Die Uhr kam im Fullset mit Box und Papieren und war im Grunde kaum getragen (sogar noch teilverklebt). Der Preis war allerdings sportlich und das Ganze hatte einen Nachteil: der Verkäufer saß in der Ukraine. Ich habe zuerst etwas gezögert, aber dann Kontakt aufgenommen. Der VK hatte 100 % positive Bewertungen und der Kontakt war sehr freundlich, professionell und vertrauenerweckend. Nachdem ich noch einmal 10 % Preisnachlaß heraushandeln konnte, habe ich dann zugeschlagen und einige doch etwas unruhige Nächte verbracht, bis der Kurierdienst vor der Tür stand und ich meine Porto in Empfang nehmen konnte.

Der Zustand war wirklich erstklassig und die Uhr, wenn überhaupt, nur wenige Male getragen worden. Verkauft wurde sie im November 2001 bei einem Juwelier in der russischen Stadt Taman. Damit erreicht sie Ende dieses Jahres den Zustand "Neo-Vintage" :-) Bevor ich sie dann eingetragen habe, bekam sie noch eine Kur in Oppenheim am Rhein bei Robin Israel spendiert.

Hier ist das gute Stück an meinem Arm mit 16,5 cm Handgelenksumfang:
IMG_4501.jpg

Die Tonneauform läßt die Uhr sehr präsent wirken, aber keinesfalls zu groß.
IMG_4503.jpg


Kommen wir zu den technischen Daten:
Gehäuse: Edelstahl poliert, Tonneauform, 43 mm lang, 32 mm breit, Höhe 11 mm, einseitig entspiegeltes Saphirglas, verschraubter Stahlboden
Zifferblatt: versilbert und guillochiert mit arabischen Ziffern, blau lackierte Zeiger
Armband: Kalblsleder mit Krokoprägung, Bandanstoß 18 mm, Faltschließe
Werk: ETA 7001, Handaufzug, 17 Steine, 42 h Gangreserve, 21.600 Halbschwingungen/h
Funktionen: Kleine Sekunde
Wasserdichte: 3 Bar (30 m)
Listenpreis: DM 1.190 (ausweislich dieser Quelle), die Goldversion kostete offenbar DM 3.995

Ich ging eigentlich immer davon aus, daß die Zeiger gebläut seien. Bis ich sie mir dann mal unter der Lupe angeschaut habe. Da war dann gut zu sehen, daß die Zeiger eher schlecht lackiert sind;-) Allerdings ist das wirklich nur mit der Lupe erkennbar; mit dem bloßen Auge sieht es gut aus.

Das ETA 7001 alias Peseux hat keinen Sekundenstop. Die Einstellung kann daher etwas kniffelig sein, aber Backhacking funktioniert sehr gut und so konnte ich die Uhr auch präzise stellen. Hinzu kam, daß Robin Israel bei der Revision ganze Arbeit geleistet hat. Er hat die Uhr so gut einreguliert, daß sich über 2 Monate kumuliert ganze 6,5 Sekunden Vorgang ergeben haben und ich die Uhr daher nicht einmal neu stellen mußte. Chapeau!

Nun noch die weiteren Bilder:
IMG_4479.jpg

Die Box mit dem Schriftzug "Série Limitée" kommt mit dem alten Tissot-Logo.
IMG_4480.jpg

Die innere Box erinnert mich irgendwie an einen Sarkophag;-)
IMG_4481.jpg

Auch diese trägt die Aufschrift "Série Limitée"
IMG_4482.jpg

Auch das Innenleben ist sehr ansprechend. Leider hat aber hier schon der Zerfallsprozeß eingesetzt. Das Kunstleder bröselt langsam vor sich hin.
IMG_4483.jpg

Das Zifferblatt ist eine Wucht!
IMG_4485.jpg

Die Guillochierung ist wunderschön.
IMG_4486.jpg


IMG_4487.jpg

Ein farblich zur Box passendes Mäppchen enthält die Papiere und die Bedienungsanleitung.
IMG_4488.jpg


Weiter geht es in Teil 2.
 
Zuletzt bearbeitet:
bachmanns

bachmanns

Themenstarter
Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
19.537
Ort
Mittelhessen
IMG_4491.jpg
Francois Thiébaud war von 1996 bis 2019 Tissot-Präsident und damit nach Walter von Känel der am längsten amtierende Markenvorstand in der Swatch Group.

IMG_4492.jpg

IMG_4493.jpg
Die Gehäuseoberseite einschließlich des Glases ist schön gewölbt.

IMG_4494.jpg
Die Krone ziert das typische "T".

IMG_4497.jpg
Noch ein Blick auf das wunderschöne Zifferblatt.

IMG_4499.jpg
Auch die Schließe ist mit dem schönen alten Tissot-Logo versehen.

Meine erste Vorstellung, bei der ich aufgrund der Vielzahl der Bilder noch einen 2. Beitrag brauche:-)

Üblicherweise würde ich an dieser Stelle auch Bewegtbilder verlinken bzw. Videoreviews. Allerdings gibt es solche von der Porto 1925 leider nicht. Daher folgt nur noch, wie üblich, der Verweis auf meine übrigen Vorstellungen:
Der 40. Geburtstag oder Longines Conquest Classic Moonphase, Ref. L2.798.4.52.6
Die Jagd nach dem verlorenen Flieger oder Hamilton Khaki X-Patrol, Ref. H76556131
Die Weltzeituhr oder Hamilton Jazzmaster GMT Auto, Ref. H32695131
Die Genaue oder Tissot T-Classic T-Tempo COSC Chronometer, Ref. T060.407.11.051.00
Der Techno-Dresser oder Longines Master Collection Retrograde Moonphase,Ref.L2.738.4.51.7
Ein Uhrenmarathon oder Tissot Le Locle Réserve de Marche, Ref. T006.424.16.053.00
Variation in Tag und Datum oder Certina DS-1 Day-Date, Ref. C006.430.11.051.00
Einen Taucher braucht die Sammlung oder Mido Ocean Star Captain IV, Ref. M011.430.11.051.02
Die Deutsche oder Union Glashütte Belisar Großdatum, Ref. D002.426.16.087.00
Inspiration und Eleganz oder Hamilton intra-matic, Ref. H38455751
Die Rarität oder Longines Admiral Chronograph GMT, Ref. L3.670.4.56.6
Nicht Fisch, nicht Fleisch oder Certina DS-4 Small Second, Ref. C022.428.11.051.00
Außerplanmäßig, die Erste oder Longines Master Collection Annual Calendar, Ref. L2.910.4.78.3
Außerplanmäßig, die Zweite oder Longines 1832 Moonphase, Ref. L4.826.4.92.2
Mächtig gewaltig oder Hamilton Pan-Europ Auto Chrono, Ref. H35756735
Auf den Käpt´n kommt es an oder Rado Captain Cook 1962 Limited Edition (2017), Ref. R32500305
Klein und günstig oder Hamilton Khaki Field Officer Mechanical, Ref. H69419933
Großdatum? Großes Datum?? oder Certina DS Action Big Date Automatic, Ref. C032.426.11.051.00
Die Jubiläumsuhr, Teil 1 oder Tissot Heritage Navigator 160th Anniversary Chronometer, Ref. T078.641.16.057.00
Die Beinahe-Manufaktu(h)r oder Union Glashütte 1893 Johannes Dürrstein Edition Gangreserve, Ref. D007.456.16.017.00

Ich wünsche Euch einen schönen Feiertag und viel Spaß beim Lesen:-)

P.S. Sollte jemand von Euch noch Infos oder Ergänzungen zur Porto haben, dann meldet Euch bitte einfach bei mir:super: Vielleicht kann @Kronenfan noch etwas beitragen, da er auch eine Porto besitzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
HanseatHH

HanseatHH

Dabei seit
10.05.2017
Beiträge
2.114
Ort
Hamburg
Danke für diese weitere schöne Vorstellung René!

Die Tissot kenne ich ja schon gut aus dem Langträgerfaden. Du hast Dir da wirklich eine sehr eigenständige und aus der Masse stechende Uhr angeschafft, die sicherlich nicht jedem gefällt.

Hab weiterhin viel Freude an ihr :super:
 
hairspring

hairspring

Dabei seit
25.03.2021
Beiträge
365
Vielen Dank für die schöne und gelungene Vorstellung einer außergewöhnlich schönen Uhr!

Allzeit gute Gangwerte (die ja bereits überragend sind) und weiterhin ganz viel Freude damit. :klatsch:
 
hairspring

hairspring

Dabei seit
25.03.2021
Beiträge
365
Allein über dem Zifferblatt würde ich buchstäblich die Zeit vergessen... ;-)
 
nerdy4watches

nerdy4watches

Dabei seit
07.05.2021
Beiträge
700
Ort
Hessen
Eine tolle Uhrenvorstellung - vielen Dank für die kurzweilige sowie lehrreiche Unterhaltung.
Jetzt verstehe ich auch, warum Du die Porto u. a. im "Welche Uhren tragt ihr heute"-Faden in den letzten Wochen beinahe täglich gepostet hast: Die Eintragezeit! :-) Ja, sie ist als Tonneau und mit dem beinahe schon als verspielt zu bezeichnenden Zifferblatt eine Uhr, die sicherlich polarisiert; ästhetisch ansprechend ist sie dabei in jedem Fall. Ein außergewöhnlicher Zeitmesser. Chapeau!👍
 
bachmanns

bachmanns

Themenstarter
Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
19.537
Ort
Mittelhessen
nerdy4watches

nerdy4watches

Dabei seit
07.05.2021
Beiträge
700
Ort
Hessen
Sehr gerne @bachmanns !:super: Die Porto ist absolut außerhalb des Gewöhnlichen; sie ragt aus der Masse hervor und ist damit besonders.

Und vielen Dank für die beiden Links! Wundervoll zu lesen, ich musste einige Male herzhaft schmunzeln. :klatsch:

Mengenmäßig liegen wir nahe beieinander, derzeit befinden sich 31 Zeiteisen in meiner Sammlung und ich gestehe offenherzig: Ja, natürlich habe ich mir ebenfalls schon den ein oder anderen Gedanken gemacht, wie ich - insbesondere die mechanischen - Uhren trage, damit sie alle regelmäßig bewegt werden und jede Uhr auch "ihre" Zeit am Handgelenk bekommt.

Am Ende des Tages habe ich mich der Worte eines alten Uhrmachers besonnen; bei ihm war ich lange Kunde, leider ist er vor zwei Jahren verstorben: "Junge, vergiss' Uhrenbeweger und den ganzen anderen Quatsch, der heutzutage so propagiert wird. Schau, dass Du jede Deiner mechanischen Uhren spätestens nach drei Monaten wieder für 2-3 Tage am Handgelenk hast und alles ist gut". Genau dies habe ich mir zu Herzen genommen und setze es bestmöglich um. :-)
 
bachmanns

bachmanns

Themenstarter
Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
19.537
Ort
Mittelhessen
Ich hoffe ja, daß es genügt, wenn die Uhren alle 6 Monate mal laufen. Die Zeit wird es weisen und falls nicht, muß ich mir wohl was anderes einfallen lassen:-) Derzeit kommen ja alle Uhren, die gerade nicht eingetragen werden, einmal pro Monat für ein paar Stunden an den Arm.
 
nerdy4watches

nerdy4watches

Dabei seit
07.05.2021
Beiträge
700
Ort
Hessen
Das ist bestimmt auch noch als Zeitfenster absolut unkritisch. Wir machen uns, so stelle ich es zumindest bei mir selbst gerne immer wieder fest, über unsere Schätzchen viel mehr Gedanken, als für sie vonnöten ist. So haben wir heutzutage z. B. keine Schmiermittel mehr in Verwendung, die mit der Zeit verharzen oder gar auskristallisieren. Da war die Chose vor fünfzig Jahren noch eine ganz andere! ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Moad

Moad

Dabei seit
01.09.2020
Beiträge
715
Hallo René,
wieder mal eine schöne Vorstellung von dir. Das Thema Genauigkeit war ja im Langträgerthread kürzlich aktuell. Wer hätte gedacht, dass eine zwanzig Jahre alte Tissot so viel Zeit gewinnt wie so mancher Chronometer in zwei Tagen.
Danke für die Vorstellung!
Grüße, Mo
 
bachmanns

bachmanns

Themenstarter
Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
19.537
Ort
Mittelhessen
Vielen herzlichen Dank @Moad :super: Die Genauigkeit ist ja heutzutage nicht mehr unbedingt ein Privileg der modernsten Uhren bzw. Uhrwerke. Das Werk gibt es grundsätzlich her und ein fähiger Uhrmacher kann da, insbesondere nach einer frischen Revision ordentlich was rausholen. Zur Wahrheit gehört aber auch die Tatsache, daß die Uhr vermutlich nach einiger Zeit im Minus laufen wird. Von daher sind solche spitzen Regulierungen zwar anfangs immer toll, was sich aber später wieder relativiert. Dennoch war ich in den 2 Monaten natürlich sehr glücklich damit:-)
 
Moad

Moad

Dabei seit
01.09.2020
Beiträge
715
Zur Wahrheit gehört aber auch die Tatsache, daß die Uhr vermutlich nach einiger Zeit im Minus laufen wird.
Das stimmt natürlich, ich hatte wohl überlesen, dass sie scheinbar erst vor Kurzem in Revision war und reguliert wurde. Letzten Endes ist ja auch die tägliche Beobachtung der Abweichungen (auch je nach Lage) aufschlussreicher um das "Gangverhalten" beurteilen zu können, als ein Gesamtwert nach längerer Zeit, aber klingen tut's trotzdem super :D
 
K

KlausvomBerg

Dabei seit
29.03.2017
Beiträge
259
Tolle Uhr, durchdachtes Konzept bis hin zur Verpackung.
Hatte die Uhr auch mal. Das einzige, was mich störte, war das riesige Plastikinlay, deshalb trennte ich mich auch von diesem schönen Schmuckstück.
 
bachmanns

bachmanns

Themenstarter
Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
19.537
Ort
Mittelhessen
@Moad : Das hatte ich mit der „Kur“ in Oppenheim am Rhein bei Robin Israel gemeint;-) Tatsächlich hat die Porto tagsüber gut 1-2 Sekunden verloren und die mit der richtigen Ablage des Nachts wieder aufgeholt. Und am Schluß waren es dann kumuliert etwa 6,5 Sekunden Vorlauf:-)

@KlausvomBerg : Herzlichen Dank für Deinen Kommentar :super: Ich erinnere mich an Deine gleichlautende Aussage im Faden zur neuen Porto. Da hat dann wohl das Tag-Heuer-Syndrom zugeschlagen? ;-) Ich bin da ganz entspannt: was ich nicht sehen kann, regt mich auch nicht auf:-)
 
bachmanns

bachmanns

Themenstarter
Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
19.537
Ort
Mittelhessen
Vielen herzlichen Dank @bork :super: Die wenigen Informationen über dieses Modell zu finden war dieses Mal wirklich eine Herausforderung😅
 
Thema:

Die Jubiläumsuhr, Teil 2 oder Tissot Heritage Porto 1925, Ref. T.66.1.628.32

Die Jubiläumsuhr, Teil 2 oder Tissot Heritage Porto 1925, Ref. T.66.1.628.32 - Ähnliche Themen

Die Jubiläumsuhr, Teil 1 oder Tissot Heritage Navigator 160th Anniversary Chronometer, Ref. T078.641.16.057.00: Ein frohes neues Jahr für alle Mitforenten und herzlich willkommen zu meiner ersten Uhrenvorstellung in 2021! Während der letzten 3 Monate war...
Tissot PRC 200 Quartz-Chronograph oder: Die Liebe zu meiner hässlichen Uhr: Liebe Community, Vorwarnung: das ist meine erste Uhrenvorstellung und damit gleich mal eine etwas längere Geschichte. Sie handelt nicht von...
Die "Krone" meiner Taucheruhren oder Omega Seamaster Professional Diver 300M, Ref. 212.30.41.20.01.003: Werte Mitforenten, wieder einmal hat eine Uhr ihre bei mir obligatorische Eintragezeit absolviert und wird im Folgenden vorgestellt. Nachdem...
Aus Eterna Majetek Czech Military Air Force wurde die Eterna Heritage Military 1939 Limited Edition: Verehrte Uhrenliebhaber, ich möchte hier meine neueste Errungenschaft vorstellen. Seit einiger Zeit haben mir das Military- Fliegeruhren...
Die Beinahe-Manufaktu(h)r oder Union Glashütte 1893 Johannes Dürrstein Edition Gangreserve, Ref. D007.456.16.017.00: Werte Mitforenten, wieder einmal sind 3 Monate mit einer Uhr vergangen und es wird Zeit für die Vorstellung meiner zweiten Uhr aus Glashütte. In...
Oben