Der Messer-Thread

Diskutiere Der Messer-Thread im Small Talk Forum im Bereich Community; Hätte ja nicht gedacht, dass ich hier mal AlMar sehe, habe ich auch noch ein Nettes aus den 90ern.
CFG

CFG

Dabei seit
09.02.2019
Beiträge
1.234
Kronenfan

Kronenfan

Dabei seit
25.02.2018
Beiträge
3.486
Ort
Barbacena/MG
Zwei einfache handgearbeitete Messer, die Modelle aus der amerikanischen Kolonialzeit kopieren und die ich im Juni 2019 bei einem historischen Markt in Knoxville/TN kaufte.

EFBBD37F-B270-4FD1-9A9F-61B599D9AE97.jpeg

F6ABA2A7-EB7A-4AD0-A8DD-A32E85695697.jpeg
 
kristo

kristo

Dabei seit
25.09.2015
Beiträge
1.068
Ort
Sveits
Messer verschenkt Mann/Frau nicht, alter Aberglaube. Es soll die Bindung zerschneiden. Es schadet nicht einen Tausch daraus zu machen.

Marc
Hat Mutti mir auch mal gesagt. "Es zerschneidet die Freundschaft".
Seitdem mache ich es so: Ich "verliere" eine kleine Münze, mit dem mir die andere Person das Messer dann "abkaufen" kann. Klappt bis jetzt super! :super:

(Dabei bin ich nomalerweise nicht abergläubisch...)
 
Thunderstorm

Thunderstorm

Dabei seit
14.01.2015
Beiträge
2.571
Ort
Shelter 7
Seit fast einem Jahr war ich auf der Suche nach einem ganz bestimmten Messer. Habe bei nationalen und internationalen Anbietern Reminder eingestellt, in unregelmäßigen Abständen immer wieder einschlägige Auktionsplattformen heimgesucht und befreundete Messerfreaks gebeten, innerhalb ihrer Kreise Augen und Ohren offen zu halten.
Aber immer war irgendwas…nicht auf Lager, für den Zustand zu teuer, allgemein zu abgenuffelt, nicht das Wunschmodell, was die Ausführung betraf. Bis letzten Dienstag.

An diesem Tag surfte ich erneut etwas gedankenlos und eher unmotiviert - weil, bringt ja wahrscheinlich eh wieder nichts - durchs Netz. Keine back-in-stock-Nachrichten, in der Bucht auch nix, meine Kontakte schwiegen…bis ich über die Stichwortsuche bei einem bis dahin noch nicht wahrgenommenen deutschen (!) Shop landete.
Da war MEIN Messer abgebildet. Auf Lager. Lieferzeit 1-3 Tage. Preis im Vergleich zum originären US-Kurs unter Berücksichtigung des Entfalls von Versandkosten, Zoll, EUSt und Rennerei völlig in Ordnung. Und kein Risiko, dass das Messer bei der Einfuhr womöglich direkt kassiert wird. Eine nicht nur leichte Unruhe befiel mich; sollte es jetzt etwa endlich klappen?

Also schnell einen meiner Spezis angehauen (thx Mark!), damit er mal kurz rüberguckt. Denn in einigen Punkten wich das Angebot von den mir bis dato bekannten Exemplaren ab: Aufbau und dadurch bedingt die Optik sowie das Material waren anders.
Allerdings konnten diese Zweifel u. a. anhand von Vergleichsbildern eines renommierten US-Shops schnell ausgeräumt werden - es handelt sich schlicht und ergreifend um die aktuelle, überarbeitete Evolutionsstufe des Messers. Die MOPF sozusagen; der „Neustart“ nach einigen jüngst stattgefundenen Umstrukturierungen in der Firma des Herstellers (welche wohl auch zur schlechten Verfügbarkeit am Markt beigetragen hatten).

Spezi gab jedenfalls grünes Licht und riet zur Eile, weil seiner Erfahrung nach damit zu rechnen sei, dass sich der Status „auf Lager“ womöglich sehr schnell zum Negativen hin ändern könnte.
Ich glaube, ich habe noch nie so schnell getippt, Haken gesetzt und AGB´s zugestimmt…

Gestern ist es eingetroffen. Ein Strider SMF in der Konfiguration Titanium Flamed/Aluminum Gunner Grip/Tiger Stripe Blade. Wikipedia schreibt zum Ur-SMF:



Und so sieht meins aus:





Der Strider Military Folder wiegt 178 Gramm, ist eingeklappt 13 cm und offen 22,8 cm lang. Die in einem überdimensionierten Lager geführte Spearpoint-Klinge mit Dagger-Grind misst 10 cm (davon 8,2 cm Edge), ist 4,5 mm stark und aus Crucible Particle Metallurgy (CPM) 20CV in einer Rockwell-Härte von ca. 59-61 gefertigt. Ohne den in nur einer Position Tip-up montierbaren Titan-Clip ist das Messer 1,3 cm breit.





Geöffnet wird mit dem ovalen Ausschnitt; die Studs dienen hier nur dem Klingenstop in ausgeklapptem Zustand und sind insofern auch kleiner dimensioniert als normale Daumenpins.
Fixiert wird die in ölimprägnierten Bronzelagern sanft laufende Klinge per Framelock und Hinderer Lockbar-Stabilizer.

Das Griffstück besteht aus geflammtem Titan auf der einen und strukturiertem Vollaluminium auf der anderen Seite. Für Letztere wurden Optik und Bezeichnung des früheren Gunner Grip übernommen, die Oberfläche ist bei der Neuauflage jedoch weniger aggressiv und hosentaschenstofffeindlich.





Die Verarbeitung ist phänomenal. Exakte Passungen, eine tolle Haptik und supersaubere Oberflächen. Obwohl das Griffstück etwas kastig gestaltet ist liegt das Messer sehr gut in der Hand. Zwei Fingermulden an Klinge und Griff geben zusätzlich zum Gunner Grip Halt.





Was jedoch nicht nachvollziehbar ist: warum wurde im Zuge des Facelifts nicht auch gleich der Lanyard-Killer eliminiert? Noch immer halbiert die eingeklappte Klinge die Bohrung und macht eher über kurz als über lang jeder Kordel den Garaus. Kann mir persönlich aber egal sein, weil ich da eh keine Strippe ranbasteln werde.





Mein Fazit: dieser Folder war die lange Suche absolut wert.
 
lennox

lennox

Dabei seit
13.11.2009
Beiträge
4.916
Ort
nördlich von Berlin
Ein sehr schönes Messer für die Vitrine . Ich stell mir grade vor wie es nach dem aufbrechen eines Frischlings
auseinander gebaut , und gereinigt werden muss.
Viel Spaß
lennox
 
R

Renegat

Dabei seit
01.03.2011
Beiträge
4.489
Ort
da wo die Sonne aufgeht
Imho irrst du da gewaltig.

Das Konzept von Strider basiert auf heavy duty Einsatzmesser, die deshalb extremst solide und simpel gebaut sind.

Löst du am SMF vier Schrauben, zerfällt das Messer im Prinzip in drei Teile, die genauso simpel wieder zusammengebaut werden können.
Durch die extra dicke Klinge ist auch der Abstand zwischen den Griffplatinen sehr breit und deshalb gut auszuspülen.

Wenn ich mir da die Klassiker - die Jagtaschenmesser von Böker - anschaue, dürften die dann niemals für das Waidwerk eingesetzt werden.

(Zur Stabilität der Konstruktion: Strider hat mal einen Abrams Panzer mehrfach über ein am Boden liegendes SnG - Version mit G10-Oberschale - rollen lassen - das Messer sah dann zwar arg mitgenommen aus, funktionierte aber noch immer absolut tadellos und sicher)

.

Was gab es denn für Turbulenzen im Hause Strider?

.... bin seit Inbesitznahme von SnG und PT aus dem Thema raus ...
 
lennox

lennox

Dabei seit
13.11.2009
Beiträge
4.916
Ort
nördlich von Berlin
Hab da kein Zweifel daran. Nur hat mich die Warben Struktur am Griff abgeschreckt. Ich arbeite immer noch mit meinem alten Puma. Ist zwar nicht Spühlmaschinen fest aber gut zu Reinigen.
Danke
lennox
 
Thunderstorm

Thunderstorm

Dabei seit
14.01.2015
Beiträge
2.571
Ort
Shelter 7
Was gab es denn für Turbulenzen im Hause Strider?
Ich weiß nicht, ob es auch Turbulenzen gab, aber Mick Strider und Duane Dwyer machen jetzt wohl jeweils ihr eigenes Ding bzw. einer "betreut" die Serienmesser und der andere macht nur noch Customs. Während dieser Entwicklung kam die Serienproduktion dann wohl etwas zu kurz.
 
R

Renegat

Dabei seit
01.03.2011
Beiträge
4.489
Ort
da wo die Sonne aufgeht
....Nur hat mich die Warben Struktur am Griff abgeschreckt. ...
Das sieht in der Tat recht schmutzanfällig aus. Diese Gunnergrip Struktur hat aber bei genauer Betrachtung keinerlei Ecken, in denen was gut anhaften könnte. Das sind rundliche, halbkugelige Fräsungen ohne Schmutzfängerecken .... und bei so einem genieteten Hirschgeweihgriff, der nie völlig plan aufliegt, gibt es wohl eher Dreckverstecke.

Vor 20 Jahren hat sich da keiner einen Kopf drum gemacht. ;-)
 
Marv

Marv

Dabei seit
31.07.2006
Beiträge
613
Auf die Gefahr hin, mich jetzt entweder furchtbar zu blamieren oder ein "benutze die Suchfunktion" um die Ohren gehauen zu bekommen: könnt Ihr einen "Messerschärfer" empfehlen, für den man keine abgeschlossene Schlosserlehre braucht? Ich habe leider nur ein Maschinenbau-Diplom...

Hintergrund: ich habe aktuell ein Teil von WMF mit zwei Schlitzen, durch die man die Messer durchziehen darf - für irgendwelche BIlligmesser keine Sache, die Ergebnisse sind aber auch eher... naja....

Die besseren Teile gebe ich in unregelmäßigen Abständen zu einem professionellen Messerschleifer, der mir von einem befreundeten Koch empfohlen wurde - die Ergebnisse sind sehr gut, aber irgendwann stellt man sich die Frage, ob es eine gut funktionierende Vorrichtung gibt, die das auch machen könnte.

Schon jetzt danke für Eure Hilfe!
 
Rooftop

Rooftop

Dabei seit
02.03.2019
Beiträge
246
@Marv es gibt da diverse Schleifsysteme bei denen das messer eingespannt und Steine verschiedener Körnung im vorher festgelegten Winkel über die Klinge geführt werden können. Das bekannteste dürfte das von Lansky sein, ist für große Küchenmesser aber zu klein. Von Work Sharp gibt es ein elektrisches Schleifgerät mit einer Führung auch für längere Messer.
 
Lendl

Lendl

Dabei seit
13.08.2011
Beiträge
120
Ort
Oberpfalz
Mir ist ganz etwas anders zugelaufen.
Afrikanischer Tuareg Unterarm Dolch 19 Jh.
Griff und Scheide Schlangenhaut,




 
Cort

Cort

Dabei seit
27.12.2016
Beiträge
257
Auf die Gefahr hin, mich jetzt entweder furchtbar zu blamieren oder ein "benutze die Suchfunktion" um die Ohren gehauen zu bekommen: könnt Ihr einen "Messerschärfer" empfehlen, für den man keine abgeschlossene Schlosserlehre braucht? Ich habe leider nur ein Maschinenbau-Diplom...
Mit meinem Diplom kann ich den hier ganz gut bedienen:
LADUO Messerschärfer, Messerschleifer Sharpemaker Professionelle Küchen- Messerschärfer Fixed-Winkel Sharpener mit 4 Schleifsteinen: Amazon.de: Amazon.de
 
CFG

CFG

Dabei seit
09.02.2019
Beiträge
1.234
Auf die Gefahr hin, mich jetzt entweder furchtbar zu blamieren oder ein "benutze die Suchfunktion" um die Ohren gehauen zu bekommen: könnt Ihr einen "Messerschärfer" empfehlen, für den man keine abgeschlossene Schlosserlehre braucht? Ich habe leider nur ein Maschinenbau-Diplom...

Hintergrund: ich habe aktuell ein Teil von WMF mit zwei Schlitzen, durch die man die Messer durchziehen darf - für irgendwelche BIlligmesser keine Sache, die Ergebnisse sind aber auch eher... naja....

Die besseren Teile gebe ich in unregelmäßigen Abständen zu einem professionellen Messerschleifer, der mir von einem befreundeten Koch empfohlen wurde - die Ergebnisse sind sehr gut, aber irgendwann stellt man sich die Frage, ob es eine gut funktionierende Vorrichtung gibt, die das auch machen könnte.

Schon jetzt danke für Eure Hilfe!
Versuche es doch mal selbst. Kaufe Dir zwei Schleifsteine unterschiedlicher Körnung oder einen mit zwei Körnungen, z.B. einen unter 1.000 und einen 2.000 oder 3.000. Dann bastele Dir aus Pappe eine kleines Dreieck mit einem Winkel von 15 Grad als Anhaltspunkt für die Haltung des Messers auf dem Stein. Fange dann mit den billigen Messern an, jede Seite bis sich ein durchgehender Grad bildet, den Du bei der zweiten Seite mit einer Schwabbelscheibe oder mit dem feineren Schleifstein vorsichtig abträgst, und Du wirst schnell merken, alles kein Hexenwerk und die Messer werden ordentlich scharf, vielleicht nicht perfekt, aber selbst ist der Mann.
 
J

Junghänschen

Dabei seit
07.12.2017
Beiträge
137
Auf die Gefahr hin, mich jetzt entweder furchtbar zu blamieren oder ein "benutze die Suchfunktion" um die Ohren gehauen zu bekommen: könnt Ihr einen "Messerschärfer" empfehlen, für den man keine abgeschlossene Schlosserlehre braucht? Ich habe leider nur ein Maschinenbau-Diplom...
In meiner Umgebung verbreitet sich der Horl und alle sind sehr zufrieden damit. Wenn die Klinge noch nicht den 15°Schliff hat, dauerts beim ersten Mal etwas länger - aber dann exakt immer gleich und super scharf. Andere Schleifwinkel sind natürlich auch möglich. Empfehlung: Das Komplettset mit den Polierscheiben und dem Abziehleder. Nicht billig, aber den Preis wert wie bei allen guten Werkzeugen.

Vermeide maschinelle trockenlaufende Schleifsysteme. Können die Schneidfase zu sehr erhitzen und sind daher nix fürn Anfang, Wenn maschinell, dann nur nass und gleich was Besseres, zahlt sich aus.
 
CFG

CFG

Dabei seit
09.02.2019
Beiträge
1.234
Den Horl habe ich auch schon ausprobiert, ein feines Geschenk, macht auch Spass in der Anwendung, muss aber m. E. nicht zwingend sein.
 
R

Renegat

Dabei seit
01.03.2011
Beiträge
4.489
Ort
da wo die Sonne aufgeht
Imho "Schickimiki"-Kram - geht nur mit einem Winkel, der allenfalls für große Küchenmesser passt (15 Grad) und da schiebst (warum nicht rollen?) du dich wund, bis ein durchgehendes Schleifergebnis sichtbar wird. Und ob der Magnet so stark ist, dass der Schliffwinkel gegen den Druck des Schleifkörpers gleich bleibt ... ?

Lansky oder baugleich! Funktioniert (entgegen der Unkenrufe) auch bei Küchenmessern mit 25cm Klinge und verarbeitet auch sonst jeden Messertyp bei drei wählbaren Anschliffwinkeln (Bitte immer den passenden zugehörigen Tischalter dazu erwerben, sonst wirds in der Freihandhaltung mühselig und macht keinen Spaß!.) Am besten Standard-Ausführung (grob, mittel, fein) + Diamantstein und extra fein für Politur und hartnäckige Stähle, die auch noch in die frei gehaltenen Halterungen der Originalverpackung passen .... :super:
 
marcwo

marcwo

Dabei seit
03.02.2015
Beiträge
310
Ort
Mainz
Lansky und ein Diamant Stein dazu, schärft auch die aktuellen PM Stähle. Dauert etws der Aufbau aber der Winkel wird gehalten und durch das langsame mechanische Schärfen kann auch nirgendwo die Härte des Stahles verloren gehen. Dazu den Spyderco Sharpmaker zum nachschärfen, hat 2 Winkel. Nicht billig ist für die Ewigkeit gemacht.

Marc
 
Thema:

Der Messer-Thread

Der Messer-Thread - Ähnliche Themen

  • [Erledigt] Casio G-Shock Frogman GWF-D1000B-1 Limited, Koffer, Messer plus Band/Bezel MB3

    [Erledigt] Casio G-Shock Frogman GWF-D1000B-1 Limited, Koffer, Messer plus Band/Bezel MB3: Hallo zusammen, nachdem ich in den letzten Monaten einen hohen G-Shock-Zulauf hatte, möchte ich etwas reduzieren und biete hier meine Frogman...
  • 21. Messe für historische Uhren, 28.09.2019

    21. Messe für historische Uhren, 28.09.2019: Am 28. September 2019 findet im Max-Born-Berufskolleg, Campus Vest 3, 45665 Recklinghausen, (Navi: Buddesstraße) die 21. Messe für historische...
  • Man nehme Schweizer Tradition, das spanische Verb für "ich messe" und dazu noch einen Seestern: Mido Ocean Star M026.430.11.041.00

    Man nehme Schweizer Tradition, das spanische Verb für "ich messe" und dazu noch einen Seestern: Mido Ocean Star M026.430.11.041.00: Liebe Community, Lange schon bin ich stiller Mitleser dieses Forums, doch heute fiel nach einem langen inneren Reifungsprozess die Entscheidung...
  • HGU - Handgelenkumfang messen

    HGU - Handgelenkumfang messen: Hallo! Ich stell die Frage mal im Plapperforum, da sie etwas trivial :oops:ist; ich sie aber dennoch beantwortet haben möchte. Ich geh mit einer...
  • Stromverbrauch Quarzwerk messen mit "Haushaltsmitteln"

    Stromverbrauch Quarzwerk messen mit "Haushaltsmitteln": Hallo Kollegen und Kolleginnen, nachdem inzwischen auch Uhren mit Quarzwerken in der für mich interessanten Vintage-Ecke auftauchen habe ich mich...
  • Ähnliche Themen

    Oben