Das hat mal wieder richtig Spass gemacht

Diskutiere Das hat mal wieder richtig Spass gemacht im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Eine Kundin kam mit der Uhr ihres verstorbenen Mannes. Die wollte sie ihrem Sohn zu Weihnachten schenken. Beim Kollegen war sie schon abgeblitzt...

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Themenstarter
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
5.025
Ort
O W L
Eine Kundin kam mit der Uhr ihres verstorbenen Mannes. Die wollte sie ihrem Sohn zu Weihnachten schenken. Beim Kollegen war sie schon abgeblitzt, die Reparatur lohnt nicht, kaufen sie doch besser eine Neue. Aber Nein, es sollte eben diese sein. Das hat mir gefallen. Die Uhr ist ein Kind der 70er Jahre, aber Edelstahl, was zu der Zeit nicht unbedingt üblich war. Leider in keinem guten Zustand. Der Name „INTEX“ sagte mir zwar gar nichts, aber mit einem PUW Werk mit Doppeldatum
intec1vb9ymx4e0q.jpg

Schönes und noch gut erhaltenes Zifferblatt mit mächtigen Indexen, aber ein Blick auf die Rückseite verrät: die sind nur geprägt.
intec201g7uvnhys.jpg

intec3c9n5job7p3.jpg

Beim Werk handelt es sich um ein PUW 1564, die 12 ¾ linige Ausführung vom 1563. (rechts), das nur 11 ½ Linien hat.
intec4wqoagtn5mk.jpg

Warum es dieses etwas größere Werk gibt, weiss ich nicht. Ich kann nur vermuten, dass es wegen der etwas größeren Datumsscheibe ist. Obwohl so eine Variante ja ein nicht unerheblicher Aufwand in der Fertigung ist.
Das „T“ steht lauf Ranfft für eine geänderte Automatikbrücke. Was geändert wurde kann ich auch nicht sagen.
intec55x2qnip16v.jpg

Unter dem Zifferblatt ein bekannter Anblick, die WoTag Scheibe liegt nur lose auf, kein Flitter, keine Sicherungsscheibe.
intec6nursoatiy2.jpg

intec7k9m2nr5uvy.jpg

Diese Datumsschaltung hat schon viele zur Verzweiflung gebracht. Extrem flugfähige Federchen unter der Abdeckung.
intec8vntzq8jd06.jpg

intec92nxp5ck9ti.jpg

Obwohl: so schwer ist die gar nicht, wenn man weiss, wie es geht. Später mehr dazu.
Ich reinige ja unzerlegt im Vibromat (kein Schweinkram) und demontiere und kontrolliere dann erst. Nach der Reinigung demontiere ich die Hemmung
intec109p70qb8xmy.jpg

Dann die Automatikbrücke
intec11zacmx9n4w0.jpg

Das „schwimmend“ gelagerte Trieb greift entweder in das linke Rad ein oder, wenn sich der Rotor andersrum dreht, in das rechte Rad. Dadurch zieht der Rotor in beide Richtungen auf. Dieses Prinzip hat sich bei PUW bewährt und wurde durch alle Kaliberfamilien beibehalten.
intec111kfva98rz20.jpg

Die Automatikräder und den Rotorträger, der über das Sekundenradlager geschraubt ist
intec12t54ol2f7kb.jpg

Die Räderwerksplatine und die Minutenradbrücke.
intec13xkty6i4gsc.jpg

intec14fl3cem2yr6.jpg

Obwohl der Federhausdeckel bei diesen Werken nicht fest aufgepresst wird, ist das Federhaus innen nicht richtig sauber geworden. Die Zugfeder muss ja sowieso raus. Ungewöhnlich: die Automatikfedern von PUW haben keinen angeschweißten Schlepphaken. Die Zugfeder wird am Ende etwas dicker, so etwa 1 ½ Umgänge im Federhaus. .
intec15s294iaxpor.jpg

intec164okz7iqrya.jpg

Der Zusammenbau dann in umgekehrter Reihenfolge, nur so viel dazu: diese Kronradschraube hat kein Linksgewinde.
intec176ayuef9w2j.jpg

Und nun zur Datumschaltung. Das Datum springt „Klack“ um Mitternacht, der Wochentag schaltet schleichend ab ca. 23 Uhr. Über die Zeiger kann der WoTag vorwärts und rückwärts gestellt werden. Die Schnellverstellung des Datums geschieht durch Eindrücken der Krone. A ist die Feder, die die Krone nach einem Schnellschalten wieder rausdrückt, B eine Wippe, die die Schaltklinke bewegt.
intec18jb450u1iz8.jpg

Die Schlangenfeder, ein Teil, das häufig bricht, wird nur eingelegt
intec19udap72k4bo.jpg

Die Schaltklinke hat zur Werkseite einen Stift, der von der Schlangefeder nach unten gedrückt wird, der Stift der Wippe (rot gekennzeichnet) muss innen in der Klinke liegen.
intec20mex9gqla5p.jpg

Die Teile halten sich gegenseitig im „labilen Gleichgewicht“ Jetzt vorsichtig die Datumsscheibe auflegen
intec21vyajlbhre5.jpg

Und dann die Abdeckung aufschrauben. Die Rastfeder (liegt bei 5 + 6) kann nachträglich eingefädelt werden.
intec22udyl8cezr6.jpg

Stundenrad aufsetzen, den Schaltstern und die Raste für den WoTag aufschrauben
intec23r3as2o9574.jpg

Und die WoTagscheibe auflegen. Durch die Durchbrüche in der Scheibe kann die Raste eingeklinkt werden.
intec24fjl5tn1vzh.jpg

Zifferblatt drauf, Zeiger drehen, der WoTag beginnt zu schalten, um 24 Uhr springt dann auch das Datum
intec25pcorjw5a97.jpg

intec26lohiwzs61t.jpg

Zeiger drauf, Werk fertig.
intec27hbku4tfy05.jpg

Eine neue Uhr kann und will ich nicht daraus machen, aber bei einem Edelstahlgehäuse kann ich ja mal drüberschleifen und die Kanten etwas nachpolieren
intec28no6qtukbj4.jpg

Ob ich noch ein Lupenglas bekomme, weiss ich nicht. Daher muss es erst mal ein einfaches ATC Glas tun.
intec29j0nto8cwz4.jpg

Einschalen, die Krone steht etwas vom Gehäuse ab wegen der Datumschnellschaltung.
intec302pea8b17x6.jpg

Den Rotor aufsetzen und verriegeln und das Gehäuse zupressen.
intec31sk2ha5eqvi.jpg

Ich montiere erst mal ein einfaches Lederband, damit die Uhr auf dem Umlaufgerät hält. Mal sehen, was später an den 19er Anstoß soll. Vielleicht wieder ein FixoFlex, würde vom Stil her ja passen
intec32mfzovpbatx.jpg

Das hat mir mal wieder richtig Spass gemacht. Ich hoffe, Euch hat es auch gefallen und vielleicht konnte ich ja ein paar Tipps weitergeben. Eigentlich finde ich es sehr schade, dass dieser Hersteller die Q-Krise nicht überstanden hat. Trotz der intensiven Zusammenarbeit mit Junghans am Schluss. Eine Alternative zu dem Schweizer Hersteller würde den Markt bestimmt beleben. Und richtig schlecht waren die PUW Werke bestimmt nicht. Da wäre durchaus noch Luft nach Oben gewesen.

Nachtrag: hier noch mal vorher/nachher

intec0ihqfwebk8.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
10.994
Danke sehr für das Zeigen und Mitnehmen auf diese Reise!:super::klatsch:



Ach so, könntest Du bitte am Ende das Bild vom Anfang noch mal posten, dann muss man für ein "vorher / nachher" nicht wie ein Wilder scrollen;-)
 

dschaen81

Dabei seit
24.04.2009
Beiträge
4.234
Danke für den tollen Beitrag und das Dokumentieren deiner gelungenen Arbeit. Die Lektüre hat viel Spaß gemacht. Übrigens eine sehr schöne Uhr, bei der sich der Aufwand gelohnt hat.
 

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
10.994
Danke Dir - aber so Du solltest doch dieselbe Uhr zeigen, nicht zwei verschiedene;-).:D:lol:
 

Alberich

Dabei seit
29.06.2011
Beiträge
577
Ort
Stuttgart
Hallo Rainer,

zunächst danke für die Vorstellung mit den vielen Bildern.

Intex war die Uhrenfabrik Willi Friesinger,tätig 1952-ca. 1965 in Pforzheim.

Dort wurden neben Armbanduhren auch Rohwerke hergestellt. (Quelle: H. Schmid: Lexikon der dt. Uhrenindustrie)


Viele Grüße!


Matthias
 

Aeternitas

Dabei seit
23.06.2009
Beiträge
9.776
Sehr gut. Die Werke laufen auch nach Jahrzehnten ohne Wartung noch sehr ordentlich. Die Automatik ist sowieso vom Feinsten, ohne lästige und verschleißneigende Klinkenräder. Einzig die Datumsschaltung macht- wie Du sagst Probleme udn so hatte ich auch schon zwei gebrochene Hebel.
Das Zifferblatt sieht sehr schön aus, verstehe deinen Einwand nicht der Prägung- das ist doch eine praktikable dauerhafte Lösung.
Schönes Weihnachtsgeschenk!
 

uhrenbastler

Dabei seit
07.01.2008
Beiträge
1.247
Schönes und recht seltenes Werk, das PUW 1564. Vor allem das Surren des Rotors ist eine Schau!

Eine Frage noch zur unzerlegten Reinigung in der Vibrasonic - reinigst Du mit oder ohne montierter Unruh?

Ciao
Christoph
 

Unruh-Stifter

Dabei seit
01.01.2012
Beiträge
93
Ort
Ostarrichi
WUN - DER - BAR!

Ich liebe ja solche Vorher-Nachher-Bilder, aber mit der Geschichte im Hintergrund ist es etwas Besonderes (zumindest für mich). Grandios, was Du aus dem Ührchen wieder gemacht hast. Ich hoffe der Sohn sieht das ebenso und hält dieses schmucke Andenken an seinen Vater in Ehren.

Ganz tolle Arbeit! :super:
 

mini

Dabei seit
11.08.2009
Beiträge
7.580
Danke für den Ausflug in Deine Werkstatt, Bildungsfernsehen trifft es recht genau.
Der Erfolg des Vorher-Nachher-Vergleiches gibt Dir recht, obwohl Du die Kosten wahrscheinlich noch nicht mal ansatzweise in Rechnung bringen könntest.
Aber Hauptsache es hat Spass gemacht. :super:

Gruss
Mathias
 

nitrox

Dabei seit
20.02.2010
Beiträge
1.370
Ort
Spandow
Das Ergebnis gibt Dir Recht, Rainer.

Saubere Arbeit!
Ein erhaltenswertes Stück Zeitgeschichte!
Immerhin können die Indexe nicht abfallen.
 

spritdealer

Dabei seit
01.09.2013
Beiträge
2.506
Ort
A Schwoab
Toller Bericht damit auch mal völlig außenstehende, wie ich, verstehen was da so alles passiert
 

confettarum

Dabei seit
13.02.2014
Beiträge
1.220
Ort
Österreich Raabs/Thaya
Vielen Dank für die tolle und ausführliche Geschichte, sollte man den Kunden zeigen die wegen zu hoher Kosten jammern:super:

Grüße aus Österreich, Karl
 

Mister Chance

Dabei seit
25.11.2011
Beiträge
1.110
Ort
Ziemlich im Südwesten.
Macht Laune anzusehen und zu lesen. Spannend finde ich immer wieder die Lösungen mit den "labilen Gleichgewichten" und den hochflugfähigen Federchen.
Wer so etwas ersinnt (und zusammenbaut), muss über unglaublich kontemplative und meditative Fähigkeiten verfügen...

Und: toll, dass Du dieses Projekt angenommen und ausgeführt hast.

Viele Grüße,
Michael
 
Thema:

Das hat mal wieder richtig Spass gemacht

Das hat mal wieder richtig Spass gemacht - Ähnliche Themen

Durowe 7525 - Wartung einer Dugena Automatic: Mir ist vor einiger Zeit eine Dugena Automatic zugeflogen, die lange in der Bastelkiste gelegen hat, bis ich vor einigen Tagen angefangen habe...
Meine erste "richtige" Uhr: Davosa Argonautic Chronograph: Hallo liebes Uhrforum. Nachdem ich bei meiner Uhrenvorstellungs-Premiere die letzte Uhr vor Beginn meiner Uhrenbegeisterung (meine letzte...
Grand Seiko SBGA 373 und Orient Star RE-AU0403L: Gerade habe ich mir meine erste Orient Star zugelegt. Besonders gespannt war ich, wie sehr sich diese als Premiummarke von Orient von den...
Zodiac Seawolf, Modell 7050W – vom Hölzchen aufs Stöckchen bis zur fertigen Uhr: Nachdem ich viel über die Marke ZODIAC gelesen habe, stand für mich fest: eine Zodiac Seawolf aus der Ära des Vietnamkriegs (1955-1975), die muss...
Mit Verlaub werde ich ein wenig über „Gott und die Welt“ schreiben: Das ist eine Redensart, die fröhliche Unbekümmertheit ebenso signalisiert wie eine unverbindliche Beliebigkeit, die es sich erlauben kann, über...
Oben