Certina DS 288 Krone abgebrochen

Diskutiere Certina DS 288 Krone abgebrochen im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, an meiner schönen Certina DS 288 ist leider die Krone abgebrochen. Gewindestück steckt leider noch in der Krone, wird man wohl kaum heraus...
P

patenga

Themenstarter
Dabei seit
15.09.2015
Beiträge
9
Hallo,

an meiner schönen Certina DS 288 ist leider die Krone abgebrochen.
Gewindestück steckt leider noch in der Krone, wird man wohl kaum heraus bekommen:-(

Gibt es da Eurer Meinung nach gute Möglichkeiten, oder handelt es sich um einen Totalschaden?

Danke Gruß vom Patenga

20180119_102923.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
JackDaniels83

JackDaniels83

Dabei seit
07.07.2015
Beiträge
2.643
Ort
LK Esslingen
Warum Totalschaden? Eine neue Aufzugwelle und im schlimmsten Fall ne neue Krone. Das kostet keine 50€.
 
P

patenga

Themenstarter
Dabei seit
15.09.2015
Beiträge
9
Danke für Deine Antwort, Daniel, einfach Teile aus dem Zubehör passen?
Krone ist verschraubbar gewesen...
 
Zuletzt bearbeitet:
JackDaniels83

JackDaniels83

Dabei seit
07.07.2015
Beiträge
2.643
Ort
LK Esslingen
Es gibt auch im Zubehör verschraubte Kronen. Es ist allerdings schon etwas schwieriger die passenden Teile zu finden. Bevor ich die Uhr allerdings aufgrund fehlender Teile abschreibe, würde ich sie auf normalen Tubus umbauen. Welche Teile es von Certina noch gibt kann ich dir nicht sagen.
 
Milschu

Milschu

Dabei seit
21.07.2011
Beiträge
1.256
Ort
NL u. BRD
Hallo patenga,

bist du dir sicher, das es eine verschraubbare Krone ist? Mir ist noch keine Certina 288 untergekommen, wo die Krone verschraubbar ist.

So wie JackDaniels83 schreibt, würde ich auch vorgehen. Falls der Gewinderest nicht mehr aus der alten Krone geht, Krone im Durchmesser mit der Schieblehre messen. Rest Welle ausbauen, Welle Durchmesser ausmessen, somit weist du auch, was für ein Gewindedurchmesser du für die Krone brauchst. Dann halt eben suchen bei Ebay oder den sonst üblich verdächtigen. Die Teile gibt es noch.

Oder hier im Forum einen User aus deiner Nähe fragen, siehe Uhrenwerkstatt, direkt der erste Artikel von Rostfrei > Liste der Uhrmacher für aktuelle & Vintage-Uhren < .

Gruß Lothar
 
P

patenga

Themenstarter
Dabei seit
15.09.2015
Beiträge
9
Hallo Lothar,

vielen Dank für Deine Ausführungen, ich werde mich da mal informieren:super:
Ja, ist verschraubt, vielleicht nur bei der "DS" 288?

Viele Grüße Patenga
 
hermannH

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
2.037
Ort
Kärnten
Hallo

Die 288er ist etwas besonderes, sicherlich einer der Höhepunkte der Entwicklung dieser Marke.
Ich hatte schon Einige am Tisch, aber keine mit verschraubter Krone. Meines Wissens hatte die Kronen dieser Serie einen verlängerten Hals, wo nochmal eine Dichtung in einer Nut angebracht war?
Mach mal ein schärferes Foto bitte.

Gruß hermann
 
P

patenga

Themenstarter
Dabei seit
15.09.2015
Beiträge
9
Moin Hermann,

Danke, anbei nochmal Bilder.
Wird wohl nur noch die Möglichkeit bleiben, alles umzurüsten.
20180121_105026.jpg
20180121_104818.jpgk
 
Milschu

Milschu

Dabei seit
21.07.2011
Beiträge
1.256
Ort
NL u. BRD
Hallo Patenga

vielleicht für dich noch interessant, wenn du dich auf Ersatzteilsuche begibst. Die Aufzugwelle / Stellwelle hat die Nummer " W2822 ", so steht es zumindest hier > http://www.ranfft.de/cgi-bin/bidfun-db.cgi?00&ranfft&&2uswk&Certina_25_681 < , und noch angemerkt sei, das auch das Caliber 25-681 Ersatzteilmässig fast 100% identisch ist mit der Baureihen Nummer Certina 25-xxx. Das siehst du aber selber, wenn du bei Ranfft schaust, rechts steht dann Familie/Generation.

Die Gewindedicke musst du aber schon von der Welle messen, damit du dir die richtige Krone besorgen kannst.

Noch eine kleinen Tipp. Nimm dir Ersatzteile von Certina, alles andere bezahlst du meistens teurer, weil es nicht Original ist.

Schönen Sonntag noch

Gruß Lothar

P.S: Patenga, danke das du Bilder von der Krone und dem Gehäuse zeigst. Du benötigst nur eine neue Aufzugswelle und eine neue Krone und keine Umrüstung.
Das Gehäuse sieht aber schon stark ramponiert aus.

Schau dir mal mein Bild an, da siehst du die Krone mit Welle, und da wo der Pfeil hinzeigt, das ist passend Spiegelbildlich identisch mit deinem Bild vom Gehäuse.

1a.jpg


Hier bekommst du eine Aufzugswelle > http://http://www.ebay.de/itm/AUFZUGSWELLE-FUR-CERTINA-CAL-25-65-25-66-25-651-25-652-25-661-NOS/122877910646?hash=item1c9c181e76:g:IMAAAOSwXrhXm0Kd <, die vom 25-651 ist baugleich mit der vom 25-681 Caliber.

Oder besorg dir ein defektes Schlachtwerk, die Kosten dafür sind nicht höher als die Beschaffung der Ersatzteile einzeln. Und hat den Vorteil, das die Länge der Aufzugswelle mit Krone passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

patenga

Themenstarter
Dabei seit
15.09.2015
Beiträge
9
Vielen herzlichen Dank für Deine Hilfe, Lothar, auch per PN:super:
 
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
3.699
Ort
O W L
So, hier nun die Fertigstellung der Uhr. Mit Erlaubnis des TS stelle ich das hier ein.
So habe ich die Uhr bekommen.



Mit der Krone ist wirklich nichts mehr anzufangen. Die passende Aufzugwelle lag bei.





Obwohl gar nicht nötig, war eine zweiteilige Aufzugwelle eingebaut. Habe ich bei diesen Uhren schon öfter gesehen.



Hier sieht man, dass der Tubus etwas in das Gehäuse reinsteht. 1,5 mm um genau zu sein. Er dient damit auch als Verdrehsicherung.



Leider sind die Tuben, die ich am Lager habe, alle zu kurz. Also muss ich einen neuen drehen. Das war zwar nicht vorgesehen, aber: mea culpa, muss dann eben so sein.



Der Tubus hat einen Pressansatz von 2,2 mm, ich habe ihn dann mit 2,1 mm ausgebohrt. Die restlichen 100stel kann ich rausprokeln. Den Tubus drehe ich natürlich aus Edelstahl. Bohren und vordrehen mache ich in der Proxxon. Die kleine Uhrmacherdrehbank ist dafür etwas zu schwach.





In der kleinen Drehbank dann den Pressansatz und den Kopf Ø 2,5 mm.



Den Pressansatz drehe ich leicht komisch. Ääähhh… konisch natürlich. Etwa eine Strichbreite am Support. Das sind dann 3-4 / 100 auf der Länge von 3,6 mm.



1/100 Pressung bei Stahl auf Stahl ist ne Menge, da muss ich ganz ordentlich Kraft aufbringen, um den Tubus einzupressen. Zum Schluss noch den Kopf auf Maß bringen, anfasen und blank schleifen. Für eine Krone mit Doppel-O-Ring ist das Kopf 2,3 mm lang.





Da ist er



Und sitzt



Eine Anprobe mit der Krone, passt.





Beim Dichtring dachte ich erst: na, das wird ja eine schöne Schmiererei. Aber nein. Staubtrocken war er. Konnte ich so rausbröseln.





Der Rest ist Routine, mit der gebotenen Sorgfalt natürlich. Werk einlegen



Den Stoßsicherungsring einsetzen




Die Aufzugwelle auf das passende Maß kürzen, Krone aufschrauben, Tubus fetten und Krone/Welle einbauen



Den (gefetteten) D-Ring einlegen



Und den Boden auf besonderen Wunsch nur handfest zudrehen.



Und eine Satz neue Federstege spendiere ich der Uhr noch.

 
Königswelle

Königswelle

Dabei seit
27.03.2010
Beiträge
3.502
Ich finde es ja immer bewundernswert, wenn jemand sowas kann! Auch wenn er es im Gegensatz zu mir gelernt hat. :D

Dass man die Dichtung ersetzen könnte, habe sogar ich als Laie gesehen, aber warum der Tubus erneuert werden musste, ist mir jetzt nicht ganz klar. Da muss doch nur die Welle durch?
 
hermannH

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
2.037
Ort
Kärnten
Hallo

Saubere Arbeit, wie immer! :super:
War den die alte Krone jetzt wirklich verschraubt, und wenn - denkst du das war original so?

Gruß hermann
 
Oelfinger

Oelfinger

Dabei seit
03.11.2007
Beiträge
6.012
Ölabstreifringe sind auch Dichtungen. Und die sollten laufen. Auch und gerade in Königswellenmotoren. :D
 
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
3.699
Ort
O W L
War den die alte Krone jetzt wirklich verschraubt, und wenn - denkst du das war original so?
Nein, die war nicht verschraubt.
Der Tubuskopf hatte einen Ø von 3 mm. Der O-Ring lag innen im Tubus und dichtete zum Kronenhals ab. Also anders rum als heute üblich. Eine "Spezialität" der DS288
Warum die zweiteilige Welle ist mir aber nicht bekannt. War ja nicht nötig, weil man an den Entriegelungsknopf kommt. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass die Montage so einfacher war.
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
12.592
Ort
Rheinhessen
Der Sinn der geteilten Welle bei den Certina DS besteht in der Entkoppelung zwischen Gehäuse/Krone und dem Uhrwerk. Durch die "Gummiwurst" in Verbindung mit dem WH-Ring wird das Werk so gehalten, dass das Zifferblatt nicht am Gehäuse aufliegt, sondern mit kleinem Abstand. Dadurch werden Stöße von aussen nicht direkt ans Werk weitergeleitet. Bei einer einteiligen Welle wäre die vollkommene Entkoppelung nicht gegeben.
 
rudith

rudith

Dabei seit
22.04.2012
Beiträge
56
Ort
A-6710 Nenzing
Ich hatte lange Zeit die Certina-Konzession und ich kann mich auch nicht erinnern, so wie Hermann und zahlreiche weitere Kollegen ebenfalls vermutetet haben, dass die 288Certina eine verschraubte Krone gehabt hätte. Ich konnte bei mir keine einzige verschraubte original-DS-Certina-Krone finden, wohl aber einen Tubus, wo ich mir aber nicht ganz sicher bin ob er zufällig in die falsche Lade gerutscht ist... ;-)
schöne Grüße,
Rudi
 

Anhänge

P

patenga

Themenstarter
Dabei seit
15.09.2015
Beiträge
9
Ich freue mich wie Bolle, dass Rainer die schöne 288 wieder hinbekommt:klatsch:
Respekt für die tolle Arbeit!
Aber die große Frage bleibt, wat habe ich da immer verschraubt??:lol:

Grüße vom Patenga
 
Thema:

Certina DS 288 Krone abgebrochen

Certina DS 288 Krone abgebrochen - Ähnliche Themen

  • [Erledigt] Certina DS 288 Automatic Vintage 70ziger

    [Erledigt] Certina DS 288 Automatic Vintage 70ziger: biete eine sehr sehr gut (fast NOS Zustand) erhaltene Certina DS 288 an. Das Ziffernblatt ist in einem blauton, je nach Lichteinfall (mal heller ...
  • [Erledigt] Certina 288 Certidate: Schnellschwinger aus den Siebzigern.

    [Erledigt] Certina 288 Certidate: Schnellschwinger aus den Siebzigern.: Aus einem Nachlass biete ich hier eine Certina 288 "Certidate" Automatik, Ref. 5801 810 an. Die Uhr wurde im Zeitraum zwischen 1972 und 1973...
  • Neuzugang Certina Automatic 288

    Neuzugang Certina Automatic 288: Hallo, ich heiße Frank und bin hier recht neu. Ich hatte schon mal eine mir unbekannte Lanco gezeigt, ansonsten aber nur fleißig mitgelesen...
  • [Erledigt] Certina DS 288 Vintage

    [Erledigt] Certina DS 288 Vintage: Certina DS 288 am schönen Tropic, 70er Traum...:klatsch: Blatt und Zeigersatz im Traumzustand, viele Gebrauchsspuren rundherum, dafür unpoliert...
  • [Erledigt] Certina DS 288, defekt für Bastler

    [Erledigt] Certina DS 288, defekt für Bastler: Ich biete hier dann doch eine defekte Certina DS 288 an. Der erforderliche Aufwand sie reparieren zu lassen, ist mir dann doch zu groß. Daher...
  • Ähnliche Themen

    • [Erledigt] Certina DS 288 Automatic Vintage 70ziger

      [Erledigt] Certina DS 288 Automatic Vintage 70ziger: biete eine sehr sehr gut (fast NOS Zustand) erhaltene Certina DS 288 an. Das Ziffernblatt ist in einem blauton, je nach Lichteinfall (mal heller ...
    • [Erledigt] Certina 288 Certidate: Schnellschwinger aus den Siebzigern.

      [Erledigt] Certina 288 Certidate: Schnellschwinger aus den Siebzigern.: Aus einem Nachlass biete ich hier eine Certina 288 "Certidate" Automatik, Ref. 5801 810 an. Die Uhr wurde im Zeitraum zwischen 1972 und 1973...
    • Neuzugang Certina Automatic 288

      Neuzugang Certina Automatic 288: Hallo, ich heiße Frank und bin hier recht neu. Ich hatte schon mal eine mir unbekannte Lanco gezeigt, ansonsten aber nur fleißig mitgelesen...
    • [Erledigt] Certina DS 288 Vintage

      [Erledigt] Certina DS 288 Vintage: Certina DS 288 am schönen Tropic, 70er Traum...:klatsch: Blatt und Zeigersatz im Traumzustand, viele Gebrauchsspuren rundherum, dafür unpoliert...
    • [Erledigt] Certina DS 288, defekt für Bastler

      [Erledigt] Certina DS 288, defekt für Bastler: Ich biete hier dann doch eine defekte Certina DS 288 an. Der erforderliche Aufwand sie reparieren zu lassen, ist mir dann doch zu groß. Daher...
    Oben