Breitling Superquarz: Frage zu den Gangwerten

Diskutiere Breitling Superquarz: Frage zu den Gangwerten im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Liebe Uhrenfreunde, euer Schwarmwissen ist gefragt und ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Einschätzung geben würdet: Ich habe mir im...

G-Shock

Themenstarter
Dabei seit
06.01.2010
Beiträge
3.644
Liebe Uhrenfreunde, euer Schwarmwissen ist gefragt und ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Einschätzung geben würdet:

Ich habe mir im letzten Monat eine Breitling Colt 44 Superquarz gebraucht gekauft, sie ist 2 Jahre alt, stammt aus Erstbesitz und lief stets sekundengenau und völlig problemlos laut dem -mit mir befreundeten- Verkäufer.

Als Sekundenfuchser habe ich sie fortan täglich anhand der WatchCheck-App, die als Referenzzeit NTP & GPS zeitgleich bietet (ich führte keine Messungen durch Button-Klick durch, sondern las lediglich die NTP/GPS-Zeit ab und verglich die Sekunden mit der Uhr), kontrolliert - und das täglich zu unterschiedlichen Uhrzeiten.

Rund 2 Wochen lief die Breitling stets völlig synchron mit der NTP/GPS-Zeit. Am 15. Tag lief sie plötzlich 3 Sekunden langsamer :shock:

Ich stellte sie erneut sekundengenau - und überprüfte auch weiterhin täglich, wie zuvor auch, die Gangwerte. Drei Wochen lang null Abweichung - am Tag darauf plötzlich -2 Sekunden. Erneut gestellt, seitdem läuft sie wieder absolut sekundengenau :shock:

Da ich Schreibtischtäter bin scheiden besondere Belastungen, die zu den Abweichungen führen könnten, ebenso aus wie Magnetfelder, etc. pp.

An der Batteriekapazität dürfte es ebenfalls nicht liegen (Uhr ist 2 Jahre alt, Batterielaufzeit 8 Jahre).

Nun bin ich ein wenig ratlos und würde mich über eure Einschätzungen und Tipps freuen, wie ich nun verfahren sollte: kostenpflichtig zu Breitling zwecks Überprüfung schicken? Das würde ich eigentlich erst in Verbindung mit einer Revi machen, die aktuell aber noch nicht fällig ist.

Was würdet ihr tun?

Für euere Tipps bedanke ich mich vorab, anbei ein Wristshot als kleines Dankeschön :super:

20180401_151256.jpg
 

sea63

Dabei seit
20.03.2014
Beiträge
64
Ort
Stuttgart
Ich habe mir 2014 das Vorgängermodell gekauft. In den ersten Wochen habe ich auch täglich die Zeit mit einer Funkuhr verglichen und konnte keine Abweichung feststellen.
Das mache ich aber schon lange nicht mehr, ich kann dir nur sagen, dass meine in der Sommerzeit mit - 3 sec. läuft, die Winterzeit scheint sie nicht so zu mögen, da verliert sie -6 sec
Ob das allerdings konstant aufläuft, oder ob es da Sprünge gibt, kann ich dir leider nicht sagen.

Gruß Roland
 

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
12.623
Weiter beobachten!

Alle paar Wochen mal mit einer Funkuhr abgleichen und gut ist.

Ich hatte schon eine handvoll Breitling Quarzer - Null Proleme, egal ob 2 Jahre oder 20 Jahre alt.

Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
3.048
Ort
Kärnten
Hallo

Ein Fall für die Garantie. Sie wird langfristig nicht mit einer Funkuhr mithalten können, aber unter 5 Sekunden im Monat sollte sie locker schaffen.
So einen Rotor kannst du durch keine Tätigkeit zu der Menschen fähig sind aus dem Takt bringen. Und um den Rotor anzuhalten, brauchst du schon einen sehr starken Magneten direkt am Gehäuse.

Gruß hermann

PS: Die Breitling Colt Quarz Modelle sind recht häufig, zumindest in meiner Werkstatt, mit Problemen zu finden. Das kann natürlich auch ein "statistischer Ausreißer" sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

G-Shock

Themenstarter
Dabei seit
06.01.2010
Beiträge
3.644
Breitling gibt eine Toleranz +/- 15 Sek./Jahr an, ETA hingegen 10 Sek./Jahr.
 

torquemada

Dabei seit
26.10.2008
Beiträge
1.099
Ort
Ruhrpott
könnte es sein das Du vielleicht zu häufig eine Messung bei Watchcheck durchführst? Ich habe mich seit gestern damit auseinandergesetzt, und irgendwas wurde da erzählt das bei zu häufigen Messungen an einem Tag es zu unerklärlichen Abweichungen kommt.
Ich setze jetzt mal voraus das der Garantiezeitraum für die Uhr abgelaufen ist? Wenn ja, dann doch jetzt einfach mal die Uhr stellen und dann ein halbes Jahr nicht mehr daran rühren. Schauen wie die Abweichung in sechs Monaten ist. Jetzt würde ich kein Geld für Revision/Überprüfung verschwenden.
 

G-Shock

Themenstarter
Dabei seit
06.01.2010
Beiträge
3.644
Wie erwähnt: die Uhr ist gerade eben aus der Garantie raus, daher ja auch meine Frage, ob diese "Besonderheiten" Anlass zur Sorge sind. Mich wundert einfach, dass sie wochenlang sekundengenau läuft, und dann -binnen eines Zeitrahmens von nicht einmal 24 Std.- plötzlich 2 bzw. 3 Sekunden im Minus, um dann nach erneutem Stellen wochenlang wieder exakt zu laufen.

Der Tipp, sie einfach mal ein halbes Jahr durchlaufen zu lassen, hilft mir im Kontext leider nicht weiter, dennoch vielen Dank :super:

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Diese App geht auch für Quarzuhren?

Gruß hermann

Wie beschrieben nutze ich die App an sich ja nicht, sondern lese dort lediglich die NTP/GPS-Zeit ab. Mir kam übrigens schon der Gedanke, dass hier ehr eine Latenzzeit Ursache sein könnte als eine tatsächliche Ungenauigkeit des thermokompensierten Breitling-Kalibers :hmm:
 

Junghänschen

Dabei seit
07.12.2017
Beiträge
246
Die Abweichung könnte in der App-Zeit liegen! Weisst du sicher, dass die IMMER sekundengenau ist?
 

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
11.067
Warum nimmst Du keine gewöhnliche Funkuhr, mit der Du, falls gewünscht, jeden Tag zur gleichen Zeit den Abgleich machst? Am besten vor der Prüfung auch noch eine Zwangssychronisation und Du hast dann immer die bestmöglichst genaue Zeit.
 

G-Shock

Themenstarter
Dabei seit
06.01.2010
Beiträge
3.644
Ich dachte bislang, dass die NTP/GPS-Zeit bei der App genauer ist, da beim Aufruf der App direkt eine Synchronisation durchgeführt wird und dann sowohl NTP als auch GPS exakt gleich angezeigt werden. Daher war ich der Ansicht, dass dieses Procedere genauer wäre als bei der gewöhnlichen Funkuhr.
 

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.144
Ort
Rheinhessen
Wenn eine Quarzuhr scheinbar langsamer läuft, vermute ich regelmässig eine Hängenbleiben des Werkes. Den Fall hatte ich vor einiger Zeit mit einem Quarz-Chronographen aus meinem Besitz. Wie es sich herausstellte, blieb der Sekundenzeiger in unregelmässigen Abständen ganz leicht am Zifferblatt hängen. Seit der Korrektur läuft die Uhr wieder wie immer mit leichtem Vorgang.
 

G-Shock

Themenstarter
Dabei seit
06.01.2010
Beiträge
3.644
Vielen Dank für die weiteren Tipps :super:

Ich habe jetzt mal die PTB-Zeit, wie hermannHH es empfahl, am PC eingestellt und werde es weiter beobachten.

Auf Gerds Hinweis hin habe ich mit der Eschenbach mal sehr genau das ZB unter die Lupe genommen; gleichwelche Schleifspürchen habe ich nicht entdecken können, dennoch kann ich diese Ursache natürlich nicht ausschließen.

Ihr habt mir bis hierher schon sehr weitergeholfen - ich werde mir das nun unter den neuen Gesichtspunkten weiter anschauen und dann hier berichten!
 

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
11.067
Dann gutes Gelingen und ich freue mich, dann den Fortschritt lesen zu können.
 

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.144
Ort
Rheinhessen
Auf Gerds Hinweis hin habe ich mit der Eschenbach mal sehr genau das ZB unter die Lupe genommen; gleichwelche Schleifspürchen habe ich nicht entdecken können, dennoch kann ich diese Ursache natürlich nicht ausschließen.
I/QUOTE]
Bei meiner Uhr waren auch keine Schleifspuren zu sehen. Dir Ursache einer solchen Hemmung muss auch nicht zwischen Sekundenzeiger und Zifferblatt liegen. Denkbar wäre auch eine leichte Berührung zwischen den Zeigern oder eine minimale Verschmutzung im Werk.
 

G-Shock

Themenstarter
Dabei seit
06.01.2010
Beiträge
3.644
Danke für deine Ausführungen, Gerd - ich werde das im Hinterkopf behalten und habe wieder was dazu gelernt :super:

Meine Vorgehensweise also nun wie folgt:

1. die nächsten Wochen täglich beobachten anhand der genannten Referenzzeiten.
2. sollte sich das Phänomen tatsächlich wiederholen, so werde ich ihr dann wohl einen Service bei Breitling gönnen (die Preise sind für Quarz-Modelle überschaubar).

As ever: ich werde berichten, wenn sich was tut und euch nicht dumm sterben lassen :prost:
 
Thema:

Breitling Superquarz: Frage zu den Gangwerten

Breitling Superquarz: Frage zu den Gangwerten - Ähnliche Themen

Tissot Ballade COSC - Gangwerte nach 2 Jahren: Hallo Forianer Im November habe ich meine Tissot Ballade COSC mit C07.811 Si, die immer noch meine bevorzugte Uhr für den Alltag ist, seit 2...
Breitling Colt - Gangwerte leicht außerhalb der Chronometernorm: Hallo! Ich besitze seit knapp 6 Monaten eine Breitling Colt 44 und bin grundsätzlich auch sehr zufrieden mit der Uhr. Seit ich die Uhr gekauft...
Genauigkeitserwartungen an die JLC 838/839-Kaliberfamilie: Ich verwende seit 2-3 Monaten eine kleine, ca. 30 Jahre alte Chopard Golduhr mit dem JLC 838 als Alltagsuhr, die ich quasi immer trage. Ich habe...
Breitling Avenger II GMT - A32390: Hallo liebe Freunde des geflügelten Bs, irgendwie freut man sich bei einer Neuanschaffung oft schon auf die Vorstellung hier im Forum. Wenn es...
Es war einmal ein Superheld... Breitling Avenger Automatic 43 (A17318101C1A1): Es war einmal ein Mann. Männlich, in den besten Jahren. Stark und wild. Zumindest ließ mich der rund 20cm über dem Krawattenknoten wuchernde...
Oben