Boccia Royce3592: Undicht nach Batteriewechsel

Diskutiere Boccia Royce3592: Undicht nach Batteriewechsel im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, meine sehr schöne Boccia Roys, die ich mir vor wenigen Jahren gekauft habe, hat nun vor knapp 2 Wochen einen Batteriewechsel bei einer...

Koala

Themenstarter
Dabei seit
19.08.2017
Beiträge
49
Hallo,

meine sehr schöne Boccia Roys, die ich mir vor wenigen Jahren gekauft habe, hat nun vor knapp 2 Wochen einen Batteriewechsel bei einer Juwelier/Uhrmacher-Kette durchgemacht. Naja, ich habe mit der immer geduscht, ohne Probleme ("waterressistant 3 bar" steht auch drauf). Da mir nach dem Batteriewechsel auch nichts!!! anderes gesagt wurde, habe ich keinen Gedanke daran verschwendet, das nun etwas anders sein könnte.

Aber am nächsten Mittag nach dem Batteriewechsel und Dusche am Morgen bemerkte ich "Beschlag" unter dem Glas. Bald war auch ein Wassertropfen zu sehen, der sich unter dem Glas am Rand der Uhr der Schwerkraft entsprechend bewegen lässt. Und am Tag danach stand die Uhr dann.
Wasser ist nun nicht mehr zu sehen, aber es hat sich am Rand des Ziffernblatts kreisförmig eine hellbräunliche Ablagerung oder Verschmutzung gebildet.

-Ist die Uhr hoffnungslos kaputt oder kann man die eventuell rentabel reparieren?
-Hätte man mir in dem Laden nicht sagen müssen, dass ich mit der vorher vorhandenen Dichtheit nach dem Batteriewechsel nicht mehr rechnen kann? Ich finde das schon ziemlich dreist und hätte Lust, in dem Laden mal richtig Stress zu machen.... Mit sowas wie "Schadensersatz" kann ich vermutlich nicht rechnen, oder?

Vielen Dank für eine Einschätzung. LG Koala
 

yasin

Dabei seit
15.05.2014
Beiträge
77
Ort
OHA
Batteriewechsel und Wasserdichtigkeit haben nichts miteinander zu tun.

Der Hersteller der Uhr garantiert Wasserdichtigkeit nur im Verkaufszustand. Dementsprechend ist die Größe der Wasserdichtigkeit beim Batteriewechsel nicht bekannt. Natürlich kann man im Rahmen eines Batteriewechsels auch die vom Hersteller angegebene Wasserdichte wieder herstellen. Dazu muß die Uhr erst auf mechanische Beschädigungen geprüft werden und dann alle Dichtungen getauscht werden. Erst danach lohnt ein Dichtigkeitstest. Die dann erreichte Dichtigkeit kann vom Uhrmacher dann auch nur im Übergabezustand garantiert werden. Was dann ein Tag später passiert, steht auch wieder auf einam anderen Blatt.

Abgesehen davon würde ich mit "WR 3 bar" glaube ich nicht duschen gehen. Kann gut gehen, muß aber nicht. Zudem sollte die Wasserdichtigkeit (jährlich?) auch mal geprüft werden und nicht nur (als Beispiel) alle 5 Jahre beim Batteriwechsel.

Das sind so die Infos und Aussagen die ich immer wieder erhalte.
 

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
18.303
Ort
Braunschweig
Moin,
kein Batterie-Wechseler drückt eine Uhr ab, nach dem Batteriewechsel, die bis 3 bar "wasserdicht" ist / sein soll.

Nichts für Ungut, aber mit so einer Uhr geht man nicht duschen. Da ist ein Wassereinbruch vorherzusehen.
Die Wassersäule, der Wasserdruck, beim Duschen kann leicht die 3 bar übersteigen.

Den "vermutlichen" Druckboden öffnen und versuchen das Werk trocken zu bekommen.
Ich habe das mal bei einer Uhr, mit einem Fön so gemacht. Die Uhr hatte ich für wenig Geld vom Flohmarkt. Die Uhr sollte bis 5 bar dicht sein. War sie nicht. Damals, (m)ein Anfängerfehler.
 

MonacoDasch

Dabei seit
21.07.2020
Beiträge
220
Ort
Boarisch Monaco
Das Zifferblatt ist vmtl hin.

3bar und duschen, nein. Laut den Herstellern höchstens Händewaschen.

Und wer nur die Batterie wechseln lässt, und die alten Dichtungen drin lässt, lernt leider aus Fehlern. Bevor ich mich mit der Uhr Thematik befasst habe, habe ich auch Lehrgeld bezahlt.

Den Batteriewechsler brauchst nicht a brüllen.

Mund abwischen, weiter machen.
 

Charles.

Dabei seit
03.02.2017
Beiträge
139
"Wenige" Jahre hält nicht einmal eine Rolex an der Luft aus. Wenn ich sowas lese, fehlt immer etwas!
Jede Rolex-Dichtung muss nach jeweils weniger als 4 Jahren ausgewechselt werden, auch ohne Berührung mit Duschmittel. Der Batteriewechsel war wohl, wie er sein musste. Als Freizeitbeschäftigung Stressmachen, na ja...

Du hättest also jetzt, wie bei einer Rolex, die Dichtungen auch auswechseln müssen. Die zu suchen und die ganze Arbeit hätten zusammen schnell € 100.-- kosten können, also mehr als der Preis deiner Uhr im Jahre 2017.
 
Zuletzt bearbeitet:

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.110
Ort
Rheinhessen
Vielleicht wurde beim Batteriewechsel auch einfach die Bodendichtung "vergessen". Nicht selten fehlen hinterher sogar Werkhalteringe.
Schade, dass die Uhr nun kaputt ist. Sie hätte bei den ersten Anzeichen von eingedrungenem Wasser sofort geöffnet und getrocknet werden müssen.
 

PonyXX

Dabei seit
27.08.2009
Beiträge
345
Ort
Düsseldorf
Wenn ich zum Batterie Wechsel zu meiner bekannten Juwelier/Uhrmacherkette gehe wird bei
meiner TagHeuer Quartz (200m) und bei meiner Longines HC Quartz (300m) immer gefragt ob eine WD-Prüfung auf 10bar erfolgen soll.
Das kostet dann 9,90 Euro zusätzlich.
Da beide Uhren kein Wasser sehen spare ich mir diese Zusatzkosten mittlerweile.
Wenn sorgfältig gearbeitet wird wovon man ja ausgehen kann ist die Uhr nach dem Batteriewechsel eh Wasserdicht.
Bei den Modeuhren meiner Frau von Armani etc. wurde noch nie nach einer WD-Prüfung gefragt.
 

Harpye

Dabei seit
03.10.2015
Beiträge
2.844
Also.. wir fassen zusammen 30m hält erstmal nicht viel mehr als Regen ab.
Deine Uhr hatte also bisher Glück.
Weiter kann Dein Glück sein, dass bei Uhren unter 100 Euro, Swatch mal aussen vor, das Gehaeuse und das Blatt den Grossteil der Kosten verursacht.
Also uhr auf
Batterie raus
Stellwelle ziehen
werk raus
Trocknen lassen am besten an einer Stelle an der nicht die Katze draufpinkelt oder der kleine Sohnemann das Teil fuer sich entdeckt.
Einige Tage später Stellwelle ins Werk , pos 1.. Batterie rein.
Läuft das Werk ist sie wiederauferstanden, sonst Werktyp ermitteln.. viele der standard Miyota oder Chinawerke gibts fuer 10.. 15 Euro + Versand in der Bucht. Ich glaub ned, dass die fuer eine 100 Euro VK Endverbraucher ein Werk fur auch nur 20 Euro EK eingeschalt haben.. dazu wollen in der Verkaufskette zu viele Positionen mitverdienen...
 

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.110
Ort
Rheinhessen
3 Bar und wasserdicht ist ein Widerspruch in sich.....
Auch Uhren mit der Angabe von 30m sind mehr oder weniger wasserdicht ausgerüstet. Ich hatte schon öfter solche Uhren, die ich vor dem Batteriewechsel unter dem Wasserhahn sauber gebürstet habe. Nach dem Öffnen war kein Wasser im Innern feststellbar. Darauf verlassen kann man sich natürlich nicht, was auch für Uhren mit höheren Druckfestigkeitsangaben gilt.
 

Harpye

Dabei seit
03.10.2015
Beiträge
2.844
Ich sag ja .. bisher.. hatte die Uhr Glück.. das war das "MEHR".. aber Reserven, dass das Glück auch unter leicht wechselnden Bedingungen anhält hatte sie keine (was ich mitdem WENIGER verbinden wuerde..)
 

Koala

Themenstarter
Dabei seit
19.08.2017
Beiträge
49
Okay schade, dann kann ich die Uhr wohl höchstwahrscheinlich in die Tonne werfen.
Danke für Eure Kommentare, aber ich muss auch dazu sagen: Ja, Euch ist das alles klar. Ich bin aber nicht so tief in dem Thema und hab auch keinen Plan, "wie viel" 3 bar ist. Wenn eben "3 bar water ressistant" drauf steht, glaube ich als Laie, dass ich damit duschen kann. Und das ging auch bis zum Batteriewechsel immer gut. Ich war mit der auch schon (nicht oft) im Schwimmbad. Okay, vielleicht Glück gehabt, dass da nix passiert ist. Aber ich war eben im Bewusstein "selbstverständlich hält die Uhr das locker aus, steht ja drauf". Falsch gedacht.

Und es bleibt die Frage, warum man mir in dem Laden nicht einfach sagt "falls die Uhr vorher dicht war, jetzt ist sie es eventuell nicht mehr." Oder gar fragt: "Ist die Uhr denn dicht und soll sie es nach dem Batteriewechsel auch noch sein?"


@Harpye
Sorry ich habe wirklich nicht viel Ahnung. Finde ich das, was ich zum Öffnen der Uhr brauche, in meinem Standard-Werkzeugkasten? Eher nicht oder? Also am besten vom Uhrmacher öffnen lassen. Müsste auch den braunen Schmodder vom Blatt abbekommen...
Aber kann es ja mal versuchen, Wegwerfen geht zur Not immer.
 

Harpye

Dabei seit
03.10.2015
Beiträge
2.844
Wenn Du die Uhr in die Tonne kloppen willst kannste vorher wenigstens noch was draus lernen .
Wenn die Uhr einen Pressdeckel hat kannste den in vielen Faellen mit einer Cutter oder Taschenmesserklinge öffnen vorsicht mit den Fingern und bei Cutterklinge auch Augen - Brille sinnvoll.. sind hart und splittern gern mal.

Am Besten Du machst mal ein Foto von der Rückseite der Uhr fuer hierrein.. da steht evtl auch schonmal das Werk drauf
Auch ein Bild von vorn waer nützlich wegen dem Schmodder.. im Zweifelsfall mildes Geschirrspülmittel stark mit Wasser verdünnt und einen sehr weichen Pinsel, aber erst wenns mal vom Werk getrennt ist, aber bei aelteren Uhren kann selbst das kritisch sein, weil das den Sabber nur in die Risse im Zapponlack treibt. Wer heut noch Zapponlack nimmt, ist selber schuld oder hoffnungslos traditionell.

Was das Werk angeht rate ich jetzt einfach mal.. wenn Du die 3592 - 3 hast mit kleiner Sekunde waer mein Tip ein Citizen Miyota 1L40 oder 1L 45 - ohne Gewaehr.. jemand anders eine Idee? Falls ich Recht hab ab 18,3 Euro inkl Versand in der Bucht..
 
Zuletzt bearbeitet:

Althans

Dabei seit
18.03.2015
Beiträge
688
Ort
Baden-Württemberg
Hallo Koala,

geh doch mit deiner "Wasseruhr" in den Laden zurück und zeige dort die Uhr. Schildere den Vorfall und frage, ob da vielleicht der Batteriewechsler die Dichtung vergessen hat oder evtl. falsch drauf gemacht hat.
Im Idealfall wird die Uhr in deinem Beisein geöffnet. Dann kannst du selbst mit ansehen, was los ist.

Sollte ein Fehler passiert sein, muss der Uhrmacher dafür gerade stehen. Falls nicht, ist es eben Pech für dich.

Gruß
Peter
 

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
18.303
Ort
Braunschweig
Ich bin aber nicht so tief in dem Thema und hab auch keinen Plan, "wie viel" 3 bar ist.

Gelesen hatte ich mal, ist aber schon was her, das bei einer Uhr, die bis 3 bar dicht sein soll, die Uhr für 30 Minuten in einer "Tiefe" von 1 Meter aushalten muss.

2 Beispiele
A. Junghans 2002, Betriebsanleitung
Bild 2373.jpg

Und Jaeger-LeCoultre.
Bild 883.jpg

2 Hersteller, 2 unterschiedliche Aussagen.
Wobei JLC hält was sie versprechen.
 

Koala

Themenstarter
Dabei seit
19.08.2017
Beiträge
49
Hallo, es ist die 3592-01 und auf der Rückseite steht nicht, welches Werk . Vielen Dank für die Hilfe, ich probiere das und mache auch Fotos.
 

Uhrahn

Dabei seit
14.07.2009
Beiträge
1.303
Ort
Saarland
Also ich kann den Ärger gut verstehen. Ich meine, warum geht man sonst zum Batteriewechsler, wenn nicht deshalb, damit der Batteriewechsel fachgerecht ausgeführt wird.

Dass das in der Realität leider oft Wunschdenken ist, wissen wir hier, aber der "Normalverbraucher" sicher nicht.

Zwar hätte Koala in seiner beinahe 4jährigen Mitgliedschaft hier sicher auch vorher danach stöbern können. Aber wie schon erwähnt, um nach dieser Problematik zu suchen, muss man erstmal von dieser Problematik etwas wissen.

Wie war nochmal das Sprichwort? "Das Kind, das keine Erdbeeren kennt, wird niemals danach fragen."
 

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
18.303
Ort
Braunschweig
@Uhrahn

Da gebe ich Dir Recht, Christian.

Ich möchte nicht wissen wie viele Uhren dieser Art im Jahr absaufen, nur allein durch die Unwissenheit des Eigners.
Und, leider all zu oft, werden Uhren nach dem Batteriewechsel eben nicht ihre Dichtigkeit geprüft, selbst wenn die Uhr laut Hersteller eine Dichtigkeit von 100m hat.

Ein "gutes" Beispiel hierfür sind Service-Abteilungen für Armbanduhren in den Karstadt-Häusern.
Die Damen & Herren machen da keinen schlechten Job, aber denen sind die Hände gebunden, weil die Geräte einfach fehlen um eine Uhr abdrücken zu können.
Da werden Batterien gewechselt, der Boden anschließend wieder verschraubt oder draufgepresst und fertig.
Der Kunde glaubt .... alles ist wieder gut. Leider ist dem oft nicht so.
 

Tom-Wien

Moderator
Dabei seit
25.04.2013
Beiträge
6.239
Ort
Wien
Das Abdrücken einer Uhr ist auch nur eine Momentaufnahme. Meine Uhren sehen oft Wasser, fühlen werden sie es nie....
 
Thema:

Boccia Royce3592: Undicht nach Batteriewechsel

Oben