Kaufberatung Aus vielen Uhren "eine" machen - von der "Sinnkrise" zu mehr Qualität am Arm

Diskutiere Aus vielen Uhren "eine" machen - von der "Sinnkrise" zu mehr Qualität am Arm im Kaufberatung Forum im Bereich Uhren-Forum; Moin zusammen, nachdem ich jetzt für mich allein schon länger rumüberlege, dachte ich, ich teile meine Gedanken doch auch mal hier, um noch ein...
jimbocho

jimbocho

Themenstarter
Dabei seit
16.03.2018
Beiträge
54
Moin zusammen,
nachdem ich jetzt für mich allein schon länger rumüberlege, dachte ich, ich teile meine Gedanken doch auch mal hier, um noch ein paar Denkanstöße zu bekommen.

Zu mir: Ich bin Sammler, bzw. neige zum Sammeln - d.h., wenn ich von einer Sache viele Varianten für "Abwechslung" haben kann, hab ich das meistens auch. Nachdem meine Haare auf dem Kopf die Flucht ergreifen, habe ich einen Haufen Kopfbedeckungen - viele Caps, allerlei Hüte und Strickmützen. Ich habe zig Sneaker und andere Schuhe, und letztlich seit meinem ersten Gehalt auch immer mehr als eine Hand voll Uhren, aktuell an die 20. Wenn ich den Platz (und mehr Geld) hätte, hätte ich auch mehr als zwei Autos ;)

Bei den Kopfbedeckungen und Schuhen ist es jetzt schon länger so, dass ich in höherem Maß reduziere als dass was neues dazukommt. Einzig die Zahl der Uhren ist vor allem in den letzten zwei Jahren stetig gestiegen, was dazu führt, dass die einzelne Uhr natürlich immer weniger getragen wird. Das tut mir jetzt nicht im klassischen Sinne weh, hinterfrage aber ein bisschen, wie auch schon bei anderem "Zeug", ob weniger nicht mehr wäre, damit ich am Ende vielleicht wirklich "eine", bzw. "meine" Uhr habe - in Anführungszeichen deshalb, weil es schon noch ein paar mehr in Summe bleiben dürfen.

Aktuell habe ich einige Diver (Seiko SKX009, Steeldive "Willard" Hommage, Vostok Ampibia), zwei Chronos (Seiko 7A38, Speedmaster Mark 4.5), "dressigeres" (Vostok Europe Gaz-14 Cal. 2426 (meine erste Automatikuhr), Seiko 5 "Geburtsmonatsuhr", Seiko 5 gold, Rodina/Seagull Bauhaus Hommage), casual Uhren (Slow Watch gold, einige digitale Casios).

Wirklich davon bleiben "müssen" nur die Speedmaster (meine erste Premiumuhr und einfach vom Design her schon länger einer meiner Favoriten - als Vintage Chrono aber nicht immer zu tragen) und die Seiko 5 aus April 1985 (damit ebenfalls Vintage und auf den Monat so alt wie ich) und ein, zwei "Beater" (Casio bietet sich an, oder die Willard Hommage).

Lange Rede kurzer Sinn: Der Plan wäre jetzt, mich von allem anderen zu trennen und eine Uhr zu kaufen, die die "erste Wahl" an den meisten Tagen wird, bei der die Abwechslung dannüber unterschiedliche Armbänder kommt und Jahr für Jahr (vielleicht für immer) Macken sammelt ;) Mein Handgelenkumfang liegt bei 18.5, daher bin ich sehr flexibel, aber wahrscheinlich irgendwas um die 40mm.

Vom Budget her habe ich mir bis max. 5000€ vorgestellt, damit ich damit auch noch halbwegs ruhigen Gewissens rumlaufen kann. Sehr gerne gebraucht, aber wohl auch nicht "richtig" Vintage, weil sie auch mehr Wasser abkönnen soll. Sie sollte sowohl casual/leger tragbar sein als auch "smarter", bis in den Anzug - im Zweifelsfall erreicht mit unterschiedlichen Armbändern. Für die gute Kombinierbarkeit stelle ich mir ein schwarzes Ziffernblatt vor. Datum brauche ich nicht zwingend, Taucherlünette auch nicht - wäre eher ein Stilelement, gegen das ich nichts habe. Technisch muss es (da es ja auch was gebrauchtes sein kann), sicher nicht der allerletzte Stand sein.

Favoriten, die ich auch schon am Arm hatte:
  • Omega Seamaster 300 (Vintage Look - nicht den Professional Diver), ich bin ich mir noch unsicher, welche Variante ich schöner finde - die "alte" mit den aufgedruckten Ziffern auf dem Blatt oder die neue mit den Sandwich-Ziffern
  • Omega Aqua Terra (rein optisch eher das aktuelle Modell mit Datum auf der 6)
Würde ich gern noch ausprobieren:
  • Tudor Black Bay (da würde ich tatsächlich unterschiedliche Varianten mal live sehen wollen)
  • Oris Aquis 400
In Summe wahrscheinlich vieles dabei, was hier schon etliche Male in ähnlichen Threads besprochen wurde - häufig aber nur neue(re) Modelle. Besonders für gebrauchte und Vintage Modelle hätte ich sehr gern noch ein paar Vorschläge, da habe ich bisher nicht so viel auf dem Radar. Außerdem: Klammere ich die "normale" Speedmaster Professional und andere Chronos zu Unrecht aufgrund fehlender Wasserdichtigkeit aus? Wenn ja: Könnte ich gar meine Mark 4.5 "sicher" alltagstauglich bekommen?

Vielen Dank jedenfalls schon mal für alle Denkanstöße :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Space Cadet

Space Cadet

Dabei seit
22.12.2020
Beiträge
235
Irgendwann möchte ich mir auch ein gutes Stück in dieser Preislage gönnen, nach relativ vielen Uhrenkäufen in der letzten Zeit im preiswerteren und mittleren Bereich (alles Seikos, Flagschiff ist die SLA021) muss ich aber mich auch wegen des Verständnisses meiner besseren Hälfte erstmal zurückhalten. Ich werde mich ggf bei Grand Seiko umschauen. Vllt ist das auch eine Option für dich?! Sport Kollektion | KOLLEKTIONEN | Grand Seiko
 
jimbocho

jimbocho

Themenstarter
Dabei seit
16.03.2018
Beiträge
54
muss ich aber mich auch wegen des Verständnisses meiner besseren Hälfte erstmal zurückhalten. Ich werde mich ggf bei Grand Seiko umschauen. Vllt ist das auch eine Option für dich?! Sport Kollektion | KOLLEKTIONEN | Grand Seiko
Meine bessere Hälfte ist höchstens genervt, dass ich immer zu bestimmen versuche, was irgendwer gerade am Arm trägt.

Zu Grand Seiko: Dahin ging tatsächlich einer meiner ersten Blicke, weil ich per se schon ein Herz für japanische Uhren und bisher auch Seiko im speziellen hatte. Irgendwie ist bisher aber bei keinem Modell der Funke so sehr übergesprungen, dass es mir das Geld wert gewesen wäre und ich mir vor allem vorstellen könnte „das ist sie jetzt für immer“ (zwingt mich natürlich niemand zu, fänd ich aber in meiner Technikromantik ganz schön).
 
Taschenzwiebel

Taschenzwiebel

Dabei seit
26.07.2021
Beiträge
172
Ort
Kassel
Im Uhrensucht-Abstinenz-Thread haben sich die meisten Nutzer längst eingestanden, dass die Idee von der Exit-Uhr nicht umsetzbar ist.
Früher oder später giert man wieder nach einer neuen. Es hilft da nur die totale Abstinenz und Rückbesinnung auf seine vorhandenen Uhren. Besuch uns doch mal und mach mit bei der Challenge!
 
Zuletzt bearbeitet:
jimbocho

jimbocho

Themenstarter
Dabei seit
16.03.2018
Beiträge
54
Im Uhrensucht-Abstinenz-Thread haben sich die meisten Nutzer längst eingestanden, dass die Idee von der Exit-Uhr nicht umsetzbar ist.
Früher oder später giert man wider nach einer neuen. Es hilft da nur die totale Abstinenz und Rückbesinnung auf seine vorhandenen Uhren. Besuch uns doch mal und mach mit bei der Challenge!
Den Thread kenn ich natürlich 😉
Ich komme da vorbei, wenn ich reduziert habe und den vorerst letzten Neukauf hinter mir habe 😎
 
W

-Wulf-

Dabei seit
11.08.2018
Beiträge
265
Ort
Ruhrgebiet
Verkaufe alles, was keine Tragezeit bekommt und hole dir dann eine Uhr die dir gefällt.

So wie ich deine Sammlung oben einschätze, wirst du sowieso noch einiges drauflegen müssen, um eine deiner Wunschuhren zu kaufen. Wenn du dir bei einer vorhandenen Uhr also noch nicht sicher bist, lege sie in die Box zurück und warte mit dem Verkauf noch ein halbes Jahr. Bekommt sie dann weiterhin keine Tragezeit, kannst du sie ruhigen Gewissens verkaufen.

Die aktuelle Aqua Terra ist eine grandiose Uhr, die ich absolut empfehlen kann. Ob schwarz, blau oder grün solltest du im Geschäft ausprobieren. Alle drei können zu Jeden-Tag-Uhren werden - es muss nicht zwingend schwarz sein.
 
steinhummer

steinhummer

Dabei seit
09.01.2018
Beiträge
2.462
Ort
Mayence
Könnte ich gar meine Mark 4.5 "sicher" alltagstauglich bekommen?
Gar kein Problem, sofern das Gehäuse intakt ist, wovon auszugehen ist. Einfach einmal zur Revision. Dann sind die Dichtungen neu und die Uhr unterscheidet sich im Grunde nicht vom Zustand bei Neukauf. Die Uhr hat m.W. ab Werk 100 m WD, was ja selbst im Sommerurlaub völlig problemlos ist. Das 1040er Werk basiert auf dem Lemania 5100 und ist ein extrem robuster Traktor mit - dank Omega - lückenloser Teileversorgung.

Pitt
 
jimbocho

jimbocho

Themenstarter
Dabei seit
16.03.2018
Beiträge
54
So wie ich deine Sammlung oben einschätze, wirst du sowieso noch einiges drauflegen müssen, um eine deiner Wunschuhren zu kaufen.
Klar, da leg ich (ordentlich) drauf, aber das ist ja durchaus "gewollt" bzw. bringt die Sache so mit sich.

Also 5000€,schwarzes Blatt, kein Datum nötig, zu allem tragbar, wasserdicht und etwas Geduld= Rolex OP 41 😎
Zenit Devy Classic ist meiner Meinung ein guter Allrounder.
Ich würde lügen, wenn ich darüber nicht auch schon nachgedacht hätte - und über die Explorer 1 dann als nächster Schritt nördlich des gesteckten Preisrahmens. Ich muss aber zugeben, dass ich mich mit der Krone als "Daily Driver" irgendwie schwer tue, zumindest aktuell (noch).

Gar kein Problem, sofern das Gehäuse intakt ist, wovon auszugehen ist. Einfach einmal zur Revision. Dann sind die Dichtungen neu und die Uhr unterscheidet sich im Grunde nicht vom Zustand bei Neukauf. Die Uhr hat m.W. ab Werk 100 m WD, was ja selbst im Sommerurlaub völlig problemlos ist. Das 1040er Werk basiert auf dem Lemania 5100 und ist ein extrem robuster Traktor mit - dank Omega - lückenloser Teileversorgung.
100m? Das wäre ja dichter als die Moonwatch 🤔 Das wäre dann tatsächlich zu überlegen (so oder so, Servicehistorie unbekannt).
 
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
20.709
Ort
Bayern
Der Plan wäre jetzt, mich von allem anderen zu trennen und eine Uhr zu kaufen, die die "erste Wahl" an den meisten Tagen wird

Aus eigener Erfahrung: die Gefahr besteht, später wieder die ganzen billigen Uhren zurückzukaufen wenn man festgestellt hat, dass eine "erste Wahl" auch nur eine Uhr ist. Das ist dann immer ein teurer Spaß. Von daher würde ich den Griff zur teuren Uhr ohne Verkauf der billigeren empfehlen. Ist der Reiz der Neuen abgeklungen und der Verkaufwille nachhaltig existent, kann man die anderen immer noch verkaufen.

Gruß
Helmut
 
Watchthesun

Watchthesun

Dabei seit
01.02.2021
Beiträge
452
Ich habe mir vor einigen Jahren gebraucht eine Omega Seamaster 300 "Schwerty" Ref. Nr. 2254.50 gekauft und bin immer noch schlichtweg begeistert. Für einige Jahre war sie dann auch meine einzige Uhr am Handgelenk und bis dahin auch meine einzige Luxusuhr. Ich kann Sie ausnahmslos als Allzweckuhr empfehlen. Die aktuelle Seamaster 300 gefällt mir optisch ebenfalls sehr gut, trägt jedoch etwas dicker auf auf Grund des technisch neueren Uhrwerks.

Omega Uhren | Chrono24.de

Also von mir bekommst Du ein:
+1 Seamaster
 
Justduke

Justduke

Dabei seit
04.06.2020
Beiträge
1.123
Ort
Wiesbaden
Ich sehe noch eine ganz andere „Gefahr“.

Wenn du jetzt auf eine höherwertige Uhr umsteigst, wer sagt dir, dass es bei einer bleibt?

Man gewöhnt sich ziemlich schnell daran hochwertige Uhren zu tragen und bei deinem unterschiedlichen Geschmack willst du dann vielleicht doch mal ne Andere tragen.

Hast du einmal mehr Geld ausgegeben, ist der Skrupel geringer dies noch mal zu.

Man spricht ja nicht umsonst von Uhrensucht 😎
 
Exess650

Exess650

Dabei seit
18.07.2014
Beiträge
2.182
Ort
Niedersachsen
Meine Empfehlung: Top-Duo. Funktioniert auch mit der 4,5 :super:.

55CBA5E0-2BE1-4BC9-9A45-82D0AA61F838.png

Dann behältst Du noch eine Vostok als „Gartenuhr“ und bist glücklich.
Der Rest des Budgets kann dann noch in Hüte und Schuhe investiert werden.
 
jimbocho

jimbocho

Themenstarter
Dabei seit
16.03.2018
Beiträge
54
Aus eigener Erfahrung: die Gefahr besteht, später wieder die ganzen billigen Uhren zurückzukaufen wenn man festgestellt hat, dass eine "erste Wahl" auch nur eine Uhr ist. Das ist dann immer ein teurer Spaß. Von daher würde ich den Griff zur teuren Uhr ohne Verkauf der billigeren empfehlen. Ist der Reiz der Neuen abgeklungen und der Verkaufwille nachhaltig existent, kann man die anderen immer noch verkaufen.
So rum gehts natürlich auch 👍
Ich sehe noch eine ganz andere „Gefahr“.

Wenn du jetzt auf eine höherwertige Uhr umsteigst, wer sagt dir, dass es bei einer bleibt?

Man gewöhnt sich ziemlich schnell daran hochwertige Uhren zu tragen und bei deinem unterschiedlichen Geschmack willst du dann vielleicht doch mal ne Andere tragen.

Hast du einmal mehr Geld ausgegeben, ist der Skrupel geringer dies noch mal zu.

Man spricht ja nicht umsonst von Uhrensucht 😎
Zugegebenermaßen hab ich da auch schon drüber nachgedacht - allerdings ist da dann irgendwann (recht bald) mein Kontostand der limitierende Faktor ;) Ist das also auch mal zu was gut.
Meine Empfehlung: Top-Duo. Funktioniert auch mit der 4,5 :super:.
Mit dem Diver 300 tu ich mich tatsächlich optisch schwer - in erster Linie wegen der Lünette. Was ich mit Seamater 300 meinte, ist diese hier:
omega-seamaster-300-master-co-axial-41-black-23330412101001-4716-11-1.jpg
 
steinhummer

steinhummer

Dabei seit
09.01.2018
Beiträge
2.462
Ort
Mayence
Uhrbene

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
13.682
Ort
Oberhessen
Das mit der einen Uhr kann nur funktionieren, wenn Du Dich anschließend hier abmeldest. Selbst dann hatte ich bei Deiner Selbstdarstellung oben starke Zweifel, wenn das Sammeln so im Blut liegt.

Eine Empfehlung kann ich nicht abgeben. Deine (An-)Sammlung ist schon speziell.
 
jimbocho

jimbocho

Themenstarter
Dabei seit
16.03.2018
Beiträge
54
Eine Empfehlung kann ich nicht abgeben. Deine (An-)Sammlung ist schon speziell.
Auch wenn es nicht als Kompliment gemeint war: Danke 😛
Dem Trödeltrupp ist es jedenfalls noch nicht wild genug hier 😉

Das würde mich tatsächlich gar nicht so stören. Die Mark 4.5 gehört für mich ans Stahlband, bei der hochwertigeren Ergänzung könnte man dann mit den Armbändern auch wieder Farbe reinbringen.

Ich ziehe die Tage auf jeden Fall noch mal los, um etwas mehr zur Anprobe an den Arm zu bekommen und gucke gleichzeitig, wer sich mal der Speedmaster annimmt. Für beides gibt es hier in Hamburg ja glücklicherweise viele Optionen.
 
jimbocho

jimbocho

Themenstarter
Dabei seit
16.03.2018
Beiträge
54
Soo, die Speedmaster geht nächste oder übernächste Woche entweder hier in HH in den Service, oder ich schau noch mal, was Robin Israel sagt. Muss mir noch überlegen, ob bzw. eher was ich auch optisch machen lassen will. Die erste Casio ist auch schon gedanklich weg, das Patenkind mochte die eh immer 😉 Mag jetzt vielleicht nicht den meisten Platz in der Box weggenommen haben, aber kleine Schritte.

Aber - ohne jetzt der Fraktion „so schnell kommste hier eh nicht weg“ direkt Recht zu geben - mich mal umzugucken, was denn am unteren Ende des Budgets, auch abzüglich der Revi, noch so da wäre, was qualitativ trotzdem eine Aufwertung zu meinen anderen Uhren darstellt und ich mir gut neben der Speedy als Alltagsuhr vorstellen kann, bin ich nach Feierabend eventuell nochmal bei Seiko vorbei gelaufen 🙄

Noch kein Vollzug, aber schon hübsch 😅
874FBD96-F500-441F-B217-15BD2CD07CA7.jpeg
 
Thema:

Aus vielen Uhren "eine" machen - von der "Sinnkrise" zu mehr Qualität am Arm

Aus vielen Uhren "eine" machen - von der "Sinnkrise" zu mehr Qualität am Arm - Ähnliche Themen

Was Spezielles oder mehrere Uhren?!: Hallo zusammen, Ich habe schon lange nichts mehr geschrieben, da ich mich in den letzten Wochen zunehmend mit meinem anstehenden Nachwuchs...
Uhr für viele Anlässe bis 7000 €: Liebe Uhrenfreunde, das ist mein erster Beitrag im Forum, seht es mir bitte nach, wenn ich die Umgangsformen (noch) nicht beherrsche. Kurz zu...
Kaufberatung Omega Speedmaster aus 1985 / Kann man das machen?!: Hallo Forum, erstmal Danke für die Aufnahme als Neumitglied! Schon lange nutze ich das Forum als Informationsquelle, hab mir aber erst jetzt einen...
Kaufberatung Toolwatch mit drehbarer Lünette, mechanisch und max 2000€: Hallo, ich habe in den letzten 10 Jahren schon ein paar Uhren durch: Omega Speedmaster Prof Rolex Submariner Panerai Black Seals IWC Chrono Seiko...
Uhr für den Alltag - Grand Seiko, Tudor oder doch etwas anders?: Moin liebe Forumsinsassen, ich bin auf der suche nach einer Uhr für den Alltag. Anforderungen: bis 3.500 Euro (Straßenpreis) Nicht gebraucht...
Oben