Bestimmung eines IWC Calibers

Diskutiere Bestimmung eines IWC Calibers im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhrenwerkstatt; Liebe Uhrenfreunde und -Kenner, könnt Ihr mir bei der Bestimmung des in der Anlage abgebildeten IWC Kalibers unterstützen? Handelt es sich evtl...
#1
miraculum

miraculum

Themenstarter
Dabei seit
25.05.2010
Beiträge
106
Ort
NRW
Liebe Uhrenfreunde und -Kenner,

könnt Ihr mir bei der Bestimmung des in der Anlage abgebildeten IWC Kalibers unterstützen?

Handelt es sich evtl. um ein IWC Cal. 89?

Ist das Werk, so weit man es auf dem Bild erkennen kann, geeignet als Austauschwerk oder nur als Ersatzteillager?

Für sachdienliche Hinweise bin ich nicht nur aufgeschlossen, sondern auch äußerst dankbar.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#3
R

raketenwurm

Dabei seit
22.06.2018
Beiträge
224
Ja, sieht so aus. Hier auch ein Vergleich: IWC Caliber 89 a suitable addition for any collection.

Ob es als Austauschwerk geht, kann man aber anhand des unscharfen Fotos leider nicht erkennen. Selbst abgebrochene Zähne oder eine fehlende Unruhspirale würden sich nicht sicher identifizieren lassen bei der geringen Auflösung. Also nur auf Basis dieses Fotos auf Funktionsfähigkeit zu schließen ist sicher sehr gewagt ...
 
#4
miraculum

miraculum

Themenstarter
Dabei seit
25.05.2010
Beiträge
106
Ort
NRW
Erst einmal vielen Dank für Eure erste, schnelle Reaktion!

Für mich ist das Werk nur dann interessant, wenn es mit absoluter Sicherheit ein IWC Cal 89 ist!

Deshalb freue ich mich, als Laie, über jede weitere, zweifelsfreie Bestätigung der Kenner unter Euch! Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
#5
K

Kuolema

Dabei seit
21.12.2018
Beiträge
162
Es sieht wie ein 89er aus. Ob es jedoch wirklich ein - funktionsfähiges - Werk ist, lässt sich anhand des Bildes nicht zu 100 Prozent beurteilen. Kannst du ein schärferes Detailfoto einstellen?
 
#7
K

Kuolema

Dabei seit
21.12.2018
Beiträge
162
Das Werk sieht wie ein IWC Caliber 89 aus. So weit, so gut. Ob es funktionsfähig ist, kann ich nicht beurteilen, da hierfür eine genauere Inaugenscheinnahme unumgänglich ist. Hast du die Möglichkeit, mit dem Werk einen Uhrmacher deines Vertrauens aufzusuchen?
 
#8
miraculum

miraculum

Themenstarter
Dabei seit
25.05.2010
Beiträge
106
Ort
NRW
Leider nicht! Der Anbieter wohnt Hunderte von km entfernt!

Wenn, dann muss ich mit vollem Risiko kaufen.

Daher meine Frage an Euch, um ein bisschen mehr Sicherheit zu bekommen.

Macht das Werk denn auf den ersten Blick einen guten Eindruck?
 
#9
K

Kuolema

Dabei seit
21.12.2018
Beiträge
162
Macht das Werk denn auf den ersten Blick einen guten Eindruck?
Auf diese Frage gibt es keine wirklich seriöse Antwort. Zum Beispiel ist nicht jedes Zahnrad vollständig zu sehen, da verbaut. Es könnte einzelne Zähne fehlen. Wie gesagt, könnten. Ebenso ist nicht ersichtlich, wie die Teile unter den Brücken aussehen.

Bietet dir der Anbieter eine Rückgabe an?
 
#10
miraculum

miraculum

Themenstarter
Dabei seit
25.05.2010
Beiträge
106
Ort
NRW
Leider nicht. Er hat mir allerdings mitgeteilt, dass es funktionsfähig und läuft.
 
#12
miraculum

miraculum

Themenstarter
Dabei seit
25.05.2010
Beiträge
106
Ort
NRW
Was darf es denn kosten?

Eine Preisverhandlung wird erst dann geführt, wenn ich mir ganz sicher bin, dass ich das Werk auch kaufen möchte und aufgrund aller Argumente eine Vorstellung von einem möglichen Kaufpreis bekommen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
#13
H

habring87354

Dabei seit
28.08.2018
Beiträge
166
Es darf das kosten was derjenige der's haben möchte (oder braucht) bereit ist zu zahlen.
Im Ernst: ich hab' keine Ahnung was man dafür zahlen kann/soll, mir ging's darum das Risiko abzuschätzen zumal es ja doch mehr oder minder die Katze im Sack ist.
Auch wenn's "läuft" siehr's noch immer aus wie durch den Fleischwolf gedreht ( Kratzer, Schrauben vermackt etc.)
 
Zuletzt bearbeitet:
#14
miraculum

miraculum

Themenstarter
Dabei seit
25.05.2010
Beiträge
106
Ort
NRW
Es ist älter als 60 Jahre und in dem Alter sieht alles nicht mehr so ganz „taufrisch“ aus....

,,wie durch den „Fleischwolf gedreht“ ist für meine Begriffe schon sehr weit hergeholt!

Bis zu wieviel Euro Kaufpreis an Risiko darf man Deiner Meinung eingehen, das Kaliber zu kaufen?

Ganz im Ernst:

Glaubst Du, dass die Ersatzteilbeschaffung für ein IWC Cal 89 in der Zukunft besser und günstiger wird?! Ganz sicherlich werde ich mein, in einem anderen Thread geschildertes Problem, „Knacken beim Aufziehen meiner IWC Cal. 89“ mit Hilfe eines solchen Ersatzteilspenders beseitigen können.

Und das ist in erster Linie meine Motivation für einen evtl. Kauf!
 
Zuletzt bearbeitet:
#15
H

habring87354

Dabei seit
28.08.2018
Beiträge
166
Naja, zwischen "taufrisch" und "verbastelt" sehe ich schon noch kleine Unterschiede.

Ich hab' hier eigentlich versucht keine Werteinschätzung meinerseits zu geben da dies meines Wissens hier nicht gerne gesehen wird. Eine klare Fragestellung wie: "würdet den Preis X für diese Katze im Sack investieren?" sollte man aber doch beantworten können.

Die ET-Versorgung für Kal. 89 ist schon lange praktisch tot. Wie schon geschrieben wurde ist an den Bildern nicht zu erkennen ob da was sinnvoll verwendbar ist oder nicht. Meine Erfahrung ist, dass lose Werke die über Jahre in der Schublade landen das nicht ohne Grund tun.

Ohne zu wissen was das "knacken beim aufziehen" Deiner Uhr verursacht ein Werk zu kaufen dessen Zustand unklar ist, könnte zur Folge haben, dass Du dann 2 Werke hast die beim aufziehen knacken.
 
Zuletzt bearbeitet:
#16
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
3.320
Ort
O W L
Was erwartest Du jetzt? Auf Grund einiger schlechter Fotos eine verbindliche Aussage? Ist der Verkäufer privat oder gewerblich?
 
#17
miraculum

miraculum

Themenstarter
Dabei seit
25.05.2010
Beiträge
106
Ort
NRW
Rainer,

ich habe als technischer Laie in die „Runde“ gefragt, ob jemand an Hand der beigefügten Bilder ein IWC Caliber 89 identifizieren kann und evtl. darüber hinaus ein „(IWC)-Fachmann“, der ich ja ausgewiesener Weise nicht bin, mit seinem gezielten „Blick aus der Ferne und ohne eine Funktionsanalyse“ evtl. erkennen kann, ob das Werk ok ist.

Wenn dies technisch nicht möglich ist, was ich als Laie durchaus nachvollziehen kann, hat mir auch das geholfen und mir neue Erkenntnis gebracht.

Eine (vorgefertigte) Erwartungshaltung in der Sache habe ich nicht!

Ich sammele lediglich Argumente für eine Entscheidung „Kaufen oder Nicht-Kaufen“, die mir niemand abnehmen kann und soll und möchte mir bei einem evtl. Fehlkaufkauf nicht vorwerfen müssen, ich hätte mich nicht vorab informiert.

Zu Deiner Info: Der Anbieter ist ein Privatmann!
 
Zuletzt bearbeitet:
#18
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
3.320
Ort
O W L
Nein, auf Grund dieser Fotos ist das nicht möglich. Das Werk läuft? Oder schaukelt die Unruh mit 90Grad so vor sich hin? Ist der Aufzug ausgeleiert und knackt? Kann man alles nicht auf Fotos erkennen. Und wenn mir ein Verkäufer nur so schlechte Fotos gibt, würde ich vermuten, er hat was zu verbergen. Heute ist es schwieriger, schlechte Fotos zu machen als bessere.
 
#19
miraculum

miraculum

Themenstarter
Dabei seit
25.05.2010
Beiträge
106
Ort
NRW
Der Anbieter des Kalibers hat mir mitgeteilt, die Aufzugswelle sei zwar vorhanden, befinde sich jedoch im Werk. Lediglich die Krone sei ihm abhanden gekommen; allerdings würde die Uhr nach einer kleinen Bewegung sofort anlaufen.

Aufgrund der fehlenden Krone könne er zum Aufzugsverhalten der Uhr nichts sagen.

Mir ist natürlich nun auch klar, dass ein solcher Ankauf ohne vorherigen Test und evtl. Durchsicht eines Uhrmachers sicherlich eine Menge Risiken birgt.

Der Anbieter wohnt einige Hundert Kilometer von mir entfernt, in Süddeutschland, so dass ein schnelles Besichtigen, evtl. bei einem Uhrmacher, viel zu aufwändig ist und daher ausscheidet.

Die Chance, evtl zu einem überschaubaren Preis zu einem Ersatzteilspender für meine alte IWC Cal. 89 zu kommen, ist für mich ohne Zweifel natürlich sehr verlockend.

Wie seht Ihr das?
 
Zuletzt bearbeitet:
#20
padideepdiver

padideepdiver

Dabei seit
09.09.2013
Beiträge
808
Der Anbieter des Kalibers hat mir mitgeteilt, die Aufzugswelle sei zwar vorhanden, befinde sich jedoch im Werk. Lediglich die Krone sei ihm abhanden gekommen; allerdings würde die Uhr nach einer kleinen Bewegung sofort anlaufen.
Wieso sollte ein Handaufzugswerk nach einer kleinen Bewegung anlaufen? Die Aufzugsfeder wird doch nicht über Schütteln aufgezogen. Ich finde die Aussage des Verkäufers verdächtig.
 
Thema:

Bestimmung eines IWC Calibers

Bestimmung eines IWC Calibers - Ähnliche Themen

  • IWC Taschenuhr, Brauche Hilfe bei Typ-bestimmung

    IWC Taschenuhr, Brauche Hilfe bei Typ-bestimmung: Hallo alle zusammen, Ich beschäftige mich sehr viel mit Taschenuhren und bin mittlerweile Uhrmacher Azubi in Glashütte im zweiten Lehrjahr...
  • Antike IWC Taschenuhr, Brauche Hilfe bei Typ-bestimmung

    Antike IWC Taschenuhr, Brauche Hilfe bei Typ-bestimmung: Hallo alle zusammen, Ich beschäftige mich sehr viel mit Taschenuhren und bin mittlerweile Uhrmacher Azubi in Glashütte im zweiten Lehrjahr...
  • IWC - Automatic Vintage - Bestimmung und Schätzung

    IWC - Automatic Vintage - Bestimmung und Schätzung: Liebe Freunde des Forums, Für meinen Vater will ich eine schöne Vintage IWC verkaufen (Durchmesser 34 mm). Super erhalten, funktioniert, mit...
  • Bestimmung IWC mit cal.31457

    Bestimmung IWC mit cal.31457: Liebe Uhrenforumsgemeinde Heute wieder Fragen an die Taschenuhr-Spezialisten, Anbei Photos einer Taschenuhr von IWC Gehäuse aus 585 Gold mit...
  • Uhrenbestimmung IWC Automatik Uhrwerk mit Zifferblatt - Bestimmung

    Uhrenbestimmung IWC Automatik Uhrwerk mit Zifferblatt - Bestimmung: Hallo Leute, ich habe vor 6 Monaten in Stuttgart ein IWC Uhrwerk und das dazu gehörige Zifferblatt gefunden. Wie es sich gehört habe ich es zur...
  • Ähnliche Themen

    Oben