Der "beste" Lünettenabheber für Diver?

Diskutiere Der "beste" Lünettenabheber für Diver? im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen, an unsere Fachmänner, ich suche einen guten Lünettenabheber für Taucheruhren. Messer, diverse andere mit Klingen, chinesisches...

Alexander k 90

Themenstarter
Dabei seit
12.05.2008
Beiträge
4.341
Ort
Herne (NRW)
Hallo zusammen,
an unsere Fachmänner,
ich suche einen guten Lünettenabheber für Taucheruhren.
Messer, diverse andere mit Klingen, chinesisches Zeug, etc. pp. habe ich durch. Ich kenne aber kaum was, was absolut keine Spuren hinterlässt.
Nun fiel mir der Bergeon 6820, 8820 auf.
Auch interessant ist der Bergeon 7052.
Hat hier jemand Erfahrung mit guten Lünettenabhebern?
Muss jetzt nichts von Bergeon sein, aber das ganze China Zeug habe ich durch und wirklich zufrieden bin ich damit nicht.
Danke im Vorraus für die Hilfe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
1.829
Ort
Zwischen den Meeren
Hallo Alexander,

ich kenne alle drei aus eigener Erfahrung. Vorweg: man bekommt damit viele Lünetten abgehoben, aber nicht alle. Manche sind so dämlich konstruiert, dass sie ums verrecken nicht beschädigungsfrei runter zu bekommen sind. Solche Abheber sind bei vielen Lünetten wirklich praktisch, aber kein universelles Wundermittel.

Der Bergeon 7052 funktoniert wirklich gut und auch beschädigungsfrei, weil er mit einer Art Rundklinge aus weichem Kunststoff rundum unter die Lünette greift und sie dann durch drehen hochhebelt. Funktioniert sehr gut bei Omega Seamaster und den meisten Breitlingmodellen (auch die alten Colt ohne Lünettenschrauben). Seiko New Turtle zum Beispiel habe ich damit aber nicht runter bekommen. Man kann mit diesem Abheber nicht sehr viel Kraft aufwenden, weil man die Lünette mit dem Kunststoffeinsatz greift und dann unter drehen abzieht.

Der 6820 ist speziell. Wenn man damit die Lünette sicher greifen kann, funktioniert er sehr gut und hat richtig Kraft. Da die Greifzangen aber aus hartem Stahl sind, kann man damit aber auch sehr gut eine Lünette oder ein Gehäuse massiv beschädigen. Manche Lünetten kann man nicht greifen, ohne damit das Gehäuse zu verkratzen. Und wenn er Kratzer hinterlässt, dann richtig. Ich rede hier von Span abheben! Ich musste ein paar Uhren hinterher aufarbeiten, bis ich ihn beherrscht habe. Wenn möglich ziehe ich den 7052 vor.

Der 8820 ist meines Erachtens eine Fehlkonstruktion. Das Innenleben besteht aus Kunststoff und gibt nach, wenn man etwas mehr Kraft aufwenden muss. Ich rate davon ab.

Und es gibt noch das Set Bergeon 7152, das eine Weiterentwicklung des 7052 ist und den schonenden Grip mit einem Hebel kombiniert. Sieht sehr gut aus, aber ich hatte noch keine Chance es in die Hand zu bekommen. Und ist preislich natürlich nicht ganz ohne.

Dann gibt es noch Lünetten, bei denen nutzte ich keinen von denen, weil ein Gehäuseöffener mit zwischengelegter Plastiktüte die beste und feinfühligste Methode ist, wenn man weiß wie es richtig geht. Ältere Rolex zum Beispiel. Andere brauchen zwingend ein Spezialwerkzeug. Und es gibt auch Lünetten, die gehen gar nicht beschädigungsfrei runter. Da bleibt dann nur noch einschicken.
Es ist ein schwieriges Thema. Aber wenn Du Dich für einen der Abheber entscheiden möchtest, rate ich zum 7052 in dem für Dich passenden Durchmesser.

Bis dann:
der Schraubendreher
 

Alexander k 90

Themenstarter
Dabei seit
12.05.2008
Beiträge
4.341
Ort
Herne (NRW)
Aber wenn Du Dich für einen der Abheber entscheiden möchtest, rate ich zum 7052 in dem für Dich passenden Durchmesser.

Bis dann:
der Schraubendreher

Vielen Dank für die Antwort.
Beziehen sich die Durchmesser der Abheber auf den Innendurchmesser? Falls ja mit oder ohne den Rand der unter die Lünette geschoben wird?
Die gibt es ja in 38,42,44. Welchen würde ich nun für eine 40mm Uhr nehmen?
Danke für die ausführliche Antwort.
 

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
1.829
Ort
Zwischen den Meeren
Hallo Alexander,

ich habe vorhin mal die Durchmesser gemessen. Der 42er schließt sich auf knapp über 40mm ohne den Rand der unter die Lünette drückt. Ich würde an Deiner Stelle den 38er nehmen. Wir haben aber den kompletten Satz, deshalb probiere ich immer den Abheber, der am besten greift, ohne irgendetwas zu messen. Man kann diese Schrauben, die begrenzen wie weit man ihn schließen kann, auch raus nehmen, dann gehen sie weiter zu.

Wichtig: die Lünette damit greifen und dann am Band ziehen und dabei die Lünette drehen, dadurch dreht man sie gewissermaßen runter. Vorsicht bei Lederbändern, die reißen bei der erforderlichen Kraft schnell an den Federstegen durch.

Bis dann:
der Schraubendreher
 

Sebastianauru

Dabei seit
21.02.2013
Beiträge
1.427
Ort
Pforzheim
Es geht nichts über den Bergeon 7152. Durch drehen der Lünette zieht sich die umlaufende Gummilippe unter die Lünette und presst diese so rundum vom Gehäuse weg. Damit habe ich bis auf eine bis jetzt jede Lünette wegbekommen.
Die die sich gesträubt hat musste ich letztendlich abschneiden.
 

ticktick

Dabei seit
14.02.2008
Beiträge
4.168
Ort
Gelnhausen
Die Frage die ich mir stelle, ist ob ein Lünettenabheber für alle möglichen Divermodelle gesucht wird, oder ob es um bestimmte Modelle/Typen geht?

Für Seiko braucht man lediglich ein Messer oder Gehäuseöffner. Alle Seiko Diver die ich hatte/habe besitzen einen Revisionsschlitz, meistens auf 6 Uhr, an dem angesetzt und gehebelt wird. Mit Abhebern geht das nicht, oder nur sehr schlecht. Das liegt an der Konstruktion. Es geht ohne Spuren zu hinterlassen.

Bei allen Breitling mit Schrauben braucht man nichts, Schrauben raus, Lünette abnehmen.

Für Rolex geht dieser Abheber. Habe ich bei Ali für 18,50€ gekauft. Verarbeitung 1a. Man kann ihn auch bei Esslinger für 180 kaufen. Ist der Gleiche :-(

2863701

Meiner Meinung nach kann man nicht pauschalisieren, welcher Abheber passend ist. Man muss die Konstruktion der Lünette kennen!
 
Thema:

Der "beste" Lünettenabheber für Diver?

Der "beste" Lünettenabheber für Diver? - Ähnliche Themen

Erste "Luxusuhr": Blauer Diver: Hallo zusammen, erstmal noch ein gutes Neues. Wie bereits im Titel zu lesen, bin ich auf der Suche nach meiner ersten „Luxusuhr“. Und die muss...
[Erledigt] Citizen Stahlband für BN0150 / BN0151 - Massiv - neu und ungetragen - Citizen Parts No. 59-S06105 - mit Diver-Extension: Hallo liebe Mitmenschen! Ich biete hier ein nagelneues und ungetragenes Stahlarmband von Citizen mit massiven Gliedern an, das an die Citizen...
Kaufberatung Uhrenbox für bis zu 6 Uhren: Hallo liebe Forenkollegen*innen, eine Uhrenbox für bis zu 6 Uhren, das suche ich. Ältere Kaufberatungen habe ich schon durchgelesen und eine...
Ein seltener Taucher: Doxa Sub 300 Searambler "Silver Lung": Hallo in die Runde! Nachdem ich hier bereits so viele tolle Uhrvorstellungen gelesen habe, möchte ich nun durch eine eigene Vorstellung auch...
Mein DGC Chronographen-Seminar an der Uhrmacherschule Glashütte: Ich war sehr gespannt, wie dieses Seminar aussehen würde. Hatte ich doch schone unterschiedliche Seminare in Rinteln und Telgte, darunter auch...
Oben