Blancpain Villeret Quantième Complet Cal. 6553: Merkwürdiges Gangverhalten?

Diskutiere Blancpain Villeret Quantième Complet Cal. 6553: Merkwürdiges Gangverhalten? im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo Zusammen, Ich wäre dankbar für euren Rat. Vor einigen Monaten haben wir für mein Weibchen eine gebrauchte Blancpain Villeret aus November...

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
654
Hallo Zusammen,

Ich wäre dankbar für euren Rat.
Vor einigen Monaten haben wir für mein Weibchen eine gebrauchte Blancpain Villeret aus November 2003 gekauft - über Watchmaster.

PXL_20201012_112057965.PORTRAIT-02.ORIGINAL.jpg


Ich poste das hier im Herrenuhr-Bereich, weil es ja nunmal streng genommen eine Herrenuhr ist.

Zustand der Uhr, Abwicklung über Watchmaster, Originalpapiere, Bestätigung über Dichtigkeit und Zeitwaage - alles soweit super.


Die Uhr zeigt allerdings ein für mich bisher unbekanntes, merkwürdiges Phänomen:
Wenn ich die Uhr stelle, ziehe ich zunächst einmal ordentlich auf - mindestens 20 Kronenumdrehungen.
Dann stelle ich den kompletten Kalender und die Uhrzeit ein, wobei ich penibel darauf achte, nichts zur falschen Zeit zu stellen.

Nun geht die Uhr immer innerhalb der ersten 1-3 Stunden nach diesem Aufzieh- und Stellvorgang drastisch vor. Meist ungefähr 5 Minuten.
Ich habe sie dann in der Regel nochmal nachgestellt, ich glaube einmal musste ich sogar 2x nachstellen (also vielleicht sogar +10 Minuten innerhalb kurzer Zeit).
Danach geht sie absolut perfekt, vielleicht +2s/Tag, eher noch weniger - und das für nahezu die volle restliche Gangreserve, die ja bis zu 100h beträgt!
Nur kurz vor Ende der Reserve wird es nochmal ungenau, was mich aber nicht weiter wundert.

Das Blancpain 6553 Werk ist ja nun kein 0815-Gerät von der Stange.
Ich weiß, dass es zwei Barrels besitzt, um auf diese hohe Gangreserve zu kommen.
Wahrscheinlich hat das Verhalten irgendwie mit den beiden Aufzugsfedern zu tun - aber das ist nur eine Vermutung von mir.

Die Frage ist: kennt sich jemand von euch mit diesem oder verwandten Werken aus?
Ist dieses Verhalten am Anfang nach manuellem Aufzug normal?

In der Anleitung steht, man solle bei manuellem Aufzug 10x drehen und die Uhr danach tragen - aber ich hoffe doch, dass ein Aufzug darüber hinaus nicht Ursache für dieses Verhalten ist?

Die Uhr hat natürlich noch Garantie bei Watchmaster, aber ich wollte zuerst einmal euch fragen, bevor ich sie unnötig zur Revision zurückschicke.

Danke für jede Hilfe im Voraus!
 

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
654
Darüber habe ich auch schon nachgedacht.
Aber würde das erklären, dass ich erst so eine starke Abweichung habe und danach perfekten Gang?
 

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
5.670
Könnte es sein, dass die Uhr erst nach ein paar Stunden annähernd Vollaufzug hat? In dem Falls sollte allerdings in der Anleitung drin stehen, wieviel Umdrehungen die Uhr beim Aufzug braucht, damit sie anschliessend korrekt läuft.
Eine andere Möglichkeit wäre auch, dass die Uhr in den letzten Jahren keine Revision bekommen hat und nun eine bräuchte...
 

johro

Dabei seit
03.04.2007
Beiträge
7.148
Ort
nähe Wien
Die Uhr zeigt allerdings ein für mich bisher unbekanntes, merkwürdiges Phänomen:
Wenn ich die Uhr stelle, ziehe ich zunächst einmal ordentlich auf - mindestens 20 Kronenumdrehungen.
Dann stelle ich den kompletten Kalender und die Uhrzeit ein, wobei ich penibel darauf achte, nichts zur falschen Zeit zu stellen.

Nun geht die Uhr immer innerhalb der ersten 1-3 Stunden nach diesem Aufzieh- und Stellvorgang drastisch vor. Meist ungefähr 5 Minuten.
Ich habe sie dann in der Regel nochmal nachgestellt, ich glaube einmal musste ich sogar 2x nachstellen (also vielleicht sogar +10 Minuten innerhalb kurzer Zeit).
Danach geht sie absolut perfekt, vielleicht +2s/Tag, eher noch weniger - und das für nahezu die volle restliche Gangreserve, die ja bis zu 100h beträgt!
Nur kurz vor Ende der Reserve wird es nochmal ungenau, was mich aber nicht weiter wundert.

Das Blancpain 6553 Werk ist ja nun kein 0815-Gerät von der Stange.
Ich weiß, dass es zwei Barrels besitzt, um auf diese hohe Gangreserve zu kommen.
Wahrscheinlich hat das Verhalten irgendwie mit den beiden Aufzugsfedern zu tun - aber das ist nur eine Vermutung von mir.

Die Frage ist: kennt sich jemand von euch mit diesem oder verwandten Werken aus?
Ist dieses Verhalten am Anfang nach manuellem Aufzug normal?

In der Anleitung steht, man solle bei manuellem Aufzug 10x drehen und die Uhr danach tragen - aber ich hoffe doch, dass ein Aufzug darüber hinaus nicht Ursache für dieses Verhalten ist?

Die Uhr hat natürlich noch Garantie bei Watchmaster, aber ich wollte zuerst einmal euch fragen, bevor ich sie unnötig zur Revision zurückschicke.

Danke für jede Hilfe im Voraus!

zum uhrmacher gehen?
oder um 150.- eine zeitwage kaufen und messen, was es mit Aufzug, Amplitude und Abweichung auf sich hat?
 

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
17.733
Ort
Braunschweig
Ich bin kein Uhrmacher, kann mir vorstellen, dass das Werk eine Zeit braucht, bis alle Räder (immerhin Vollkalender mit Mondphase) wieder richtig ineinander greifen, nach dem Stellen.
Die Uhr würde ich nun einfach mal ein paar Tage tragen und beobachten. Sollte sich das beim Tragen (Vorlauf) wiederholen, dann ab zum Uhrmacher damit.
 

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
12.522
Ort
Oberhessen
Ich hatte diese Uhr früher mal. Das Gangverhalten ist nicht normal, das muss sich ein Experte ansehen. Keinen x-beliebigen Uhrmacher dran lassen! Das Werk ist ist ein Wunder an Funktionen auf minimalem Platz.
 

klausthaler

Dabei seit
11.05.2013
Beiträge
1.090
Hört sich für mich nach einer prellenden Unruh an.
Ich denke Du kommst nicht umhin einen Fachmann zu konsultieren.
 

Omega87

Dabei seit
02.09.2012
Beiträge
939
Ort
München
Nachdem die Uhr erst vor einigen Monaten gekauft wurde, bloß keinen Uhrmacher ran lassen ohne vorher mit watchmaster zu sprechen! Schließlich hast du Gewährleistung oder gar Garantie, welche sonst futsch sein könnte.
 

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
654
Vielen Dank für eure Rückmeldungen!

...oder um 150.- eine zeitwage kaufen und messen, was es mit Aufzug, Amplitude und Abweichung auf sich hat?
Das würde mir persönlich nichts bringen.
Aller Voraussicht nach sehe ich dann ja in dieser ersten Zeit totalen Fehlgang und danach ist dann alles super.
Die richtigen Schlüsse kann ich daraus aber nicht ziehen.

Ich bin kein Uhrmacher, kann mir vorstellen, dass das Werk eine Zeit braucht, bis alle Räder (immerhin Vollkalender mit Mondphase) wieder richtig ineinander greifen, nach dem Stellen.
Die Uhr würde ich nun einfach mal ein paar Tage tragen und beobachten. Sollte sich das beim Tragen (Vorlauf) wiederholen, dann ab zum Uhrmacher damit.
Beim Tragen nach "Überwindung" dieser ersten Phase ist wie gesagt alles bestens. In der Zeit geht die Uhr so genau wie es mechanisch nur geht.

Ich hatte diese Uhr früher mal. Das Gangverhalten ist nicht normal, das muss sich ein Experte ansehen. Keinen x-beliebigen Uhrmacher dran lassen! Das Werk ist ist ein Wunder an Funktionen auf minimalem Platz.
Danke, dass du dich meldest - ich habe schon befürchtet dass es niemanden gibt, der dieses Werk aus eigener Erfahrung kennt. :)
Hattest du denn ebenfalls öfters den Fall, dass du nach längerem Stillstand erst einmal manuell aufgezogen hast? Ging sie dann direkt genau?

Hört sich für mich nach einer prellenden Unruh an.
Ich denke Du kommst nicht umhin einen Fachmann zu konsultieren.
Ich würde die Uhr wie schon gesagt natürlich bei Watchmaster reklamieren.
Wir haben ja erst im Mai gekauft und ein Jahr Garantie.
Die Uhr wurde vielleicht 5-10x getragen.
Anfangs dachte ich einfach, dass ich um 5 Minuten falsch gestellt habe... sowas passiert mir nämlich leider tatsächlich schon mal. 😅

Nachdem die Uhr erst vor einigen Monaten gekauft wurde, bloß keinen Uhrmacher ran lassen ohne vorher mit watchmaster zu sprechen! Schließlich hast du Gewährleistung oder gar Garantie, welche sonst futsch sein könnte.
Natürlich. Wenn geht die Uhr zu Watchmaster. Die bisherigen Erfahrungen waren auch gut.
Ich wollte einfach vorher hier fragen, ob das Verhalten nicht vielleicht normal für das Exotenwerk ist.
Immerhin ist die Einschränkung im Alltag ja nicht allzu groß, da die Uhr nach dieser ersten Phase ja perfekt läuft.


Meint ihr ich soll sie vorher noch einfach mal pauschal entmagnetisieren lassen, oder würdet ihr diese Ursache ausschließen?
 

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
12.522
Ort
Oberhessen
Ich hatte die Uhr als Handaufzug. Das von Dir beschriebene Verhalten ist weder für Automatik noch für Handaufzug korrekt. Das man nach längerem Stillstand eine Automatik Uhr erst mal per Handaufzug in Gang bringt, ist normal und je nach Werk sogar notwendig.
 

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
654
Update:
Nachdem eine lokale Uhrmacherin mit Blick auf die Zeitwaage ebenfalls den Begriff "prellen" verwendet hat (magnetisiert war nichts), haben wir die Uhr vor ein paar Wochen zu Watchmaster zur Reparatur auf Garantie/Gewährleistung geschickt.
Sie ist noch nicht zurück gekommen, ich gebe aber Bescheid wie sie dann läuft. :)
 

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
654
Die Uhr ist nun einige Tage wieder zurück und läuft nach 2x aufziehen makellos direkt nach Aufzug.

Ursache laut Watchmaster Uhrmacher:
Die Unruhspirale war auf einer Seite verklebt. Sie wurde dann gereinigt und reguliert.
 
Thema:

Blancpain Villeret Quantième Complet Cal. 6553: Merkwürdiges Gangverhalten?

Blancpain Villeret Quantième Complet Cal. 6553: Merkwürdiges Gangverhalten? - Ähnliche Themen

Neue Uhr: Blancpain Villeret Quantième Complet 6654-3640 in Blau/Gold: Hallo zusammen, habe gerade eine neue Blancpain Villeret Quantième Complet mit blauem Blatt entdeckt. Ich bin ja ein Fan der Villeret Quantième...
Neue Uhr: Blancpain Villeret Quantième Complet 38 mm (2020): Gehäuse: Stahl oder Rotgold Durchmesser: 38,0mm Höhe: 10,45mm WaDi: 30m Werk: 6763 Gangreserve: 100 Stunden Quelle: GMT Post
BLANCPAIN Villeret Complete Calender moon 6654A-1127-55B Edelstahl, Lederband: Rückblick: Es sollte meine Exit Uhr werden. Die Auswahl /Entscheidung hat lange gedauert. Auch hier in Forum habe ich über 2 Anfragen versucht zur...
[Erledigt] Blancpain Villeret Ref 6595 - Kalenderuhr mit Mondphasenanzeige: Hallo zusammen, zum Verkauf steht meine Blancpain Villeret Ref 6595 - Kalenderuhr mit Mondphasenanzeige Dies ist ein Privatverkauf unter...
Rolex GMT Master II 126710BLNR oder Generationenkonflikt: Wir kennen es von uns selbst: Die Jahre gehen ins Land und wir werden älter und älter. Die Zeit geht aber leider nicht spurlos an uns vorbei...
Oben