Der "China-Uhren-Diskussionsthread"

Diskutiere Der "China-Uhren-Diskussionsthread" im Uhren aus China Forum im Bereich Uhrentypen; @Micky87 258.75US $ 25% OFF|San Martin Tauchen Uhr Abalone NH35 Männer Mechanische Uhren C3 Super Leucht Armband Sapphire 20 Bar Wasserdichte...

cazor

Dabei seit
22.02.2008
Beiträge
402
mal paar Uhren die ich in China gesehen habe, ich habe keine weiteren Infos, nur schnell paar Schnappschüsse gemacht.
Seagull für 15k € ist recht sportlich.. IMG_20190926_193228.jpgIMG_20190926_193257.jpgIMG_20190926_193124.jpgIMG_20190926_193209.jpg
 

Vespa_Cruiser

Dabei seit
09.02.2019
Beiträge
553
Oh ha, gelten die Preise auf den Etiketten oder sind das nur die Ausganspunkte für den Handel?
500,- Euro für einen Sea Gull Diver sind eine Ansage in China. 1,5k für den Kopf mit dem Tourbillon, wenn es eines ist wohl auch.
 

cazor

Dabei seit
22.02.2008
Beiträge
402
Ich hab in nem Geschäft nebenan versucht zu handeln, das stiess auf absolut taube Ohren. Schon im Ansatz. Da gings um Jade. Hier hab ichs dann gar nicht erst versucht.
 

Vespa_Cruiser

Dabei seit
09.02.2019
Beiträge
553
Okay, bei Jade verstehen sie keinen Spaß, das wusste ich. Bei den Uhren ist das schon eine Überraschung. Im Sinne von "china first" aber wieder zu verstehen.
 

cazor

Dabei seit
22.02.2008
Beiträge
402
Mich sprachen die Uhren auch alle nicht wirklich an. Ok, der Chrono im Oldschoolstyle schon.
In nem Casio Laden habe ich versucht, zu handeln, da brachte man mir einfach ein günstigeres Modell... dort lagen die Preise aber ca. 15% über den Internetpreisen, die ich so im Kopf hatte.
Schnäppchen war nicht.
Der Hundekopf mit Tourbillon sollten wohl 15k sein, 120000/7,7. Ich frage mich, was da den Preis rechtfertigen soll. So exquisites Material seh ich da nicht und die Verarbeitung macht mal gar nix her. Es gab auch noch teurere aber der Verkäufer war schon genervt.
 
Zuletzt bearbeitet:

cazor

Dabei seit
22.02.2008
Beiträge
402
was mich eigentlich fasziniert hat, und nicht nur bei Uhren, ist die Eigenständigkeit und das Selbstbewusstsein, das sich mittlerweile entwickelt hat.
Klar erfindet man das Rad nicht neu aber China ist schon länger nicht mehr das 3. Welt Land, das viele noch von früher kennen. Preise für Luxusartikel oder auch Artikel, die man eben nicht unbedingt haben muss, sind teilweise höher als bei uns. Importartikel eben.. ich hab heute erst Sun Lotion 50 an eine chinesische Freundin geschickt. Da fehlt das Vertrauen in eigene Produkte und Importe sind zu teuer. Die Qualität entspricht noch nicht den Erwartungen. Natürlich auch bei Uhren.
Ich denke, dass sich in den nächsten Jahren da einiges bewegen wird und hoffe, das die chinesischen Uhren wegkommen vom Ruf der Böller oder Plagiate.
 

Vespa_Cruiser

Dabei seit
09.02.2019
Beiträge
553
Ja, das wird so sein. Das Selbstbewusstsein der stetig wachsenden Mittelschicht ist enorm und das merkt man ja an allen Enden. Das Ende von China als Billiglohnland ist ja absehbar und dann gilt es den Konsum im Land zu heben. Da werden einige Marken im Westen ins Schleudern kommen und vermutlich wird sich der Luxusmarkt auch neu sortieren müssen.
Noch kaufen die Chinesen den Luxus aus dem Westen und die Elite wird das weitere tun, die Masse wird sich aber nach China orientieren.
Kann man auch an anderer großen Industieren sehen, die zusehends versuchen sich dort zu etablieren, weil der Markt so gigantisch ist.
 

Evil Dave

Dabei seit
13.02.2013
Beiträge
1.697
Ort
Münsterland
Ich kenne die SEA-GULL Boutique in Shanghai. Und da gibt es drei Regeln:

1. Handeln
2. Handeln
3. aber nicht wenn du eine "Langnase" bist - dann keine Chance!

Die Preise sind mindestens zu 50% verhandelbar. ;)

VG
Andreas
 

nogood

Dabei seit
04.04.2009
Beiträge
2.255
Ort
Rheingau
Ja, der Nasenfaktor... :D
Ich war mal in Peking in einer Uhrengeschäft, die eine riesen Auswahl an (teils auch hochwertigen) chinesischen Uhren in der Auslage hatten.
Da hätt ich aber auch nichts mit 80% Rabatt gekauft ;-)
 

GHK

Dabei seit
30.07.2007
Beiträge
890
Ort
10 vor FFM
Mal interessehalber gefragt: Sind Chinesen in der Breite des Volkes uns Langnasen gegenüber grundsätzlich unfreundlich und abweisend?
(Nach deren Erfahrungen mit Ausländern in der Vergangenheit -Engländer, Amerikaner, Deutsche, Japaner- wäre es sicherlich nicht verwunderlich...)
 

nogood

Dabei seit
04.04.2009
Beiträge
2.255
Ort
Rheingau
Natürlich nicht - denn sie sind generell an einem guten Geschäft interessiert :D
Aber auch sonst eigentlich nicht. In den Metropolen mit viel Tourismus wird man eigentlich ganz normal behandelt.
In Regionen, wo sie selten einen Ausländer zu sehen bekommen, sind sie meist freundlich, interessiert und manchmal auch (sehr) neugierig.
 

cazor

Dabei seit
22.02.2008
Beiträge
402
InlandsChinesen sind.. nicht sehr aufgeschlossen vielen Völkern gegenüber. Ich möchte das nicht kategorisieren.
Als Deutscher bist auf jeden Fall sehr willkommen. Sie halten uns für lazy aber smart. Man sagt das uns aller Fortschritt, den die Welt heute geniesst, zuzuschreiben wäre...
Das ist so das gängige Vorurteil und wir wissen alle, wo man die meisten Vorurteile antrifft. Natuerlich sind die Meinungen auch dort unterschiedlich aber mit Japan zb verbindet sie tiefster Hass.
 

cazor

Dabei seit
22.02.2008
Beiträge
402
jep. und als hellblonder grosser mann wirst du angeschaut wie ein ALIEN :D
korrekt :))

Natürlich will jeder Geld aber in China sind sie viel stolzer als in den üblichen Urlaubsregionen, wo es immer aufs Geld rausläuft. Ich habe mich nirgends auf der Welt sicherer gefühlt. Und wo der Deutsche gleich ne Ausrede hat, warum er grad nicht helfen kann, sind Chinesen so hilfsbereit und nett. Auch ohne Geld.
 

Android66

Dabei seit
07.12.2012
Beiträge
1.257
Wer schonmal in HK war, weiß das die Menschen da generell unfreundlicher sind als im Rest des Landes ( wie in Berlin 8-) ). Da ich auch schon des öfteren in Shanghai / Peking etc. war ist alles im grünen Bereich.
 

Chronomo

Dabei seit
05.03.2021
Beiträge
308

Anhänge

  • 20210607_164100.png
    20210607_164100.png
    719,6 KB · Aufrufe: 2

Nonfarmale

Dabei seit
10.05.2020
Beiträge
550
Ort
Erzgebirge
Mal interessehalber gefragt: Sind Chinesen in der Breite des Volkes uns Langnasen gegenüber grundsätzlich unfreundlich und abweisend?
Vor 9 Jahren zumindest nicht.
Ich war 2012 zusammen mit einer Gruppe "Flugzeugverrückter" erst in Peking, dann in Zhu Hai und zum Schluß in Hongkong.

Als wir den Freiluftbereich des Pekinger Militärmuseums besichtigten, war ich plötzlich von einer ganzen Schulklasse (ich schätze so 9. oder 10. Klasse) umringt, die unbedingt Photos mit mir in der Mitte machen wollten. Ich hatte nichts dagegen.
Zwei Tage später im Museum der chinesischen Luftstreitkräfte ein ähnliches Spiel: Eine erwachsene, sehr hübsche Chinesin fragte mich, ob sie sich mit mir fotografieren lassen dürfe. Ich stimmte unter der Bedingung zu, daß mit meinem Fotoapparat auch ein paar Bilder geschossen würden. Und so geschah es auch. Meine Göttergattin, die als "Quotenfrau" der Gruppe die Reise mitgemacht hatte, guckte etwas säuerlich.

In Zhu Hai bekam ich, wie alle anderen Männer der Gruppe auch, auf der Hauptpromenade Visitenkarten von jungen Frauen in die Hand gedrückt. Das hätte aber in Hamburg auf der Reeperbahn aus dem gleichen Grund passieren können. Am nächsten Morgen wurde im Bus ausgewertet, wer die meisten Karten bekommen hat. Ausgerechnet unser ältester "Zausel" hat gewonnen :D . Die Luftfahrtschau war dann international, da waren Langnasen keine Seltenheit.

In Hongkong schien es keine Rolle zu spielen, wie lang die Nase war. Gut, die Briten waren lang genug dort gewesen.
 
Thema:

Der "China-Uhren-Diskussionsthread"

Oben