Citizen Automatic 21 Jewels, läuft nicht mehr los

Diskutiere Citizen Automatic 21 Jewels, läuft nicht mehr los im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo :) Ich habe eine Citizen Automatic 21 Jewels, vor einiger Zeit mal zum Uhrmacher gebracht, aber der war wohl eher ... be*zensiert*...

lordofazeroth

Themenstarter
Dabei seit
05.08.2013
Beiträge
62
Hallo :)

Ich habe eine Citizen Automatic 21 Jewels, vor einiger Zeit mal zum Uhrmacher gebracht, aber der war wohl eher ... be*zensiert*.

Nun hatte ich damals noch kein Uhrwerkzeug und so habe ich das Ding erst heute aufmachen können.
Angehängt sind ein 2 Fotos vom Innenleben.
Es lässt sich zwar alles drehen, Datum und Zeiger, auch die Zahnräder drehen sich, wenn man den Handaufzug benutzt, aber die Uhr läuft nicht los.
Das Schwungrad bleibt regungslos.

Könntet Ihr mir vielleicht weiterhelfen? Könnte man die selber reparieren?
Ich habe bei dem Uhrmacher eher schlechte Erfahrung gemacht, daher habe ich mir erstmal das Werkzeug geholt.
 

Anhänge

  • P1060353.jpg
    P1060353.jpg
    786,8 KB · Aufrufe: 147
  • P1060352.jpg
    P1060352.jpg
    774,3 KB · Aufrufe: 92

batery_99

Dabei seit
02.07.2011
Beiträge
4.644
Ort
Berlin
Oha, das Werk schaut ja übel aus.
Da ist eine Reinigung wohl unumgänglich.
Wenn überhaupt noch sinnvoll. Da ist der Gammel und Rost ja überall:shock:.
Selbst wirst Du das nicht bewerkstelligen können denke ich...
Viele Grüße
Marco
 

Aeternitas

Dabei seit
23.06.2009
Beiträge
9.717
Das sieht nach massivem Abrieb von Werkteilen aus. Wann war der Service? Das sieht nicht gut aus- soviel steht fest.
 

Dille

Dabei seit
11.10.2014
Beiträge
5.482
Wann hattest du die Uhr denn zum Uhrmacher gebracht, was hat er an dem Werk vorgenommen und was ist in der darauf folgenden Zeit mit der Uhr passiert? Sieht nach einem massiven Feuchtigkeitsschaden aus; dass sich da überhaupt noch was dreht.
 

Phillip_Geist

Dabei seit
26.09.2015
Beiträge
639
Hallo

Das nennt man mal ein Schaden.
Also ob das Werk überhaupt noch zu retten ist, bzw. es sich lohnt lass ich mal dahingestellt sein.
Ich denke am schnellsten wäre der Uhr mit einem Spenderwerk gedient.
Aber es kann auch sein, das das Blatt ebenso vergammelt ist....
Hast du Bilder von der ZB-Seite ??
 

lordofazeroth

Themenstarter
Dabei seit
05.08.2013
Beiträge
62
Das ZB sieht für mich OK aus, das Glas (kein Plastik) aber ist ordentlich zerkratzt.
Ersatzglas kann ich mir immer noch holen, falls die Uhr wieder lebendig wird.

Service?
Unbekannt. Lag lange auf dem Dachboden, scheinbar trocken in einem Karton, habe die vor kurzem zu einem Uhrmacher gebracht, aber ich habe zu diesem mittlerweile das Vertrauen verloren. Ich habe die Uhr unrepariert wieder zurückgeholt.
 

Anhänge

  • P1060355.jpg
    P1060355.jpg
    878,6 KB · Aufrufe: 67

Stoerzel

Dabei seit
21.03.2010
Beiträge
455
Ort
OWL
der war wohl eher ... be*zensiert*.

Wohl eher nicht. Er hat erkannt das es Schrott ist!

Und, Du selber (ohne deine Fähigkeiten in Frage zu stellen) nur deinem Schreiben nach, wirst da alsolut nichts an der Situation ändern!
Wie o.g. Wasserschaden, Verschleiß usw.

Dein Auto fährst Du ja auch nich 20 Jahre ohne Ölwechsel/ Service ;-)
 

lordofazeroth

Themenstarter
Dabei seit
05.08.2013
Beiträge
62
Doch.
Ich habe eine Seiko zum Batteriewechsel gebracht, der Uhrmacher hat mir aber eine leere Batterie eingebaut und hat behauptet, die Uhr wäre hin. Ich hab daraufhin selber eine eingebaut und die Seiko läuft.
 

Stoerzel

Dabei seit
21.03.2010
Beiträge
455
Ort
OWL
Mit der Batterie, dies kann hier keiner nachvollziehen und deine Aussage steht im Raum.

Du meinst also da du in der Lage warst eine Batterie zu wechseln nun ein Werk zu Revisionieren?
Hut ab....

Wenn man fragen darf, was für Werkzeug hast du dir denn zugelegt? Von wo/wem?
 

batery_99

Dabei seit
02.07.2011
Beiträge
4.644
Ort
Berlin
Die Situation mit dem Uhrmacher kann ich nicht beurteilen.
Wenn Deine Seiko länger stand, kann es schon mal zu Anlaufschwierigkeiten kommen.

Deine Citizen ist aber auf jeden Fall ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Das Tauschwerk ist eher noch das kleinere Problem. Das facetierte Glas dürfte wohl schwierig zu beschaffen sein.
Viele Grüße
Marco
 

Dille

Dabei seit
11.10.2014
Beiträge
5.482
Werkzeug alleine reicht da nicht aus, es müssen nicht nur die korrodierten Zahnräder getauscht werden. Es ist vielmehr davon auszugehen, dass sich Rostpartikel im Werk befinden und wahrscheinlich noch weitere Korrosion. In meinen Augen kommt man um eine Komplettzerlegung nicht drum herum, wohl um anschließend festzustellen, dass ein Tauschwerk sinnvoller erscheint.
Halte doch mal Ausschau in der Bucht.
 

Nippon-Fan

Gesperrt
Dabei seit
25.09.2012
Beiträge
1.211
Ort
Gießen
Nun ja, obwohl das Kaliber 6501 eigentlich problemlos zu reparieren ist, benötigt man doch ein wenig Erfahrung. Uhren mit dem Kaliber 6501 sind immer noch recht preiswert zu bekommen, in wesentlich besserem Zustand als deine.
Nimm die Uhr doch einfach als Übungsobjekt. Lies dich in die Materie ein, schau dir Videotutorials an und dann ran an den Speck. Bau sie Stück für Stück auseinander, die Automatikeinheit, das Räderwerk und dann die Zifferblattseite. Dokumentiere alles mit Fotos, damit du weißt wie es wieder zusammengehört.
Vielleicht findest du dabei den Fehler. So wie du es beschrieben hast, ist vielleicht die Zugfeder gebrochen. Dann kannst du auch gleich üben wie man die ausbaut. Das ist bei diesem Werk nicht so kritisch, weil die Feder eher schwach ist.
Und in der Zwischenzeit hältst du einfach Ausschau nach einem besser erhaltenen Exemplar. Das sind nämlich tolle Uhren mit einem hervorragenden Kaliber :-)

Viel Erfolg und schönen Gruß!
Markus
 

Anette

Dabei seit
21.07.2015
Beiträge
27
Ort
Kiel
Ein Tip:
Auf dem Foto sieht es so aus, als sei die Rotorschraube abgebrochen. Oft sind das Linksgewinde- demnach schön vorsichtig probieren den Stumpf zu entfernen.
Das mit den vielen Rostpartikeln bereitet mir Kummer. Also alle Stahlteile kontrollieren und sorgfältig nachpolieren.
Bevor du die Feder ausbaust unbedingt das Lager kontrollieren und auf den Federkern achten. Der springt gerne weg und glaub mir er findet genau das Loch im Boden welches du noch nie gesehen hast.
Liebe Grüße
Yrida Boretzky
 

batery_99

Dabei seit
02.07.2011
Beiträge
4.644
Ort
Berlin
Die Citizen hat keine herkömmliche Schraube für den Rotor.
Das Teil funktioniert eher wie eine Mutter und muss so aussehen;-).
Viele Grüße
Marco
 

Dille

Dabei seit
11.10.2014
Beiträge
5.482
Und auch vor ihrem Dachbodenaufenthalt hatte sie kein angenehmes Leben - diese Uhr ist viele Uhrentode gestorben. :-(
 
Thema:

Citizen Automatic 21 Jewels, läuft nicht mehr los

Citizen Automatic 21 Jewels, läuft nicht mehr los - Ähnliche Themen

[Verkauf] Seiko 5 Automatic 6319 5020, Racing, 21 Jewels Tag/Datum, aus den 1970ern: Verkaufe als Privatanbieter diese Seiko 5 Automatic 6319 5020, 21 Jewels Tag/Datum, aus den 1970ern, am originalen Seiko-Stahlband. Große...
[Erledigt] Citizen Automatic Vintage Kaliber 6001 21 J. M.i.Japan Edelstahl: Hallo verehrte Forum-Mitglieder diese Edelstahl Citizen ca. 37.5 mm im Durchmesser muss auch der Vintage - Reduzierung folgen...
Breitling Geneve Dresswatch 1963 (Ref. 2527, Automatic, Felsa 4000): Moin! U(h)rsprünglich :lol: wollte ich einen Faden zu selbiger Uhr wiederbeleben, aber die Vorstellung ist doch etwas länger geworden weshalb ich...
[Erledigt] Citizen Automatic 21 Jewels, Vintage: Hallo zusammen, die Boxen sind langsam mal wieder zu voll, daher kommen einige Uhren mit wenig Tragezeit in den Marktplatz. Hier möchte ich eine...
Citizen Automatic 21 Jewels - wie aufziehen außer Handbewegung?: Hallo :) Ich habe am Dachboden eine alte Citizen Automatic 21 Jewels gefunden. Auf der Rückseite stehen noch die Nummern "4-653076k" und...
Oben