Bitte um Hilfe bei Werkbestimmung

Diskutiere Bitte um Hilfe bei Werkbestimmung im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo alle zusammen! Ich habe mir eine runter gerockte Junghans "Taucheruhr" ergattert, um an ihr ein paar Versuche durchzuführen (u.a...

dome82

Themenstarter
Dabei seit
15.04.2010
Beiträge
11
Hallo alle zusammen!

Ich habe mir eine runter gerockte Junghans "Taucheruhr" ergattert, um an ihr ein paar Versuche durchzuführen (u.a. schwarvernickeln, aber darauf komme ich an anderer Stelle zurück, wenn ich es probiere)
Heute öffnete ich die Uhr und das unten abgebildete Uhrwerk kam zum Vorschein. Könntet ihr mir bitte bei der Bestimmung des Werkes behilflich sein.

Unter der Unruhe befindet sich die Kennzeichnung 1192L

Es scheint ja offensichtlich ein Chinawerk zu sein und ich frage mich nun Gehört es hier rein, oder war da mal ein anderes verbaut?
 

Anhänge

  • IMG_3495.jpg
    IMG_3495.jpg
    351 KB · Aufrufe: 169
  • IMG_3497.jpg
    IMG_3497.jpg
    256,6 KB · Aufrufe: 188
Zuletzt bearbeitet:

uhrenbastler

Dabei seit
07.01.2008
Beiträge
1.194
Nein, das AS 1192 ist ein Hammerautomat, der auch "etwas" besser verarbeitet ist.

Das Werk ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit aus China, und der Junghans-Schriftzug erscheint mir auch sehr merkwürdig.
 

apollo-star

Dabei seit
02.02.2013
Beiträge
761
Ort
Bielefeld - die Stadt, die es nicht gibt.
Ich bin leider kein Uhrwerksbestimmer, kenne mich aber ein wenig mit Junghans aus. Und ich habe noch nirgendwo gelesen, das Junghans mechanische Chinawerke verbaut hat. Junghans hat schon Werke zugekauft: PUW, DUROWE, ETA, AS, vielleicht auch Förster und ab Ende der 70er Jahre auch japanische Quarzwerke, von daher würde ich wenn, dann eher auf ein japanisches Werk tippen, aber ich bin gespannt, was die Kenner der Materie sagen werden.
Heute schalt Junghans meines Wissens nur mechanische Werke von ETA, Sopord und Seiko und Quarzwerke von Ronda ein.
Gruß, Günther




Hallo alle zusammen!

Ich habe mir eine runter gerockte Junghans "Taucheruhr" ergattert, um an ihr ein paar Versuche durchzuführen (u.a. schwarvernickeln, aber darauf komme ich an anderer Stelle zurück, wenn ich es probiere)
Heute öffnete ich die Uhr und das unten abgebildete Uhrwerk kam zum Vorschein. Könntet ihr mir bitte bei der Bestimmung des Werkes behilflich sein.

Unter der Unruhe befindet sich die Kennzeichnung 1192L

Es scheint ja offensichtlich ein Chinawerk zu sein und ich frage mich nun Gehört es hier rein, oder war da mal ein anderes verbaut?
 

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
6.011
Ort
Eurasburg
Woher das Werk kommt, kann ich dir leider auch nicht sagen. Das Werk könnte schon in das Gehäuse gehören. Ob der Junhans-Schriftzug auf das Zifferblatt gehört, bezweifle ich aber eher...

Gruß
Badener
 

apollo-star

Dabei seit
02.02.2013
Beiträge
761
Ort
Bielefeld - die Stadt, die es nicht gibt.
Hab diesen Link hier entdeckt:

http://www.google.de/imgres?imgurl=...=KpjDVPu7LYiGzAPfgoDYCQ&sqi=2&ved=0CCkQ9QEwAg

und diesen aus dem UF

Google-Ergebnis für https://uhrforum.de/attachments/456613d1342350552-aus-der-bucht-gefischt-taucheruhr-junghans-img_4231.jpg

Dass Junghans sich so stark an Rolex orientiert haben soll, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, aber Junghans hat einige Schlingerkurse und Besitzerwechsel hinter sich...

Gruß Günther


Woher das Werk kommt, kann ich dir leider auch nicht sagen. Das Werk könnte schon in das Gehäuse gehören. Ob der Junhans-Schriftzug auf das Zifferblatt gehört, bezweifle ich aber eher...

Gruß
Badener
 
Zuletzt bearbeitet:

uhr_leiwand

Dabei seit
14.03.2012
Beiträge
7.051
Ort
Wien, Oida ;-)
Guten Abend zusammen,

Mehr als ich in meinem Verkaufsthread schrieb, weiß ich leider auch nicht. Was Chinesisches dürfte es aber definitiv nicht sein, das hätte mir mein Uhrmacher, als ich sie zum Service brachte, unverrichteter Dinge wieder zurück gegeben. ;-)
 

Bikemaster

Dabei seit
26.04.2010
Beiträge
1.391
Ort
NRW
Für mich sieht es aus wie ein nicht näher zu bezeichnendes cinesisches Automatikkaliber auch schon mal als "Chinese Standard" bezeichnet.

Gruß
Frank
 

apollo-star

Dabei seit
02.02.2013
Beiträge
761
Ort
Bielefeld - die Stadt, die es nicht gibt.
Kannst Du mal zeigen, wie der Bodendeckel ausschaut. Ist ein J und das Logo "Sterne" hinten drauf? Ich denke wie Badener, dass das ZB und Junghans nicht zusammen passen.



Hallo alle zusammen!

Ich habe mir eine runter gerockte Junghans "Taucheruhr" ergattert, um an ihr ein paar Versuche durchzuführen (u.a. schwarvernickeln, aber darauf komme ich an anderer Stelle zurück, wenn ich es probiere)
Heute öffnete ich die Uhr und das unten abgebildete Uhrwerk kam zum Vorschein. Könntet ihr mir bitte bei der Bestimmung des Werkes behilflich sein.

Unter der Unruhe befindet sich die Kennzeichnung 1192L

Es scheint ja offensichtlich ein Chinawerk zu sein und ich frage mich nun Gehört es hier rein, oder war da mal ein anderes verbaut?
 

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
6.011
Ort
Eurasburg
Für mich sieht es aus wie ein nicht näher zu bezeichnendes cinesisches Automatikkaliber auch schon mal als "Chinese Standard" bezeichnet.

Gruß
Frank

Damit könntest du absolut richtig liegen. Wenn man sich die Teile unter der Automatikbrücke anschaut, sieht das tatsächlich sehr nach einem Chinese Standard aus, dem ein Automatik-Modul aufgebaut wurde.
Hier ein paar Bilder eines Chinese Standard ohne Automatik: https://uhrforum.de/identifizierte-...tch-wiki-zu-finden-sind-t86322-12#post2304544

Dass Junghans so etwas jemals verbaut hat, kann ich mir nicht vorstellen...

Gruß
Badener
 

Bikemaster

Dabei seit
26.04.2010
Beiträge
1.391
Ort
NRW
Hier dann mal ein Vergleichsfoto von einem solchen Chinese Standard Automatik. Es stammt aus einer asiatischen SEWOR und hat 12 Linien.

chinese_001.jpg

Gruß
Frank
 

apollo-star

Dabei seit
02.02.2013
Beiträge
761
Ort
Bielefeld - die Stadt, die es nicht gibt.
In dieser Art, also wie das Logo + Schriftzug auf dem Boden stehen, habe ich das noch bei keiner Junghans gesehen.
Hast Du mal versucht, mit der Artikelnummer (kann sie nur zum Teil lesen) etwas herauszufinden? Es ist wirklich nur eine Vermutung von mir, aber für mich passen Gehäuse, Werk, Boden und Beschriftung auf dem Boden nicht zu einer Junghans.
Allerdings wurde Junghans im Jahr 2000 von der Firmengruppe Egana-Goldpfeil übernommen, die ihren Sitz in Hongkong hatte... Egana ging 2008 Pleite und seitdem geht es bei Junghans unter den neuen Besitzern Steim wieder bergauf.
 
Zuletzt bearbeitet:

uhr_leiwand

Dabei seit
14.03.2012
Beiträge
7.051
Ort
Wien, Oida ;-)
Ein kurzes mail an Junghans könnte helfen... wäre wirklich interessant was das ist (leicht eigennütziger Hintergrund, zwinker)
 

dome82

Themenstarter
Dabei seit
15.04.2010
Beiträge
11
Die Seriennummer lautet: 981561

@ Uhr_leiwand

ich werde mal eine Email verfassen und bin gespannt, ob da ein Feedback kommt. Ein Bild von deinem Werk würd mich ja brennend Interessieren ;)
Hat deine eine Seriennummer? Ich kann auf deinen Fotos keine erkennen.
 

uhr_leiwand

Dabei seit
14.03.2012
Beiträge
7.051
Ort
Wien, Oida ;-)
Habe leider kein Bild vom Werk, auch traue ich mich nicht den Deckel abnehmen (mache ich generell nicht). Aber nachdem mein Uhrmacher das Werk im Serviceleistungen mit 099il betitelt hat, ist das eh ein anderes als Deines. Wie gesagt, nachdem mein Uhrmacher auch eine Abneigung gegen Chinawerke hat, sie aber trotzdem servicierte, gehe ich von schweizer (oder japanischem? - Habe hier schon gelernt) Ursprung aus.
 

dome82

Themenstarter
Dabei seit
15.04.2010
Beiträge
11
Junghans habe ich angeschrieben und die Bilder übermittelt. Sobald ich eine Antwort erhalten habe werde ich diese hier posten.
 

Marfin

Dabei seit
27.10.2010
Beiträge
1.038
Für mich stimmt da gar nichts. Sieht man sich z.B. das Logo auf dem Zifferblatt neben dem Junghansschriftzug an, fällt auf, dass der Stern völlig asymetrisch ist und die unteren Zacken weiter auseinander stehen als die oberen. Auch das J im Stern ist zu klein und steht schräg.
Auch das S bei Junghans steht schräg. Und sagenhafte 3 Atm sind für eine "Taucheruhr" auch ein wenig seltsam. Für mich hat die Uhr nix mit JH zu tun...
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dsigner

Gast
Bin kein Fachmann, aber es haben sich ja schon Fachleute gemeldet.

Was ich per se für völlig ausgeschlossen halte, ist eine Taucheruhr mit der Angabe Waterresistant 3 ATM von Junghans oder egal von welcher Firma. Totaler Nonsens oder? Was taucht die denn? Würde Werner fragen...
 
Thema:

Bitte um Hilfe bei Werkbestimmung

Bitte um Hilfe bei Werkbestimmung - Ähnliche Themen

Meine französische Taschenuhr mit Spindelhemmung, Kette und Schnecke (Verge Fusee) aus der Zeit des Empire, ca. 1800: Heute will ich euch mit Stolz meine erste und einzige Spindeluhr zeigen. Gleichzeitig ist sie auch die älteste Uhr in meiner Sammlung. Sie hat...
Ein bisschen sowas wie Konstantkraft: Armin Strom Gravity Equal Force ST19-GEF.90.AL.M.35: Obwohl meine Sammlung schon als Ansammlung bezeichnet wurde, verfolgt sie zumindest in meinem Kopf eine relativ klare Strategie. Doch diese...
Der Osten ist rot (Teil 1). Eine sowjetische Komandirskie (ca. 1970) mit rotem Zifferblatt und dem ungewöhnlichen Wostok 2234: Ich möchte euch gern nacheinander zwei verschiedene sowjetische Wostok-Uhren mit zwei unterschiedlichen Kalibern des Herstellers zeigen. Dabei...
Aquadive Bathyscaphe 100 Blue Edition versus Doxa SUB 1200 T Caribbean: Aquadive Bathyscaphe 100 Blue Edition versus Doxa SUB 1200 T Caribbean Ich möchte darauf hinweisen, dass dies MEINE persönliche Einschätzung...
From China with love oder ist es Un-“Sinn”? – Breitling Avenger II Chrono - A13381111B1A1: Kapitel I: Einführung Seid gegrüßt ihr Zeigerfetischisten, Kaliberanbeter und Lünettendreher, meine letzte Uhrenvorstellung ist schon ein...
Oben