Uhrenbestimmung Damenarmbanduhr Tegra?

Diskutiere Damenarmbanduhr Tegra? im Damenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Ich muss mich gleich entschuldigen, ich bin leider gar keine Uhrenfachfrau, aber ich habe mich vor ca 20-30 Jahren in eine Damenarmbanduhr...
R

Renamich

Themenstarter
Dabei seit
17.08.2021
Beiträge
3
Ich muss mich gleich entschuldigen, ich bin leider gar keine Uhrenfachfrau, aber ich habe mich vor ca 20-30 Jahren in eine Damenarmbanduhr verliebt, und trage sie bis heute immer noch sehr gerne an einer Kette. Leider kenne ich weder den Hersteller noch weiß ich etwas über Herkunft oder Herstellungsdatum der Uhr. Da ich aber immer wieder auf die Uhr angesprochen werde, bin ich jetzt im Laufe der Jahre doch neugierig geworden.
Gott sei Dank ist der hintere Uhrendeckel klappbar, sodass man ein bisschen was erkennen kann, aber leider spiegelt dieser Deckel auch immens.
Der Hersteller könnte eine Firma namens Tegra sein. Im Uhrendeckel finde ich unter dem Hammer die Nummer 658723. Kann mir jemand helfen, und ein bisschen was zu
meiner Uhr erzählen? Ich würde mich sehr freuen!

DSCN7133.JPG
DSCN7136.JPG
DSCN7134a.JPG
 
Ruebennase

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.769
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Moin befindet sich im Hammer mit Stil eine Nummer? Das wäre eine Importpunze und kann dann einem Hersteller zugeordnet werden und kann bei der Datierung helfen. Tegra ist Tschuy Frères zu zuordnen lt. Mikrolisk. (www.mikrolisk.de). So ohne Recherche würde ich die Uhr aus dem Bauch Ende der 1920'er/ 1930'er ein ordnen. Dazu passt auch das 15 steinige Ankerwerk.
Die Uhr kann durchaus am Handgelenk getragen werden. Dazu benötigt man Armbänder für feste Stege.

Grüße Rübe
 
R

Renamich

Themenstarter
Dabei seit
17.08.2021
Beiträge
3
Hallo Rübe,


vielen Dank für die schnelle Antwort. Mit der Punze in dem Hammer tue ich mich etwas schwer. Es könnte eine 15 sein, aber danach ist noch irgend ein kryptisches Zeichen, und wirklich gut erkennen kann man die Punze auch nicht. Ich fürchte das ist eher ein Ratespiel :-(
Gehe ich recht in der Annahme das die Zeichen über dem Hammer nicht weiterhelfen, weil sie nur etwas über den Goldgehalt... aussagen? Die könnte man nämlich gut erkennen ;-)
Vielen Dank aber schon mal für die fixe Antwort, da wusstest du schon viel viel mehr als ich! Bis zu der Annahme Tschuy Freres in der Schweiz war ich unter Vorbehalt auch schon gekommen, aber weiter eben noch nicht, und sicher war ich mir auch nicht! Also vielen Dank, ganz lieb das du mir schon so viel helfen konntest!
LG Renate

Liebe Grüße

Renate

DSCN7134c.JPGDSCN7134b.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.223
Ort
Rheinhessen
Diese DAU stammt wohl aus den 1930er Jahren. Meines Wissens wurde die Hammerpunze erst 1934 eingeführt. Die Goldpunze zeigt die Angaben für die verschiedenen Exportmärkte: 14K für USA, 56 Zolotniki für Russland und .585 für die übrigen Märkte.
 
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
6.225
Ort
Bayern
Die Hammer-Punzierung ist auf jeden Fall interessant. Es gibt eine Variante eines Hammerkopfes ohne Stiel und diese hier mit Stiel. Die Nummer darin steht jeweils für den Hersteller des Goldgehäuses. Während es bei der Variante ohne Stiel relativ viele Hersteller gibt, sind bei der mit Stiel nur zwei bekannt:
  • 115 Manufacture Favre & Perret SA
  • 160 Joseph Erard SA
Und irgendwie scheint keine davon mit der Punze deiner Uhr übereinzustimmen...
 
Barney Green

Barney Green

Dabei seit
07.06.2017
Beiträge
444
Ort
Zu Hause
Netterweise hat mich Ruebennase auf diesen Thread hingewiesen. Die Punze dürfte 151 sein, das wäre ziemlich sicher "Lambelin & Heggendorn" in Grenchen. Den Hammer mit Stiel gab es schon 1927, die Uhr würde ich um 1930 (+- 3 Jahre) schätzen. Man kann bei einigen Nummern den Hammer mit Stiel auch in der Liste ohne Stiel nachschauen, bei der 151 sollte das möglich sein. Dort steht für 1934 Hermann Heggendorn, das liegt daran, dass Heggendorn in diesem Jahr die Firma allein führte.
 
Ruebennase

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.769
Ort
Norddeutsche Tiefebene
@Badener Ich wußte, dass Barney Green an der Sache mit den Gehäusestellern gerade intensiv dran ist diese neu auf zu rollen und zu vervollständigen. Auf der Seite von David Böttcher hat er schon einiges veröffentlicht. Das Hammer mit Stil Mystery bleibt. Swiss Poinçons de Maître

@Renamich HAllo Renate, für dich mag das jetzt verwirrend klingen, aber es ist recht einfach und die meißten Uhren werden so gebaut. Alles aus einer Hand, also Manufaktur, ist eher selten. Tschuy Frères /Tegra hat ein Werk von Felsa, einem guten und renomierten Uhrwerkshersteller den es heute nicht mehr gibt, geordert und ein Gehäuse bei Lambelin & Heggendorn. Letzteres wurde gleich mit den gültigen Edelmetallpunzen aller erdenklichen Zielmärkte versehen. Ob das Zifferblatt auch entsprechend der Vorgaben von einem Dritten gemacht wurde, oder "in house" ist wohl nicht mehr heraus zu bekommen.
Tschuy Frères ist also Hersteller der Uhr wobei er die Komponenten nicht komplett alle selber hergestellt hat.

Schön ist sie wirklich die Kleine ..persönlich würde ich über ein Lederband nach denken. Das Sie nicht zum Geschirrspühlen und co. geeignet ist versteht sich von selber. In ca. 10 Jahren könnt ihr dann Ihren 100 sten begehen lach

Grüße Rübe
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Renamich

Themenstarter
Dabei seit
17.08.2021
Beiträge
3
Hallo ihr lieben lieben Fachleute, und liebe Rübe,

danke euch allen für die vielen lieben Beiträge! Dank der Zusammenfassung von Rübe begreife ich als totaler Laie jetzt auch, wovon ihr alle redet 😀. Ja, ich denke auch darüber nach, ihr ein Armband zu spendieren, aber ich habe echt ein bisschen Angst um die Kleine. Da ich seit Jahren wasserdichte Uhren im Alltag trage, habe ich wirklich Angst sie unter der Dusche oder im Spülbecken zu versenken. Wenn sie an der Kette ist, kann da so leicht nichts passieren. Aber die Idee auf ihren 100. anzustoßen finde ich wirklich süß, und werde zumindest mal ein fiktives Datum in den Kalender eintragen. 🥂🍾
euch allen die ihr euch soooo viel Mühe gemacht habt herzlichen Dank! Ich bin total begeistert von eurer Hilfsbereitschaft!
Ganz Liebe Grüße
Renate
 
Thema:

Damenarmbanduhr Tegra?

Damenarmbanduhr Tegra? - Ähnliche Themen

Taschenuhr mit Remontoir Cylindre 6 Rubis: Hallo, von meinem Opa stammt diese Taschenuhr. Leider ist wohl der vordere Deckel abgefallen und liegt mir gerade nicht mehr vor. Hinten steht...
Ein lang gehegter Traum wird wahr... Breitling Blackbird A44359: Schon als Kind war ich irgendwie fasziniert von Uhren. Damals waren es McDonald Uhren, irgendwann hatte ich auch einen G Shock fake und die Jahre...
Meine Breitling Chronomat A13047 und ich: Sehr geehrte Uhrenfreunde, nach langer Beobachtungszeit in der ich viel gelesen und viel gelernt habe, möchte ich mich kurz vorstellen und vor...
Breitling Chronomat B01 44 AB0110 - der fliegende Fisch: Wird ein Traum wahr? Ist das mein heiliger Gral oder gar meine Exit-Watch? Ich weiß es nicht. Diesen Anspruch muss diese Uhr eigentlich auch gar...
FORTIS 602.22.142 Ducati LE XXX/500 - Schwerelos seit 1992. Ducati trifft Sojus: Hallo zusammen, nach langer Zurückhaltung im Uhrenkauf und einem etwas turbulenten Jahr, stelle ich euch hier meine "Neue" vor. Die Vorstellung...
Oben