"Der Zoll" oder "Denn sie wissen nicht...

Diskutiere "Der Zoll" oder "Denn sie wissen nicht... im Small Talk Forum im Bereich Community; ...was sie tun" Hallo *, es gibt ja schon eine ganze Menge Zoll-Threads hier und einige von uns sind mit den freundlichen Beamt/innen ihres...
benutzername

benutzername

Themenstarter
Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
1.423
Ort
Großraum Stuttgart
...was sie tun"

Hallo *,

es gibt ja schon eine ganze Menge Zoll-Threads hier und einige von uns sind mit den freundlichen Beamt/innen ihres Zollamtes längst per Du oder sogar verheiratet. Höchste Eisenbahn also, in einem Thread mal die schönsten, interessantesten, verstörendsten, actiongeladensten und erotisch-prickelndsten :oops: Zollerlebnisse zu sammeln. Denn eins ist sicher: unsere grenzschützenden Staatsdiener sind immer für eine Überraschung gut: denn sie wissen nicht was sie tun. ;)


Szene 1: Mein erster Besuch beim Zollamt

Angefixt durch dieses Forum, habe ich es vor etwas über einem Jahr dann auch mal gewagt und eine Seiko SKX031 beim allseits bekannten Pokemonyu geordert. War nicht teuer - versuchen wir's also mal. Nach schier endloser Wartezeit: Post vom Zoll, ein Päckchen liegt bereit. :-D

benutzername, erfüllt von Vorfreude und neugierig darauf was ihn beim Zoll erwartet, macht sich also mit weichen Knien auf den Weg zum nicht weit entfernten Zollamt. Der Empfang dort ist alles andere als freundlich, so gar nicht dem freudigen Anlass angemessen. "Machen'se mal auf!", werde ich angeraunzt. "Was ham'se denn da - 'ne Uhr?" Aufregung macht sich breit: DER hat eine Uhr in Singapur gekauft. Eine Seiko! Wo gibt's denn sowas! :shock: Einer der netten Beamten (vier davon beschäftigen sich mittlerweile mit mir und der armen, verschreckten kleinen Seiko) outet sich als "Uhrenkenner" und untersucht das gute Stück mit der Lupe, findet Hinweise darauf, dass es sich um einen Fake handelt: keine Uhrenbox und auf dem ZB steht nicht "Japan", obwohl es sich doch um eine Seiko handelt, die muss doch aus Japan sein. Meine Erklärungsversuche laufen ins Leere: Es gibt K- und J-Modelle und nur auf den J-Modellen steht "Japan", die K-Modelle werden nicht in Japan produziert. Man schenkt mir keinen Glauben. Die Situation eskaliert. Eine hochengagierte Beamtin klärt mich darüber auf, dass wenn es sich um einen Fake handelt, das Ganze richtig teuer für mich wird: "Mit 2000,- € können'se da schon rechnen. Da ist ganz schnell ein Anwalt vom Rechteinhaber eingeschaltet...". Die Uhr wird eingeschickt und ich rechne damit, in Kürze meine Haftstrafe anzutreten. Nach 2 Wochen ein Anruf (sehr freundlich, von der engagierten Beamtin): "Die Uhr ist o.k.. Sie kann abgeholt werden." benutzername im Glück! :-D

Szene 2: Nächste Lieferung von Poke

Nur wenige Wochen später (jaja - wenn man erstmal angefixt ist): Die nächste Lieferung - eine Samurai. Diesmal bin ich gleich bei meiner "2000,- €-oder-Haftstrafe-Lieblingszollbeamtin" gelandet: "Seiko interessiert mich nicht. Die können'se gleich mitnehmen." Ich: "Achso..." Naja - soll mir recht sein. Wäre ja schon froh gewesen, wenn sie mich nicht gleich verhaftet hätte.

Zwischenszene: Freundschaften entstehen

Man gewöhnt sich aneinander. Fachsimpelt hin und wieder über Uhren, ebay und Käufe im Ausland. Der "Uhrenspinner" wird nicht mehr mit Haft- und Geldstrafen bedroht - hat sich ja sowieso nicht abschrecken lassen. Ab und zu drückt man sogar ein Auge zu: "Beim nächsten mal kann es aber sein, dass wir sie wieder einschicken müssen...". Naja, solange ich nicht in den Knast muss.

Szene 3: Die Alpinist

Nachdem sich bei den Auslandsbestellungen eine gewisse Routine eingestellt hat und benutzername in diese Form der Uhrenbeschaffung Vertrauen gefasst hat, wagt er sich an ein größeres Projekt: Eine Seiko Alpinist für rund 300,- €uronen.

Post vom Zoll. Neue Zollbeamtin? Man kennt sich nicht. Ein Drama bahnt sich an: "Seiko? Uiuiui - da gibt es einen Antrag auf Markenschutz. Die muss ich einschicken. Könnte eine Fälschung sein." benutzername, gar nicht faul, erklärt der Beamtin die Funktionsweise des ewigen Kalenders und dass ein solches Feature bei einer Seiko kaum wirtschaftlich zu fälschen sei. Es nutzt nix. Die Uhr soll an Seiko geschickt werden. Eine bekannte Zollbeamtin eilt mir zur Hilfe: "Den (Uhrenspinner) kenne ich. Der sammelt. Wir könnten doch mal bei Seiko anrufen." Gesagt, getan. Reaktion von Seiko: "Nö - die interessiert uns nicht. Wenn es Anzeichen für die Echtheit gibt, wollen wir die gar nicht sehen." Soso - benutzername mal wieder im Glück. :-D

Szene 4 (letzte Woche): Die Citizen EcoDrive und die Seiko SKXA55K1

Nächster Zollbeamter. Man kennt sich vom Sehen, ist sich aber bislang noch nicht in die Quere gekommen. Was nicht ist, kann ja noch werden. Nettes Gespräch über Uhrenkauf im Ausland. Er: "Sind halt alles Parallelimporte. Damit ist irgendwann Schluss. Man muss die Zeit nutzen, solange es geht." Die Frage nach dem Warum spare ich mir. Nur nicht mehr reden als nötig, das wirkt verdächtig - ich habe ein Ziel: Uhren her und weg. Er: "Die Seiko interessiert mich nicht. Können'se gleich wieder einpacken. Bei der Citizen muss ich gucken (schaut in seinen PC). Das ist 'ne Eco-Drive. Ui - da wird's kompliziert. Das ist doch die mit dem Selbstaufzug?" Ich: "Nee, das wäre Seiko Kinetic. Ist 'ne Solaruhr." Er: "Na, dann ist's kein Problem." Ich : "???". Naja: benutzername im Glück. :-D

Szene 5 (vorgestern): Die SKX007

Neue Zollbeamtin, neues Glück. Sie fackelt nicht lange rum, kommt direkt zur Sache: "Muss eingeschickt werden. Der Händler (mal wieder Poke) steht auf der Liste der Parallelimporte." Plötzlich zeigt sie dann doch menschliche Züge, wird weich: "Sind Sie damit einverstanden?" Ich (habe keinen Bock mehr auf die ewigen Diskussionen): "Ist mir wurscht. Ist ihr Job das zu entscheiden". Sie: "Ich würde ja auch bei Seiko anrufen, aber da ist so früh noch niemand da." Ich (genervt - muss zur Arbeit): "Schicken Sie sie halt ein. Ist o.k.". Vorfreude ist ja schließlich die schönste Freude.

To be continued...

Ähnlichkeiten mit lebenden und verstorbenen Personen sind übrigens absolut beabsichtigt. Es wurden während der Dreharbeiten keine Tiere gequält oder getötet - auch keine Zollbeamten (naja, während der Dreharbeiten wurden Tiere gegessen, aber die waren schon tot - ich schwöre es!). Wir danken der "Zoll-Entertainment-Film-Stiftung" für ihre großzügige Unterstützung. :-D ;)

So, jetzt seid Ihr dran: Was habt Ihr beim Zoll erlebt?

Grüße!
benutzername

P.S. Ich werde übrigens von den netten Beamt/innen tatsächlich meißtens sehr freundlich behandelt und weiß, dass sie auch nur ihren Job machen.
 
eastwest

eastwest

Dabei seit
29.12.2005
Beiträge
6.061
Außer dem geschilderten Fall meiner Seikos in Taucha/Dresden lief eigentlich alles relativ easy. Der normalerweise für den Posteingang zuständige Beamte kennt mich inzwischen auch gut und schaut sich die Uhren auch schon 'mal aus Interesse an; wenn der in Urlaub oder im Mittag ist, vertritt ihn ein - na, sagen wir 'mal vorsichtig - Volltrottel (bezieht sich auf Intellekt und Charakter; aber das geht ja oft Hand in Hand), der manchmal rumzickt oder zumindest immer doppelt solange braucht.

Bei Fake-Verdacht auf Zoll-Seite konnte ich die Situation bisher jedesmal mit einem "Das will ich nicht hoffen, dann wäre ich ja der Verar...te" bereinigen. Ist vor allem bei nicht ganz so günstigen, wie der Nighthawk oder den Tissot so gewesen.

Wie die angesichts zunehmender Globalisierung "Parallelimporte" stoppen wollen, ist mir nicht ganz klar. Wenn man sie als Sammler für sich selbst importiert, ist das übrigens kein Parallelimport. Wie das bei den hier praktizierten Sammelbestellungen aussieht, weiß ich allerdings nicht.

eastwest
 
DocThor

DocThor

Dabei seit
12.05.2007
Beiträge
146
also mein einer Fall beim Zoll lief auch ohne nennenswerte Zwischenfälle (ne Sawtooth aus Singapur).
Was evtl. noch positiv zu bemerken wäre war der doch extrem tiefe Ausschnitt einer doch schon sehr attraktiven Zollbeamtin. Aus irgendeinem Grund (der ist mir eigentlich auch egal) musste sie sich ständig bücken und gab somit (irgendwann konnte ich mich nicht mehr wehren) den Anwesenden vollen Blick auf ihre wirklich schönen Brüste. Da war es irgendwie nicht ganz so schlimm das ich 45min dort rumstehen musste :D. Soviel mal zu einem halbwegs erotisch-prickelnden Zollerlebnis.
Aber trotzdem ist es mir lieber ich bekomme meine Ticker einfach so geliefert :).
 
J

jazzcrab

Dabei seit
18.12.2006
Beiträge
2.860
Bie mir war es eine Nixon Small Player (das ist meine Version vom kleinen Schwarzen ;-) ) aus den USA. Ich bekam eine Benachrichtigung vom Zollamt. Da ich kein Auto habe, nahm ich mir ein Taxi zum etwas außerhalb gelegenen Zollamt. Dann machte ich meinen ersten und letzten Fehler: Ich ließ das Taxi warten (hat mich dann letztlich ca. 35 EUR gekostet).

Ich will also die Uhr abholen und denke mir nix Böses. Zollebamter: "Was issn da drin?" Ich: "Ne Uhr". Zollbeamter: "Können Sie die mal auspacken?" Ich:"Warum nicht? Dann habe ich gleich einen Zeugen, wenn es doch nur ein Ziegelstein ist.". Ein Blick auf die Uhr und ein Vergleich mit einer Liste ließ ihn dann etwas ratlos zurück. Nixon war offenbar nicht aufgeführt. Leider lag auch keine Rechnung dabei. Zollbeamter: "Woraus ist denn die Uhr?" Ich: "Ist schwarzer Edelstahl" (Was hat er gedacht? Schwarze Diamanten? Tatsächlich ist da ein Diamant im Zifferblatt, aber das sage ich ihm lieber nicht, und es ist ja auch nur ein ganz kleiner, billiger). Zollbeamter:" Was hat denn die gekostet?" Schließlich lag doch ein Zettelchen dabei mit dem Aufdruck: Wert 100 EUR. Ich: "Ich weiß es nicht. Muss wohl so stimmen mit den 100 EUR. Da ich aber schon fast einen Monat auf die Uhr warte und ich inzwischen so 3-4 andere Uhren gekauft habe, weiß ich es wirklich nicht mehr genau." Zollbeamter: "Haben Sie denn eine Rechnung oder einen Ausdruck der Ebay-Seite?" Daran hatte ich natürlich nicht gedacht. Ich: "Wenn Sie mich mal an ihren Computer lassen, kann ich Ihnen die Seite zeigen mit dem Verkaufspreis.". Inzwischen hatte sich tatsächlich eine Traube von Zollbeamten um uns herum gebildet. Die hatten sonst gerade nix zu tun. Zollbeamter:"Ich darf Sie nicht an den Computer lassen. Das ist gegen die Dienstvorschrift." Ich: "Dann müssen Sie mir und dem Verkäufer einfach glauben." Zollbeamter:"...". Ratlosigkeit auf allen Seiten. Das Taxameter läuft und läuft und läuft. Schließlich fand sich doch noch ein Formular zum Ausfüllen (nach Schmieden und sofortigem Verwerfen diverser Pläne zum Herausfinden des Verkaufspreises, die alle auf eine Computerbenutzung des Zollamtrechners hinausgelaufen wären, und nach längeren Diskussionen über die vielen Fakes, die dort über den Schreibtisch wandern). Inzwischen kam ich ganz schön ins Schwitzen. Habe ich vielleicht doch etwas verbrochen? Dann dauerte es noch ein Weilchen (das Taxameter lief immer noch), und schließlich ließ man mich mit der Uhr ziehen. Letztlich war die Uhr dann doch nicht mehr so viel billiger als in Deutschland ;-) Jedenfalls habe ich daraus meine Lektionen gelernt:
1. Lass nie ein Taxi warten.
2. Bring immer den Ausdruck der Ebay-Seite mit, wenn Du zum Zollamt gehst...
3. Denk gut darüber nach, bevor Du etwas im Ausland kaufst.

PS: Ich duze mich (noch) nicht mit dem Zollbeamten. Viellelicht nächstes Mal...
 
BBouvier

BBouvier

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
7.335
Ort
Bayern
Hallo, Benutzername!

Sehr lachkringelig für Nichtbetroffene (!)
zu lesender Bericht:
Danke auch!!

Bei meiner Ersten hat man so getan,
als habe man noch nie im Leben je
eine Uhr gesehen:
"WassollnenDAS?sein?"
Aus H O N G K O N G ??
Ist die echt??
Geht die denn auch??
(fummelfummel)

Aber mittlerweile kennt man mich
(als Uhrenspinner), und ich kündige
bei jedem Weggang (z.B.) an:
"2 kommen ja noch in den nächsten Tagen..."

Und dieser Spruch macht sie offenbar
glauben, da müsse es dann wohl auch seine
Richtigkeit haben, damit. *lol!*

Das letzte Mal habe ich die Verpackung
sogar schon in deren Papierkorb
fallen lassen dürfen (!), - ganz als
ob ich mittlerweile irgendwie ein Hausfreund sei.

Lange kann es nun nicht mehr dauern, bis
ich aus der dortigen Thermoskanne
einen gefüllten Pappbecher Kaffee bekomme.

Oder man mir Bilder der Enkel zeigt.
Ist halt ein Grossdorf, wo ich wohne...

Gruss,
BB
 
eastwest

eastwest

Dabei seit
29.12.2005
Beiträge
6.061
jazzcrab schrieb:
2. Bring immer den Ausdruck der Ebay-Seite mit, wenn Du zum Zollamt gehst...
Das ist allerdings wahr: Ohne die Ausdrucke wird es schwierig; denn der Dienstcomputer ist auch bei meinem Zoll heilig. Hat mich beim ersten Mal eine zweite Fahrt gekostet (ca. 1 Stunde plus zweites Mal warten plus ca. 50 zusätzliche Kilometer: Die muß man natürlich auch einrechnen, wenn man wissen will, ob sich ein Import-Kauf lohnt!).

ew
 
RiGa

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.542
Ort
Wien Floridsdorf
Hi, benutzername!

Kann zwar diesbezüglich nix beitragen - möchte Dir aber sagen, daß mir in Bezug Deiner Formulierungen
Deine "feine Klinge" "auf der Zunge zergeht". Absolut TOP! :super:

Mehrmals-durchlesende-Grüße,
Richard
 
A

Alexej

Dabei seit
01.07.2007
Beiträge
260
@benutzername:
Schöner Beitrag, nette Geschichte.

Weiter so ;)
 
Junnghannz

Junnghannz

Dabei seit
23.12.2006
Beiträge
3.561
Ort
Saarland
@ benutzername:
Danke für Deine ausführliche Berichterstattung!

Bis jetzt hatte ich noch keine negativen Erfahrungen mit dem Zoll sammeln müssen - egal, ob die Uhren aus Singapur, Japan oder den USA geliefert wurden und unabhängig von der Marke (Seiko, Citizen, Orient). Die Kommentare der anwesenden (männlichen) Beamten beschränkten sich beim Auspacken der Uhr auf Kommentare wie: "Darf ich mal sehen?" oder "Die ist aber schön!" Mittlerweile kennt man mich beim örtlichen Zollamt so gut, daß auf ein Öffnen der Pakete meist ganz verzichtet wird: Zahlungsbeleg auf den Tresen, Empfangsbestätigung unterschreiben und ich kann die Uhr sofort mitnehmen! ;-)


Viele Grüße

Wolfgang
 
benutzername

benutzername

Themenstarter
Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
1.423
Ort
Großraum Stuttgart
Danke für Rückmeldungen und Erfahrungsberichte!

Da scheint es auf meinem Zollamt ja besonders lustig zuzugehen. Da wird bestimmt mit versteckter Kamera eine Sitcom gedreht ("Unser kleines Zollamt") oder es ist halt die schwäbische Gründlichkeit. Wenn Ihr auch mal Spaß beim Zoll haben wollt, einfach PN an mich. Ich empfehle Euch gerne mein Zollamt. ;)

Grüße!
benutzername

P.S. Nur zu: weitere Erfahrungberichte bitte!!! :-D ;)
 
striehl

striehl

Dabei seit
12.01.2006
Beiträge
6.977
Ort
Nördliches Hamburger Umland
Mann, Mann, da habe ich bisher ja ganz schön Glück gehabt, es lief einfach alles flutschig. Bei etlichen Auslandsbestellungen wurde direkt an die Tür geliefert und die Verzollung vor Ort abgerechnet (FedEx, DHL), dafür bin ich aber auch dem Glück "entgangen", ohne Nerzollung davon zu kommen.
 
eastwest

eastwest

Dabei seit
29.12.2005
Beiträge
6.061
striehl schrieb:
Neologismus für "nervige Verzollung"? Ganz schön kreativ am Feiertag. Achso, bei Euch ist gar keiner....... :lol2:

(ganz schnell weg)

@ benutzername: Bei mir ist es auch ein schwäbisches ZA.

eastwest
 
JochensUhrentick

JochensUhrentick

Dabei seit
15.12.2006
Beiträge
3.849
Ort
Berlin-Pankow
@benutzername,

das ist´n interessanter Beitrag! Man lernt nie aus...

"Uhrige" Grüße aus Berlin!

JochensUhrentick
 
H

HolgerS

Dabei seit
13.01.2006
Beiträge
1.349
Ort
OWL
benutzername schrieb:
Nettes Gespräch über Uhrenkauf im Ausland. Er: "Sind halt alles Parallelimporte. Damit ist irgendwann Schluss. Man muss die Zeit nutzen, solange es geht." Die Frage nach dem Warum spare ich mir.
Leicht offtopic, aber weil die Sprache gerade darauf kommt:

Mmmpf...DAS ist genau das, was mich tierisch annervt: Firmen und Konzerne lassen produzieren, wo sie wollen (und wo es möglichst billig ist), um dann Produkte hier teuer zu verkaufen, weil *das* ist ja die "Globalisierung".

Nimmt sich der Endkunde die Unverschämtheit heraus, auch mal (ganz offiziell, seriös und ohne Tricks) zu kaufen, WO er will, und dabei Geld zu sparen, ist das ein Parallelimport, den die Firmen am liebsten sofort unterbinden würden.

Sorry, aber ich finde das zum K*tzen... :(
 
M

muttenstrudel

Dabei seit
23.08.2006
Beiträge
456
Ort
Oldenburger Münsterland
Moin,

ich hatte bei der Abholung einer Uhr vor ca. drei Monaten ein Erlebnis der besonderen Art:
Ich fahre also mit dem Ausdruck von Ebay und Paypal zum Amt. Dort stehe ich am Empfangstresen und mache durch ein kräftiges „Moin!“ auf mich aufmerksam. Ein, zwei Köpfe kommen hoch, um dann gleich wieder abzutauchen. Anstalten aufzustehen und herüber zu kommen macht aber keiner. Aha. Eine Minute gewartet, vielleicht möchten die Beamten nur noch schnell etwas zu Ende bringen.
Als nach weiteren drei Minuten keiner aufsteht, versuche ich durch ein fragendes „Hallo?“ die Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen. Keiner schaut. So, so.
Schließlich steht jemand nach ein paar Minuten unter großem Gestöhne – Zollbemater A – auf und schleppt sich zu mir herüber. „Ja?“ Kein „Moin“, „guten Tag“ oder „Hallo“, einfach „Ja“. Hm. Ich bleibe freundlich, reiche die Benachrichtigung und die Ausdrucke von Ebay und Paypal über den Tresen: „Guten Morgen. Ich erwarte eine Uhr aus Japan. Ich habe diese Benachrichtigung erhalten und würde sie gerne abholen.“
„Ne, da habe ich jetzt keine Zeit für.“ Sprach's und setzt sich wieder. Großes Fragezeichen bei mir. Ich setze nach: „Wer hat denn Zeit dafür?“ Zollbeamter A: „Der Kollege in Zimmer Nr XY.“ Ich bedanke mich artig und mache mich zum besagten Raum auf. Angeklopft, nach einem geraunzten „Herein“ vom Zollbeamten B eingetreten und mein Anliegen erneut vorgetragen. Was dann passierte, hat mich nur noch den Kopf schütteln lassen. Zollbeamter B fragt noch rasch nach, wer mich denn geschickt habe, ich sage, dass ich es nicht wüsste, er wieder, dass sei auch unwichtig, und sprintet aus dem Raum in die den Raum hinter dem Tresen. Zollbeamter B: „Wer hat den Typen mit der Uhr zu mir geschickt?“ Zollbeamter A meldet sich: „Ich“. B: „Was soll denn der Scheiß? Dafür bin ich nicht zuständig!“ A: „Ist mir egal, ich auch nicht!“ B: „Wenn du weiter so'n Scheiß machst, dann knallt es hier bald!“ A: „Das wollen wir doch mal sehen, du Blödmann!“ Dann höre ich B wieder zurück kommen. „Hier, da unterschreiben!“ Kein Öffnen, kein Papierkram, nichts. Unterschrift, Paket gegriffen, abgehauen. Bevor da noch einer seine Waffe zieht bei der Bombenstimmung auf dem Amt…
War ein sehr beeindruckendes Beispiel eines etwas rauen Klimas am Arbeitsplatz. :-)
Die nächsten Male war alles wieder normal. Vielleicht lag's daran, dass A nicht mehr da war. Die Vorgehensweise der anderen Beamten ist aber ähnlich wie in den anderen Schilderungen: Uhr auspacken, befummeln, fragen, was das denn für eine sei, kurzes Nachschauen im Computer, schließlich Ankündigung der Abgaben und Unterschrift.
Nur einmal ist eine Seiko 5 beim Zoll wg. des Markenschutzes hängen geblieben, in Taucha. Dank der Mithilfe eines renommierten Forumsmitgliedes konnte ich die Angelegenheit jedoch recht schnell wieder aus der Welt schaffen. :-)

Grüße, muttenstrudel
 
benutzername

benutzername

Themenstarter
Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
1.423
Ort
Großraum Stuttgart
HolgerS schrieb:
benutzername schrieb:
Nettes Gespräch über Uhrenkauf im Ausland. Er: "Sind halt alles Parallelimporte. Damit ist irgendwann Schluss. Man muss die Zeit nutzen, solange es geht." Die Frage nach dem Warum spare ich mir.
Leicht offtopic, aber weil die Sprache gerade darauf kommt:

Mmmpf...DAS ist genau das, was mich tierisch annervt: Firmen und Konzerne lassen produzieren, wo sie wollen (und wo es möglichst billig ist), um dann Produkte hier teuer zu verkaufen, weil *das* ist ja die "Globalisierung".

Nimmt sich der Endkunde die Unverschämtheit heraus, auch mal (ganz offiziell, seriös und ohne Tricks) zu kaufen, WO er will, und dabei Geld zu sparen, ist das ein Parallelimport, den die Firmen am liebsten sofort unterbinden würden.

Sorry, aber ich finde das zum K*tzen... :(
Da hast Du den Punkt getroffen. Gerade im Fall Seiko finde ich es bedenklich, dass sich der Staat gänzlich unkritisch zum Handlanger der Wirtschaft macht. Seiko Deutschland ist eine reine Handelsorganisation, die ihre fetten Gewinnspannen sichern will und die ausschließlich Produkte verkauft, die im Ausland produziert werden. Einen nennenswerten Schutz der heimischen Wirtschaft kann ich hier beim besten Willen nicht erkennen. Dass ich als privater Käufer mit dem Vorwurf des Parallelimports konfrontiert werde, ist eigentlich eine Frechheit. Bedenklich ist aber auch, dass Spezialisten (und dazu sollte man Zollbeamte zählen) einen solchen Müll von sich geben. :?

Grüße!
benutzername
 
H

HolgerS

Dabei seit
13.01.2006
Beiträge
1.349
Ort
OWL
N Morgen,

@benutzername: ja, es ist schon sehr bedenklich, wenn mit solchen fadenscheinigen Argumenten der "freie Handel", der von den Firmen ständig eingefordert wird, dem Verbraucher versagt werden soll... :roll:
Der Begriff "Parallelimport" an sich ist auch schon eine Frechheit - warum soll mir als Endverbraucher nicht die Möglichkeit gegeben sein, den ständig propagierten "freien Handel" genau so zu nutzen wie die Firmen/Hersteller?


Aber wir waren ja beim Thema Zoll. Ich habe mein Erlebnis schon mal hier beschrieben, vor fast einem Jahr, aber ich setze es hier in den Thread nochmal rein:

So, war beim Zollamt (wenn man sich da die PCs wegdenkt, ist man wieder in den 50er/60er Jahren, ehrlich!) und habe meine Uhren abgeholt.
Das ganze dauerte ca. 15 Minuten.

Die Uhren wurden kurz begutachtet, ich machte auf den "Alpha" Schriftzug aufmerksam und auf das Automatikwert (Automatik <-> Quartz= unterschiedliche Zollklassen oder so ähnlich).
Einen Ausdruck des Shop-Angebotes und meinen Paypal-Kontoauszug wollte der gute Mann vom Zoll behalten.
An Zoll und Einfuhrsteuer wurde pro Uhr 8,58 Euronen erhoben.

Die "Zoll-Menschen" waren freundlich und korrekt, und da das Zollbüro nur ein paar 100 Meter vom Büro entfernt ist, war das ganze auch nicht mit großem Aufwand verbunden.
 
benutzername

benutzername

Themenstarter
Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
1.423
Ort
Großraum Stuttgart
Fortsetzung Szene 5: "Judgement Day"

Heute konnte ich die SKX007 abholen und habe es jetzt schriftlich: sie ist ECHT! :schock: :shock:

Die "Ich-schick-Sie-in-den-Knast-Beamtin" war auch da. Die Gute war heute richtig überschwänglich, hat gescherzt und mir ein schönes Wochenende gewünscht. Da scheint so etwas wie eine Freundschaft zu entstehen. Beziehungen, die in Extremsituationen entstanden, sind ja oft die Stabilsten. Vielleicht wir sie ja meine Key-Accounterin. ;)

Die Uhr wurde übrigens nicht an Seiko geschickt, sondern an eine Anwaltskanzlei (wegen möglicher Haftstrafen und so). Es gibt mir irgendwie ein gutes Gefühl, dass die Aktion Seiko Deutschland vermutlich mehr Geld gekostet hat als ich für die SKX007 bezahlt habe. Ich werde künftig darauf bestehen jede Uhr einzuschicken, um deren Echtheit zu prüfen. :twisted:

Grüße!
benutzername
 
Thema:

"Der Zoll" oder "Denn sie wissen nicht...

"Der Zoll" oder "Denn sie wissen nicht... - Ähnliche Themen

  • Uhr aus Dubai und Zoll

    Uhr aus Dubai und Zoll: Hallo zusammen ich habe mir die Rado Captain Cook letzte Woche in Dubai,in der Dubai-Mal gekauft. Mir hat das Moosgrün sehr gut gefallen und auch...
  • Freihandelsabkommen EU und Singapur in Kraft - bald kein Zoll mehr beim Uhrenkauf

    Freihandelsabkommen EU und Singapur in Kraft - bald kein Zoll mehr beim Uhrenkauf: Es tut sich etwas mit Asien und wir Uhrenkäufer können auch davon profitieren - mal schauen.
  • Zoll Auktion: Rolex Damenuhr "Original Rolex Design"

    Zoll Auktion: Rolex Damenuhr "Original Rolex Design": Sagt mal der Schriftzug hinten auf dem Case..."Original Rolex Design",ist das ein Fake ? Zoll-Auktion - Bilder in Originalgröße
  • Reisen, teure Uhren und der Zoll - Reicht die Garantiekarte mit dt. Konzi-Stempel?

    Reisen, teure Uhren und der Zoll - Reicht die Garantiekarte mit dt. Konzi-Stempel?: Guten Abend, ich suche derzeit nach einer gebrauchten Omega Seamaster und bin über Uhren gestolpert, die zwar Garantiekarte mit deutschen...
  • Ähnliche Themen
  • Uhr aus Dubai und Zoll

    Uhr aus Dubai und Zoll: Hallo zusammen ich habe mir die Rado Captain Cook letzte Woche in Dubai,in der Dubai-Mal gekauft. Mir hat das Moosgrün sehr gut gefallen und auch...
  • Freihandelsabkommen EU und Singapur in Kraft - bald kein Zoll mehr beim Uhrenkauf

    Freihandelsabkommen EU und Singapur in Kraft - bald kein Zoll mehr beim Uhrenkauf: Es tut sich etwas mit Asien und wir Uhrenkäufer können auch davon profitieren - mal schauen.
  • Zoll Auktion: Rolex Damenuhr "Original Rolex Design"

    Zoll Auktion: Rolex Damenuhr "Original Rolex Design": Sagt mal der Schriftzug hinten auf dem Case..."Original Rolex Design",ist das ein Fake ? Zoll-Auktion - Bilder in Originalgröße
  • Reisen, teure Uhren und der Zoll - Reicht die Garantiekarte mit dt. Konzi-Stempel?

    Reisen, teure Uhren und der Zoll - Reicht die Garantiekarte mit dt. Konzi-Stempel?: Guten Abend, ich suche derzeit nach einer gebrauchten Omega Seamaster und bin über Uhren gestolpert, die zwar Garantiekarte mit deutschen...
  • Oben