Die Angst vor dem Uhrenbeweger

Diskutiere Die Angst vor dem Uhrenbeweger im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen, Seit 5 Jahren nun interessiere ich mich für Uhren und seit 2 Jahren müssen es mechanische Uhren sein. Einige Automatikuhren...
M

MaxMaxMax

Themenstarter
Dabei seit
13.04.2019
Beiträge
195
Hallo zusammen,

Seit 5 Jahren nun interessiere ich mich für Uhren und seit 2 Jahren müssen es mechanische Uhren sein.
Einige Automatikuhren schmücken meine bescheidene Sammlung und da ich mich auch gerne über die Zeitmesser und das Hobby an sich Austausche habe ich mich vor einigen Monaten in diesem Forum angemeldet.

Ihr kennt es sicherlich, als Uhrennarr möchte man immer mal wieder von Zeit zu Zeit (manchmal auch mehrmals am Tag) eine andere seiner Uhren am Handgelenk tragen. So ging es auch mir. Problematisch ist nur, dass dafür ein anderer Schatz zurückstecken muss und vielleicht auch stehen bleibt bevor er wieder ans Handgelenk darf.

Die Lösung des Problems scheint der Uhrenbeweger zu sein. Bei dem von mir ausgewählten Exemplar können 2 Uhren dauerhaft aufgezogen werden. 3 andere befinden sich in ruhender Position.

Nachdem ich mich durch unzählige Beiträge geklickt habe vielen mir viele Fäden auf, in denen der Uhrenbeweger als Sünde und Mörder des Uhrwerks angesehen wurde. Ich laß auch in einigen Fäden, dass man moderne Automatikuhren durch viele Bewegungen des Handgelenks "überziehen" könne.

Nun stelle ich mir die Frage ob es wirklich so ist und ob der Uhrenbeweger dem Werk durch überaufzug wirklich Schaden kann, immerhin wird die Uhr doch extra über den Rotor aufgezogen. Warum sollten Uhrenhersteller den Rotor von der Feder nicht entkoppeln wenn diese voll aufgezogen ist.
 
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
14.796
Ort
Bayern
Das "Überziehen" eines Automatikwerks über den Rotor ist aufgrund der Rutschkupplung nicht möglich. Ansonsten gibt es dutzende Fäden dieser Art hier. Am Ende hast Du immer zwei Denkschulen: "was nicht benutzt wird verschleißt nicht" und "was nicht benutzt wird vergammelt". Such Dir was aus. Meiner persönlichen Erfahrung nach gehen Uhren nicht kaputt wenn sie mal ein paar Monate ungetragen in der Box liegen. Einen Uhrenbeweger habe ich dennoch und nutze ihn auch gelegentlich aus verschiedenen Gründen. Wenn ich die Wirkung einer Regulierung beobachten will, oder den Einlaufprozess einer neuen Uhr beschleunigen möchte oder einfach etwas teste. Oder weiß, dass ich die Uhr nach ein paar Tagen gleich wieder anlege. Ansonsten liegen die Uhren auch teils monatelang unbewegt in ihren Boxen. Geschadet hat es seit vielen Jahren noch keiner. Dauerbetrieb für alle Uhren via Beweger halte ich dagegen für nicht sinnvoll. Außer für die Hersteller von Uhrenbewegern natürlich.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
Uhrbene

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
8.422
Ort
Marburg
Das Problem ist nicht das "Überziehen", das ist natürlich Quatsch. Weiß nicht, wo Du dasnher hast.

Fakt: Uhrenbeweger erhöhen den Verschleiß. Gibt Dutzende Fäden zum Thema hier.
 
M

MaxMaxMax

Themenstarter
Dabei seit
13.04.2019
Beiträge
195
Der Verschleiß ist natürlich höher, da sich der Rotor bewegt, bzw die Uhr dauerhaft aufgezogen bleibt und sich Teile in der Uhr bewegen ist das ja auch klar.

Der "überaufzug" hatte mich stutzig gemacht, immerhin würde so etwas ja auch dem Sinn einer automatikuhr entgegenstehen

PS. Danke für die Antworten
 
R

RIM

Dabei seit
02.06.2019
Beiträge
131
Ort
Rhein-Main
Die Uhr wird am Handgelenk, wenn einer nicht gerade bettlägerig ist, viel härter "rangenommen" als bei den sanften Drehungen im Beweger.

Fragte jemand "Kann ich die Uhr jeden Tag tragen?" wäre die Antwort "Natürlich, dafür ist sie doch da!".
Fragt jemand nach Uhrenbeweger, wird reflexartig aufgequiekt, die Verschleißlegende frisch aufgewärmt und mit ständigen Reparaturen gedroht.
 
Uhrbene

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
8.422
Ort
Marburg
Das Gegensatzpaar ist nicht

Aufzug am Handgelenk vs. Aufzug am Uhrenbeweger
sondern
Aufzug am Uhrenbeweger vs. Ruhe

Wo nichts dreht, verschleißt nichts. Und ob die ständige Nähe der Elektromotoren so ideal ist, kann man auch mal hinterfragen. Natürlich macht das eine Uhr noch nicht kaputt.
 
Pausini

Pausini

Dabei seit
28.05.2019
Beiträge
465
Ich oute mich mal: Ich bin gegen Uhrenbeweger, und zwar auf phobischem Niveau!
 
Uhrbene

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
8.422
Ort
Marburg
Ich habe auch einen und benutze ihn sehr sehr selten - im wesentlichen wie Spitfire mal für einen Gangtest. Einen Mondphasenvollkalender würde ich evtl. auch drauf schnallen, sonst wird man ja irre, bis das Ding eingestellt ist. Ansonsten gefällt mir das Aufziehen und Einstellen bei der zur Wahl stehenden Uhr eigentlich sehr gut.
 
R

RIM

Dabei seit
02.06.2019
Beiträge
131
Ort
Rhein-Main
O.k. @Uhrbene.
Haben wir zumindest Konsens, dass der Beweger der Uhr nichts tut, für das sie nicht gemacht ist?

Und dass in Ruhe nichts verschleißt ist auch nicht ohne Einschränkung immer richtig. Ständige Bewegung hält in Gleitlagern den Schmierfilm aufrecht, Stillstand nicht. Beim Wiederanlauf nach Stillstand also erhöhter Verschleiß.
Das ist aber nur eine generelle Feststellung, die Relevanz für Uhren vermag ich nicht einzuschätzen.
 
Uhrbene

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
8.422
Ort
Marburg
Ich denke, da haben wir grundsätzlich Konsens. Ob der Wiederanlauf den Verschleiß erhöht, vermag ich auch nicht zu sagen. Vermutlich läuft die Uhr auch genauer, wenn sie in Bewegung bleibt, wieviel kann ich auch nicht einschätzen.

Bei den Elektromotoren sehe ich ein theoretisches Problem der schleichenden Magnetisierung, ob das praktisch so ist, weiß ich auch nicht.
 
Aeternitas

Aeternitas

Dabei seit
23.06.2009
Beiträge
9.293
Ort
Res Publica Germania
Ein Uhrenbeweger lohnt sich in Form einer Beschäftigung eines nicht ausgelasteten 4-16-jährigen Jungen. Am besten noch mit integriertem Generator zur Stromproduktion.
 
Uhrbene

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
8.422
Ort
Marburg
Ähmmmm...die meisten meiner Uhren würde ich keinem Vierjährigen geben.
 
Uhrbild

Uhrbild

Dabei seit
02.09.2018
Beiträge
147
Ich hab nur kurz über Uhrenbeweger nachgedacht, weil ich nicht noch mehr Zeugs brauche, das rumsteht, Strom frisst und irgendwann kaputt ist.
 
ddee

ddee

Dabei seit
03.10.2013
Beiträge
3.121
Ort
Graz/Österreich
Bei einer ruhenden Uhr stelle ich die Uhrzeit, und mach eine handvoll Drehungen für den Aufzug zum Anlaufen.
Aufwand: 10 Sekunden max.

Das Datum stelle ich nie. Interessiert mich gar nicht, da bin ich tiefenentspannt.
Würde auch keine Mondphase stellen, geschweige einen Vollkalender.
Gut, Mondphase würd ich fürs Anschaun noch kaufen, den Vollkalender fürs Ignorieren nicht mehr.

Angst vorm Uhrenbeweger? Ich bitte euch. Wer vor sowas Angst hat hat Probleme anderer Ordnung.
Wer ihn nützlich findet wird das tun. Ich brauch ihn nicht und damit hats sich.
 
M

MaxMaxMax

Themenstarter
Dabei seit
13.04.2019
Beiträge
195
Uhrenbeweger ist toll. Genauso kann man auch seinen Wagen durchgehend laufen lassen, dann ist er morgens immer gleich warm.:ok:
Also ziehst du jedes mal die Krone wenn du gerade nicht auf die Uhr blickst damit sie bloß nicht unnötig läuft?
 
johro

johro

Dabei seit
03.04.2007
Beiträge
4.725
Ort
nähe Wien
Uhrenbeweger ist toll. Genauso kann man auch seinen Wagen durchgehend laufen lassen, dann ist er morgens immer gleich warm.:ok:
ja, deshalb habe ich eine Standheizung und Standkühlung, genau so wie ich es will. :prost:
die braucht Sprit und Strom....
 
clocktime

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
2.042
Willst Du mal eine Uhr, die Du sonst dauernd trägst, für ein paar Tage ablegen, macht der Uhrenbeweger vielleicht Sinn. Geht es hingegen darum, die Uhr länger in Bewegung zu halten, gehört sie an den Arm. Wird eine Automatik eine Weile nicht bewegt macht das nichts, aber zwei Sachen sind nicht wirklich schlau: Erstens das ständige in-Bewegung-Halten im Uhrenbeweger, und zweitens das Tragen einer Automatik für wenige Tage. Eine immer laufende Uhr hat Verschleiss. Andererseits dürfte es der Uhr nicht gut tun, für ein bis zwei Tage aufgezogen zu werden...
 
Thema:

Die Angst vor dem Uhrenbeweger

Die Angst vor dem Uhrenbeweger - Ähnliche Themen

  • Die Angst der Uhrenbranche vor dem Onlinehandel - Bericht Standard.at

    Die Angst der Uhrenbranche vor dem Onlinehandel - Bericht Standard.at: Eine, wie ich finde, gute Zusammenfassung der aktuellen Lage. Die Angst der Uhrenbranche vor dem Onlinehandel - derStandard.at
  • Tudor Black Bay Fälschung und die Angst

    Tudor Black Bay Fälschung und die Angst: Ich habe mir vor ein paar Jahren die ETA Black Bay gekauft und werde Sie später verschenken... So ist der Plan. Jetzt bin ich auf diesen Artikel...
  • Artikel in der WirtschaftsWoche: "Die Uhrenhersteller, das Internet und die Angst"

    Artikel in der WirtschaftsWoche: "Die Uhrenhersteller, das Internet und die Angst": Ein neuer Artikel in der WirtschaftsWoche über altbekannte Themen wie Graumarkt und Onlinestrategien...
  • Angst vor Diebstahl

    Angst vor Diebstahl: Ich war gestern einkaufen und trug nur ein Poloshirt. Am Arm hatte ich meine Rolex Datejust, die noch nicht sehr alt ist, und durchaus etwas...
  • MAGRETTE Moana Pacific Professional - oder........keine Angst vor Rosè- Gold

    MAGRETTE Moana Pacific Professional - oder........keine Angst vor Rosè- Gold: Hallo liebes Forum, nachdem ich nun schon ca. drei Jahre mehr oder weniger stiller Nutzniesser dieser hervorragenden Einrichtung bin, wird es...
  • Ähnliche Themen

    Oben