Defekte Uhrwerke oder doch nicht

Diskutiere Defekte Uhrwerke oder doch nicht im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, erst einmal. Den Admins danke für die Aufnahme. Ich hätte da mal eine Frage. Mir ist nämlich drei Mal in Folge das Gleiche passiert. 1...
W

Watchwoman

Themenstarter
Dabei seit
19.09.2019
Beiträge
5
Hallo, erst einmal. Den Admins danke für die Aufnahme.
Ich hätte da mal eine Frage. Mir ist nämlich drei Mal in Folge das Gleiche passiert.
1. Cartier-Uhr, vermeintlich Batterie leer, zum Edel-Juwelier vor Ort, wo sie gekauft worden war. Diagnose: Uhrwerk defekt. War erst einmal geschockt und habe sie unrepariert wieder mitgenommen.
2. Ebel-Uhr, gleiches Spiel. War bei Christ. Uhr musste in Zentral-Werkstatt, weil Batteriewechsel so aufwändig. Anruf: Uhrwerk defekt und irreparabel. Austausch erforderlich. Bin dann mit ihr zu meinem Haus-und-Hof-Uhrmacher. Batterietausch, Uhr läuft perfekt.
3. Jaeger-Le-Coultre-Uhr (ich weiß, die sollte nicht Quarz sein, ist sie aber): Zum Haus-und-Hof-Uhrmacher, Uhrwerk sei defekt, müsste ausgetauscht werden.
Uhr 1 und 3 habe ich dann zu einem großen Uhrenhändler, bei dem ich die Jaeger gekauft hatte, geschickt mit dem Hinweis, sie seien defekt und mit der Bitte um Kostenvoranschlag. Antwort: Bei beiden sei nur die Batterie leer. Batterien getauscht, abgedrückt, alles bestens.
Jetzt meine eigentliche Frage: Wie kann es sein, dass eine Werkstatt sagt, das Werk sei defekt, während eine andere lediglich die Batterie tauscht? Man könnte dabei an unlauteres Verhalten denken, aber bestimmt nicht bei meinem Haus-und-Hof-Experten.
Ich bin wirklich ratlos und möchte nicht jedes Mal, wenn eine neue Batterie an einer meiner zahlreichen Uhren leer ist, mehrere Werkstätten konsultieren müssen. Danke für euer Feedback.
 
B

brainless

Dabei seit
10.02.2008
Beiträge
1.321
Ort
bei Stuttgart
Ich bin wirklich ratlos und möchte nicht jedes Mal, wenn eine neue Batterie an einer meiner zahlreichen Uhren leer ist, mehrere Werkstätten konsultieren müssen.
Für dein Problem gibt es mehrere Lösungen.
Als Erzkonservativer in Sachen Uhren kann ich Dir nur raten, zukünftig Uhren mit mechanischem Werk zu kaufen. Wenn eine solche Uhr mal stehen bleibt, läßt sich der Fehler ohne Uhrmacher, durch einfaches Aufziehen, beheben,


Volker ;-)
 
W

Watchwoman

Themenstarter
Dabei seit
19.09.2019
Beiträge
5
Danke für die überaus hilfreiche Antwort. Mehrere Lösungen habe ich leider nicht finden können.
Quarzuhren haben schon auch ihre Vorteile. Keine Wartung nötig. Kein Verharzen. Ich habe zwar einen Uhrenbeweger, mag aber teuere Uhren lieber im Safe liegen haben. Und da ich die einzelnen relativ selten trage, sind wir wieder am Anfang des Kreises. Zumal es mich durchaus nervt, was ich schon an Rolex bezahlt habe für Überholungen in den letzten Jahren.
Aber das ist die Crux aller Foren, Fragen werden nicht beantwortet, sondern stattdessen schlaue Ratschläge gegeben.
 
fantomaz

fantomaz

Dabei seit
14.05.2011
Beiträge
1.891
Ort
Cremlingen
Fühle mit Dir.

Ich habe ähnliche Erfahrungen mit Batteriewechslern gemacht, meine Vermutung geht
in die Richtung, dass sie ein Geschäft wittern auf Grund von Unwissenheit des Kunden.
Eine andere Vermutung, bzw. Beobachtung, habe ich gemacht, bei Uhren bei denen
mit dem Batteriewechsel auch ein Reset gemacht werden muss. Wenn dann der
Dienstleister ein eher Unwissender ist und keine Ahnung davon hat wie man denn
den Reset durchführt, dann kommt er zu dem Schluß: Defekt, Austausch des Werkes.

Hilft Dir alles nix, klar, aber eine definitiv zu 100% richtige Aussage kann man wohl
auch nicht treffen warum Dir solches widerfahren ist. Eine gute Anlaufstelle für solche
Fragestellungen ist sicherlich das Forum hier und seine Uhrmacher die auch gern mit
Rat und Tat hier weiterhelfen.

Und ganz ehrlich, so oft kommt das Batteriewechseln ja nun auch nicht vor, da kann
man schon mal vorher hier eine Frage stellen ;-)
 
Aeternitas

Aeternitas

Dabei seit
23.06.2009
Beiträge
9.366
Ort
Res Publica Germania
Es ist wie bei allen Handwerkern. Wichtig ist der persönliche Kontakt, lokale Erreichbarkeit und dazu eine Portion Glück. Das Einsenden, bei dem irgendjemand die Diagnose oder scheinbare Handlung noch über Dritte übermittelt, wäre immer meine letzte Wahl.
Du hattest ja eigentlich Glück mit dem Einsenden.
Btw...auch Quarzuhren können verharzen...analoge...
 
W

Watchwoman

Themenstarter
Dabei seit
19.09.2019
Beiträge
5
@Aeternitas: Es gab ja dreimal persönlichen Kontakt, der nix war.
Ich kann diesen Händler uneingeschränkt empfehlen. Hat auch zu 100% positive Bewertungen, die nicht gefaket wirken. Und auch ein Ladengeschäft, das aber für mich zu weit weg ist. Generell zu sagen, einsenden ist nix, ist auch einseitig.
 
chrismontre

chrismontre

Dabei seit
23.10.2013
Beiträge
280
Ort
Berlin
Batterie bei Quarzuhrwerk verbraucht - Aufzählung der Varianten:
1. Einsetzen einer neuen Batterie - Uhrwerk sauber - Läuft ganz normal mit normalem Stromverbrauch wieder bis Batt. leer.
2. Einsetzen einer neuen Batterie - Uhrwerk unsauber z.B. leicht verschmutztes Räderwerk - Uhr läuft, jedoch mit erhöhtem Stromverbrauch. Die neue Batt wird nicht sehr lange halten (evtl jedoch sogar etliche Monate aber wesentlich eher als normal)
3. Einsetzen einer neuen Batterie - Uhrwerk unsauber an den Kontaktstellen z.B. aufgrund ausgelaufener Batterie - nach Reinigung der Kontakte läuft die Uhr wieder, jedoch könnten kleine Krümel etc. ins Räderwerk gelangen. Uhrwerk hat erhöhten Stromverbrauch oder bleibt nach kurzer Zeit stehen.
4. Einsetzen einer neuen Batterie - Uhrwerk läuft garnicht an - mögliche Quellen sind Kontaktfehler bis zu starken Verschmutzungen im Räderwerk.

1. Es gibt Uhrmacher die einfach eine neue Batt einsetzen. Uhr läuft: raus an den Kunden damit. Läuft nicht: Dem Kunden wird die Uhr ohne weitere Untersuchungen zurückgegeben.
2. Uhrmacher sieht sich nach dem Ausbau der Batterie das Werk halbwegs genau an. Bei Verschmutzungen am Kontakt bzw Räderwerk wird der Stromverbrauch gemessen. Existiert eine Auffälligkeit wird dem Kunden beratend zur Seite gestanden bzw Kosten erörtert für die Reparatur. Auf Wunsch wird eine Batterie eingesetzt, auch wenn die Uhr aufgrund des erhöhten Stromverbrauchs nicht sehr lane laufen wird.
3. Version: Aufgrund verschmutzter Kontakte und Räderwerk wird das Uhrwerk als defekt deklariert, ein KV erstellt und die Uhr so herausgegeben. Ohne Versuche einer Notreparatur erfolgt nur eine Komplettrevision des Werkes. Das ist die Variante, bei der sich ein Uhrmacher vielen Ärger erspart, er geht auf Nummer sicher.



Darunter gibt es sehr viele Mischvarianten
 
W

Watchwoman

Themenstarter
Dabei seit
19.09.2019
Beiträge
5
@fantomaz: Das ist natürlich ein guter Ansatz mit dem Reset. Aber meine Erfahrungen zeigen doch auch, dass Juweliere beim Thema Uhren nicht der richtige Ansprechpartner sind. Sowohl der "edelste" am Ort wie auch der mittlere (Christ) haben ja gepatzt.
 
fantomaz

fantomaz

Dabei seit
14.05.2011
Beiträge
1.891
Ort
Cremlingen
@Watchwoman

Juweliere sind eher was für Schmuck, nicht aber für Uhren, auch wenn sie den Service anbieten.
-> meine Erfahrung
 
Haradel

Haradel

Dabei seit
20.10.2015
Beiträge
92
Schon mal dran gedacht, eine Batterie selbst zu wechseln?
Meine Meinung ist, dass wenn die Uhr bis zum Ende der Batterie gut gelaufen ist, wird sie es wahrscheinlich auch nach dem Wechseln gut tun. Etwas Sorgfalt, Sauberkeit...., dann wird das was.
Läuft sie nicht an, dann ein Bild des Werkes hier ins UF mit der Bitte um Hilfe, wie man einen Reset ausführt.

Edit:
Das Werkzeug zum Öffnen kostet nicht die Welt
Aber man sollte schon etwas handwerkliches Geschick mitbringen
 
pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
2.906
Hallo, zeig doch einmal die Uhren.
Batteriewechsel bei einem Quarzer ist kein Hexenwerk. Das bekommt man in den meisten Fällen hin, auch wenn man sich nur einen billigen Uhrenöffner kauft oder ein Billigset, wo ein Uhrenmesser (bei gedrückten Deckeln) oder ein Gehäuseöffner (bei geschraubten Böden) udn ein Satz Schraubendreher drin ist.
Anhand der alten Batterie kann man sich für kleines Geld eine neue bestellen.
Aber wenn Du hier länger mitliest, wirst Du feststellen, daß Fehldiagnosen oder Pfusch sehr oft vorkommen, hier schwerpunktmäßig auch bei mechanischen.
Statt eines Quarzers unbedingt auf Mechanik umzusteigen, halte ich auch für unnötig, Deine Probleme haben sich ja zum Glück leicht lösen lassen. Jetzt wirst Du ja längere Zeit Ruhe haben.
Ich bekam kürzlich eine Quarz-LCD, da war auch die Diagnose gestellt worden: Batterie ausgelaufen, defekt.
Bei der habe ich die geringen Verunreinigungen weggeputzt, Batterie eingesetzt und die Uhr lief.
Zusammengefasst kann man sagen: Die Angesprochenen hatten keine Lust; die Uhr lief ev nicht gleich an und sie hatten dann kein Interesse, auf Fehlersuche zu gehen.
Im Gegensatz zu einer mechanischen, wo sicherlich mehr Wissen erforderlich ist, kann man auch als Laie unter den Deckel eines Quarzers schauen, um dann die Batterie zu wechseln. Sehr alte Quarzwerke lassen sich auch reparieren.
Grüsse Christoph

PS Man kann sich auch auf youtube Videos zum Thema anschauen. Auf jeden Fall kann Dir hier geholfen werden, wenn Du gleich nachfragst
 
Zuletzt bearbeitet:
datoni

datoni

Dabei seit
17.03.2017
Beiträge
916
Ohne alles gelesen zu haben würde ich empfehlen, vor allem bei vielen Quarzern, Batterien selbst zu tauschen.
Ist keine Hexerei und bei Fragen einfach hier melden.

Habe bis jetzt ohne besondere Vorkenntnisse mindestens ein Dutzend Batterien gewechselt mit bis jetzt 100% Erfolg.

Schont Zeit, Geld und wie man sieht auch Nerven.
 
mausiele

mausiele

Dabei seit
27.04.2012
Beiträge
1.071
Ort
Nördliches Niedersachsen
Ich tausche bei meinen Quarzuhren schon seit Jahren die Batterien selbst aus.
Das wichtigste dabei ist in meinen Augen eine pingelige Reinigung des Gehäusebodens bevor dieser geöffnet wird.
Fällt ein kleiner Dreckbatzen ins Werk kann das natürlich sehr schnell zur Blockierung des Räderwerks führen und die Uhr läuft nicht.
Habe mir mal einen Quarzuhrtester gekauft. Mit dem kann getestet werden ob die Elektronik Impulse erzeugt.
Wenn das der Fall ist und die Uhr trotzdem nicht funktioniert liegt eine Blockade des Räderwerks vor.
 
watchhans

watchhans

Dabei seit
04.02.2015
Beiträge
1.075
Danke für die überaus hilfreiche Antwort. Mehrere Lösungen habe ich leider nicht finden können.
Quarzuhren haben schon auch ihre Vorteile. Keine Wartung nötig. Kein Verharzen. Ich habe zwar einen Uhrenbeweger, mag aber teuere Uhren lieber im Safe liegen haben. Und da ich die einzelnen relativ selten trage, sind wir wieder am Anfang des Kreises. Zumal es mich durchaus nervt, was ich schon an Rolex bezahlt habe für Überholungen in den letzten Jahren.
Aber das ist die Crux aller Foren, Fragen werden nicht beantwortet, sondern stattdessen schlaue Ratschläge gegeben.
Das Quarzuhren keiner Wartung, bzw. Werktausch bei günstigen Werken, bedürfen ist leider falsch.
Analoge Quarzer haben im Prinzip genauso ein Räderwerk wie Mechanische. Lediglich der Antrieb erfolgt durch einen Stator (Elektromagnet, sekundengenauer Impuls) und Rotor (Magnet).
Sprich: Räder, welche sich im Sekundentakt bewegen. Dabei entsteht durch einen fehlenden Druck einer Aufzugsfeder natürlich weniger Verschleiß. Das heißt aber nicht, daß diese Zapfen und Lager nach einer gewissen Zeit keiner Reinigung und neuen Ölung bedürfen.
Wenn man so eine Uhr ständig trägt, bzw. sie ständig läuft, sollte man so nach ca. 7 Jahren schon mal an eine Wartung denken.
Dazu befindet sich in einer analogen Quarzuhr auch ein Zeiger- und Datumschaltmechanismus, der auch gereinigt und neu geölt, bzw. gefettet werden sollte. Vor allem bei Deinen hochwertigen Uhren wäre das sehr zu empfehlen.
Wenn man eine analoge Quarzuhr bis zum geht-nicht-mehr u.U. jahrzehntelang getragen hat, können auch hier Räder verschleißen.
Da hilft dann manchmal auch nur ein Werktausch, welcher in einer Großwerkstatt u.U. günstiger ist als eine Überholung.
Ich hoffe, daß damit eine Frage beantwortet werden konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gemeinagent

Gemeinagent

Dabei seit
27.11.2014
Beiträge
4.801
Ort
Hamburg
Eine weitere Fehlerquelle fällt mir noch ein, da ich davon gerade selbst betroffen war: Batterie zu groß / zu dick. Selbst die "korrekte" Batterie kann unter Umständen zu groß sein, wenn sie am oberen Ende der Toleranz liegt. Der Druck auf das Werk kann es zum Stehen bringen.

Und ein Batteriewechsel beim Uhrmacher kann Sinnvoll sein, wenn die Uhr mal neue Dichtungen braucht. Das wird beim Batteriewechsel zuhause nämlich gerne unterschlagen. Zumindest etwas mit Silikonfett einfetten sollte man die Dichtungen, wenn man selbst wechselt.
 
hermannH

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
1.900
Ort
Kärnten
Hallo

Manchmal kommt es auf die Motivation und auch das Glück(!) des Handwerkers an.
Ich messe prinzipiell jede Quarzuhr durch, egal wie billig oder teuer sie war, wenn sie mit einer neuen Batt. nicht läuft.
Danach gehe ich eine Checkliste durch (Schrauben fest, Kontakte sauber, usw...). Hat das Werk danach immer noch keinen messbaren Impuls, stelle ich die Diagnose.
Aber selbst mir ist es schon passiert, das mir Kunden berichtet haben, das Irgendwer die Uhr trotzdem wieder zum Laufen gebracht hatten. :shock: :hmm:
Selten aber doch. Dann heißt es tief durchatmen, dem Kunden gratulieren und weitermachen... ;-)

Ich hatte das aber auch schon bei anderen Geräten, wie z.B. Computer oder Auto. Zwei Markenwerkstätten scheiterten an einem Fehler, den eine freie Werkstatt gefunden hat. Funktioniert umgekehrt aber auch.

Gruß hermann
 
W

Watchwoman

Themenstarter
Dabei seit
19.09.2019
Beiträge
5
Danke für die vielen guten Antworten. Was ich sicherlich nicht mache, ist eine 3.000 Euro Uhr zu öffnen. Da bin ich zu grobmotorig dazu. Aber werde das trotzdem beim nächsten Mal bei einer ALDI/LIDL Uhr mal ausprobieren. Meine einzelnen Uhren laufen wenig, da ich ja auch noch einen Haufen Kaufhausuhren habe. Ich ziehe nämlich meist die Krone, wenn ich sie weglege. Soll man zwar auch nicht tun, hat mir mal jmd. gesagt. Aber bisher hat ja noch keine deswegen den Geist aufgegeben. Und was Wartung betrifft, das habe ich gleich mitmachen lassen. Sie wurden äußerlich und hoffentlich auch innerlich etwas aufgehübscht.
 
pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
2.906
Guten Morgen, warum sollst Du das Quarzwerk nicht anhalten, wenn Du sie nicht trägst? Mache ich auch so.
Nachteil ist grundsätzlich, dass durch sehr langes Herumliegen sich die Batterie auch langsam entlädt. Darauf achten, dass es auslaufsichere Batterien sind, also keine billigen Alkalibatterien.
Grüße Christoph
 
Thema:

Defekte Uhrwerke oder doch nicht

Defekte Uhrwerke oder doch nicht - Ähnliche Themen

  • Gustav Becker Uhrwerk defekt

    Gustav Becker Uhrwerk defekt: Hallo! Habe eine alte Küchen-Wanduhr der Fa. Gustav Becker, bei der leider das Werk defekt ist. Ich bin da Laie, aber soweit ich sehen kann, tut...
  • [Suche] Seiko 7S26 Tagscheibe weiß / defektes Uhrwerk

    [Suche] Seiko 7S26 Tagscheibe weiß / defektes Uhrwerk: Hallo, Suche eine weiße Tagscheibe für ein 7S26 mit Krone auf 4 Uhr. Alternativ ein ganzes Uhrwerk zum schlachten. Danke und Gruß
  • Anfängerfrage: Akku, Uhrwerk oder was anderes defekt?

    Anfängerfrage: Akku, Uhrwerk oder was anderes defekt?: Hallo, seit einigen Jahren besitze ich u.a. eine "Junghans SPEKTRAL MEGA SOLAR 034/2300.44". Jetzt ist mir aufgefallen, dass die Uhrzeit nicht...
  • [Erledigt] ROAMER Searock electronic 612 als Restaurationsobjekt - Uhrwerk defekt + ungeprüft

    [Erledigt] ROAMER Searock electronic 612 als Restaurationsobjekt - Uhrwerk defekt + ungeprüft: Ich möchte diese Roamer, vermutlich aus den 70ern gerne hier anbieten. Ich habe diese Uhr schon länger bei mir, mich jedoch nie weiter um eine...
  • [Verkauf] Uhrwerk Seagull ST36, Aufzugskupplung defekt

    [Verkauf] Uhrwerk Seagull ST36, Aufzugskupplung defekt: Hallo Uhrenfreunde, biete Uhrwerk Seagull ST36 zum Verkauf. Leider ist die Aufzugskupplung defekt und rutscht durch (Teilenr. *407 + *410)...
  • Ähnliche Themen

    Oben