Automatik bis 40 mm

Diskutiere Automatik bis 40 mm im Uhren aus China Forum im Bereich Uhren-Forum; Meine Rede seit Olims Zeiten. Natürlich, gern. Zunächst einmal sei festgestellt, daß ich mich nicht auf die, von Thomas241 vorgeschlagene, Pagani...
Joschik

Joschik

Dabei seit
08.12.2015
Beiträge
276
Ort
Niedersachsen
Die Mako Serie von Orient bietet sicher Diver mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.
Meine Rede seit Olims Zeiten.

Aber könntest Du bitte erklären, was genau an der oben gezeigten Parnis, die in Wirklichkeit eine Pagani ist, "zwielichtig" sein soll?
Natürlich, gern. Zunächst einmal sei festgestellt, daß ich mich nicht auf die, von Thomas241 vorgeschlagene, Pagani bezog, sondern auf die vom Fragesteller angesprochene Parnis. Ich zitiere:
Eine Uhr, die mir vom Stil her sehr gefallen würde, wäre z.B. die Parnis Deep Blue.
Da ich dabri direkt ansprach und explizit den Namen Parnis verwandte, nahm ich an, der Bezug sei klar. Sei’s drum, nun ist er es.

Die Uhr eines »Herstellers«, der auf seiner Seite offensichtlichen Unfug behauptet (»Did you know that 40% of "Swiss Made", is actually made in Asia?« etc.), seine Kollektionen »Glashutte«, »Patek«, »Vacheron« etc. nennt und dem zum überdimensionalen Klon der Taucheruhr schlechthin als Angabe zur Wasserdichtigkeit lediglich die Angabe »Water-Resistant« einfällt, ist mit dem Attribut »zwielichtig« nicht nur treffend beschrieben, sondern noch gut bedient.
 
D

dabri

Themenstarter
Dabei seit
02.12.2019
Beiträge
18
@Bert
Die Seikos sind schön. Besonders die oberste gefällt mir gut. Nur sind 37 mm offensichtlich nicht Mainstream. Ich war vor 8 Tagen im Alexa und Galeria Kaufhof (beides große Konsumtempel in Berlin Alexanderplatz) um eine kleinere Automatik bis ca. 250 € zu kaufen. Eine kleinere Seiko konnte ich nirgends entdecken. Vielleicht habe ich sie auch übersehen. Letztlich blieb die Wahl zwischen einer Zeppelin und einer Festina 6846. Da letztere mir besser gefiel, auf 169 € runtergesetzt war und es obendrein noch 20% Weihnachtsrabatt gab, habe ich nicht lange überlegt. Nur laufen tut sie nicht so wie sie sollte, aber dafür hat sie ja Garantie.

@Joschik
Ist es unhöflich, wenn ich als sehr junges Mitglied in diesem Forum darum bitte, die Bewertung des Herstellers / Vertriebs "Parnis" nicht in diesem Thread zu diskutieren? Irgendwie empfinde ich dieses Hin und Her als überflüssig und störend. Davon abgesehen - wenn ich eine Uhr um 1000 € suchen (Stowa), frage ich ganz sicher nicht unter "Uhren aus China". 8-)

Gruß
Daniel
 
MROH

MROH

Forenleitung
Dabei seit
30.11.2011
Beiträge
11.334
Leute, bitte beschränkt die Diskussion auf das Thema des Threads und lasst diese unselige Diskussion. Ich wäre wirklich dankbar.
 
Joschik

Joschik

Dabei seit
08.12.2015
Beiträge
276
Ort
Niedersachsen
Vielen Dank für alle Beiträge.
Sehr gern geschehen.

@Joschik
Für die Stowa bekomme ich ja fast eine Nomos, second hand allemal. Und das ist dann schon wieder so viel Geld, dass man da echt drauf aufpassen muss ... Die Orient ist sehr schön, noch besser allerdings die Orient Triton mit schräg angesetzter Krone und Anzeige der Gangreserve. Preislich wäre das für mich im Alltag Obergrenze und nichts was ich mir mal so zwischendurch kaufen würde.
Eine Nomos wäre gewiß auch eine gute Wahl, indes schlug ich Dir die Stowa bewußt vor, da sie ein Standardwerk (Peseux 7001) verwendet und Du bei Revisionen damit nicht an den Hersteller gebunden wärst.

Stowa hat diesen Bauhaus-Stil in den 30er Jahren verwendet, Nomos hat ihn in den 90ern wiederbelebt – insofern könnte man die Uhren beider Hersteller als das Original bezeichnen. Qualitativ ist das natürlich eine ganz andere Liga als Feice. Hinzu kommt noch, daß es seinen Grund hat, warum sowohl Stowa, als auch Nomos Modelle mit ca. 35 Millimetern Durchmesser anbieten; wie Tschassy zutreffend schrieb, wirken Uhren dieses Stils sehr groß – die 38 mm der Feice sind bei Deinen schmalen Handgelenken mit Sicherheit zu groß.
 
D

dabri

Themenstarter
Dabei seit
02.12.2019
Beiträge
18
So, da ist sie. Mir gefällt sie sehr gut. Das Gehäuse scheint mir ordentlich verarbeitet, das Zifferblatt (soweit ich das ohne Lupe erkennen kann) staubfrei. Das Armband ist enttäuschend. Farbe OK, Haptik und Struktur jedoch nicht so dolle. Die Größe empfinde ich als passend.

2821653

Inzwischen hatte ich mir noch die (ehemals) Pagani Design bei Amazon bestellt. Die scharfkantig geprägte Lünette gefällt mir gar nicht, zumal sie leicht verdreht einrastet, noch weniger die nach unten versetzt geklebte Lupe. Obwohl die Uhr an sich massiv und wertig wirkt. Da die Mako 3 bei Amazon nur gut 60 € mehr kostet, habe ich diese jetzt bestellt.

2821681

Beste Grüße
Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.140
Ort
Niedersachsen
So, da ist sie. Mir gefällt sie sehr gut. Das Gehäuse scheint mir ordentlich verarbeitet, das Zifferblatt (soweit ich das ohne Lupe erkennen kann) staubfrei. (...)
Bevor ich Dich beglückwünsche, möchte ich meine bescheidene Empfehlung (aus eigener Erfahrung) aussprechen. Untersuche die Uhr ganz in Ruhe mit einer Uhrmacher-Lupe (oder einer anderen Lupe mit min. 8-fach-Vergrößerung).

Die Feike-Uhr bekam ich mal als Neuware geschenkt (die Schenkende hatte keine Ahnung von Uhren); auf den ersten Blick war ich überrascht - gute Verarbeitung ...

Feike_02.JPG

doch unter der Lupe (oder mit meinem Makro-Objektiv) sieht man's ...

Feike_Schraube.JPG

da fehlte eine Schraube!

Auch wenn die preiswerte chinesische Ware durchaus gut verarbeitet sein kann, die Endkontrolle der Ware ist nicht immer so sorgfältig, wie es bei einer Armbanduhr nötig wäre; für den niedrigen Kaufpreis wird dem Kunden überlasen, das Produkt nach dem Kauf selbst zu prüfen.

Gruß, Bert
 
D

dabri

Themenstarter
Dabei seit
02.12.2019
Beiträge
18
@Bert
Die fehlende Schraube würde mir noch ohne Lupe auffallen. :-) Sobald ich wieder auf Arbeit bin werde ich mir mal ein paar Uhrmacherlupen bestellen.
Rein Interesse halber - hat es hier einen Thread in dem du deine Fototechnik und - praxis vorstellst?

Gruß
Daniel
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.140
Ort
Niedersachsen
@Bert
(...) hat es hier einen Thread in dem du deine Fototechnik und - praxis vorstellst?
(...)
Nein, ich bin doch kein Fotograf; ab und zu, wenn es sich ergab, habe ich mal den einen oder anderen Beitrag geschrieben oder Bilder gezeigt - meist in der Rubrik SmallTalk. Dort gibt es mehrere Threads zu Digitalkameras und zum Thema digital-fotografieren, wie hier zu Makros.

Gruß, Bert
 
D

dabri

Themenstarter
Dabei seit
02.12.2019
Beiträge
18
Gesundes neues Jahr!

@Bert
Interessant dein Verweis auf Traumflieger.de. Vor Jahren habe ich dort viel gelesen und bin deshalb von Nikon (analog) auf Canon gewechselt. Allerdings sind die Handys heute so gut, dass im Alltag die Spiegelreflex kaum mehr genutzt wird.
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.140
Ort
Niedersachsen
(...) und bin deshalb von Nikon (analog) auf Canon gewechselt. Allerdings sind die Handys heute so gut, dass im Alltag die Spiegelreflex kaum mehr genutzt wird.
Bei mir war es umgekehrt; ich bin von Canon (analog) auf Nikon (digital) umgestiegen. Die Nikon D90 ist schon recht groß und schwer ...

Nikon_D90_02.jpg

... und kann deshalb nicht "immer dabei" sein, aber mein Telefon kann noch nicht fotografieren.

Motorola_03.jpg

So bin ich meiner Spiegelreflexkamera immer noch treu geblieben, ohne mich darum zu kümmern, daß ich dem technischen Stand mindestens 10-15 Jahre hinterher hänge.

Gruß, Bert
 
TimeWarp

TimeWarp

Dabei seit
26.08.2011
Beiträge
8.552
So, da ist sie. Mir gefällt sie sehr gut. Das Gehäuse scheint mir ordentlich verarbeitet, das Zifferblatt (soweit ich das ohne Lupe erkennen kann) staubfrei. Das Armband ist enttäuschend. Farbe OK, Haptik und Struktur jedoch nicht so dolle. Die Größe empfinde ich als passend.

Anhang anzeigen 2821653

Inzwischen hatte ich mir noch die (ehemals) Pagani Design bei Amazon bestellt. Die scharfkantig geprägte Lünette gefällt mir gar nicht, zumal sie leicht verdreht einrastet, noch weniger die nach unten versetzt geklebte Lupe. Obwohl die Uhr an sich massiv und wertig wirkt. Da die Mako 3 bei Amazon nur gut 60 € mehr kostet, habe ich diese jetzt bestellt.

Anhang anzeigen 2821681

Beste Grüße
Daniel
Schön sind beide! :super:
 
T

tonneaufan

Dabei seit
03.07.2014
Beiträge
13
Hallo Daniel,

also eine Uhr, die sich Feike schreibt und damit fast wie fake klingt, na ich weiß nicht, wäre jetzt nicht meine erste Präferenz und wieder eine Hommage an bekanntere und teurere Vorbilder. Da hätte ich für mich selbst eher eine gebrauchte Stowa gesucht, die wäre auch vom Werk her vermutlich höherwertig.
Wenn Dir die Mako gut gefällt, warum dann nicht zu diesem Kurs. Ich hatte auch mal eine Dugena und eine Invicta beide mit japanischen Werken, letzten Endes mussten beide gehen, da mir die höherwertige Haptik und die Genauigkeit eines ETA 2824 bei anderen Uhren besser gefielen. Diese Uhren waren dann auch etwas teurer, aber immer noch im mittleren 3-stelligen Euro-Bereich.
Aber es muss Dir gefallen und die Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich und wir haben fast alle begrenzte Budgets.
Ich wünsche Dir daher viel Spaß an und mit den Uhren und allzeit gute Gangwerte.
Gruß
Jürgen
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.140
Ort
Niedersachsen
Hallo Daniel,

also eine Uhr, die sich Feike schreibt und damit fast wie fake klingt ...
Ja, das habe ich mir auch gedacht, aber diese Feike ist garantiert Original.

sw_Feike_01.JPG

Und wenn sie alle Schrauben hat, ist das eine schöne Uhr für keine 150 €. Man muß nicht für eine Uhr immer > 500 € ausgeben.

Gruß, Bert
 
T

tonneaufan

Dabei seit
03.07.2014
Beiträge
13
Hallo Bert,
stimmt schon, dass man nicht immer über 500 € ausgeben muss. Leider hatte ich bei Uhren mit japanischen automatischen Werken Gangabweichungen, die mir zu viel waren. Aber wenn es für den Käufer passt und er gute Gangwerte hat, ja, warum dann nicht.
Gruß
Jürgen
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.140
Ort
Niedersachsen
(...) Uhren mit japanischen automatischen Werken Gangabweichungen, die mir zu viel waren. (...)
Das Werk Seagull ST17 in der Feice-Uhr hat etwa +15 s/d, das ich vielleicht grenzwertig, aber ich glaube, daß man es noch besser (vielleicht einstellig) regulieren kann.

Gruß, Bert
 
D

dabri

Themenstarter
Dabei seit
02.12.2019
Beiträge
18
Hallo Jürgen,

vielen Dank für dein Feedback. Vielleicht hast du recht. Nur ob "Rodina Automatic" oder "SEA-GULL", oder eine völlig namenslose Variante dieses Chinesen schöner gewesen wären? Ich weiß nicht. Ganz im Gegenteil, ich finde den Schriftzug gar nicht unelegant. Wie Bert schreibt, ist halt ORIGINAL. :-) Und nachdem ich die Uhr heute mit einer 39 D Lupe abgesucht und alle Schrauben angetestet habe, bin ich es zufrieden. Ca. 14 Sekunden Vorlauf innerhalb eines Tages, sind auch kein soooo schlechter Wert.

Und ganz ehrlich - wie vielen Menschen bist du schon begegnet, die spontan deine Uhr die du trägst einschätzen konnten? Solange die Mehrzahl der Brillenträger mit Gleitsichtgläsern "Bronze", "Silber" oder "Gold" zufrieden ist ohne zu wissen was sie eigentlich für ihr Geld bekommen, solange werden sich die wenigsten neben dem Preis wirklich dafür interessieren was sie eigentlich für eine Uhr tragen und was diese von anderen unterscheidet. Entscheidend ist doch wie du dich selbst damit fühlst. Ist genau wie mit einer Brille. ;-)

Die Festina mit dem Miyotawerk ist übrigens auf dem Weg zurück zum Hersteller. 90 Sekunden Vorlauf am Tag waren mir dann doch zuviel ...

@Bert
Ich frage mich immer, ob du zu jedem Satz das passende Foto bereits in der Schublade hast oder mal eben so diese Kunstwerke hinzauberst. Ganz ehrlich - Hut ab!!!

Beste Grüße
Daniel
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.140
Ort
Niedersachsen
(...) Und nachdem ich die Uhr heute mit einer 39 D Lupe abgesucht und alle Schrauben angetestet habe, bin ich es zufrieden. Ca. 14 Sekunden Vorlauf innerhalb eines Tages, sind auch kein soooo schlechter Wert.
(...)
Das denke ich auch; +15 s/d ist durchaus alltagstauglich; manche meiner Uhren gleichen den Vorlauf durch ein geschicktes Ablegen über die Nacht aus, wenn ich weiß, daß sie in einer bestimmten Lage (z.B. Zifferblatt nach unten) einen leichten Nachgang haben. Das weiß ich, weil ich eine Zeitwaage habe, aber man kann das auch empirisch ermitteln, wenn man die Uhr über ein paar Wochen beobachtet und die Gangwerte in einer (Excel-)Tabelle dokumentiert.

Deine Feike hat ihre Daseinsberechtigung, und es ist eine preiswerte, aber gut verarbeitete Uhr, man muß halt ein gutes Exemplar erwischen. Mit zwei Jahren Gewährleistung bei einem deutschen Händler hast Du im Falle des Falles gute Karten, und so gesehen, hast Du alles richtig gemacht. :super:

Die chinesischen Uhren sind gar nicht so schlecht, wie hier manchmal behauptet wird; ich habe zwar nur zwei chinesische Uhren (beide mit Handaufzug), aber sie schlagen sich seit über fünf Jahren ganz wacker durch meinen Alltag und stehen meinen Swiss-made-Schönheiten, für die ich hohe dreistellige oder gar vierstellige Beträge auf den Tisch gelegt hatte, in nichts nach. Selbst die Gangwerte (+7 s/d bzw. +10 s/d) können mit den Schweizer Werken mithalten.

Ich wünsche Dir, Daniel, eine lange Freude mit Deiner Feice.

Gruß, Bert
 
D

dabri

Themenstarter
Dabei seit
02.12.2019
Beiträge
18
Vielen Dank, Bert, für deinen Zuspruch.

Heute kam die Orient Mako 3. Sehr schöne Uhr, wenn nicht...

Ich weiß nicht, ob das normal ist, aber die Uhr kam mit unverschraubter Krone. Das ist an sich kein Makel, hat mich jedoch stutzig gemacht. Auch lässt sich die Krone nur schwer verschrauben. Das ging bei der Pagani wesentlich besser.

Was mich jedoch wesentlich mehr stört, ist, dass das Zifferblatt nicht staubfrei ist. Mit bloßem Auge kaum zu erkennen, mit einer 12 D Lupe mehr als deutlich. Lauter kleine Partikel. Nun habe ich hier gesucht und gefunden, dass andere das bei ihren Uhren von Orient ebenfalls hatten. Was mein ihr. Handelt es sich um ein Montagsprodukt? Lohnt es sich die Uhr zu tauschen? Oder - da man es ja mit bloßem Auge kaum erkennen kann - als Alltagsuhr damit leben? Die Feice hatte ich ebenfalls abgesucht und habe fast nichts finden können.

Beste Grüsse
Daniel
 
Joschik

Joschik

Dabei seit
08.12.2015
Beiträge
276
Ort
Niedersachsen
Ich hatte schon einige Orients in der Hand – bei den Tauchermodellen ließ sich die Krone einwandfrei verschrauben und bei keiner hatte ich Staub auf dem Zifferblatt. M. E. ist das nicht normal und beides wäre für mich ein Reklamationsgrund.
 
Thema:

Automatik bis 40 mm

Automatik bis 40 mm - Ähnliche Themen

  • [Verkauf] ZentRa Automatik, 1970er Jahre, im eckigen "Form-Safe" Gehäuse

    [Verkauf] ZentRa Automatik, 1970er Jahre, im eckigen "Form-Safe" Gehäuse: Hallo Uhrenfreunde! Ich biete Euch meine ZentRa Automatik aus den 1970er Jahren im eckigen „Form-Safe“ Gehäuse zum Kauf an. Der Gehäuse Ø...
  • [Verkauf] ZentRa 2000, Automatik, Diver, Tonneau Gehäuse

    [Verkauf] ZentRa 2000, Automatik, Diver, Tonneau Gehäuse: Hallo Uhrenfreunde! Ich biete Euch meinen ZentRa 2000 Diver aus den 1970er Jahren zum Kauf an. Der Gehäuse Ø beträgt 44 x 36 mm (ohne Krone)...
  • [Reserviert] Paulareis Automatik

    [Reserviert] Paulareis Automatik: Hallo, ich biete hier als Privatperson unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung eine Paulareis Automatik-Uhr an. Wurde im Dezember bestellt...
  • Kaufberatung Suche Automatik mit offener Unruh und Datum

    Kaufberatung Suche Automatik mit offener Unruh und Datum: Hallo Uhrenfreunde.. ich suche mal wieder etwas Neues und hoffe auf eure Hilfe :) Also ich suche eine Automatik Uhr welche auf dem Ziffernblatt...
  • [Verkauf] Longines Conquest Automatik 41mm

    [Verkauf] Longines Conquest Automatik 41mm: Ich bin Privatanbieter und verkaufe hier meine Longines Conquest Automatik in 41mm und schwarzem Ziffernblatt. Die Uhr wurde von mir im Januar...
  • Ähnliche Themen

    Oben