Uhrenbestimmung Comtoise - Hilfe bei Bestimmung

Diskutiere Comtoise - Hilfe bei Bestimmung im Sonstige Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Moin zusammen, ich habe dieses Jahr ein Comtoise geschenkt bekommen. Sie stammt wohl aus einem Privat-Verkauf, zur Geschichte ist nichts...
  • Comtoise - Hilfe bei Bestimmung Beitrag #1
Schnumbie

Schnumbie

Themenstarter
Dabei seit
04.06.2022
Beiträge
21
Moin zusammen,

ich habe dieses Jahr ein Comtoise geschenkt bekommen. Sie stammt wohl aus einem Privat-Verkauf, zur Geschichte ist nichts bekannt. Ich habe nach Prägungen oder Gravuren gesucht, die auf das Alter oder den Hersteller schließen lasse, aber leider nichts gefunden. Ich hatte auch das Ziffernblatt abgenommen, konnte aber nichts finden. Als Stopper über den Gewichten sind Franc-Münzen von 1922 aufgefädelt.
Auffällig finde ich, dass das Ziffernblatt das Gehäuse überragt. Ist das üblich oder wurde das mal - möglicherweise nicht originalgetreu - ausgetauscht? Was ich so an Bildern im Netz gefunden habe, zeigt meist wesentlich auffälligere, verziertere Fronten. Die Uhr wiegt ca. 32 kg (inkl. der Birnen). Ich selber habe an der Uhr nichts gemacht, außer sie aufzuhängen und ein paar Schrauben an der Schlagmechanik nachzuziehen.

Ich würde mich freuen, wenn jemand bei der Bestimmung helfen kann.

Viele Grüße
Sebastian

20220610_070314.jpg

20220610_070430.jpg

20220610_070348.jpg

20220610_070410.jpg
 
  • Comtoise - Hilfe bei Bestimmung Beitrag #2
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrmacher im Ruhestand
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
6.355
Ort
O W L
Die dürfte etwas neuen Datums sein wegen des Hakenganges. Mich wundert der tadellose Zustand des Werkes im Vergleich zum korrodierten Gehäuse. Vielleicht ist das Werk auch aus neueren Produktion in den 80er Jahren?
 
  • Comtoise - Hilfe bei Bestimmung Beitrag #3
Libertin

Libertin

Dabei seit
07.03.2014
Beiträge
156
Hallo, über das Werk kann ich nicht viel sagen, nach der recht neu anmutenden Optik könnte es sich um einen Umbau handeln.
Das Emailzifferblatt sieht auch wegen der Gebrauchsspuren zumindest authentisch aus, kann natürlich auch nachträglich auf das kleinere Gehäuse geschraubt worden sein.
Das gilt auch für die Zeiger, die nicht ursprünglich zur Uhr gehört haben müssen.
Comtoisen wurden ein paar hundert Jahre gebaut, ursprünglich als alleinige Alltagsuhren in bäuerlichen Haushalten.
Oft gingen die Uhrmacher mit ihren Produkten mit einem Karten über Land und boten ihre Ware geil; die schweren Gewichte würden normalerweise beim örtlichen Schmied zugekauft, zu schwer für längere Wege.
Das Ausgleichspendel lässt eher auf eine nicht ganz so alte Uhr schließen, an die mobilen Uhren kamen früher häufiger einfache Faltpendel, die sich leicht transportieren ließen.
Ob es sich hier ein echtes Ausgleichspendel, d. h., wo verschiedene Metalle die Temperaturunterschiede kompensieren sollen, handelt, ist allein wegen der Kosten unwahrscheinlich.

Aber das ist eine hübsche alte Uhr, kriegt man nach dem Abebben der Antiquitäten Leidenschaft für kleines Geld, ändert nichts an der Faszination.
Aufhängen und freuen, möchte ich sagen.

Übrigens schlagen die Werke oft zweimal die gleiche Stunde, damit der Bauer weiß, er muss aus dem Bett, wenn er die erste Meldung verschlafen hat.

Grüße, Ulli
 
  • Comtoise - Hilfe bei Bestimmung Beitrag #6
Schnumbie

Schnumbie

Themenstarter
Dabei seit
04.06.2022
Beiträge
21
Vielen Dank. Ja sie schlägt die Stunden doppelt. Wir haben das Schlagwerk aber deaktiviert. Die Glocke ist so laut, die hört man sogar im Garten bei geschlossenen Fenstern. :D

Viele Grüße
Sebastian
 
  • Comtoise - Hilfe bei Bestimmung Beitrag #7
Libertin

Libertin

Dabei seit
07.03.2014
Beiträge
156
Kleb doch einfach von innen etwas Dämmmaterial in die Glocke, dann schlägt sie schön leise.
 
  • Comtoise - Hilfe bei Bestimmung Beitrag #8
Schnumbie

Schnumbie

Themenstarter
Dabei seit
04.06.2022
Beiträge
21
Schau mal genau auf das 2. Bild im 1. Post. ;-)
 
  • Comtoise - Hilfe bei Bestimmung Beitrag #9
Libertin

Libertin

Dabei seit
07.03.2014
Beiträge
156
So ein kleiner Filz ist nur hilfreich, wenn du ihn außen auf die Stelle klebst wo der Hammer aufschlägt.
 
  • Comtoise - Hilfe bei Bestimmung Beitrag #10
Schnumbie

Schnumbie

Themenstarter
Dabei seit
04.06.2022
Beiträge
21
Genau das war die Absicht. Der Hammer schlägt von innen an die Glocke. Durch leichtes verdrehen der Glocke lässt sich der Filz dann unter dem Hammer positionieren. Sie wird dadurch gefühlt ca. 2/3 leiser und verliert vor allem in den Obertönen.
Im Moment (auf dem Foto) ist der Filz nicht unter dem Hammer. Das Schlagwerk wird derzeit immer mal manuell ausgelöst, wenn Gäste mit großen Augen davor stehen. Da darf sie dann gerne ihre volle Lautstärke entfalten. ;-)
 
  • Comtoise - Hilfe bei Bestimmung Beitrag #11
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrmacher im Ruhestand
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
6.355
Ort
O W L
Die Glocke ist so laut, die hört man sogar im Garten bei geschlossenen Fenstern. :D
Genau das war der Grund. Wenn Bauer-in im Garten oder auf dem Feld waren, konnten sie hören, wie spät es ist. Und wenn sie beim ersten mal nicht aufgepasst haben, dafür der Echoschlag.
 
  • Comtoise - Hilfe bei Bestimmung Beitrag #12
Matthias MUC

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
2.046
OT, aber danke für den Fachbegriff "Echoschlag". Kirchturmuhren in südfranzösischen Dorfkirchen auf dem Land haben auch genau diesen. Wer beim ersten Mal vergessen hat, mitzuzählen, hat zwei Minuten später noch eine Chance (rund um die Uhr, auch nachts, kleine Glocke frei außen am Turm, man sieht wie der Hammer WEIT ausholt).
... und vielleicht doch nicht ganz OT, diese Comtoise-Uhren sind an Solidität eh an dem kräfigen Maschinenbau von Turmuhren ziemlich nah dran.
 
  • Comtoise - Hilfe bei Bestimmung Beitrag #13
Libertin

Libertin

Dabei seit
07.03.2014
Beiträge
156
Der Markt für die Comtoisen ist schon länger eingebrochen, es gab sie von sehr einfach bis zu Luxusausstattungen mit Komplikationen wie Weckern, Prachtpendeln und schön bemalten Zifferblättern.
In unserem Wohnzimmer hängt auch noch ein recht einfaches Exemplar; alter Nostalgiker halt:
 

Anhänge

  • IMG_20220627_144059~2.jpg
    IMG_20220627_144059~2.jpg
    305,7 KB · Aufrufe: 32
  • Comtoise - Hilfe bei Bestimmung Beitrag #14
WoHo

WoHo

Dabei seit
21.08.2022
Beiträge
1
Hallo, diese Art von Comtoise Uhren werden Lünette / Bahnhofsuhr oder auch Stationsuhr genannt. Lünette (französisch Lunette) steht für "kleiner Mond" - dies wird durch den Kreisring symbolisiert und geht auch sehr oft über das Uhrengehäuse hinweg.

Original kann man heute kaum sagen, da diese Uhren über 230 Jahre gebaut wurden und sicherlich die eine oder andere als Ersatzteillager zum Opfer fiel. Die Lünetten wurden ab 1860 bis 1913 gebaut. und da gehört Ihre Uhr sicherlich auch hin. In den 1970 Jahren wurde in Ungarn, Holland und Deutschland solche Uhren nachgebaut. Dies schließe ich aber bei Ihrer Uhr aus.

Die Ziffernblattumrandung ist aus Messing und wurde chemisch behandelt und ist deshalb so bräunlich. Finde ich schade - dadurch kommen die Sterne in den Ecken nicht richtig zur Geltung. Solche gebräunten Ziffernblattumrandungen oder auch Pendel - reinige ich chemisch und poliere sie wieder auf Hochglanz. Sehen dann eher edel aus und nicht so bäuerlich - ist aber reine Geschmacksache.

Das Uhrwerk wurde sicherlich vor einiger Zeit gereinigt und aufbereitet (entrostet und poliert und, und, und). Da sehen oft auch ganz alte Uhren wie neu aus.

Neue rote Zugseile wurden ebenfalls angebracht. Uhrwerk mit Ankerhemmung, Vorderpendel Mehr kann ich aus den Bildern nicht entnehmen. Ich hoffe ein wenig Licht ins Dunkel gebracht zu haben und wünsche Ihnen viel Freude mit Ihrem kleinen Mond. WH
 
  • Comtoise - Hilfe bei Bestimmung Beitrag #15
Schnumbie

Schnumbie

Themenstarter
Dabei seit
04.06.2022
Beiträge
21
Hi WoHo,
vielen Dank, das ist sehr hilfreich. Ich hab erstmal nicht vor an der Uhr etwas zu machen bzw. machen lassen. Ich finde sie auch so ganz hübsch.

Viele Grüße
Sebastian
 
Thema:

Comtoise - Hilfe bei Bestimmung

Oben