Bulova "Moonwatch" - Reaktivierung nach langer Lagerung

Diskutiere Bulova "Moonwatch" - Reaktivierung nach langer Lagerung im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Um diese Uhr geht es: Im damaligen Hype gekauft, aber dann irgendwann in der Schublade abgelegt - batterielos, versteht sich. Jetzt zum Problem...

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
4.939
Um diese Uhr geht es:
0000bulova_moonwatch_96B251.jpg


Im damaligen Hype gekauft, aber dann irgendwann in der Schublade abgelegt - batterielos, versteht sich. Jetzt zum Problem:
  • Die neue Batterie (Duracell 395 AgO vom zuverlässigen Lieferanten, haltbar bis 2024, Spannung OK) tut sofort, was sie soll: die Uhr läuft an
  • Stellwelle auf 2. Stufe: Zeigerstellung tut , was sie soll (Zeigerreibung gefühlt ok). Beim Datumssprung auf die Tageszeit achten (man weiß ja nie).
  • Datum schaltet ordentlich. Schnellverstellung mache ich später
  • Totis und Stoppsekunde justieren (Drücker kurz drücken - schrittweise, Drücker länger drücken - fließend). Klappt alles.
  • Krone auf erste Stufe: Datumsschnellverstellung Klappt auch.
  • Krone reindrücken und Werk starten
  • Sekundenzeiger bei 6:00 ==> bleibt stehen :wand:
Was soll das denn :hmm:? Nochmal Stellwelle auf 2. Stufe, zurück ... NICHTS. Die Uhr steht. Manchmal soll ja das Ziehen der Welle das "Getriebe" wieder in Ordnung bringen. Ebenfalls ... NICHTS.

Statt dessen lassen sich in Kronenstellung 0 sowohl Stoppsekunde als auch 3Uhr- Toti wieder so verstellen, als sei die Stellwelle in Stufe 2. Da deren fließende Schnellverstellung bei längerem Drücken der Drücker ebenfalls funktioniert, ist wohl auch die Stromversorgung gewährleistet.

Jetzt ist guter Rat teuer. Also wieder Batterie raus ... Schublade. Irgendwie passen Uhr und ich wohl nicht zusammen.

Das alles war GESTERN.

Wir haben HEUTE, und ich gebe ihr eine 2. Chance. Boden auf, Batterie rein und das Ganze nochmal von Anfang an. Ich sehe auf das ZB ... und der Sekundenzeiger läuft, wie er soll. Stoppsekunde klappt, wie sie soll und lässt sich auch wieder nullen. alles OK - allerdings stimmen selbstverständlich die Einstellungen nicht, weil die Uhr ja 24 Stunden stromlos war. Und jetzt traue ich mich natürlich nicht, an der Stellwelle zu ziehen, um womöglich den Vorgang zu reproduzieren.

Stellwelle zu kurz - kann nicht, dann hätte sie über Nacht länger werden müssen. Manches wird zwar über Nacht länger, aber Stellwellen doch nicht :lol:

Hat jemand eine Idee?
 

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
4.939
Welches Werk ist da denn drin?
Das Original BULOVA (Japan) 8136 UHF Quarz mit 262 kHz. Angeblich supergenau - auch wenn es aussieht wie ein übergroßes Timex "Bierdosen"-Kaliber:

3480231
Die Batterie ist die alte, vor langer Zeit ausgebaute und jetzt ersetzte.

Die Uhr läuft übrigens immer noch, wahrscheinlich weil ich die Stellwelle NICHT in eine andere Kronenstellung gezogen habe. Obwohl - im Sinne des Erfinders ist das nicht.

Ich werde die Stellwelle auch NICHT in Stufe 2 ziehen: Gründe siehe oben. Ich warte, bis ein kompetenter Mitleser sagt: "Alles ganz einfach ..."
 
Zuletzt bearbeitet:

Couscous

Dabei seit
31.10.2016
Beiträge
353
Ist das Bild von Deiner Uhr? Wer hat denn da die Schrauben so ausgelutscht?
 

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
4.939
Ist das Bild von Deiner Uhr?
Nein, nicht von mir - aber ich weiß die Quelle nicht mehr :oops:
By the way - sie läuft von mir unangetastet immer noch :wand:. Alles andere würde ich verstehen, DAS nicht. Hat denn keiner eine Idee?

Morgen tu ich‘s ... ich zieh die Stellwelle auf Stufe 2 (Werkstopp).

Und bevor das Theater damit zu einer Endlosschleife wird, verschwindet die Uhr in der Schublade. Basta. Es gibt schließlich Bedeutungsvolleres (nein, nicht Trump) auf der Welt als eine spinnende Bulova.
 

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
4.939
So, das Rumeiern hat ein Ende:

Krone auf Stufe 2 ==> Werkstopp ==>Krone auf Stufe 0 ==> immer noch Werkstopp ==> Schublade ==> Götz von Berlichingen

Thread kann zu.

EDIT: s. Post #9
 
Zuletzt bearbeitet:

30 kHz

Dabei seit
30.12.2015
Beiträge
1.126
Ort
NRW
Naja, ob Du da eine angenehme Nachruhe finden wirst :lol: :hmm::wand::D:shock::rolleyes::schock:

Hab da auch gerade so einen Vogel auf dem Tisch: Unruhspirale richten. Au Mann! Wenn ich das nur schon vorher mal geübt hätte...

Ab in die Schublade! Götz.... . Eins ist klar, die Nummer läßt mir keine Ruh'

Guts Nächtle!

Gruß Dirk
 

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
4.939
Dein Wunsch hat gewirkt: ich hab gut geschlafen und ... ich hatte eine Eingebung. Echt.

Wenn bei der Uhr entgegen meiner bisherigen Annahme (=mechanischer Fehler) doch ein elektrischer Fehler vorliegt :hmm:? Wieso springt eine nachts stromlos gelagerte Uhr am nächsten Morgen nach Einsetzen der Batterie an, als sei nichts gewesen, fängt aber ihre Zicken an, sobald ich die Stellwelle aus Stellung 0 herausziehe, um die Zeit einzustellen? Gibt es in den Tiefen der elektronischen Eingeweide einen spinnenden Kondensator, der sich erst komplett entladen muss?

Ach, was weiß ich... ich habe erst einmal ausgeschlafen. Als Rentner darf ich das.

JETZT bin ich ausgeschlafen für einen letzten Versuch.

Und zwar nehme ich alle Einstellungen an der Uhr OHNE BATTERIE vor, denn das klappt ja, wie es soll. Dann setze ich blitzschnell die Batterie ein in der Hoffnung, dass das Werk auch jetzt wieder anspringt, als sei nie was gewesen. Und?

Sie läuft

... zwar nicht sekundengenau, weil ich schließlich nicht sekundengenau Batterien einsetzen kann ;-)

Erklärt ist damit nichts, aber das Ziel ist damit erst einmal vordergründig erreicht. Aber immerhin befinde ich mich mit meiner Erklärungsnot in guter Gesellschaft von über 350 Klicks in diesem Thread, davon ganze 4 (in Worten: VIER) Antworten.
 
Zuletzt bearbeitet:

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
4.939
Reset" erforderlich?
Nein, ist -glaube ich- nicht nötig: im Manual steht nichts davon. Außerdem ist sie ja heute morgen direkt nach dem Einsetzen angelaufen. Stoppfunktion und Drücker funktionieren einwandfrei. Aber was heißt das schon?

Nur wenn ich jetzt die Zeit korrigieren wollte (was ich jetzt definitiv NICHT will :-)), dann ... siehe oben.
 
Zuletzt bearbeitet:

omega511

Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
3.624
Ort
PjK>MUC>W>OL>?
@hiltibrant : Es gibt da ja einen sehr einleuchtenden Trick: Uhr batterielos stellen und erst dann die Batterie einlegen, wenn die Zeit erreicht ist ;-)

Ist das denn ein "Standardfehler" bei dem Werk oder ist nur Dein Exemplar so zickig ? Schade, ich wollte immer mal eine solche Uhr in der Sammlung haben, jetzt nehme ich da gerade geistig Abstand von...
 

Sopur

Dabei seit
19.02.2015
Beiträge
806
Hast Du zufällig das Datum zwischen 21.00 und 03.00 Uhr gewechselt? Dies sollte man gemäss Anleitung nicht tun, ev. hat das einen Einfluss.
 

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
4.939
Datum zwischen 21.00 und 03.00 Uhr gewechselt?
Ich habe einige 7750er und weiß deshalb, was zickige Datumsschnellverstellungen anstellen können und wie man mit denen umgehen muss.

Uhr batterielos stellen und erst dann die Batterie einlegen, wenn die Zeit erreicht ist

Genau das habe ich ja heute morgen gemacht. Seitdem geht alles einwandfrei - es sei denn, ich wollte die Krone in eine andere als die Nullstellung bringen :wand:. Eigentlich müsste ich das, lasse es aber aus den beschriebenen Gründen sein.

Meine Meinung zur Uhr hat natürlich durch die ganze im vorliegenden Faden beschriebene Zickigkeit eine arge Delle bekommen.

Als zweites war ich von dem Werk selbst enttäuscht, als ich die Ursprungsbatterie entnommen habe: es hat mich mit seinem „No Jewels“ und den blechernen Platinen doch fatal an die Timex - Bierdosenkaliber erinnert. Den Hype um diese Uhr habe ich bis heute nicht nachvollziehen können.

Zum Dritten ist das schwach gekrümmte Gehäuse mit seinen 52,5 mm L2L selbst bei meinen 19,5er Handgelenken sehr sperrig. Wenn man dann ein Durchzug-NATO in antikem Leder anlegt (was der Uhr auf dem Tisch übrigens sehr gut steht), trägt sie mit dann 17 mm zu stark auf. Wahrscheinlich hat der Hersteller deshalb ein zweiteiliges NATO als Standard dazu gegeben.

Design und Verarbeitung sind ok, die Größe imho nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

30 kHz

Dabei seit
30.12.2015
Beiträge
1.126
Ort
NRW
Jetzt mal ganz auf dumm (bin kein Uhrmacher, drum fällt mir das so leicht):

Elektrisch:
bei den winzigen Strömchen wirken sich schon sehr kleine Übergangswiderstände an Kontakten (Korrosion, Schmier...) bösartig aus. Sind alle Kontaktstellen METALLISCH BLANK (Batteriekontakstellen, Kontaktstellen vom Batteriebügel zum Werk usw..). ??

Nächste dumme Frage: zieht das Werk Strom, auch wenn die Uhr steht?

Gruß Dirk
 

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
4.939
Ich kann bisher nur gebetsmühlenartig wiederholen:
  1. nach dem Einsetzen einer neuen Batterie läuft die Uhr auch bei Kronenstellung "0" nicht an, wenn zuvor die Krone auf "Zeigerstellung" gestanden hat
  2. statt dessen lassen sich die Totis über die Drücker justieren, als stünde die Krone auf "2"
  3. auch deren Schnellverstellung durch längeres Festhalten der Drücker funktioniert - und dafür ist Strom notwendig
  4. das alles ändert sich, wenn die Uhr eine Nacht stromlos war
  5. dann nämlich kann ich am nächsten Tag alle (!) Einstellungen stromlos vornehmen
  6. wenn ich danach Krone auf "0" stelle und erst dann die Batterie blitzschnell einsetze, tut die scheinheilige Uhr, als wenn nichts gewesen wäre
Und genau das tut sie -scheinheilig, wie sie ist- seit heute morgen ohne Murren: keine messbare Gangabweichung, die Stoppfunktion ist ok und auch das anschließende Nullen der Stoppzeiger. Also ist die Uhr jetzt "in Ordnung", solange hier nicht ein "Quartzpapst" mitliest und gleich einen kopfschüttelnden Kommentar abgibt.

Ich jedenfalls bin sprach- und ratlos...

zieht das Werk Strom, auch wenn die Uhr steht?
Kann ich zwar nicht messen, aber: siehe oben Punkt 3.

Aus alledem ergibt sich folgerichtig eine skurrile "Gebrauchsanweisung" für den Batteriewechsel bei meiner Uhr:
  1. alte Batterie ausbauen
  2. Uhr eine Nacht liegen lassen; Kronenstellung egal
  3. am folgenden Tag alle Einstellungen stromlos vornehmen
  4. Krone auf "0" stellen
  5. Batterie blitzschnell einsetzen und mit dem Zeitverlust für diese Arbeit leben
  6. fertig
 
Zuletzt bearbeitet:

omega511

Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
3.624
Ort
PjK>MUC>W>OL>?
Und wenn Du jetzt bei Punkt 4 noch beim Stellen der Uhr eine Minute drauf legst, hast Du für Punk 5 eine Minute Zeit, die Batterie vorzubereiten, damit die Uhr SEKUNDENGENAU rennt, denn das hat sie verdient...
 

hiltibrant

Themenstarter
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
4.939
@omega511
Konnte man als Variante in meine "Gebrauchsanweisung" einbauen :lol:

Die Anleitung ist originell, aber auch subopti. Sorry :-(
Deswegen "skurril" und das Wort Gebrauchsanweisung in Anführungszeichen.

...wie weit hast Du denn das Werk zerlegt?
Gar nicht. An solche Quartzer gehe ich nicht ran. Ich wollte schließlich nur die Batterie erneuern :wand:
 

30 kHz

Dabei seit
30.12.2015
Beiträge
1.126
Ort
NRW
Deswegen "skurril" und das Wort Gebrauchsanweisung in Anführungszeichen.

Gar nicht. An solche Quartzer gehe ich nicht ran. Ich wollte schließlich nur die Batterie erneuern :wand:

Das hab ich schon verstanden ;-), Spaß muß sein.

Ich kann schon nachvollziehen, daß Du innere Scheu verspürst, an diese Quarzolinskis dranzugehen, zumal- ich hab da was gelesen - empfindliche Teile drinne sind (Übertragung der Stimmgabelschwingung in Rotationsbewegung). Ok, aber wie willst Du den Fehler finden?
 
Thema:

Bulova "Moonwatch" - Reaktivierung nach langer Lagerung

Bulova "Moonwatch" - Reaktivierung nach langer Lagerung - Ähnliche Themen

[Erledigt] Citizen Promaster JP1010 ''Leuchtkeks'': Hallo Verkaufe hier, aus meiner Sammlung eine Promaster in der ''Leuchtkeks'' Bi-Color Variante Privatverkauf Richtig guter Zustand für...
Charakter müssen sie haben…. Jaeger-LeCoultre Master Compressor Diving Chronograph: Hallo Forum. Nach Jahren des Stöberns und Mitlesens möchte ich nun einen ersten Beitrag leisten und meine ein Jahr alte Errungenschaft vorstellen...
From China with love oder ist es Un-“Sinn”? – Breitling Avenger II Chrono - A13381111B1A1: Kapitel I: Einführung Seid gegrüßt ihr Zeigerfetischisten, Kaliberanbeter und Lünettendreher, meine letzte Uhrenvorstellung ist schon ein...
Mein Weg zum Club MAD: Tissot T013.420.46.207.00 Ausgangspunkt einer langen Reise: Tissot T013.420.46.207.00 : Ausgangspunkt meiner Reise auf dem Weg zum Club MAD Vorbemerkung I: Club MAD ist jener legendäre Geheimbund in...
[Erledigt] Citizen The Signature Collection Grand Classic Automatik NB0040-58A, Silver Dial: Werte Mitinsassen, die Flipperitis grassiert mal wieder und nun darf diese, kürzlich hier im MP erworbene Schönheit aus der Signature Collection...
Oben