Der Reiz der Vergangenheit: Omega Seamaster 300 Master Co-Axial

Diskutiere Der Reiz der Vergangenheit: Omega Seamaster 300 Master Co-Axial im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Glasboden und Schwachstelle und Omega in einem Satz zu erwähnen halte ich für gewagt ;) Wenn das weniger imageträchtige Hersteller schaffen, wird...
Astron

Astron

Dabei seit
01.05.2016
Beiträge
3.839
Ort
Österreich
Glasboden und Schwachstelle und Omega in einem Satz zu erwähnen halte ich für gewagt ;) Wenn das weniger imageträchtige Hersteller schaffen, wird es doch Omega ohne mit der Wimper zu zucken hinbekommen. Also diese Ausrede lasse ich nicht gelten. Für ne Revi werden 500 Euro genommen. Da ist die Prüfung des Glasbodens bestimmt auch noch mit drin :-D Magnetismus und ein minimal dickeres Gehäuse mögen ein Argument sein, fallen in der Praxis und mit 30 Bar Druckdichte aber auch nicht wirklich negativ auf.

Und weil man sich das Werk eben nicht jeden Tag anschaut, ist es selbst nach vielen Jahren noch interessant.

Ich bleibe dabei. Eine hochwertige Uhr sollte die Sicht auf das Werk freigeben und da das hier so ist, sage ich alles richtig gemacht :klatsch: :super:
 
subdiver

subdiver

Dabei seit
11.01.2015
Beiträge
3.794
Ort
Dahoam
Zusätzliche Dichtung = zusätzliche mögliche Schwachstelle.
Genauso wie das überflüssige HE-Ventil an sonstigen Omega-Diver.

Oder glaubt hier Jemand, dass Omega andere Dichtungen (Material)
verwendet als z.B. Steinhart ?

Meine erste SMP 300 ist mir 1994 beim Tauchen bei den Bahamas
aufgrund einer kaputten Dichtung am HE-Ventil abgesoffen.

Für Deskdiver ist ein Glasboden natürlich eine tolle Sache ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
MichelZ

MichelZ

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2017
Beiträge
284
Hallo Zusammen,
nochmals vielen herzlichen Dank für die schönen Kommentare zur Seamaster und dem Feedback zu meinen Bildern. Ich freue mich auch, dass manche Aspekte kontrovers diskutiert werden. Trotzdem möchte ich manchmal das Fenster aufreissen und rausschreien: "Warum seht Ihr denn nicht, dass ich Recht habe?". Zumindest was meine Seamaster betrifft. Wer sich gerne dieses Model am polierten Stahlband kauft, und sich über sein eigenes Exemplar freut, der darf dann gerne auch für sich Recht behalten. In diesem Fall zählt nämlich nur das eigene Urteil über die eigene Uhr. Und mein Urteil über meine Seamaster ist für mich klar: Es ist eine kernige, robuste Uhr. Sie hat alles was sie braucht um immer und überall getragen werden zu können. Sie ist bestens geeignet um damit ins Theater zu gehen, eine Wildwasserfahrt zu überstehen, oder einem auf einer Abenteuerreise durch Afrika zu begleiten. Sie hat eine moderne, funktionale Technik und ein markantes, an ein historisches Vorbild angelehntes Design. Am Leder Nato macht sie die beste Figur. Minuterie auf der Lünette? Ja, zumindest von 0 bis 15 Minuten wäre das angebracht. Aber deren Fehlen verändert sie nicht automatisch zu einer Schmuck-Lünette. Immerhin kann man trotzdem Zeiten von 60 Minuten sehr genau und präzise festhalten. Wenn man es denn will. Ich ordne sie für mich als Toolwatch ein. Den Glasboden bräuchte ich nicht, zugegeben. Aber er stört mich auch nicht. Ich schaue der Uhr viel lieber ins Gesicht. Und das entlockt mir jedes Mal ein gutes Gefühl, ein Lächeln, eine Freude.
 
youaremeone

youaremeone

Dabei seit
29.04.2019
Beiträge
42
Ort
aus dem Norden
Glückwunsch zur Seamaster, ein wirklich schönes Teil! Deine gezeigten Bänder passen hervorragend. Sind das Bänder von Omega oder wo hast du diese bezogen?
 
MichelZ

MichelZ

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2017
Beiträge
284
...Deine gezeigten Bänder passen hervorragend. Sind das Bänder von Omega oder wo hast du diese bezogen?
Ein Original Omega Nato will ich mir noch holen. Es gab nur nicht meine gewünschte Farbe vorrätig. Da die Seamaster 21mm Bandanstoss hat, ist das etwas schwierig mit anderen Bändern. Manche 22mm passen, andere wieder nicht.
Von Blushark passt das Orca 22mm. (Auf meinem Foto das Caramel Band). Alphashark und Original Serie sind in 22mm zu breit, 20mm habe ich nicht probiert.
Cheapestnatostraps hat welche in 21mm, passen perfekt, allerdings ist mir da die Schliesse etwas zu filigran und zu dünn. (Auf meinem Foto das blaue Band). Hab aber gesehen, dass die inzwischen auch welche mit fetteren Schliessen haben.
Das Lederband auf meinen Bildern ist auch von Cheapestnatostraps. Das Leather Zulu Strap in 22mm, passt auch perfekt, muss man nur vorsichtig zwischen Gehäuse und Federstege durchziehen, weil es relativ dick ist und somit verkratzen kann.
Ganz neu (noch nicht auf den Fotos) habe ich ein yellowdogwatchstraps > Distressed Brown Leather. Die gibt es in 21mm, als 4-Ring Nato oder als 3-Ring Zulu. Du bekommst nach der Order eine mail, in der nochmals die genaue Länge abgefragt wird und ob Du es durch die Ringe zurückfalten willst oder nicht. Das ist super genäht und ein sehr angenehmes Leder. Das ist eigentlich das beste von allen.
Da meine Zenith auch 21mm Bandanstösse hat, hole ich mir dort noch ein, zwei weitere. Ich mach dann nochmals Fotos bei Gelegenheit.
 
subdiver

subdiver

Dabei seit
11.01.2015
Beiträge
3.794
Ort
Dahoam
Verwendest Du die längeren FS, die Omega bei Leder- und Natobänder verwendet?
 
youaremeone

youaremeone

Dabei seit
29.04.2019
Beiträge
42
Ort
aus dem Norden
Vielen Dank für das ausführliche Feedback, Michel! Die Seamaster interessiert mich schon sehr, edel, pur, understatement und mit deinen unterschiedlichen Bändern sehr wandelbar. Habe bisher wenig mit Bändern probiert, bisher nur Bulang und originale Natos zur Uhr. Das neue Band würde mich auch interessieren, als gerne noch ein Foto davon
 
Neutr0n

Neutr0n

Dabei seit
19.05.2015
Beiträge
647
@MichelZ
Schießt du noch ein paar schöne Fotos?:-D



Bez. des Bling bling Bandes.
Es gibt noch das Spectre Band und notfalls kann der Konzi es bürsten.

Hier gibt es auch eine Vorstellung in welcher ein User sein bearbeitetes Band zeigt.
 
MichelZ

MichelZ

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2017
Beiträge
284
Verwendest Du die längeren FS, die Omega bei Leder- und Natobänder verwendet?
Hab mal einige 21mm FS auf ner Uhrenbörse gekauft. Sind relativ dick, deshalb etwas knapp zw. Gehäuse. Aber die machen einen stabilen und sicheren Eindruck und sehen tatsächlich zuverlässiger aus als die Originalen. Dachte aber auch, mal gebogene zu nehmen.
...Bez. des Bling bling Bandes.
Es gibt noch das Spectre Band und notfalls kann der Konzi es bürsten.
Hier gibt es auch eine Vorstellung in welcher ein User sein bearbeitetes Band zeigt.
An das Spectre Band dachte ich auch schon. Hatte den Beitrag gesehen. Bin ja nicht grundsätzlich gegen ein Stahlband, nur glänzen darf es eben nicht so sehr. Die glanz/matt Kombination ist aber sogar noch gruseliger. Mal sehen.....muss nicht jetzt gleich sein, aber ich hab's schon auf'm Schirm.

Bilder kommen in jedem Fall noch wenn weitere Bänder eingetroffen sind.
 
logopower

logopower

Dabei seit
12.10.2014
Beiträge
536
Ort
Deutschland
Hallo Michel,
sehr feines Ührchen und ich bin gerade im Begriff sie zu kaufen.
hast du zwischenzeitlich noch neue Pics

Gruß Lothar
 
munichblue

munichblue

Dabei seit
31.03.2014
Beiträge
853
Ort
Munich
Hallo Zusammen,
nochmals vielen herzlichen Dank für die schönen Kommentare zur Seamaster und dem Feedback zu meinen Bildern. Ich freue mich auch, dass manche Aspekte kontrovers diskutiert werden. Trotzdem möchte ich manchmal das Fenster aufreissen und rausschreien: "Warum seht Ihr denn nicht, dass ich Recht habe?". Zumindest was meine Seamaster betrifft. Wer sich gerne dieses Model am polierten Stahlband kauft, und sich über sein eigenes Exemplar freut, der darf dann gerne auch für sich Recht behalten. In diesem Fall zählt nämlich nur das eigene Urteil über die eigene Uhr. Und mein Urteil über meine Seamaster ist für mich klar: Es ist eine kernige, robuste Uhr. Sie hat alles was sie braucht um immer und überall getragen werden zu können. Sie ist bestens geeignet um damit ins Theater zu gehen, eine Wildwasserfahrt zu überstehen, oder einem auf einer Abenteuerreise durch Afrika zu begleiten. Sie hat eine moderne, funktionale Technik und ein markantes, an ein historisches Vorbild angelehntes Design. Am Leder Nato macht sie die beste Figur. Minuterie auf der Lünette? Ja, zumindest von 0 bis 15 Minuten wäre das angebracht. Aber deren Fehlen verändert sie nicht automatisch zu einer Schmuck-Lünette. Immerhin kann man trotzdem Zeiten von 60 Minuten sehr genau und präzise festhalten. Wenn man es denn will. Ich ordne sie für mich als Toolwatch ein. Den Glasboden bräuchte ich nicht, zugegeben. Aber er stört mich auch nicht. Ich schaue der Uhr viel lieber ins Gesicht. Und das entlockt mir jedes Mal ein gutes Gefühl, ein Lächeln, eine Freude.
Ich gebe dir absolut Recht. Die Seamaster macht an allen Straps eine unglaublich gute Figur und ist auch für mich eine tolle Toolwatch für nahezu alle Gelegenheiten. Wegen ihrer phänomenalen Wandlungsfähigkeit ist sie auch eine meiner absoluten Lieblingsuhren und bekommt sehr viel Tragezeit. Aber genau deshalb trage ich sie auch sehr gerne am Stahlband, da dann noch diese sehr elegante Note hinzukommt und auch zum Anzug sehr ansprechend aussieht.

Das macht für mich auch einen großen Teil des Charme vieler meiner Omegas aus. Sie sind sehr wandlungsfähig, sehen an Leder, NATO und Stahl sehr gut aus und verändern dadurch aber auch immer wieder ihren Charakter. Da haben es viele Puristen (Steel only) der Rolex-Fraktion nicht so gut. :D
 
Spezi_OL

Spezi_OL

Dabei seit
22.02.2010
Beiträge
49
Hallo Zusammen,
nochmals vielen herzlichen Dank für die schönen Kommentare zur Seamaster und dem Feedback zu meinen Bildern. Ich freue mich auch, dass manche Aspekte kontrovers diskutiert werden. Trotzdem möchte ich manchmal das Fenster aufreissen und rausschreien: "Warum seht Ihr denn nicht, dass ich Recht habe?". Zumindest was meine Seamaster betrifft. Wer sich gerne dieses Model am polierten Stahlband kauft, und sich über sein eigenes Exemplar freut, der darf dann gerne auch für sich Recht behalten. In diesem Fall zählt nämlich nur das eigene Urteil über die eigene Uhr. Und mein Urteil über meine Seamaster ist für mich klar: Es ist eine kernige, robuste Uhr. Sie hat alles was sie braucht um immer und überall getragen werden zu können. Sie ist bestens geeignet um damit ins Theater zu gehen, eine Wildwasserfahrt zu überstehen, oder einem auf einer Abenteuerreise durch Afrika zu begleiten. Sie hat eine moderne, funktionale Technik und ein markantes, an ein historisches Vorbild angelehntes Design. Am Leder Nato macht sie die beste Figur. Minuterie auf der Lünette? Ja, zumindest von 0 bis 15 Minuten wäre das angebracht. Aber deren Fehlen verändert sie nicht automatisch zu einer Schmuck-Lünette. Immerhin kann man trotzdem Zeiten von 60 Minuten sehr genau und präzise festhalten. Wenn man es denn will. Ich ordne sie für mich als Toolwatch ein. Den Glasboden bräuchte ich nicht, zugegeben. Aber er stört mich auch nicht. Ich schaue der Uhr viel lieber ins Gesicht. Und das entlockt mir jedes Mal ein gutes Gefühl, ein Lächeln, eine Freude.
Eine schöne Vorstellung mit unglaublich tollen Bildern. Ich habe das gleich Modell und trage die Uhr bei allen Gelegenheiten und ohne große Vorsicht. Trotzdem ist die Uhr noch bestens in Form, insbesondere die Lünette ist kratzresistent und sieht aus wie am ersten Tag. Ein echte 24/7 Uhr, die man tagsüber im Büro trägt, abends mit zum Schwimmen nimmt und am Wochenende bei der Klettertour dabei hat, ohne sich darüber Gedanken zu machen. Folgender Artikel von Time & Tide Watches beschreibt eine "beaten up" Omega Seamaster 300 und beweist, dass man der Uhr nicht viel anhaben kann, einzig das Stahlarmband zeigt sich auf den Bildern kratzempfindlich.

MY MONTH WITH: A beaten-up Omega Seamaster 300

Viele Grüße
Spezi_OL
 
MichelZ

MichelZ

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2017
Beiträge
284
Danke nochmals an alle.
....hast du zwischenzeitlich noch neue Pics
Gruß Lothar
Sorry, leider nein. Bin ehrlich gesagt noch nicht dazu gekommen. Aber ich habs ja versprochen und aufgeschoben ist nicht aufgehoben, kann aber noch etwas dauern. Ich will auch meine andere Uhr nochmals neu in Szene setzen, da warte ich auch noch auf ein Band ....und auf etwas Muse.;)

...Ein echte 24/7 Uhr, die man tagsüber im Büro trägt, abends mit zum Schwimmen nimmt und am Wochenende bei der Klettertour dabei hat, ohne sich darüber Gedanken zu machen. Folgender Artikel von Time & Tide Watches beschreibt eine "beaten up" Omega Seamaster 300 und beweist, dass man der Uhr nicht viel anhaben kann, einzig das Stahlarmband zeigt sich auf den Bildern kratzempfindlich.

MY MONTH WITH: A beaten-up Omega Seamaster 300

Viele Grüße
Spezi_OL
Danke für den link....und 24/7 Uhr trifft es genau, auch wenn ich meine Uhren nachts ablege :-D.
 
Blackadder

Blackadder

Dabei seit
20.12.2014
Beiträge
1.344
10 von 10 Punkten für diese Uhr!
Eine klasse Vorstellung für diese total unterbewertete Uhr. Mit den verschiedenen Bändern, von Stahl bis Nato, der "Verwandlungskünstler" schlechthin, im positiven Sinne.
 
Glashütte1893

Glashütte1893

Dabei seit
14.03.2012
Beiträge
17
Das Zifferblatt mit diesen einzigartigen Zeigern, großartig!!
 
MichelZ

MichelZ

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2017
Beiträge
284
Hallo Zusammen,

auch wenn es schon eine Weile her ist, will ich heute doch noch, wie versprochen (@Neutr0n @logopower), ein paar Fotos nachreichen. Inzwischen habe ich mir das Stahlband mit den matten Mittelgliedern der Limited Spectre Version organisiert. Zur Erinnerung: Das originale hat polierte Mittelteile und gefällt mir so überhaupt nicht. Trotz polierter Oberseite der Hörner finde ich das matte Band deutlich stimmiger, unauffälliger und passender. Zumal das Gehäuse ja seitlich auch rundum mattiert ist. Trotzdem würde ich nicht so weit gehen und behaupten, dass sie mir am Stahl besser als am Nato gefällt. Grobes Leder bleibt nach wie vor mein Favorit für die Seamaster. Bin aber ein Fan von häufigem Bandwechsel.

Gruss
Michel

_Omega_Seamaser_300_Master_Co_Axial_DSC9530.jpg

_Omega_Seamaser_300_Master_Co_Axial_DSC9497.jpg

_Omega_Seamaser_300_Master_Co_Axial_DSC9516.jpg

_Omega_Seamaser_300_Master_Co_Axial_DSC9533.jpg

_Omega_Seamaser_300_Master_Co_Axial_DSC9549.jpg
 
Astron

Astron

Dabei seit
01.05.2016
Beiträge
3.839
Ort
Österreich
Schaut super aus, wenngleich ich vermutlich das Band mit den polierten Mittelgliedern genommen hätte 🤭 Ich steh halt einfach auf ein bisschen Bling Bling 😇

Ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit der tooligen Seamaster 300 :prost:
 
Coriolan

Coriolan

Dabei seit
01.04.2010
Beiträge
635
Ort
LA (Lower Austria)
Absolut geniale Uhr, sowohl an Leder, Nato wie auch Stahl. Viel Spass mit der Zwiebel :D und vielen Dank für die erstklassige Vorstellung mit ebenso herausragendem Bildmaterial.

Kannst Du eventuell noch die Bauhöhe nachreichen, oder habe ich diese Angabe übersehen? Sieht auf den Pics ja fast so aus, als wäre sie fast ebenso flach wie meine alte Watchco 300er - das wäre ein Grund, die Co-Axial auf die Einkaufsliste zu setzen.
 
CFG

CFG

Dabei seit
09.02.2019
Beiträge
3.092
Schön, dass Du noch mal den Faden hochgeholt hast, eine schöne Vorstellung, vielen Dank.
Ja, die Höhe würde mich auch interessieren.
 
Thema:

Der Reiz der Vergangenheit: Omega Seamaster 300 Master Co-Axial

Der Reiz der Vergangenheit: Omega Seamaster 300 Master Co-Axial - Ähnliche Themen

  • Seiko 6105 8110 „Wabi Sabi“… oder : Der Reiz der Imperfektion?

    Seiko 6105 8110 „Wabi Sabi“… oder : Der Reiz der Imperfektion?: Liebe Forumsmitglieder, schon viele Jahre lese ich die Beiträge im Uhrenforum mit Begeisterung. Bisher habe ich jedoch nie eine...
  • Vintage Uhren....wo liegt der Reiz?

    Vintage Uhren....wo liegt der Reiz?: Hallo Zusammen, ich bin ja noch nicht so lange hier vertreten, also entschuldigt bitte meine Unwissenheit.... Hier werde ja auch des öftern...
  • Guter U.S.-Händler / Reiz einer unpraktischen, aber wunderschönen Damenuhr

    Guter U.S.-Händler / Reiz einer unpraktischen, aber wunderschönen Damenuhr: Dieser Händler bietet keinen Schrott...
  • Wenn die Traumuhr den Reiz verliert...

    Wenn die Traumuhr den Reiz verliert...: Hallo zusammen, mir geht gerade ein Thema durch den Kopf, zu dem ich einfach mal andere Meinungen hören wollte. Mit meiner Omega SMP hatte ich...
  • Ähnliche Themen
  • Seiko 6105 8110 „Wabi Sabi“… oder : Der Reiz der Imperfektion?

    Seiko 6105 8110 „Wabi Sabi“… oder : Der Reiz der Imperfektion?: Liebe Forumsmitglieder, schon viele Jahre lese ich die Beiträge im Uhrenforum mit Begeisterung. Bisher habe ich jedoch nie eine...
  • Vintage Uhren....wo liegt der Reiz?

    Vintage Uhren....wo liegt der Reiz?: Hallo Zusammen, ich bin ja noch nicht so lange hier vertreten, also entschuldigt bitte meine Unwissenheit.... Hier werde ja auch des öftern...
  • Guter U.S.-Händler / Reiz einer unpraktischen, aber wunderschönen Damenuhr

    Guter U.S.-Händler / Reiz einer unpraktischen, aber wunderschönen Damenuhr: Dieser Händler bietet keinen Schrott...
  • Wenn die Traumuhr den Reiz verliert...

    Wenn die Traumuhr den Reiz verliert...: Hallo zusammen, mir geht gerade ein Thema durch den Kopf, zu dem ich einfach mal andere Meinungen hören wollte. Mit meiner Omega SMP hatte ich...
  • Oben