Automatikuhr:laden oder bewegen?

Diskutiere Automatikuhr:laden oder bewegen? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, was ist zu empfehlen bei Automatikuhren wenn man das nicht jeden Tag trägt, eine Uhrenbeweger zu kaufen oder manuell jeden Tag durch das...
E

epsonic

Guest
Hallo,
was ist zu empfehlen bei Automatikuhren wenn man das nicht jeden Tag trägt, eine Uhrenbeweger zu kaufen oder manuell jeden Tag durch das drehen der Krone laden?
Ich selber drehe 20 bis 30 mal, aber ich frag mich immer ob das Drehen eine Grenze hat D.H wird es nach der 60ste Drehung viel Härter und wenn es entladen ist sehr leichter.
Was meinst ihr dazu ?
Danke
 
M

Miki

Dabei seit
11.02.2007
Beiträge
59
Ort
bei Stuttgart
Hallo epsonic,

ich habe einen Uhrenbeweger und bin sehr zufrieden damit, du erspartst dir das aufziehen der Uhr ( funktioniert nur bei Automatik Uhren ). Nach meinem Eindruck ist die Laufgenauigkeit der Uhr konstanter durch den Uhrbeweger. Du sollstest darauf achten einen Markenuhrbeweger zu kaufen z.B. von MTE. Billige Vernost Produkte kann ich nicht empfehlen.

Gruß Miki
 
S

scubamichel

Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
113
Ort
Nürnberg
Du sollstest darauf achten einen Markenuhrbeweger zu kaufen z.B. von MTE. Billige Vernost Produkte kann ich nicht empfehlen.
Warum sind billige Uhrenbeweger nicht zu empfehlen?

Gruß
Michael
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
9.997
Hallo epsonic

eigentlich kann man eine Automatik "unbegrenzt" aufziehen. Wenn die Uhr voll aufgezogen ist,sorgt sozusagen eine "Rutschkupplung" dafür, dass Du sie nicht überdrehen kannst. Vielleicht ist das bei Deiner nach 60 Drehungen der Fall.
 
DocDickie

DocDickie

Dabei seit
09.12.2006
Beiträge
204
Ort
Höhr-Grenzhausen
Lass se doch einfach liegen, keine Bewegung = kein Verschleiß. Zur Revision sollte ne Automatik eh regelmäßig, nur ob dann x Verschleißteile getauscht werden müssen, oder ob die nochmal für en paar jahre gut sin, muss halt jeder selbst wissen ;)
 
M

Miki

Dabei seit
11.02.2007
Beiträge
59
Ort
bei Stuttgart
bei vernost Produktion ist der Lauf sehr unregelmäßig, zu schnell oder zu langsam, die verarbeitung schlecht und die lebensdauer deutlich geringer wie bei Markenbeweger. Vor allem läuft ein Uhrenbeweger meist ohne aufsicht, so das die elektrischen komponenten sicher sein sollten (z.B. Kabelbrand oder durchbrennen des Antriebsmotors ).

Gruß Miki
 
S

scubamichel

Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
113
Ort
Nürnberg
bei vernost Produktion ist der Lauf sehr unregelmäßig, zu schnell oder zu langsam,
Wieso muss ein Uhrenbeweger denn eine bestimmte Geschwindigkeit oder eine Regelmässigkeit haben? Wenn ich die Uhr trage wird sie doch auch nicht mit einer gleichbleibenden Geschwindigkeit oder mit regelmässigen Bewegungen aufgezogen.
 
K

Korny

Guest
Was bitte ist denn die beste Geschwindigkeit für so einen Beweger?
Muss ich wissen, um meine Hände korrekt zu bewegen wenn ich mal ne Automatik dran habe.

Das Argument mit der Technik: sehe ich ein
Geschwindigkeit: Humbug! Sorry, aber dann müsste man echt auch seine Hände kontrolliert bewegen.
 
Siebengebirgler

Siebengebirgler

Dabei seit
04.11.2006
Beiträge
398
Ort
bei Bonn
- die billigen Teile aus China machen nach kurzer Zeit meist einen absolut nervenden Lärm. Findest du in den Bewertungen bei Ebay natürlich nichts drüber, da die Bewertungen ja meist sofort nach Kauf abgegeben werden

- ein Beweger kann das Verharzen von Ölen in Uhrwerken verzögern. Dafür sagt die andere Fraktion aber, dass sich der Verschleiss durch dauerndes Bewegen erhöht...Eine eindeutige technische Indikation für so ein Teil gibt es nicht. Glaubensfrage!

- den von MTE kann ich nur empfehlen

https://uhrforum.de/viewtopic.php?t=1329&highlight=uhrenbeweger+siebengebirgler

- Suche nutzen!!! Diese Hundertfachthemen nerven... :wink:
 
Cave

Cave

Dabei seit
28.10.2006
Beiträge
1.708
Ort
Hanau
Ich habe einen Beweger für 4 Ticker bei ibäh ersteigert. Preis rund 100 Euro. Großer Vorteil ist das sich der Beweger programmieren lässt, man also selbst einstellen kann in welchen Zeitabständen und wie lange er die Uhren drehen soll. Zwischen 25 Minuten drehen alle zwei Minuten (kaum zu empfehlen ;)) und 1 Minute drehen alle 6 Stunden kann man alles Stufenlos programmieren. Ausserdem wechselt er die Drehrichtung selbstständig und kann in zwei Geschwindigkeiten drehen.

Ob er aus Fernost kommt? Keine Ahnung.
 
eastwest

eastwest

Dabei seit
29.12.2005
Beiträge
6.061
jazzcrab schrieb:
(und warum man keine aus Fernost kaufen sollte)
Danke, Jazzy.

Und zum Thema Uhrenbeweger kann ich immer wieder nur auf R.Ranfft verweisen:

http://www.ranfft.de/uhr/info.html

Dort lesen unter "Laufen oder Stehen". Fazit: Am besten ist es, wenn eine nicht benutzte Uhr einfach liegt und nicht läuft!

eastwest
 
Y

yogie

Guest
Hallo,
hatte mir damals nach dem Erwerb der GO einen Beweger dere Fa.MTE bei besagtem Herrn Domann über Ebay ersteigert.
Der Beweger für eine Uhr ,die auf eine Metallspange befestigt wurde, war nach knapp 3 Monaten defekt...
Habe ihn umgetauscht und der neue Beweger hat dann knapp 3 Jahre gehalten bis auch bei diesem das Getriebe hinüber war. Ausserdem rutschte die Spange von Anfang an auf der Antriebswelle durch,so das die Uhr mit der Zeit im Ruhezustand immer schräger auf dem Beweger stand.
Habe mir nun für 70€ einen Beweger auf Ebay geschossen der vermutlich auch aus China stammt.
Der ist 5 Kilo schwer und riesig groß,dreht aber auch nur eine Uhr.
Allerdings fast geräuschlos. Habe die Uhr eine Zeitlang für 30 Minuten drehen lassen pro Tag. Seit mehreren Wochen allerdings steht der Beweger,denn was nicht läuft,verschleisst auch nicht. Damit meine ich allerdings die Uhr und nicht den Beweger.

Mein Fazit: Einen Beweger kann man sich sparen !

Ich verstehe allerdings nicht das ewige Gemecker über "Made in China".
Auf 90% der Technik ,die man zb. für DSL benötigt steht übrigends auch "Made in China" und das ganze funktioniert trotzdem. Seltsam....

Gruß,Yogie
 
DocDickie

DocDickie

Dabei seit
09.12.2006
Beiträge
204
Ort
Höhr-Grenzhausen
Es gibt "made in China" im sinne von "eine Firma lässt da nach genauen maßstäben oder vollautomatisch produzieren" und es gibt "made in China" im sinne von "Chinese braucht Geld, kupfert ein Uhrendesign und ein Werk ab und lässt es von unmotivierten, unterbezahlten und ungelernten Menschen zusammentackern und hofft das jemand den schrott für viel Geld kauft"
 
Junnghannz

Junnghannz

Dabei seit
23.12.2006
Beiträge
3.561
Ort
Saarland
yogie schrieb:
Mein Fazit: Einen Beweger kann man sich sparen !
Dem schließe ich mich an!

Ausnahme: Besitzt jemand eine hochkomplizierte Nobel-Uhr mit ewigem Kalender/Mondphase etc., so kann es durchaus sinnvoll sein, diese am Laufen zu halten. Und im Verhältnis zum Kaufpreis einer solchen Uhr kostet dann auch ein teurer High-End-Uhrenbeweger nicht viel!

Viele Grüße

Wolfgang
 
eastwest

eastwest

Dabei seit
29.12.2005
Beiträge
6.061
Junnghannz schrieb:
Ausnahme: Besitzt jemand eine hochkomplizierte Nobel-Uhr mit ewigem Kalender/Mondphase etc., so kann es durchaus sinnvoll sein, diese am Laufen zu halten.
Und selbst da würde ich

entweder so gut betúcht sein, daß ich sie immer tragen würde
oder so um sie besorgt sein, daß ich sie nie tragen würde (also Safe)

Wozu also ein Beweger? :wink:

eastwest
 
Junnghannz

Junnghannz

Dabei seit
23.12.2006
Beiträge
3.561
Ort
Saarland
eastwest schrieb:
Junnghannz schrieb:
Ausnahme: Besitzt jemand eine hochkomplizierte Nobel-Uhr mit ewigem Kalender/Mondphase etc., so kann es durchaus sinnvoll sein, diese am Laufen zu halten.
Und selbst da würde ich

entweder so gut betúcht sein, daß ich sie immer tragen würde
oder so um sie besorgt sein, daß ich sie nie tragen würde (also Safe)

Wozu also ein Beweger? :wink:

eastwest
Wenn ich WIRKLICH betucht wäre, dann hätte ich für jede Woche im Jahr so eine Uhr... und 51 Uhrenbeweger! :D

Viele Grüße

Wolfgang
 
eastwest

eastwest

Dabei seit
29.12.2005
Beiträge
6.061
Junnghannz schrieb:
Wenn ich WIRKLICH betucht wäre, dann hätte ich für jede Woche im Jahr so eine Uhr... und 51 Uhrenbeweger! :D

Viele Grüße

Wolfgang
Ich hätte einen Uhrenbutler, der mir die gewünschte Uhr so vorbereitet, daß ich sie gleich anziehen kann. :lol2:

ew
 
Junnghannz

Junnghannz

Dabei seit
23.12.2006
Beiträge
3.561
Ort
Saarland
eastwest schrieb:
Ich hätte einen Uhrenbutler, der mir die gewünschte Uhr so vorbereitet, daß ich sie gleich anziehen kann. :lol2:

ew
Ich laß' doch meinen Butler nicht an meine Uhren ran... :wink:

Viele Grüße

Wolfgang
 
Thema:

Automatikuhr:laden oder bewegen?

Automatikuhr:laden oder bewegen? - Ähnliche Themen

  • Kaufberatung Erste Automatikuhr bis ca. 700€

    Kaufberatung Erste Automatikuhr bis ca. 700€: Hallo zusammen, ich bin seit einigen Wochen auf der Suche nach meiner ersten SCHWEIZER Automatikuhr, leider bis dato ohne Erfolg. Vielleicht...
  • [Erledigt] Seiko 6619-8120 Sportsmatic Automatikuhr von 1967 mit schwarzem Blatt

    [Erledigt] Seiko 6619-8120 Sportsmatic Automatikuhr von 1967 mit schwarzem Blatt: Zum Verkauf kommt eine Seiko 6619-8120 Sportsmatic Automatikuhr von 1967. Die 6619 ist eine frühe Automatikuhr (was Seiko durch die Position der...
  • [Erledigt] Seiko Seikomatic R Automatikuhr 8305-8030 von 1967 frisch restauriert

    [Erledigt] Seiko Seikomatic R Automatikuhr 8305-8030 von 1967 frisch restauriert: Zum Verkauf kommt eine Seiko Seikomatic R Automatikuhr 8305-8030 von 1967. Das 83 war der technische Nachfolger des Kalibers 62, auch wenn es in...
  • Uhrenbestimmung Russische Automatikuhr

    Uhrenbestimmung Russische Automatikuhr: Hallo Zusammen, Kann mir jemand helfen die Herkunft, das ungefähre Alter und die Marke dieser russischen Automatikuhr zu bestimmen? Bekannt ist...
  • [Verkauf] Danish Design Automatikuhr mit Miyota und Saphirglas, Fullset

    [Verkauf] Danish Design Automatikuhr mit Miyota und Saphirglas, Fullset: Verkaufe Danish Design Automatikuhr. Japanisches Automatik Miyota Werk (Siehe Fotos!!), Glasboden, Saphirglas. Inkl. original Box und original...
  • Ähnliche Themen

    Oben