Certina 360: Problem mit Reißkrone

Diskutiere Certina 360: Problem mit Reißkrone im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hab hier ein Certina 360, das sich eigentlich in gutem Zustand befindet. Es ist in einer Croton Auquamtic verbaut, die eine Reißkrone hat. Der...

JackDaniels83

Themenstarter
Dabei seit
07.07.2015
Beiträge
3.012
Ort
Großherzogtum Baden
Hab hier ein Certina 360, das sich eigentlich in gutem Zustand befindet. Es ist in einer Croton Auquamtic verbaut, die eine Reißkrone hat. Der Anschlag des Winkelhebels, der wohl nicht als solcher gedacht war, ist dermaßen ausgeschlagen, dass er über die Winkelhebelfeder rutsch und diese deshalb extrem belastet. Hier ein Bild:

IMG_5215.jpg

Es muss also ein neuer Anschlag her. Hat jemand einen Vorschlag, wie man das am besten lösen kann?
 

Legolas

Dabei seit
13.12.2013
Beiträge
808
Ort
Alzey
Fehlt hier nicht etwas "Fleisch"?
IMG_5215.jpg

Hart löten mit Silberlot?

MfG, Sebastian
 

JackDaniels83

Themenstarter
Dabei seit
07.07.2015
Beiträge
3.012
Ort
Großherzogtum Baden
Genau das ist das Problem, das Material ist an der Stelle nur wenige Zehntel stark. Ich will aber nur ungern an der Platine Löten. Es sieht auf dem Bild nicht danach aus, aber sie hat eine schöne Perlage, die das Löten nicht überstehen wird. Hast du ne andere Idee? Könnte man auch am Winkelhebel etwas anlöten?
 

Legolas

Dabei seit
13.12.2013
Beiträge
808
Ort
Alzey
Den Winkelhebel selbst etwas auflöten.
Der dürfte durch das schlichte Schliffmuster sogar optisch wieder gut werden.
IMG_5215.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

JackDaniels83

Themenstarter
Dabei seit
07.07.2015
Beiträge
3.012
Ort
Großherzogtum Baden
Damit könnte ich mich anfreunden. Kennst du auch jemanden, der sowas machen kann? Ich trau mir das nicht zu. Löten kann ich zwar, aber noch nie in dieser Größenordnung gemacht, da bleibt bei mir bestimmt nur ein Silberklumpen übrig.
 

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
4.937
Ort
O W L
Wieso ist das denn da so "ausgeleiert" ?

Wenn Du nicht löten willst, was ich gut verstehen kann, versuch doch mal, ein kleines Stück Messing oder Stahl (evt. eine kleine Unterlegscheibe) in die Ausfräsung zu kleben. 2-K Kleber sollte gehen.
 

JackDaniels83

Themenstarter
Dabei seit
07.07.2015
Beiträge
3.012
Ort
Großherzogtum Baden
Ich denke, dass das so ist, weil die Stelle eigentlich nicht als Anschlag gedacht war. In der Regel bildet ja die Rastierung der Winkelhebelfeder den "Anschlag", beim Reißen der Krone wird diese aber überdrückt. Das Material an der Stelle ist nur ein paar Zehntel stark und hielt den Belastungen beim Ziehen der Reißkrone einfach nicht stand. Ich gehe nicht davon aus, dass das Certina 360 von Anfang an als Werk für die Verwendung einer Reißkrone ausgelegt wurde.

Das mit dem 2K Kleber ist ne gute Idee, das werde ich in Erwägung ziehen. Danke.
 

chrismontre

Dabei seit
23.10.2013
Beiträge
389
Ort
Berlin
"Basteln" (kleben, löten verbiegen usw) macht man nach Möglichkeit eher nicht in der Uhrmacherei (sorry, etwas scharf formuliert: NO GO!) . Spätestens der Uhrmacher hat bei einer Revision das Problem wie er Klebe und Lötrückstände wieder wegbekommt. Meiner Meinung nach gehört da ein neuer Winkelhebel sowie Winkelhebelfeder (die auch schon etwas verbogen aussieht) eingebaut und die Vorrichtung sollte wieder funktionieren. Die Stellwelle sollte auch genau begutachtet werden weil die eben am Ansatz worin der "Knubbel" des Winkelhebels sitzt auch schon abgenutzt sein könnte. Bei ersetzen der 3 Teile dürfte alles wieder so funktionieren wie es soll. Winkelhebelfeder hab ich schon bei ebay entdeckt, der Rest wird sich vermutlich auch besorgen lassen - Anfrage im Forum oder bei Fourniturenhändlern.

Ich wünsche viel Erfolg

grüsse

chris
 

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
4.937
Ort
O W L
Was abgenutzt ist, ist abgenutzt. Und was weg ist, ist weg. Da kannste nichts reinzaubern oder beamen. Natürlich wäre ein neuer WH und eine neue WHF nicht falsch. Aber was ist verwerflich daran, den Weg des WH`s mit einem passenden Blech zu begrenzen?

26603430qh.jpg


Und wenn nicht geklebt werden soll, kann man ja mit Schelllack arbeiten.
 

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.076
Ort
Rheinhessen
"Mit Kleben, Löten, Punzen kann man die schönste Uhr verhunzen!"
Dieser alte Uhrmacherspruch hat und hatte gewiss seine Berechtigung. Allerdings standen den Uhrmachern früher auch nicht die heutigen Klebeverfahren zur Verfügung. Gerade bei Vintages, wo kaum Ersatzteile zur Verfügung stehen, spricht in Einzelfällen nichts gegen "unkonventionelle" Lösungen, wenn sie zum Erfolg führen.
 

chrismontre

Dabei seit
23.10.2013
Beiträge
389
Ort
Berlin
Ich denke, dass das so ist, weil die Stelle eigentlich nicht als Anschlag gedacht war. In der Regel bildet ja die Rastierung der Winkelhebelfeder den "Anschlag", beim Reißen der Krone wird diese aber überdrückt. Das Material an der Stelle ist nur ein paar Zehntel stark und hielt den Belastungen beim Ziehen der Reißkrone einfach nicht stand. Ich gehe nicht davon aus, dass das Certina 360 von Anfang an als Werk für die Verwendung einer Reißkrone ausgelegt wurde.

........

Hatte diesen Beitrag wohl überlesen. Lieber TS, du hast es wohl gut erkannt, und ich habe es bis jetzt auch selten gesehn, das nicht die Platine den Anschlag bzw Rastung als Endpunkt macht. Also für mich sieht die Winkelhebelfeder etwas verbogen aus, da würd ich es eben ganz einfach mit einer neuen versuchen. Und wenns sein muss dann eben für 12 Euro aus Australien ( KF CERTINA 360 SETTING LEVER SPRING/COVER PLATE PART #445, NOS, SHIP W/W. | eBay ) oder eben bei den üblichen Verdächtigen Fourniturenhändlern. Eine Überbeanspruchung könnte auch von einer zu schwergängigen Reisskupplung kommen - kann ich mir vorstellen. Ich würde da Schritt für Schritt den Fehler suchen.

Also wer kleben will soll kleben, meine Uhr st es nicht und ich gehe vom Standpunkt aus zuerst mal den Fehler korrekt zu beseitigen, bzw so vorzugehn wie es evtl ein Fachmann tun sollte bzw wie ich mir denke das man es macht.
Hoffe mein Beitrag konnte weiterhelfen (mehr kann ich jetzt auch nicht mehr dazu beitragen)

Weiterhin viel Erfolg!
herzlich

chris
 

JackDaniels83

Themenstarter
Dabei seit
07.07.2015
Beiträge
3.012
Ort
Großherzogtum Baden
Winkelhebelfeder und Winkelhebel sind vollkommen OK. Die Feder sieht deshalb verbogen aus, weil sie genau das tun muss. Sie verbiegt sich, um den Winkelhebel unter Spannung zu setzen und so in zwei Positionen zu rastieren (Zeigerstellen und Aufziehen). Baut man die Winkelhebelfeder aus, ist der Schenkel ungespannt und auch gerade.

Es ist die Platine verschlissen. Das Material wurde vom Pin des Winkelhebels, der in die A-Welle greift, verdrängt, weil die Kräfte beim Reißen der Krone so groß sind, dass die Winkelhebelfeder nachgibt. Es bleiben zwei Möglichkeiten: neue Platine, oder etwas Material auftragen. Entweder am Winkelhebel oder an der Platine.

Hierzu hab ich nun schon drei Vorschläge erhalten (Platine löten, Winkelhebel löten oder Platine kleben). Ich werde mich für einen entscheiden und dann wieder hier berichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

hiltibrant

Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
5.079
Ich gebe auch mal meinen "Senf" dazu und benutze das erste Bild des TS...

certina360.jpg

:begin senf:

  • bei der blauen 1 im Bild hat der (stählerne) Zapfen des WH von dem weicheren Material der Platine ziemlich was "weggearbeitet". Das wieder auszufüllen, müsste also das Ziel sein - wie auch immer. Dass relativ weicher 2K - Kleber der Belastung beim Reißen der Krone AUF DAUER standhält, wage ich zu bezweifeln. Aber: wie oft im Leben dieser Uhr wird da wohl noch "gerissen" werden??? Wenn es meine Uhr wäre und ich würde sie behalten wollen, würde ich die 2K - Option wählen, auch wenn sie nicht die hohe Kunst der Uhrmacherei darstellt. Vor allem wenn ich über die (einzig wahre) Alternative nachdenke: neue Hauptplatine...

  • bei der roten 2 im Bild sieht es mir doch sehr nach einer "Sollbruchstelle" der Winkelhebelraste aus. Also wieder: "Wenn es meine wäre", würde ich eine neue Raste kaufen.
:end senf:
 

Fenrirrune

Dabei seit
27.06.2016
Beiträge
106
Sehr interessante und (hoffentlich) langjährige Abnutzungserscheinung der Platine...
Wenn Du sie reparieren lassen möchtest dann melde dich gerne bei mir. Habe noch Kapazitäten frei ;-)
 

JackDaniels83

Themenstarter
Dabei seit
07.07.2015
Beiträge
3.012
Ort
Großherzogtum Baden
Problem erkannt, Problem gebannt. Ich hab mich dazu entschlossen einen kleinen Keil mit 2K-Kleber einzusetzen. Funktioniert wunderbar.

IMG_5437.jpg

Eine große Herausforderung für einen Leihen so kleine Teile zurecht zu feilen. Erst musste ich einen Feilkloben kaufen, ohne ging es gar nicht. Anschließend hab ich aus altem Uhrenschrott eine Brücke als Rohmaterial verwendet.
 

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
4.937
Ort
O W L
:super:
Klasse, dass Du sie wieder hingekriegt hast.
 

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
2.899
Ort
Kärnten
Hallo

Bitte noch farblich mit einem Folienstift markieren. Damit der Nächste gleich sieht das hier etwas geklebt worden ist.
Nicht das er nach der Reinigung verzweifelt überlegt warum hier etwas nicht mehr funktioniert - falls sich der Kleber aufgelöst hat... ;-)

Gruß hermann
 
Thema:

Certina 360: Problem mit Reißkrone

Certina 360: Problem mit Reißkrone - Ähnliche Themen

Certina, Hamilton, Mido, Tissot: Qualitätsunterschiede?: Hallo zusammen Die vier Marken Certina, Hamilton, Mido und Tissot (alphabetische Reihenfolge) sind heute unter der "Schirmherrschaft" der Swatch...
[Erledigt] Aristo Pforzheim, ca. 1975, Automatik PUW 1561 NOS mit kleinem Problem: Liebe Vintage-Freunde, als privater Uhrenliebhaber ohne finanziellen Background und ohne persönliche Gewährleistung, Rücknahme- oder...
Kienzle Kaliber 46 / 7 - eine "Revision": Servus aus Wien! Ich habe in diesem Forum schon so viel Hilfe und Beistand bekommen, dass ich nur demütig "Danke!" sagen kann. So viele...
Vorstellung und Beschreibung der Elgin-Haller Drehpendeluhr: …und ein weiterer Jahresuhren Exot: diesmal von Elgin-Haller. Ebenfalls eine hier seltene, mechanische Drehpendeluhr und eine der letzten...
Bulova Ambassador – was lange währt....: BULOVA AMBASSADOR Welch wohlklingender Name für eine Uhr! Halt, nicht nur eine Uhr, nein, eine der Top-Linien der Firma Bulova hiess und heisst...
Oben