Der Messer-Thread

Diskutiere Der Messer-Thread im Small Talk Forum im Bereich Community; Genau so ist es, ich lebe in Brasilien und da ist natürlich auch das Messer. Ist es inzwischen Deiner Meinung nach auch schon illegal, Bilder...

Kronenfan

Dabei seit
25.02.2018
Beiträge
11.125
Ort
Barbacena/MG
Naja, wenn er nich in Deutschland wohnt is es auch nich illegal.

Genau so ist es, ich lebe in Brasilien und da ist natürlich auch das Messer. Ist es inzwischen Deiner Meinung nach auch schon illegal, Bilder schöner Messer zu zeigen, die man leider nicht mehr in Deutschland erwerben darf? Dann würde auch das hochangesehene Messer Magazin verboten gehören, denn die zeigen auch heute noch alle möglichen interessanten Messer, auch wenn deren Erwerb in D nicht möglich ist.
 

Kronenfan

Dabei seit
25.02.2018
Beiträge
11.125
Ort
Barbacena/MG
Ich glaube so illegales Zeuch zu zeigen, ist hier sicher nicht gern gesehen.......

Gruß
Mike

Ich kann Deine Rückmeldung leider absolut nicht nachvollziehen. Ist das vorauseilender Gehorsam oder was bewegt Dich? Das Forum hat nichts gegen schöne Messer, genau so wie es einen Faden für Waffenfreunde und Sportschützen gibt. Auch die dort gezeigten Waffen darf nicht jeder kaufen und dennoch werden sie gezeigt.
Ist es also inzwischen Deiner Meinung nach auch schon illegal, Bilder schöner Messer zu zeigen, die man leider nicht mehr in Deutschland erwerben darf? Dann würde auch das hochangesehene Messer Magazin verboten gehören, denn die zeigen auch heute noch alle möglichen interessanten Messer, auch wenn deren Erwerb und sogar das tragen in D aufgrund der Klingenlängen leider nicht mehr möglich ist.

Zu Deiner Freude zeige ich gleich noch einen in D nicht käuflichen Messertyp. Vollautomatisch! :prost: :winken::winken:
 

DRE-DAH

Dabei seit
18.01.2017
Beiträge
692
... Higonokami ...
Diese japanischen Taschenmesser hab ich auch schon länger im Auge.

Ich habe nur mal gelesen, dass die einerseits - weil die Klingenachse genietet ist - etwas "klapprig" sind oder mit der Zeit werden. Und andererseits, wenn sie leichtgängig sind, auch gern mal in der Tasche aufklappen und dann entweder den Hosenstoff zerstechen oder man sich beim in die Tasche fassen in die Hand sticht.

Kannst Du das bestätigen? Oder wie kommst Du mit den Higos klar?
 

Kronenfan

Dabei seit
25.02.2018
Beiträge
11.125
Ort
Barbacena/MG
PRO-TECH 921SWAT - THE GODFATHER – Italian Inspiration, American Innovation, and winner of the Blade Magazine 2015 Investor/Collector of the Year Award.

The 4” Blade flagship knife of the Pro-Tech product line! Since it’s introduction in 2001, the Godfather auto knife has been an icon in US produced automatic knives. Available in a wide variety of materials and finishes to satisfy every discriminating taste and budget.

Black SOLID handle, black blade, all black hardware, Plain Edge

Weight: 4.0 oz
Overall Length: 9.6in
Blade Length: 4.0in
Blade Thickness: 0.125in
Blade Finish: DLC Black
Blade Material: 154-CM
Blade Style: Spear Point
Edge Type: Plain
Handle Length: 5.6in
Handle Thickness: 0.45in
Handle Texture: None
Handle Material: 6061-T6 Aluminum

Handle Inlay: None
Handle Color: Black
User: Right Hand
Pocket Clip: Tip-Up
Knife Type: Automatic
Opener: Push Button Auto
Origin: USA

IMG_0586 0,25 MB PRO-TECH 921 SWAT GODFATHER.JPG
 

thor78

Dabei seit
18.10.2009
Beiträge
1.667
Ort
aus´m östlichsten Teil vom Pott
Und hier meine Sammlung japanischer Kochmesser (Hōchō)

(die guten Stücke werden gemäß ihres Verwendungszwecks auch gerne benutzt):

von oben:
großes Petty, weißer nicht rostfreier Papierstahl, HRC 62, einseitig angeschliffen
Gyūtō, blauer nicht rostfreier Papierstahl, HRC 63, beidseitig angeschliffen
Usuba, nicht rostfreier Kohelnstoffstahl, HRC 60, beidseitig angeschliffen
Ajikiri, blauer nicht rostfreier Papierstahl, HRC 63, beidseitig angeschliffen
kleines Petty, rostfreier VG10 Stahl, HRC 60, beidseitig angeschliffen

3478588
 
Zuletzt bearbeitet:

Rooftop

Dabei seit
02.03.2019
Beiträge
472
Genau so ist es, ich lebe in Brasilien und da ist natürlich auch das Messer. Ist es inzwischen Deiner Meinung nach auch schon illegal, Bilder schöner Messer zu zeigen, die man leider nicht mehr in Deutschland erwerben darf? Dann würde auch das hochangesehene Messer Magazin verboten gehören, denn die zeigen auch heute noch alle möglichen interessanten Messer, auch wenn deren Erwerb in D nicht möglich ist.
Ich wollte dich auf keinen Fall anfurzen. Mein Post bezog sich auf den Kommentar von @Sectorfan.
 

thor78

Dabei seit
18.10.2009
Beiträge
1.667
Ort
aus´m östlichsten Teil vom Pott
...
Ich habe nur mal gelesen, dass die einerseits - weil die Klingenachse genietet ist - etwas "klapprig" sind oder mit der Zeit werden. Und andererseits, wenn sie leichtgängig sind, auch gern mal in der Tasche aufklappen und dann entweder den Hosenstoff zerstechen oder man sich beim in die Tasche fassen in die Hand sticht.

Kannst Du das bestätigen? Oder wie kommst Du mit den Higos klar?

Das kann ich nicht bestätigen. Ich habe diese Messer seit über zwei Jahren und das Rostfreie benutze ich gerne und regelmäßig. Der Klappmechanismuss ist immernoch bombenfest, wie am ersten Tag.

Keines der Messer ist klapprig.

Die Dinger haben aber halt keinerlei Arretierung und deshalb sind sie immer mit Vorsicht zu genießen ;-).
Man muss halt beim Schneiden immer den Daumen auf dem Festhalter halten.

Diese Messer würde ich jederzeit z.B einem schweizer Taschenmesser vorziehen.
 

Lancer

Dabei seit
27.03.2016
Beiträge
1.123
Ort
Hamburg (AEIOU Exil)
Und ein Zweites hinter, ebenfalls auch dem (Flickr) Archiv, aus ~2009.
Nochmal "böser" als das LUDT, da OTF und auto! YAY!
Microtech QD (Quick Deployment) Scarab - das war damals mein EDC - genau wie abgelichtet.
5289781883_9ad582dd8f_k.jpg

Microtech QD Scarab, Olight Warrior, Blackberry, Oris Titanium Diver (von den anderen drei EDC Teilen habe ich leider die genaue Bezeichnung vergessen)
 

Rooftop

Dabei seit
02.03.2019
Beiträge
472
Automatic Messer hab ich auch! Weil aber in DE wohnhaft, die hier erlaubte Klingenlänge nicht überschreitend.
Böker V&D mit verborgenen Auslösemechanismus
3478626
 

Renegat

Dabei seit
01.03.2011
Beiträge
4.819
Ort
da wo die Sonne aufgeht
Diese japanischen Taschenmesser hab ich auch schon länger im Auge.
...
Also ich stehe ja bekanntermaßen auf Designs, die auf das Nötigste reduziert sind.

Aber Messer, die wohl aus großer Not oder extremer Armut geboren ganz wesentliche Eigenschaften eines Klappmesser weglassen und das zum "Kulturgut" stilisieren ... das trifft weder meinen Geschmack noch das Bedürfnis, sowas zu besitzen.

@thor78 Ob du wohl die besonderen Eigenschaften, Fähigkeiten, Vorteile und Nachteile von "blauem Papierstahl" und "weißem Papierstahl" erklären könntest? Möglichst im Vergleich zu herkömmlichen Stählen!
Ich lese das immer wieder im Zusammenhang mit japanischen Schneidwaren; kann mir darunter aber nichts vorstellen. Und da du die Bezeichnung zu flüssig benennen kannst, denke ich mal, dass du dich damit auskennst.
 

Rooftop

Dabei seit
02.03.2019
Beiträge
472
"blauem Papierstahl" und "weißem Papierstahl"
Blaupapier Stahl, Weißpapier Stahl
Die Stähle wurden vom Hitachi entwickelt und sind nach der trennlage zwischen den einzelnen Tafeln bzw im Coil benannt. Beim Blaupapier Stahl ist das eben blaues Papier und beim Weißpapier Stahl, weißes Papier. Die Stähle haben ein sehr feines martensitisches Gefüge. Weißpapier Stahl ist ein unlegierter Kohlenstoff Stahl der in seiner Reinheit an Tamahagane herankommt. Blaupapier Stahl ist Mangan, Chrom und Wolfram legierter Kohlenstoff Stahl, dieser ist robuster als der Weißpapier Stahl und verzeiht "Misshandlung" eher.
 

Stevie Hood

Dabei seit
08.08.2012
Beiträge
293
Ort
Peine
Diese japanischen Taschenmesser hab ich auch schon länger im Auge.

Ich habe nur mal gelesen, dass die einerseits - weil die Klingenachse genietet ist - etwas "klapprig" sind oder mit der Zeit werden. Und andererseits, wenn sie leichtgängig sind, auch gern mal in der Tasche aufklappen und dann entweder den Hosenstoff zerstechen oder man sich beim in die Tasche fassen in die Hand sticht.

Kannst Du das bestätigen? Oder wie kommst Du mit den Higos klar?

Das Aufklappen in der Tasche hat mich auch irgendwann genervt. Deshalb hab ich mal was gebastelt. Funktioniert gut und macht den Griff etwas "handfreundlicher". Man muß allerdings beim Zuklappen die Reihenfolge beachten, sonst ist das Leder gnadenlos zerschnippelt 😳
IMG_20210113_062556.jpg3478834347883534788363478838


Gruß

Stefan
 

thor78

Dabei seit
18.10.2009
Beiträge
1.667
Ort
aus´m östlichsten Teil vom Pott
...@thor78 Ob du wohl die besonderen Eigenschaften, Fähigkeiten, Vorteile und Nachteile von "blauem Papierstahl" und "weißem Papierstahl" erklären könntest?...

Die Eigenschaften und Fähigkeiten hat @Rooftop ja bereits sehr schön dargelegt :super:.

Die Vorteile sind, dass sich diese Stähle sehr leicht und gut schärfen lassen
(im Gegensatz zu Edelstählen, die schwieriger zu schärfen sind).

Die Nachteile sind halt, dass diese Stähle nicht rostfrei sind und entsprechend gepflegt werden müssen (trocknen und ölen).
 

Heldandy8

Dabei seit
05.04.2019
Beiträge
51
Kleine Info zur "edleren" Version des Hiko. :-)

Besitze selber beide Versionen und bin sehr zufrieden. Rost ist soweit kein Problem, bei pfleglicher Behandlung - will heißen nach Gebrauch bei Bedar wieder trocken abwischen und ein bisschen Öl.

Mitführen in der Hosentasche muss man schon ein bisschen aufpassen, dass Mokuzai öffnet doch recht schnell und leichtgängig. Beim klassischen Hiko hatte ich dahingehend bisher noch keine Probleme.

Quelle zu nachfolgendem Text: Higonokami Schließmesser mit Palisanderholz

"Im Gegensatz zu den meisten klassischen Higonokami Taschenmessern wird der Griff des Mokuzai nicht aus gefaltetem Stahl, sondern aus Palisanderholz gefertigt.

Das rötliche Holz ist besonders leicht und verleiht dem handlichen Messer einen edlen Charakter. Die teilweise schwarz beschichtete, nicht rostfreie Klinge besteht aus 7CR und ist mit einem Two-Tone-Finish versehen. Sie wird manuell per Klingensporn geöffnet und verriegelt nicht.
(Mit Fangriemenöse.)

Der für die Klinge verwendete Kohlenstoff-Stahl (auch Carbonstahl) sorgt für eine gute Kombination aus Schnitthaltigkeit und einfacher Nachschärfbarkeit des Messers.

Technische Daten

Gesamtlänge: 16,7 cm
Klingenlänge: 6,4 cm
Klingenstärke: 2,7 mm
Gewicht: 29 g
Klingenmaterial: Kohlenstoffstahl
Griffmaterial: Palisanderholz
Öffnungshilfe: Klingensporn
Verschluss: Friction Folder

Die ersten Higonokami Taschenmesser wurden bereits 1896 in der japanischen Stadt Miki gefertigt. Nachdem es den letzten Samurai verboten wurde in der Öffentlichkeit Schwerter zu tragen, begannen viele Schmiede mit der Herstellung von Messern. Higo no Kami war damals ein Ehrentitel für besonders mächtige Samurai und er entwickelte sich schnell zur Bezeichnung für die dort produzierten Messer. Seitdem hat sich die Bauweise des klassischen Higonokami kaum verändert. Der Griff wird aus gefaltetem Metall gefertigt, geöffnet wird das Messer durch einen Klingensporn (Chikiri) am Rücken der Klinge. Durch Druck auf den Hebel beim Halten des Messers wird die Klinge offen gehalten."

Schönen Gruß, der andy
 
Thema:

Der Messer-Thread

Der Messer-Thread - Ähnliche Themen

[Verkauf] Lederband handmade, braun, 20/18: Wertes Forum! Privatverkauf, keine Rücknahme. Zum Verkauf kommt ein schönes Lederband in braun, 20/18 mm, Länge ca. 11,5 + 7,5 cm, ohne...
Muss eine NOS-Uhr serviciert werden?: Hallo uhrenforum, ich bin neu hier und habe mich noch nicht vorgestellt - das würde ich gern nachholen, wenn ein paar interessante uhren bei mir...
Uhrenbestimmung Alte Tischuhr JB mit Westminsterschlag: Liebe Forenkollegen, In dieser Ecke des Forums bin ich neu und möchte mich hiermit gleich mit einer Tischuhr, die sich seit einiger Zeit in...
Tudor Prince Date Day 36mm M76200-0011: Hallo zusammen, ein "bisschen" sehr verspätet die Vorstellung meiner Tudor. Rund Mitte des Jahres war es dann soweit: Neuer Job seit April, ein...
[Erledigt] GECKOTA Milanese Mesh 22mm , neuwertig: Hallo Forianer, die Bänderkiste ist zu voll, deshalb müssen einige Bänder gehen Daten von Geckota : Ein stilvolles Netz in verschiedenen Farben...
Oben