Der Wasserdichtheitstest wirft Fragen auf

Diskutiere Der Wasserdichtheitstest wirft Fragen auf im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhrenwerkstatt; Darum geht und ging es doch aber gar nicht !? Ich habe geschrieben dass ich festgestellt habe, dass die Prüfung für WD über 100m eine technisch...
#41
dr.-hasenbein

dr.-hasenbein

Themenstarter
Dabei seit
02.12.2017
Beiträge
442
Ort
Bei den 4 Stadtmusikanten
Darum geht und ging es doch aber gar nicht !? Ich habe geschrieben dass ich festgestellt habe, dass die Prüfung für WD über 100m eine technisch andere ist als die „billige“, „überall verfügbare“, „normale“, „allen bekannte“ Prüfung.

Und das Problem der Prüfung bei Fail...

Wie hier alle höchstens tauchen, was Ihnen als Sicherheit genügt, in welchen Tiefen bei welchen Uhren der Boden eingedrückt wird etz. wollte ich nicht wissen und hab ich nicht gefragt. Trotzdem wirft man mir diesen ganzen Blubber auch noch wiederholt hin und stellt mich für blöd hin...

Die einzige Info die sachlich hier zusammengekommen ist, ist das Rolex (oder andere) die in Frage kommende Uhr ausschalen, das Gehäuse abdrücken und wenn das positiv abgeschlossen wurde, eben nur zwei Möglichkeiten bleiben. Uhr wieder komplettieren und hoffen das alles schon irgendwie gut ist (was ich halt einfach nur merkwürdig finde weil es auf Annahme und nicht auf (erneuter) Prüfung besteht.
Oder Möglichkeit 2, die Uhr wird nach dem Einschalen erneut geprüft. Da erster Test erfolgreich war ist die Chance auf ein zweites Bestehen des Testes halt groß. Geht dabei dann aber was schief steht die Uhr unter Wasser. Punkt. Und nur darum ging es mir in diesem Thread. Ich wusste das vorher nicht und hab es hier auch noch nicht gelesen. Jetzt wissen das evtl noch Andere und freuen sich einfach über Wissen+ ... der ganze Stammtischblubber steht dann jetzt hier in diesem Thread zum drölfundzwanzigsten mal auch noch wieder drin. Leider.
 
#42
ETA2824

ETA2824

Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
1.595
Ort
En Suisse
Provokativ gesagt (aber nicht gemeint!): nach der Logik könnte ja dann auf jeder Uhr entspannt 1000m stehen, auch wenn Sie nur 150m abkann... nur "You pay what you get for" ist dann halt relativ...

Schönen Sonntag an alle. :prost:
Auch provokativ: Der Durchmesser Deiner Uhr ist in zwanzig Jahren noch der Gleiche. Die Dichtigkeit beiner neuen Uhr ist genau für die 2 Jahre Garantiezeit und dann ist Sense. Kommst Du nach drei Jahren mit einer abgesoffenen Uhr zum Konzi, kriegst Du gewaltig was zu hören ...
 
#43
Chuck Norris

Chuck Norris

Dabei seit
17.01.2013
Beiträge
458
Darum geht und ging es doch aber gar nicht !? Ich habe geschrieben dass ich festgestellt habe, dass die Prüfung für WD über 100m eine technisch andere ist als die „billige“, „überall verfügbare“, „normale“, „allen bekannte“ Prüfung.

Und das Problem der Prüfung bei Fail...

Wie hier alle höchstens tauchen, was Ihnen als Sicherheit genügt, in welchen Tiefen bei welchen Uhren der Boden eingedrückt wird etz. wollte ich nicht wissen und hab ich nicht gefragt. Trotzdem wirft man mir diesen ganzen Blubber auch noch wiederholt hin und stellt mich für blöd hin...

Die einzige Info die sachlich hier zusammengekommen ist, ist das Rolex (oder andere) die in Frage kommende Uhr ausschalen, das Gehäuse abdrücken und wenn das positiv abgeschlossen wurde, eben nur zwei Möglichkeiten bleiben. Uhr wieder komplettieren und hoffen das alles schon irgendwie gut ist (was ich halt einfach nur merkwürdig finde weil es auf Annahme und nicht auf (erneuter) Prüfung besteht.
Oder Möglichkeit 2, die Uhr wird nach dem Einschalen erneut geprüft. Da erster Test erfolgreich war ist die Chance auf ein zweites Bestehen des Testes halt groß. Geht dabei dann aber was schief steht die Uhr unter Wasser. Punkt. Und nur darum ging es mir in diesem Thread. Ich wusste das vorher nicht und hab es hier auch noch nicht gelesen. Jetzt wissen das evtl noch Andere und freuen sich einfach über Wissen+ ... der ganze Stammtischblubber steht dann jetzt hier in diesem Thread zum drölfundzwanzigsten mal auch noch wieder drin. Leider.
Ich verstehe. Schönen Sonntag noch.
 
#44
I.v.e

I.v.e

Dabei seit
06.09.2015
Beiträge
2.494
Ort
do bin i dahoam
Laut Omega:


WASSERDICHTIGKEIT

Um die Unversehrtheit unseres Zeitmessers in der Tiefe zu gewährleisten, werden nicht nur einige, sondern alle Uhren vollständig in Wasser getaucht und bis zum Erreichen der garantierten Wasserdichtigkeit Druck ausgesetzt. Durch das Untertauchen jeder Uhr haben wir uns erneut entschieden, über die gängigen Normen hinauszugehen.
DIE MASTER-CHRONOMETER-ZERTIFIZIERUNG | OMEGA®
D.h. es wird die Uhr geprüft mit dem Werk. Würde ja keinen Sinn ergeben, wenn das Gehäuse ohne Werk dicht ist. Ich wüsste auch nicht, wie das Werk wieder in die Uhr gelangen soll...:hmm:
 
#46
hermannH

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
1.751
Ort
Kärnten
Hallo

Wasserdichtheit wird überbewertet.
Die Gefahr lauert im Allgemeinen nicht in der Tiefe, sondern in einigen chemischen Zusätzen von Körperpflegeprodukten im Badezimmer. ;-)
Prüfungen sind immer auch nur Momentaufnahmen...

Gruß hermann
 
#48
Constellation

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
9.576
Schon bemerkenswert, wenn der TS sich über die Antworten beschwert, durch solche Äusserungen aber zu einem nicht unbeträchtlichen Teil dazu beigetragen hat:

. . . . . .
Thats all. Und das tut Sie. fertig. Ob und wie ich das ausnutze ist nicht Bestandteil meiner Frage gewesen.

Bitte die unsinnigen Belehrungen "a´la keiner geht so tief tauchen etz.p.p." sein lassen, Danke. Ich denke ich habe klar genug geschrieben worauf sich meine Frage bzw der Thread hier bezieht.
. . . . . .
Also ich muss sagen, im Kern amüsiert mich das jetzt (überraschender Weise!) etwas...
. . . . . Wenn mein VW nach dem Abgas-Update 146PS hat und nicht mehr die zugesicherten 150, gehts vor Gericht. . . . . .
. . . .
Sorry... es geht einfach nicht in diesem Forum ein Thema zu eröffnen ohne das jeder zweite sein Stammtischgeblubber darin parken muss. Find ich schade, nehm ich aber auch zur Kenntnis.
. . . . . . . . .wollte ich nicht wissen und hab ich nicht gefragt. Trotzdem wirft man mir diesen ganzen Blubber auch noch wiederholt hin und stellt mich für blöd hin...

. . . . . . . . Ich wusste das vorher nicht und hab es hier auch noch nicht gelesen. Jetzt wissen das evtl noch Andere und freuen sich einfach über Wissen+ ... der ganze Stammtischblubber steht dann jetzt hier in diesem Thread zum drölfundzwanzigsten mal auch noch wieder drin. Leider.

Ich habe durchaus vernünftige und erläuternde Posts gelesen.
a) welche Geräte es gibt
b) ab wann der Zusatznutzen begrenzt ist
c) welche Arten es gibt

Zumindest stehen sie jetzt an einer Stelle, sozusagen "komprimiert, ohne Wasser";-)
 
#49
ETA2824

ETA2824

Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
1.595
Ort
En Suisse
Hallo

Wasserdichtheit wird überbewertet.
Die Gefahr lauert im Allgemeinen nicht in der Tiefe, sondern in einigen chemischen Zusätzen von Körperpflegeprodukten im Badezimmer. ;-)
Prüfungen sind immer auch nur Momentaufnahmen...

Gruß hermann
So sieht's aus!
Duschen mit einer Uhr? I gitt i gitt!:schock:
 
#50
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
14.738
Ort
Braunschweig
Marketing hin oder her. Das Gehäuse und die Dichtenden Elemente sind viel massiver gebaut.

Würdest du mit einer Uhr mit einer Dichtheit von 10 bar mit Flasche tauchen, vor allem dann wenn du wirklich auf die Funktion angewiesen bist?

Diese Frage kann ich Dir nicht ehrlich beantworten, weil ich kein Sporttaucher bin.
Dann kommt es auch auf den Hersteller an, und wie dieser die Wasserdichtigkeit prüft.
JLC gibt die Dichtheit in Meter an, und die Meter sind wörtlich zu nehmen.
Das heißt, steht da z.B. 50m, dann ist die Uhr auch bis 50m Tiefe dicht. So die Aussage von JLC.
Der Deep Sea Chronograph ist bis 100m dicht, der Chronograph kann auch Unterwasser eingesetzt werden, und so JLC, fürs Flaschentauchen geeignet.
 
#51
Spezimatiko

Spezimatiko

Dabei seit
18.06.2017
Beiträge
526
Nun wenn einem eine treue Uhr, im getragenen Sinne, mal einen Wassereinbruch erlitten hat, ist sensibilisiert.
Egal ob mechanisch oder elektronisch, es ist immer kritisch. Mir ist das 1x passiert und nein das muß ich nicht nochmal haben.
Eine regelmäßige Prüfung ist mir daher wichtig und ein Dichtungswechsel nach einigen Jahren war es mir immer wert.

Nun habe ich ja seit einem knappen Jahr eine Omega PO und mein Konzi hat mich zum obligatorischen WaDi Test eingeladen.
Das kannte ich bisher nicht und ich lasse mich überraschen.
Technisch wurde mir mit dem Master Chronometer Zertifikat die Dichtheit über die 600m Tauchdruck der kompletten Uhr im Wasser bestätigt. Also konstruktiv habe ich da vollstes Vertrauen, doch die regelmäßige Prüfung, zumindest diese 100m gehören für mich einfach mit dazu.
 
#52
hermannH

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
1.751
Ort
Kärnten
Dann kommt es auch auf den Hersteller an, und wie dieser die Wasserdichtigkeit prüft.
JLC gibt die Dichtheit in Meter an, und die Meter sind wörtlich zu nehmen.
Das heißt, steht da z.B. 50m, dann ist die Uhr auch bis 50m Tiefe dicht. So die Aussage von JLC.
Der Deep Sea Chronograph ist bis 100m dicht, der Chronograph kann auch Unterwasser eingesetzt werden, und so JLC, fürs Flaschentauchen geeignet.
Ich denke, das sich auch JlC an die DIN Normen hält.

Wasserdichtigkeit – Wikipedia

Gruß hermann
 
#54
D

dvbt

Dabei seit
16.03.2015
Beiträge
32
Ich habe kürzlich einen Rolex-Konzi genau auf dieses Thema angesprochen (Dichtheitsprüfung bei Seadweller/Deepsea). Tatsächlich wird die Uhr lt. ihm im Wasser abgedrückt und läuft voll, falls sie nicht dicht ist. Daher wird bei nicht-bestehen logischerweise eine Reparatur fällig - dürfe angeblich aber nicht sooo aufwändig sein, da zumindest eine geeignete Flüssigkeit (ich meine, es war einfach destilliertes Wasser) beim Abdrücken verwendet wird und somit kein Kalk oder andere Ablagerungen an die Mechanik kommen.
 
#55
dr.-hasenbein

dr.-hasenbein

Themenstarter
Dabei seit
02.12.2017
Beiträge
442
Ort
Bei den 4 Stadtmusikanten
Nun wenn einem eine treue Uhr, im getragenen Sinne, mal einen Wassereinbruch erlitten hat, ist sensibilisiert.
Egal ob mechanisch oder elektronisch, es ist immer kritisch. Mir ist das 1x passiert und nein das muß ich nicht nochmal haben.
Eine regelmäßige Prüfung ist mir daher wichtig und ein Dichtungswechsel nach einigen Jahren war es mir immer wert.

Nun habe ich ja seit einem knappen Jahr eine Omega PO und mein Konzi hat mich zum obligatorischen WaDi Test eingeladen.
Das kannte ich bisher nicht und ich lasse mich überraschen.
Technisch wurde mir mit dem Master Chronometer Zertifikat die Dichtheit über die 600m Tauchdruck der kompletten Uhr im Wasser bestätigt. Also konstruktiv habe ich da vollstes Vertrauen, doch die regelmäßige Prüfung, zumindest diese 100m gehören für mich einfach mit dazu.
:-P bei einem Omega Konzi gehe ich davon aus, dass er auch mehr als die einfachen 100m Prüfen kann. Alleine schon wegen OP und PloProf... Wenn er dich schon eingeladen hat und du die Chance hast, dir das auch anzusehen, kannst du ja auch evtl mal ein (paar) Fotos machen und was zum Gerät und Prüfung hier schreiben 8-)
 
#56
hermannH

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
1.751
Ort
Kärnten
@hermannH
JLC hat ihr eigenes Prüfverfahren, und das ist strenger als die DIN Norm.
Das ändert nichts an der Tatsache, das sich die Angabe auf der Uhr auf den Prüfdruck bezieht. JlC wird, wie auch alle anderen Hersteller nicht, die Uhren tatsächlich in einer Wassertiefe von z.B 50m testen.

Gruß hermann
 
#57
Querdenker

Querdenker

Dabei seit
02.02.2011
Beiträge
1.337
Ort
RHP
Der Deep Sea Chronograph ist bis 100m dicht, der Chronograph kann auch Unterwasser eingesetzt werden, und so JLC, fürs Flaschentauchen geeignet.
Bernd.......bei aller liebe zu meinem JLC Chrono - die Uhr wäre die letzte die mir als Toolwatch/Begleiter zu einer Tauchsafari über ne Woche einfallen würde.

Aber um beim Thema zu bleiben - Uhren die als solch "Werkzeug" eingesetzt werden sollten halt auch die Bedingungen fürs Gerätetauchen erfüllen.
- die Aussage: "ist dicht bei 100m" reicht halt nicht für eine Zertifizierung.

Insofern der Erlebnissbericht des TE ist halt das reale Leben.
- allerdings wenn man den Anspruch hat mal seine Uhr auf die Max. Daten prüfen zu lassen muss man sich halt bemühen und mal eine weile auf das gute Stück verzichten und es einschicken.

Gruß
Martin
 
#60
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
14.738
Ort
Braunschweig
@Querdenker
Martin,
auch lege meinen Chronographen ab, wenn ich schwimmen gehe.
Da nehme ich lieber eine Uhr die auch dicht ist, aber bei weiten nicht so teuer ist.
Aber, wenn man schmerzfrei ist, dann könnte man die Deep Sea zum Flaschentauchen nutzen.
 
Thema:

Der Wasserdichtheitstest wirft Fragen auf

Oben