Chopard Werksservice: Erfahrungen zu Kosten?

Diskutiere Chopard Werksservice: Erfahrungen zu Kosten? im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Ich habe, so alles gut geht eine Chopard-Uhr mit dem Ultraflach-Kaliber 839 (von JLC) aus den Jahren 1990-2000 und Goldgehäuse auf dem Weg. Die...

ausserirdischesindgesund

Themenstarter
Dabei seit
11.06.2019
Beiträge
417
Ort
Linz, Österreich
Ich habe, so alles gut geht eine Chopard-Uhr mit dem Ultraflach-Kaliber 839 (von JLC) aus den Jahren 1990-2000 und Goldgehäuse auf dem Weg. Die Uhr hat vermutlich noch nie oder zumindest in den letzten 20 Jahren kein Service bekommen. Sie läuft angeblich prinzipiel.

Die ewige Frage dabei natürlich immer: Offizielle Werksrevision bei Chopard oder unabhängiger Uhrmacher?

Hat jemand von euch eine Uhr bei Chopard revidieren lassen, und kann mir was zu den Kosten sagen? Haben die Pauschalen oder geht das nach Stunden? Bei manchen Herstellern ist ja eine Werksrevision oft teurer als der Kauf am Gebrauchtmarkt, das befürchte ich auch hier ein bißchen.
 

Bodega

Dabei seit
21.07.2013
Beiträge
2.724
Ort
hier
Sollte man sich diese Frage nicht vor einem Kauf überlegen :hmm:
Egal nach was Chopard abrechnet, Pauschalen oder Stunden, 19,95€ wird es nicht werden.
Daher fragt man bei sowas vorher nach und rechnet es in den Kaufpreis mit ein, nur so lässt sich sagen ob das ein guter Kauf ist oder nicht.
So zäumst du das Pferd von hinten auf.
 

ausserirdischesindgesund

Themenstarter
Dabei seit
11.06.2019
Beiträge
417
Ort
Linz, Österreich
Hast du genau diese Fragen mal an Chopard gerichtet?
Nein noch nicht. Ich frage hier nach, weil ein Dienstleister (und das betrifft Dienstleister aller Art) nicht unbedingt sehr offen mit ehrlichen Preisauskünften sein muß. Und man öfter als nicht unverbindliches Marketing-Blabla auf Anfragen bekommt.
 

ausserirdischesindgesund

Themenstarter
Dabei seit
11.06.2019
Beiträge
417
Ort
Linz, Österreich
Sollte man sich diese Frage nicht vor einem Kauf überlegen :hmm:
Egal nach was Chopard abrechnet, Pauschalen oder Stunden, 19,95€ wird es nicht werden.
Daher fragt man bei sowas vorher nach und rechnet es in den Kaufpreis mit ein, nur so lässt sich sagen ob das ein guter Kauf ist oder nicht.
So zäumst du das Pferd von hinten auf.

Naja vor dem Kauf einer gebrauchten Uhr vorbeugend alle Service-Preise zu eruieren ist auch ein bißchen schwer. Ich will ja die Uhr, und wenn ich nicht wirklich großes Pech habe, so werde ich mir auch das Service leisten können. Daß es nicht 19,95 kostet ist klar, Das billigste was ich jemals bei einem Uhrmacher für ein Service einer Handaufzugsuhr gezahlt habe waren 95 Euro oder so. Schon länger her. Ich habe die Vermutung, daß ein unabhängiger Uhrmacher wohl irgendwo zwischen 150 und 200 Euro + Teile verlangen wird, und das ist natürlich auch OK für micht.

Aber es interessiert mich natürlich auch was ein Werksservice kosten würde. Mir ist klar, daß das vermutlich eher bei 400 oder 500 Euro losgeht, aber ob sowas 500 Euro oder 1200 Euro kostet, das macht ja doch einen Unterschied (die Uhr hat unter 1000 gekostet). 400 oder 500 Euro wären für mich für ein Werksservice sicher noch OK.

Ich finde es gut, daß die Verkäuferin so ehrlich war und gesagt hat, daß 20 Jahre kein Service gemacht wurde, und in gewisser Weise preise ich bei jeder gebrauchten ein Service ein, denn auf die Aussagen von Verkaüfern kann man sich diesbezüglich sowieso meistens nicht verlassen.

Viellicht sollte ich noch klarstellen: Mich interessieren vor allem Erfahrungen die andere mit dem Chopard-Service gemacht haben, vor allem bezüglich der Kosten.Ein paar Postings habe ich gefunden, die Chopard für Kulanz sehr loben. Aber Chopard ist eben doch auch eine Luxusmarke, und da kann einem ja alles mögliche passieren, gerade was die Beträge auf der Rechnung am Ende betrifft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
1.697
Ort
Zwischen den Meeren
Jaeger 839 ist ein altes, ultraflaches Manufakturwerk, die Ersatzteilsituation ist für unabhängige Uhrmacher schwierig. Ich kenne Uhrmacher, die lehnen die Reparatur solcher Uhren ab, weil sie ihnen zu flach sind, sie die erforderlichen Werkzeuge nicht haben und ihnen das Risiko zu groß Ist, etwas kaputt zu machen und dann keine Teile zu bekommen.

Ich würde die Uhr auf jeden Fall zu Chopard geben.

Bis dann:
der Schraubendreher
 

Breitlingfan_xf

Dabei seit
07.10.2013
Beiträge
4.173
Ort
Stadt der Spiele, sowie der Türme und Tore
Naja vor dem Kauf einer gebrauchten Uhr vorbeugend alle Service-Preise zu eruieren ist auch ein bißchen schwer. Viellicht sollte ich noch klarstellen: Mich interessieren vor allem Erfahrungen die andere mit dem Chopard-Service gemacht haben, vor allem bezüglich der Kosten.Ein paar Postings habe ich gefunden, die Chopard für Kulanz sehr loben. Aber Chopard ist eben doch auch eine Luxusmarke, und da kann einem ja alles mögliche passieren, gerade was die Beträge auf der Rechnung am Ende betrifft.

Nee, das ist kein Problem.

Genau diese Fragen kann Dir Chopard beantworten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die keine ehrlichen Preise herausgeben oder tricksen. Die würden sich schön selber ins Knie schießen. Steht ja schließlich alles in den (internen) Preisliste.
 

Bodega

Dabei seit
21.07.2013
Beiträge
2.724
Ort
hier
Genau, warum sollte dich der Hersteller anlügen ?? :hmm:
Ein freier Uhrmacher, falls er sich an das Werk traut, wird sicherlich keine Ersatzteile haben oder bekommen.
Davon geh ich einfach mal bei einem Manufakturwerk aus.
Zum Beispiel Omega hat offizelle Preislisten wo man sehen kann, was es jeweils kostet.
Evtl. hat Chopard auch sowas oder macht dir ein Kostenvoranschlag, nach Einsendung und Begutachtung deiner Uhr.
Dann kannst du immer noch entscheiden ob du sie da machen lässt oder nicht.
Offizielle Chopard Webseite - Service-Zentrum
Es gibt bei Chopard gibts einmal einen "Wartungsservice" und einen "Komplettservice"
Also nimm einfach mal Kontakt auf und Frag nach Einzelheiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

fantomaz

Dabei seit
14.05.2011
Beiträge
2.345
Ort
Cremlingen + Area 42/75
Ich habe eine Uhr bei Chopard machen lassen, nachdem ein unabhängiger zwar
einen Werkservice machen konnte, aber keine Teile (Glas, Dichtung, Krone) von
Chopard bekommen hat.

Nach Anruf in der Boutique in Hannover einen Termin gemacht, Uhr dann vorgelegt.
Sie wollten erst einen kompletten Service machen, auch wegen Garantie, den habe
ich aber abgelehnt, da das Werk schon tiptop gemacht war. Kurzer Anruf von denen
in meinem Beisein ob eben nur Tausch von Glas, Dichtung und Krone auch geht,
nein, geht nicht, aber sie wollen dann mal sehen. Uhr dagelassen, zwei Wochen später
abgeholt und zur vollsten Zufriedenheit einen vernünftigen Preis gegenüber einem
Komplettservice bezahlt.

Und nett war es obendrein, bei Espresso, Sekt und einem zweistündigen Plausch
über Uhren und Gott und die Welt.
 

Fally

Dabei seit
28.09.2019
Beiträge
14
Ort
Österreich
ich hab zwar keine Erfahrung bzgl. Service einer Uhr mit Chopard Wien, aber mit Schmuck.
Sie wollten mir das Lederband für mein Armband nicht einfach nachbestellen, sondern ich musste das ganze Armband einschicken. Soweit so gut. Nach 3 Wochen kam mein Armband mit neuem Lederband zurück, zusätzlich wurde der Schmuck ohne Rückfrage oder mein Einverständnis rhodiniert. Der dann veranschlagte Preis machte quasi etwas mehr als 1/3 des Neupreises aus...

Da ich selbst eigentlich um eine Mille Miglia herumschleiche, hat mich das doch zum Nachdenken gebracht.

Also auf jeden Fall abklären, was gemacht werden darf, usw. um so eine teure Überraschung zu vermeiden.
 

ausserirdischesindgesund

Themenstarter
Dabei seit
11.06.2019
Beiträge
417
Ort
Linz, Österreich
Nur falls jemand neugierig ist, wie es weitergegangen ist: Ich habe die Uhr zum Chopard-Konzessionär bei mir in der Stadt gebracht (Uhrmacher Hübner, Ableger der Wiener Firma), nachdem mir der Chopard-Service auf eine E-Mail mitgeteilt hat, daß Kostenvoranschläge bei Chopard ohne zusätzliche Kosten gemacht werden.

Gestern bin ich dann angerufen worden: Das Komplettservice, Reinigung, Dichtungen, Austausch von zwei defekten Rädern, Ölen ... kostet 500 Euro, was zwar für eine Handaufzugsuhr recht satt zugelangt sein dürfte, aber in dem Fall lasse ich es machen, einfach weil das JLC 839 doch ein eher exotisches Werk ist, und ich da auf der sicheren Seite bin, daß wirklich alle Teile verfügbar sind, was bei einem unabhängigen Uhrmacher doch eventuell eine Zitterpartie sein könnte.

Der Kostenvoranschlag hat jetzt 2-3 Wochen gedauert, der Service soll noch mal ca. 6 Wochen dauern. Mal sehen.

Man hätte mir auch das Lasern des Gehäuses für 180 Euro angeboten, was ich jetzt verhältnismäßig moderat finde, aber ich glaube mir sind leichte Gebrauchsspuren (nichts arges) fast lieber, ich will die Uhr im Alltag tragen, da kriegt sie sicher bald mehr Kratzer als sie derzeit hat.
 
Thema:

Chopard Werksservice: Erfahrungen zu Kosten?

Chopard Werksservice: Erfahrungen zu Kosten? - Ähnliche Themen

Genauigkeitserwartungen an die JLC 838/839-Kaliberfamilie: Ich verwende seit 2-3 Monaten eine kleine, ca. 30 Jahre alte Chopard Golduhr mit dem JLC 838 als Alltagsuhr, die ich quasi immer trage. Ich habe...
Erfahrungen mit dem Kauf von gebrauchten Uhren: Mich hat vor einem knappen Jahr die Lust am Uhrensammeln gepackt, und seither ist viel Geld in die kleinen Ticker geflossen. Ich möchte mal meine...
Omega Speedmaster & Seamaster - das perfekte Duo?: Also, wo soll ich hier nur anfangen? Omega war für mich schon immer eine besondere Uhrenmarke, speziell auch durch James Bond. Auch wenn ich bis...
Habring² - the Watch Making Couple - Ein Besuch in der Manufaktur: Innovative Uhrenmarken haben es mir schon seit langem angetan. Manche der ganz großen Brands sind ja eher sparsam mit neuen Werken und In-House...
Ich kann es noch nicht recht glauben. Aber da ist sie, meine Panerai Submersible PAM00024 und ich bin hin und weg: Hallo zusammen, wollte eben meine Freude über meine erste "echte" Uhr mit euch teilen. Warum die erste und warum jetzt? Dazu meine kleine...
Oben