Uhrenbestimmung Aus Haushaltsauflösung, Junghans

Diskutiere Aus Haushaltsauflösung, Junghans im Sonstige Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, kann diese Uhr aus einer Haushaltauflösung bekommen. Leider kenne ich mich mit diesen Uhren, ich glaube die heißen doch Kamienuhren...
MaxMoritz

MaxMoritz

Themenstarter
Dabei seit
20.09.2012
Beiträge
77
Ort
Kerpen
Hallo,

kann diese Uhr aus einer Haushaltauflösung bekommen.
Leider kenne ich mich mit diesen Uhren, ich glaube die heißen doch Kamienuhren?, überhaupt nicht aus.

Auf der Rückseite ist eine Plakette von Junghans. Der Schlüssel zum Aufziehen ist wohl auch dabei.
An der Front ist leider schon das Holz bzw. eine Zierleiste beschädigt.

Kann mir bitte jemand zu der Uhr was sagen?
Lohnt sich die zu retten? Wie ist der ungefähre Wert in dem Zustand?

Habe diese Bilder von der Junghans, hoffe es kann jemand damit was anfangen!

Danke und Grüße
Tom
DSCN0622.jpg
DSCN0617.jpg
DSCN0618.jpg
DSCN0619.jpg
DSCN0620.jpg
DSCN0621.jpg
 
Avocado

Avocado

Dabei seit
24.08.2012
Beiträge
3.197
Ort
Black Forest
Ist halt nett als Deko.... bringt so um die 50-60 € in einem guten Zustand.
Ist was für Sammler....
 
RiGa

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.458
Ort
Wien Floridsdorf
In er Tat: Preisbestimmungen sind da wirklich etwas schwierig.

Aber "nur für Dekoration" würde ich sie nicht abtun, denn für einen geschickten Uhrmacher ist eine Revision keine große Sache, und der Holzschaden läßt sich mit einigem Geschick schnell beheben.
Dafür verwöhnen sie einem dann anschließend mit beruhigendem Ticken (das ist halt Anschauungssache) und mit einem noch wesentlich schönerem Halbstunden-/Stundenschlag (aber auch das ist reine Ansichtssache, wie meine Familie mir schon des öfteren ausrichten ließ). ;-)



Gruß, Richard
 
W

Watchdoktor

Dabei seit
23.07.2011
Beiträge
1.025
Ort
im Süden
Hallo,

@RiGa,beziffere doch mal "keine grosse Sache" in Euro (bei einem Westminsterwerk wie hier).

Ich glaube nicht, dass -auch in Wien- irgendein sorgfältig arbeitender Uhrmacher hier für ein paar Euro(wie soll man sonst "keine grosse Sache " deuten)
eine gut und fachmännisch ausgeführte reparatur anbietet.

(Ölkännchen und Carambasprüher ausgenommen)
gruss
WD

P.S.@ Max Moritz, vergiss es , Junghans hat bei weitem schönere Werke gebaut als dieses(wobei dein Werk u.U.nicht mal ein Jgh ist-ich hab nicht nachgeschaut, aber es sieht doch recht "einfach" aus), und da wäre dein Geld besser investiert als in dieser Uhr (unter Uhrmachern auch gerne mal als "Hasenstall) bezeichnet.
 
Zuletzt bearbeitet:
RiGa

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.458
Ort
Wien Floridsdorf
Zumindest habe ich für diese "Sache" nicht mehr als € 40,- bezahlt (wenn mich meine Erinnerung nicht trügt).

Das meinte ich mit "keine große Sache", zudem der Durchführende keine irgendwie bemerkenswerten Anmerkungen machte.



Also nehme ich an, daß eine "Normal-Revision" für einen geschickten Uhrmacher für Großwerke wie hier keine große Angelegenheit sein wird ...

Erläuternde Grüße,
Richard
 
W

Watchdoktor

Dabei seit
23.07.2011
Beiträge
1.025
Ort
im Süden
Was soll denn eine "Normal Revision" beinhalten??

Ich kann dir aus Erfahrung sagen,da ist mit 1 Stunde Arbeit nichts geholfen.
Siehst du das schwarze "ÖL-Fett Gemisch" am mittleren Federhauslager?
So wird es an allen anderen Lagern auch aussehen.
Also muss das Werk raus, zerlegt werden,u.U.Lager ersetzen,Zapfen polieren.....
(Ach ja, das Pendel sollte natürlich noch irgendwo sein,denn ohne das .....)
Natürlich ist es für einen Uhrmacher keine grosse Sache,wenn der Kunde bereit ist, die anfallende arbeitszeit
zu gängigen Stundensätzen zu bezahlen.
(wie beim Sanitär,KFZ,Radio.Fernseher,Elektro.....handwerk)

Gruss
WD
 
RiGa

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.458
Ort
Wien Floridsdorf
Meine Aufgabenstellung damals war ganz klar: Ich erteilte einen Revisionsauftrag.
Was auch immer er gemacht hat, die Uhr läuft seitdem brav und mit ca. +5 min/Woche auch in einem von mir akteptieren Bereich.
Ich habe damals bewußt nicht nachgefragt, was die Revision alles beinhaltete, da es ursprünglich die Uhr eines Arbeitskollegen war.
Mittlerweile in meinen Besitz, wollte ich ganz einfach auch etwas Funktionsbereites.
Und da sich der monetäre Einsatz in Grenzen hielt, sie seitdem stoisch ihren Dienst versieht, gab es bislang auch gar keinen Grund, hier detaillierter nachzufragen.

Aber ich verstehe (und verstand) schon, was Du meinst: Revision kann von–bis bedeuten, und mir ist auch durchaus bewußt, daß ich hier keine Vollrevision bis ins Kleinste erhalten habe.
War aber auch nicht meine Aufgabenstellung ...

Gruß, Richard
 
W

Watchdoktor

Dabei seit
23.07.2011
Beiträge
1.025
Ort
im Süden
Meine Aufgabenstellung damals war ganz klar: Ich erteilte einen Revisionsauftrag.
Was auch immer er gemacht hat, die Uhr läuft seitdem brav und mit ca. +5 min/Woche auch in einem von mir akteptieren Bereich.
Ich habe damals bewußt nicht nachgefragt, was die Revision alles beinhaltete, da es ursprünglich die Uhr eines Arbeitskollegen war.
Mittlerweile in meinen Besitz, wollte ich ganz einfach auch etwas Funktionsbereites.
Und da sich der monetäre Einsatz in Grenzen hielt, sie seitdem stoisch ihren Dienst versieht, gab es bislang auch gar keinen Grund, hier detaillierter nachzufragen.

Aber ich verstehe (und verstand) schon, was Du meinst: Revision kann von–bis bedeuten, und mir ist auch durchaus bewußt, daß ich hier keine Vollrevision bis ins Kleinste erhalten habe.
War aber auch nicht meine Aufgabenstellung ...

Gruß, Richard
Nun, die Frage von M&M war doch:
"""""Lohnt sich die zu retten? Wie ist der ungefähre Wert in dem Zustand?"""""

Unter "Retten" verstehe ich, die Uhr soll zufreidenstellend funktionieren und nett aussehen.

Antwort 1 :Nein, lohnt nicht.
Antwort 2: Der Reparaturaufwand/Kosten wird den Zeitwert um ein Vielfaches übersteigen.
Gruss
WD
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
1.781
Ort
92272 Hiltersdorf
:D Hallo, Ihr zwei Streithähne:D

Schön, bei Euch mit zu lesen.....

Und jetzt noch was von mir dazu:

Zum Wert dieser (und Solcher) Uhr(en) sag ich nichts, sind ja keine Jahresuhren:D:D:D

Aber zu dieser Uhr direkt: Die Plakette am Gehäuse macht mich stutzig. Dieses Junghans-Emblem wurde ab 1890 und dann wieder nach 1945 verwendet. Es ist daher denkbar, dass diese Uhr Ende der 20er bis in die frühen 30er bei der VFU gebaut wurde. Dafür spricht auch das nicht Vorhandensein der Bildmarke "Junghans" auf dem Werk.

Sollte man diese Uhr erhalten? Meine Meinung: auf jeden Fall. Denn dieses Werk scheint nicht für den Export (Amerikaner-Uhren) gebaut, sondern ein höherwertiges, wohl für den Deutschen oder zumindest für den Europäischen Markt.

Zum Preis einer Revision solcher Werke: Wer schon mal ein 4/4 Schlagwerk komplett revisioniert hat, der wird das nie mehr für 40,- € machen, auch nicht aus Freundschaft. Normal liegt man hier so bei 250,- bis 300,- Euronen im Rennen, wenn nicht noch was dazu kommt, wie bei dieser Uhr: Fehlendes Pendel.

Zum "Lärm" einer solchen Uhr: Auch nur am Anfang störend. Nach spätestens 3 Tagen schaut man nur noch fragend aus dem Hemd, wenn die Uhr steht:super:

Wer solche Uhren sammelt und daher eben mag, wird auch zu schätzen wissen, wenn die Uhr eine Revision (Fachkundig) bekommen hat. Aber der Wert ist halt eher geringer, da aus der Mode und auch nicht so richtig "Antik".
 
MaxMoritz

MaxMoritz

Themenstarter
Dabei seit
20.09.2012
Beiträge
77
Ort
Kerpen
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten :klatsch:
Ich habe die Uhr leider noch nicht bei mir zuhause. Werde aber zusehen das ich sie "an Land ziehe".
Das fehlende Pendel ist natürlich doof. Das heißt aber noch nicht das es vielleicht doch noch irgendwo rumliegt.
Werde mal an der Sache dranbleiben und berichten falls ich was neues ergibt.

Grüße
Tom
 
MaxMoritz

MaxMoritz

Themenstarter
Dabei seit
20.09.2012
Beiträge
77
Ort
Kerpen
Zum Stand der Dinge:
Die Uhr habe ich jetzt bei mir zuhause.
Das fehlende original Pendel ist leider nicht mehr da! Es wurde ein provisorisches Pendel aus Draht und einer dicken Schraubenmutter gebaut.
Damit läuft die Uhr eigentlich ganz gut.

Was jetzt weiter damit passiert kann ich auch nicht sagen. Ist eine schöne Uhr, keine Frage. Aber sie paßt doch nicht ganz zur neuzeitlichen Einrichtung.
Geld werde ich nicht in die Uhr investieren!
Verkaufen? - Lohnt irgendwie auch nicht, oder? :hmm:

Also keine Ahnung was ich damit machen soll, wegwerfen ist aber viel zu Schade! Das passiert auf keinen Fall!

Grüße
Tom
 
Thema:

Aus Haushaltsauflösung, Junghans

Aus Haushaltsauflösung, Junghans - Ähnliche Themen

  • Haushaltsauflösung Die Funde von Heute

    Haushaltsauflösung Die Funde von Heute: Abend Kollegen Heute war eine Haushaltsauflösung ein paar Dörfer weiter. Einfach mal hingefahren (dachte wieder das Übliche) Als erstes vielen...
  • meine neue Uhren aus einer Haushaltsauflösung! :-)

    meine neue Uhren aus einer Haushaltsauflösung! :-): hi, ich wollte euch mal wieder mal meine neuesten Uhren vorstellen: 1 x Kienzle Markant, Waterresistent in Silber mit Cord Armband 1 x Omega...
  • Uhrenbestimmung Wanduhr aus Haushaltsauflösung

    Uhrenbestimmung Wanduhr aus Haushaltsauflösung: Hallo Forianer! Ein Freund von mir hat diese Wanduhr bei einer Haushaltsauflösung gefunden. Jetzt hätte er gerne nähere Informationen dazu...
  • Uhrenbestimmung Mauthe Wanduhr aus Haushaltsauflösung

    Uhrenbestimmung Mauthe Wanduhr aus Haushaltsauflösung: Hallo zusammen, ich habe eine Mauthe Wanduhr / Hängeuhr bei einer Haushaltsauflösung gefunden und möcht nun wissen was die ungefähr Wert ist. Ich...
  • Alte DOXA-Armbanduhr mit Lederarmband, defekt, aus Haushaltsauflösung

    Alte DOXA-Armbanduhr mit Lederarmband, defekt, aus Haushaltsauflösung: Hallo zusammen, ich habe eine alte DOXA-Armbanduhr, defekt, gefunden, hat jemand eine Idee was sie wert ist? Möchte sie gerne bestmöglichst...
  • Ähnliche Themen

    Oben