Britische Militärtaschenuhr, wer kennt die Funktion

Diskutiere Britische Militärtaschenuhr, wer kennt die Funktion im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Anbei hab ich die Bilder eines weiteren Fragezeichens meiner Sammlung. Es handelt sich um drei Taschenuhren, welche durchweg in stark benutzrtem...
B

Blackbeaver

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Anbei hab ich die Bilder eines weiteren Fragezeichens meiner Sammlung. Es handelt sich um drei Taschenuhren, welche durchweg in stark benutzrtem und beschädigtem Zustand sind. Ich hab sie von nem britischem Händler der was von timing bombs erzählte. Auffällig, daß eine davon keine Sekunde besitzt, die Werke alle mittels Federn statt Schrauben gehalten werden, alle Ringe fehlen und die Unruh gestoppt werden kann.
Wer weiß von wann die Teile sind und wofür sie benutzt wurden?
Bin dankbar für jeden Hinweis.P1020265.JPGP1020266.JPGP1020266.JPGP1020267.JPG
 
T

Tomcat1960

Gast
Es könnte sich hier in der Tat um Teile von Zeitzündern handeln. Kannst Du mal ein Detailbild von der Metallhülse auf der "IIII" machen?

Viele Grüße
Tomcat
 
B

Blackbeaver

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Die Hülse ist innen mit ner Feder verbunden, diese drückt dann gegen die Unruh. Direkt als Zünder oder Teil davon kann das Ding kaum gewesen sein, da ja jeglicher Auslöser fehlt. Es muß eher was mit dem Timing zu tun gehabt haben, verdächtig ist auch, daß eine ohne Sekunde war und bei der zweiten die Sekunde fehlte. Sprich, darauf kam es kaum an. Genau, bei zweien sind andere Unruhen verbaut, denke, das hängt mit dem Stopmechanismus zusammen, diese beiden schwingen auch sehr schnell. Die Uhren sehen furchtbar aus, liefen aber alle auf Anhieb recht genau. Richtig, es sind alles Savonettenwerke. P1020271.JPG
 
B

Blackbeaver

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Auf dem Bild siehst auch gleich die Krone, Lunette ( ist das die richtige Bezeichnung?) ist abgeschliffen. Zifferblatt oft repariert, daher waren es Teile, die länger eingesetzt wurden. Bei nem Zünder hätte niemand das Zifferblatt repariert. Wozu auch-bumm und weg ist es. Der Stopper ist sehr groß im Verhältnis, hab neulich irgendwo so nen Stopper an ner russischen Uhr gesehen...
 
MAP254

MAP254

Dabei seit
20.07.2011
Beiträge
1.194
Ort
Wien
Hi,
wenn die Sekunden egal und es keine Zünder sind, kann ich mir nur vorstellen das es so eine Art "Betriebszeitenzähler" (im Bereich 12 Stunden) an Maschinen/Motoren sind.
Ist aber nur Vermutung...
Liebe Grüße
Manfred
 
B

Blackbeaver

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Ja, in der Richtung dachte ich auch schon, unsere Piloten heute zählen ja auch Flugstunden. Ist langsam ne spannende Sache, bin echt neugierig, was noch rauskommt...:klatsch:
 
Hans61

Hans61

Dabei seit
14.02.2010
Beiträge
172
Normalerweise werden Werke von vorne eingebaut und die Schrauben wirken daher mit Zug nach hinten?
Hier wirken die Federn mit Druck nach vorne?
Die Werke können also nach hinten ausgebaut werden?
Und das sehr schnell und unkompliziert?
Müssen die Werke ursprünglich für den Einbau in ein normales Gehäuse vorgesehen gewesen sein?
Könnte es sich um Muster- oder Übungsuhren handeln, die normalerweise wo anders eingebaut wurden?
 
B

Blackbeaver

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Nach hinten raus gehen sie nicht, ist daher ja schon seltsam mit den Federn, die eigentlich in die falsche Richtung drücken.
Aber daß alles, ohne Deckel wo eingebaut wurde ist bestimmt zu weit hergeholt.
 
Hans61

Hans61

Dabei seit
14.02.2010
Beiträge
172
Wenn das Werk doch von vorne montiert ist machen die Federn nur Sinn wenn das Werk von vorne wo hingeschraubt wird.
Gehen Löcher durch die vordere Platine durch?
 
Nembercher

Nembercher

Dabei seit
22.11.2011
Beiträge
139
Ort
Nürnberg
Könnte eine ballistische Stoppuhr sein.
Diese wurden z.B. in der Marine eingesetzt (Artillerie) genau so im Feld zur Abschätzung der Entfernung, in Kombination mit Richtfernrohren in der frühen Flugabwehr oder als
Torpedo-Laufzeitmessung.
Dazu würde passen, dass die Uhren verhältnismäßig schnell gelaufen sind um eine größere Genauigkeit bzw. feinere Zeiteinteilung möglich zu machen.
Manchmal wurden auch einfache zivile Uhren umgebaut. (Mein Großvater hat mir auch derartiges berichtet)

LG Stephan
 
U

Uhrologe1

Dabei seit
04.03.2011
Beiträge
307
Könnte eine ballistische Stoppuhr sein.
Diese wurden z.B. in der Marine eingesetzt (Artillerie) genau so im Feld zur Abschätzung der Entfernung, in Kombination mit Richtfernrohren in der frühen Flugabwehr oder als
Torpedo-Laufzeitmessung.
Dazu würde passen, dass die Uhren verhältnismäßig schnell gelaufen sind um eine größere Genauigkeit bzw. feinere Zeiteinteilung möglich zu machen.
Manchmal wurden auch einfache zivile Uhren umgebaut. (Mein Großvater hat mir auch derartiges berichtet)

LG Stephan
Die sahen aber ganz anders aus
JJ
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tomcat1960

Gast
Für eine Artilleristenuhr wäre auch wieder die Sekunde wichtig. Und auf die kam's ja offenbar nicht an. Am plausibelsten erscheint mir bis jetzt der Vorschlag mit dem Betriebszeitenzähler. Wenn die Feder auf die Unruh gedrückt wird, stoppt die Uhr. Läuft sie denn von selbst wieder an, wenn die Feder gelöst wird?

Allerdings spricht gegen einen Betriebsstundenzähler das Fehlen eines Zählers für größere Zeiträume. Einen Moment lang dachte ich für eine Uhr, wie sie Astronomen verwenden, aber auch da wäre wieder die Sekundenermittlung wichtig. Kann es sein, dass die Sekundenzeiger einfach nur fehlen, also im Lauf der Jahre verloren gegangen sind?

Grüße
Tomcat
 
B

Blackbeaver

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Erst mal schönen Dank für die vielen Antworten. Da eine Uhr gar keine Sekunde hatte, waren diese wohl wirklich nicht wichtig. Das mit dem Betriebszeitzähler scheint mir am ehesten zu passen.
Gehen wir von Flugstunden aus, wurden diese minutengenau gestoppt und evtl. später in Listen eingetragen, was bei allen techn. Geräten eigentlich möglich gewesen wäre.
Das Werk wird vorne nur mit dem Glasring gehalten, es gibt keine weiteren Verankerungen, der Ring liegt aber stark am Zifferblatt an und hält so das Werk, kein Wunder, daß die Blätter so elend aussehn.
 
T

Tomcat1960

Gast
Zeigst Du uns die andere auch noch? Die "ohne" Sekundenzeiger?

Danke!

Grüße
Tomcat
 
U

Uhrologe1

Dabei seit
04.03.2011
Beiträge
307
Britisch sind die so wie so nicht und schon gar nicht militärisch, kein Broard Arrow!
JJ
 
B

Blackbeaver

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Doch, da ist der Händler aus GB von dem ich sie habe sehr zuverlässig und die Stempel passen anscheinend auch. Ich hab noch andere Cases, ebenfalls nur mit Nummer und zu 100 Prozent britisch und militärisch. Anbei das Foto der Uhr ohne Sekunde.P1020281.JPGP1020282.JPG
 
U

Uhrologe1

Dabei seit
04.03.2011
Beiträge
307
Was steht da rechts neben der linken Feder?
JJ
 
B

Blackbeaver

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Sorry, meine Bilder sind nicht wirklich der Reißer, da steht non magnetic 7 Jewels, oben haben wir noch ein K947. Die Schlagzahlen auf dem Deckel lauten hier auf E957 und sind eindeutig n icht vom Hersteller eingeschlagen worden.
Auf dem Zifferblatt kann ich The Richmond Time Recording Co non magnetic Liverpool Quick Action Swiss made anbieten.
 
U

Uhrologe1

Dabei seit
04.03.2011
Beiträge
307
Sag ich doch, nix Britisch, Swiss Made Export
JJ
 
Thema:

Britische Militärtaschenuhr, wer kennt die Funktion

Britische Militärtaschenuhr, wer kennt die Funktion - Ähnliche Themen

  • [Erledigt] Timefactors SMITHS Military PRS-29A britische Militäruhr

    [Erledigt] Timefactors SMITHS Military PRS-29A britische Militäruhr: Hallo liebe Community, zum Verkauf kommt meine Smiths PRS-29a Military (Reintroduction der Smiths W10 von Timefactors UK) Dies ist ein...
  • [Erledigt] Cyma Dirty Dozen (Dreckige Duzend) WWW vintage Klassiker der Britischen Streitkräfte

    [Erledigt] Cyma Dirty Dozen (Dreckige Duzend) WWW vintage Klassiker der Britischen Streitkräfte: Hallo, zum Verkauf steht meine Cyma W.W.W. aus dem Jahr 1945, welche gebaut wurde für die Britische Armee und Teil des sogenannten Dreckigen...
  • [Erledigt] CWC G10 britische Militäruhr

    [Erledigt] CWC G10 britische Militäruhr: Hallo CWC Fans, als Privatverkauf aus meiner Sammlung biete ich euch an: CWC GW10 ausgegebene Militäruhr aus 2005 fantastischer Zustand mit kaum...
  • Tudor Oyster Prince Ref. 7809 und die Britische Nordgrönland Expedition

    Tudor Oyster Prince Ref. 7809 und die Britische Nordgrönland Expedition: Tudor Oyster Prince Ref. 7809 und die Britische Nordgrönland Expedition Die Britische Nordgrönland Expedition (BNGE) von 1952 bis 1954 diente der...
  • [Reserviert] Timor www Dirty dozen 36mm vintage Edelstahluhr der Britischen Armee um 1943

    [Reserviert] Timor www Dirty dozen 36mm vintage Edelstahluhr der Britischen Armee um 1943: Hallo, zum Verkauf steht meine seltene Timor www Militäruhr der Britischen Streitkräfte aus dem Jahr 1943. Die Timor gehört neben Omega, IWC...
  • Ähnliche Themen

    Oben