Buffetuhr aus den 50er-60er Jahren

Diskutiere Buffetuhr aus den 50er-60er Jahren im Sonstige Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, ich habe heute in einem Anfall von Kaufrausch eine alte Buffetuhr gekauft, Hersteller irgendein längst vergangener VEB Betrieb, die Uhr...
kater7

kater7

Themenstarter
Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
4.648
Hallo,
ich habe heute in einem Anfall von Kaufrausch eine alte Buffetuhr gekauft, Hersteller irgendein längst vergangener VEB Betrieb, die Uhr läuft noch mühevoll vor sich hin und bedarf sehr dringend einer Reinigung. Also jede Menge Arbeit, aber wenn man nur 20,-€ auf den Tisch legt ist das auch in Ordnung. Vor dem eigentlichen Uhrwerk das sich weitgehend hinter der massiven Messingplatine versteckt habe ich auch wenig Angst da ich im Vergleich zu diversen Pendeluhren keine gravierenden Unterschiede erwarte.

Wo mein großes Fragezeichen im Kopf beginnt ist dieses eigenartige Hemmungsmodul das auf der Platine verschraubt ist und optisch von guter Qualität zu sein scheint. Was muß ich da beim Abbau und späteren Anbau beachten? Wo lauern da die Fallen? Kennt hier irgendwer diese eigentümliche Bauart? Der lange Rückerzeiger ist ja sehr gut erkennbar, links daneben der lange Hebel hat an der anderen Seite einen dünnen, gebogenen Draht der den Unruhreif des Hemmungsmoduls berühren kann bei Bedarf und so die Uhr stopt. Welchen Sinn das haben soll erschließt sich mir nicht, auch weil der Gong ebenfalls sehr rustikal außer Betrieb genommen werden kann. Das Hemmungsmodul war mit einer Plasteabdeckung geschützt (auf den Fotos bereits abgebaut) und diese Abdeckung hat für den Rückerzeiger sowie diesen Hebel zum Anhalten der Uhr die passenden Aussparungen und Beschriftungen, so daß ich hier nicht von einer nachträglichen Bastellösung ausgehe.

Für Tips und eventuell auch Links zu solchen Uhren, einfach zu allem was weiterhelfen kann für eine genauere Bestimmung und einen Hinweis zur vorgesehenen Wartung geben kann bin ich sehr dankbar. Mehr Bilder gibt es aber erst wenn ich das Uhrwerk aus dem Gehäuse befreit habe.

IMG_5711.JPGIMG_5713.JPGIMG_5716.JPGIMG_5718.JPGIMG_5719.JPG

LG, Frank

PS: ein wenig habe ich gefunden, der Gangregler scheint auf GUB zu deuten, erste Hinweise zu diesem Gangregler habe ich hier Die Gongschlaguhren und elektrische Tischuhren der GUB und dann hier Kaliber 422/423 Échappement gefunden
 
Zuletzt bearbeitet:
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
3.494
Ort
O W L
Wenn das Werk draussen ist: abspannen! Das ist das immer erste und das wichtigste.
Dann kannst Du gefahrlos das Echappement mit 2 Schrauben abnehmen. Mach Dir vielleicht kleine Markierungen, wie die Grundplatte gesessen hat, falls "Langlöcher" drin sind. Das wird öfter mal gemacht, um den Achsabstand genau einstellen zu können.
 
fantomaz

fantomaz

Dabei seit
14.05.2011
Beiträge
1.869
Ort
Cremlingen
Über dem Gangregler und dem Stellhebel war mal eine Plexihaube.
Man kann noch deren Umrisse und die Bohrlöcher zur Befestigung
sehen.
Ich habe eine ähnliche Uhr gerade in der Mache, hatte ich hier auch
schon mal gepostet.
Bin dabei die Uhr so umzubauen, dass man den Gangregler (GUB)
vorne hat und sehen kann. Dann kommen transparente Stunden-
und Minutenscheiben von hinten auf die Welle.

Ich mache nachher mal Bilder.

Habe meinen Beitrag wiedergefunden:
GUB mit Bim-Bam-Schlag

Und hier der Link zum Gangregler bei Glashütteuhren.de
 
Zuletzt bearbeitet:
kater7

kater7

Themenstarter
Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
4.648
Ich danke Euch Beiden für die Antwort. Ja die Plexihaube habe ich vor dem Knipsen abgemacht, sonst ist ja vom Gangregler nix zu sehen :D

Na da hab ich ja fein zu tun. Ich hab mal bei eBay geguckt, das ist ja völlig Banane was einige Anbieter für so eine Uhr (identisches Werk) verlangen :shock: Mir hatte die Uhr spontan gefallen und da sie nicht ordentlich durchlief als Bastelobjekt für 20,- mitgenommen .....
 
kater7

kater7

Themenstarter
Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
4.648
Nicht das Ihr denkt ich hab die Uhr vergessen ..... im Moment läuft sie durch (allerdings deutlich zu schnell da max auf schnell eingestellt) und das dauert eine Weile bei einem 8-Tage-Werk. Der Trödler hatte die Uhr voll aufgezogen, die Unruhe angehalten und das arme Hascherl eine Ewigkeit im eiskalten Lager in eine Ecke gestellt ..... jetzt ist sie quasi in der warmen Stube erwacht und ich empfinde es als schonender sie jetzt ablaufen zu lassen als gleich meinen Eingriff vorzunehmen. Dann habe ich auch nicht die volle Federpower beim abspannen.

LG, Frank
 
Thema:

Buffetuhr aus den 50er-60er Jahren

Buffetuhr aus den 50er-60er Jahren - Ähnliche Themen

  • [Suche] EMES BÜFFETUHR, TEILESUCHE,

    [Suche] EMES BÜFFETUHR, TEILESUCHE,: Hallo Forianer, ich wäre auf der Suche, für eine Emes Büffetuhr, Schwebeanker Modell. KANN WER HELFEN, der Schwebeanker, bzw die Schwebeanker...
  • [Verkauf-Tausch] Buffetuhr mit Junghans ATO

    [Verkauf-Tausch] Buffetuhr mit Junghans ATO: Hallo zusammen. Ich hatte vor einiger Zeit ein paar Uhren bei einer Haushaltsauflösung erworben und muss jetzt mal etwas ausdünnen sagt meine...
  • [Erledigt] Konvolut aus 10 Stück Kamin / Buffetuhren

    [Erledigt] Konvolut aus 10 Stück Kamin / Buffetuhren: nur gesamt und nur Selbstabholung im Raum Waiblingen alle Uhren in gutem funktionierendem Zustand - mechanisches Uhrwerk und Schlagwerk/e...
  • Kaminuhr Büffetuhr Junghans Problem mit dem gong

    Kaminuhr Büffetuhr Junghans Problem mit dem gong: Hallo liebe Uhrenfreunde,:-) Ich habe mir vor vor ca 6 Monaten eine Junghans Kaminuhr bei einer Haushaltsauflösung gekauft. Der Verkäufer...
  • Selva bzw. Urgos Kamin / Buffetuhr mit Westminster Schlag aus Nachlass

    Selva bzw. Urgos Kamin / Buffetuhr mit Westminster Schlag aus Nachlass: Hallo zusammen, die Uhr stammt aus dem Nachlass meiner Eltern. Ich weiß, es is nix berühmtes, aber diese Uhr begleitet mich schon mein ganzes...
  • Ähnliche Themen

    Oben