Baselworld 2011: Neuheit von Longines

Diskutiere Baselworld 2011: Neuheit von Longines im Uhren News Forum im Bereich Uhren-Forum; Inspiriert von dem Model aus 60er Jahren präsentiert Longines auf der Baselworld 2011 ein neues Model: Column-Wheel Chronograph Record. Die Uhr...

momus

Themenstarter
Dabei seit
26.02.2010
Beiträge
1.159
Inspiriert von dem Model aus 60er Jahren präsentiert Longines auf der Baselworld 2011 ein neues Model: Column-Wheel Chronograph Record.

Die Uhr basiert auf dem Werk L688.2, das speziell für Longines von ETA hergestellt wird. 27 Steine, 54 Stunden Gangreserve und 28800 Halbschwingungen zeichnen diesen Kaliber aus. Es ist wohl mit einem Säulenrad ausgerüstet, wenn der Name richtig interpretiert ist.

Ein Gehäuse aus Edelstahl mit einem Durchmesser von 41 mm ist mit einem Saphirglas ausgerüstet. Die Wasserdichtigkeit beträgt 300m.
Besondere Merkmal verdient die Zentralsekunde mit der erweiterten Skala von 1 bis 7, was das ablesen von 1/8 Sekunde erleichtern soll.

Es wird 2 Versionen geben. Mit schwarzem und weißen ZB.

longored.jpg

Quelle: timezone.

Gruß Maxim
 

momus

Themenstarter
Dabei seit
26.02.2010
Beiträge
1.159
Habe ich da was verwechselt...
Wurde die Uhr schon vorgestellt?
 

Verändert

Dabei seit
30.10.2007
Beiträge
2.796
Ort
Unten
Bitte mach, dass ich nie die Damen kennenlerne, die Du kennst: 39mm sind für eine Dresswatch schon fast zu groß. Nein: Ich bin kein schmächtiger Zwerg. Ich bin lediglich der festen Überzeugung, dass eine Dresswatch reibungslos unter meine Manschetten passen muss. Eine Freizeituhr, ein Diver, muss das nicht zwingend. Aber auch da frage ich mich, warum das Maß einer Submariner über Jahrzehnte völlig ok war und jetzt plötzlich zu klein sein soll.

Das ist so ein Modefirlefanz, der in kurzer Zeit ohnehin erledigt sein wird.
 

Erntehelfer

Dabei seit
21.11.2010
Beiträge
803
Ort
NF
Bitte mach, dass ich nie die Damen kennenlerne, die Du kennst: 39mm sind für eine Dresswatch schon fast zu groß. Nein: Ich bin kein schmächtiger Zwerg. Ich bin lediglich der festen Überzeugung, dass eine Dresswatch reibungslos unter meine Manschetten passen muss. Eine Freizeituhr, ein Diver, muss das nicht zwingend. Aber auch da frage ich mich, warum das Maß einer Submariner über Jahrzehnte völlig ok war und jetzt plötzlich zu klein sein soll.

Das ist so ein Modefirlefanz, der in kurzer Zeit ohnehin erledigt sein wird.

Darum trägt meine Frau Rolex, da diese Modelle eine schöne Größe für Damenhandgelenke haben.

Insofern D'accord, die Sub hatte über Jahrzehnte die perfekte Damengröße.

... oder warum soll der Rieße die Hosen von Zwergen tragen?

Es gibt durchaus Herren, die über Handgelenke verfügen, an denen alles unter 44mm sehr weiblich wirkt.

Sali
 

momus

Themenstarter
Dabei seit
26.02.2010
Beiträge
1.159
Ahhmm, genau zeit abzulesen.... Da der Sekundenzeiger in 8 kleinen Schriten auf die nächste Sekunde springt. Bin nicht so gut im Erklären.:D *duck&weg*
 

bastpless

Dabei seit
02.02.2009
Beiträge
645
Hübsche Idee, das mit dem Sekundenzeiger. Ist wie die Zehntelskala beim Meßschieber. Man muß ablesen, welche Zahl genau auf einem Index landet und hat dann die Achtelsekunden.

Ich verstehe ja, daß manche Leute große Uhren bevorzugen, aber die Ansprüche sind eben unterschiedlich. Ich habe derzeit z.B. keine Uhr >42 mm und mir wäre dieser Chrono wahrscheinlich eher noch zu groß.

Viele Grüße,
Sebastian
 

Verändert

Dabei seit
30.10.2007
Beiträge
2.796
Ort
Unten
Ich will jetzt keinen Handgelenkvergleich machen, aber die meinen entsprechen knapp 1,90 Meter auf knappe 100kg (ich bin also kein Riese, aber auch keiner mit schmalen Handgelenken). Und nichts schmückt sie so sehr, wie eine 36mm Datejust zum Anzug. Wie gesagt: Bei Sportuhren lasse ich ja noch mit mir reden. Aber als Dresswatch ist alles über 36mm Quatsch. Weil es eben nicht unter die Manschette (insbesondere nicht mit Knöpfen) gleitet.

Wer die komischen U-Boot-Uhren tragen will, und das schön findet, soll es meinetwegen tun. Aber zum Anzug ist das einfach nur degoutant. Schlimmer als weiße Tennissocken oder die Rotzfahne in der Sackobrusttasche.

Man sehe sich Sean Connery als Bond an. Der wirkt auf mich nicht weibisch. Aber seine Uhren sind nach heutigem, falschen, Verständnis, winzig. Voilà: Un homme. Die, die die Kuchenplattenuhren tragen sind demgegenüber meist käsebleich und schmächtig; jedenfalls sind die Uhren größer, als der Arm (also jedenfalls zu groß). Aber um es noch mal zu wiederholen: alles außerhalb des Anzugs ist eine Geschmacksfrage. Beim Anzug sind es reine Vernunftgründe, die gegen übergroße Uhren sprechen.
 

twehringer

Dabei seit
06.01.2009
Beiträge
3.472
Sehr schicke Uhr, die Longines da vorstellt!

Bei der Größendiskussion stell ich mich ímgroßen und ganzen auf Veränderts Seite, wenn ich auch, das "alles über 36" etwas (nicht viel) relativiere.

VG Thomas
 

Eddy

Dabei seit
19.11.2009
Beiträge
1.504
Ort
Ruhrgebiet
Ich finde die Longines auch sehr gelungen, würde sich auf jeden Fall lohnen sie mal live zu betrachten.

PS: meine Dresswatch ist eine 5513, 40mm sind perfekt und die Plexi Sporties sehen zum Anzug super aus:super:
 

Dudelsack

Gesperrt
Dabei seit
15.03.2011
Beiträge
36
Ort
Wo die Sonne scheint
Bitte mach, dass ich nie die Damen kennenlerne, die Du kennst: 39mm sind für eine Dresswatch schon fast zu groß. Nein: Ich bin kein schmächtiger Zwerg. Ich bin lediglich der festen Überzeugung, dass eine Dresswatch reibungslos unter meine Manschetten passen muss. Eine Freizeituhr, ein Diver, muss das nicht zwingend. Aber auch da frage ich mich, warum das Maß einer Submariner über Jahrzehnte völlig ok war und jetzt plötzlich zu klein sein soll.

Das ist so ein Modefirlefanz, der in kurzer Zeit ohnehin erledigt sein wird.

Diesen Beitrag unterschreibe ich zu 100%!:super:
Die Zeit der Neandertalerwecker wird auch vorbei gehen, hoffentlich bald.
 

carpediem

Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
24.933
Größendiskussion ? Firlefanz? Keineswegs. Das ist Geschmackssache! Jeder, wie es ihm gefällt.

Ich mag keine Zwergenuhren. Für mich ist alles unter 42 mm zu klein und das Schlupfen unters Hemd bedingt in erster Linie die Bauhöhe, nicht die Größe. 42-44mm...für mich optimal.
Gefällt mir, aber nen Tick größer hätte sie sein dürfen.

Aber als Dresswatch ist alles über 36mm Quatsch. Weil es eben nicht unter die Manschette (insbesondere nicht mit Knöpfen) gleitet....
Wer die komischen U-Boot-Uhren tragen will, und das schön findet, soll es meinetwegen tun. Aber zum Anzug ist das einfach nur degoutant. Schlimmer als weiße Tennissocken oder die Rotzfahne in der Sackobrusttasche.
Tststs...Deine Meinung. Etwas Toleranz bitte. :-)

Grüße...carpediem
 
Zuletzt bearbeitet:

carpediem

Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
24.933
Ich weiß ja nicht, wo drin Du brätst. Aber 42 - 44 ist von einer Bratpfanne noch ein Stück entfernt.
Und 36 mm ist nicht unauffällig, sondern winzig (an meinem Arm).

Unterm Strich: Geschmackssache und relativ zur Handgelenksbreite.

Mal abgesehen davon. Das hier ist keine militante Größendiskussion, sondern die Vorstellung einer neuen Uhr. Da verwundert die Wortwahl doch mitunter ein wenig.

Grüße...carpediem
 
Zuletzt bearbeitet:

Mergenthaler

Dabei seit
04.08.2010
Beiträge
583
Ich habe hier noch kein Bild mit Uhr >42mm am Arm gesehen wo das gut ausgeschaut hat. Einige wissen das selber und machen dann Bilder wo die Uhr zwischen Handrücken und dem Gelenksknochen sitzt.
 

carpediem

Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
24.933
Spalterthema, hmmm? Dresswatch zum Anzug? Longines Legend Diver. 42mm. Passt.
Aber egal...macht einen eigenen Thread dazu auf - wenn's sein muß. :-)

Und jetzt zurück zum Threadthema. Dieser Neuvorstellung.

Grüße...carpediem
 
Thema:

Baselworld 2011: Neuheit von Longines

Baselworld 2011: Neuheit von Longines - Ähnliche Themen

[Verkauf] Longines Heritage Diver 1967: Liebe Mitforianer, seit geraumer Zeit stiller Leser des Forums nun auch mal ein erstes Angebot von meiner Seite. Zum Verkauf steht meine, zu...
Oben