Aufgetaucht aus den Donauwellen : Violine

Diskutiere Aufgetaucht aus den Donauwellen : Violine im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Hier möchte ich den Sammlerfreunden gern eine weitere Formuhr präsentieren...
pretium intus

pretium intus

Dabei seit
22.12.2008
Beiträge
512
Ort
Wasgau
Hai Huski!
Dolle Sache(n)::klatsch:
Hast du ein Museum geerbt?8-)
Grüßle
Hans
 
H

holli

Dabei seit
26.05.2010
Beiträge
849
Ort
Oly 1972
Hallo Michael,
obwohl ich ja schon einige (alle?) im "PWF" gesehen habe ist das anschauen Deiner "Schätzchen" immer wieder sehenswert.
Leider hält sich die Resonanz Deiner vorgestellten "Schätze" hier im Forum in bescheidenen Grenzen:-(
Danke für's zeigen
 
Spindel

Spindel

Dabei seit
14.12.2008
Beiträge
2.721
Ort
Leipzig
Hallo Michael,
habe mir heute mal die Zeit genommen (bin zur Zeit im Ausland auf Montage) und alle deine wunderbaren Vorstellungen die du in letzter Zeit hier und im anderen Forum gezeigt hast.Ich kann nur wiederholen das es für mich einfach das beste ist was ich je zu Gesicht bekommen habe.Werde dazu auch noch im PWF etwas schreiben. Leider
hält sich die Resonanz Deiner vorgestellten "Schätze" hier im Forum in bescheidenen Grenzen
Ja wer gestanzte Uhren lieber mag.Das ist ebend Geschmacksache.
Und dafür haben wir unser schönes PWF.
Was für eine schöne Musik ist das eigentlich auf deinen Videos? Zu erst habe ich an gregorjanisch gedacht aber es ist auch Folklore aus Panama dabei oder?
Gruß Roland
 
Rata

Rata

Dabei seit
15.11.2010
Beiträge
4.776
Ort
Im wilden Süden Deutschlands
@Spindel

Hallo, Roland, die Uhren, die Michael hier vorstellt, sind für den Normalsterblichen vermutlich zu ungewöhnlich, um sie richtig goutieren zu können.. Ich muss zugeben, dass ich bei den Taschenuhren eher auf die Bauhaus- oder Art-Deco-Teile abfahre als auf das gezeigte Rokoko oder Barock...:oops:

Die feinen Details, was vor allem die Gehäuse und Werke der gezeigten Uhren angeht, sind jedoch faszinierend, ich ziehe den Hut vor den Menschen, die das mit den vergleichsweise bescheidenen Mitteln, die es damals gab, gefertigt haben. Am Besten gefiel mir aber bisher doch die vom Gehäuse her modern wirkende Retrograde, deren Mechanik mich auch am Meisten beeindruckt, ich kann mir nicht helfen.:-) So eine Uhr wäre heute von der Herstellung her wohl unbezahlbar, einfach genial gemacht..:shock:

Zur Hintergrundmusik der Videos: Teilweise hat Michael auch den Andreas Vollenweider verwendet, wenn ich mich nicht irre. Lang, lang ist es her, dass ich von dem was gehört habe..;-)

Viele Grüße, Otto
 
Zuletzt bearbeitet:
husky

husky

Themenstarter
Dabei seit
09.08.2011
Beiträge
305
Ort
Ostholstein
Hallo Sammlerfreunde,
also geerbt habe ich nichts, alle Teile sind durch Sammeln, Tauschen und Kaufen zu mir gekommen.
Was die bisherige Reaktion angeht, finde ichdie Klicks gar nicht mal unterirdisch, was noch steigerungsfähig ist, sind die Kommentare - selbstverständlich ehrlich gemeinte, also auch kritische. Aber vielleicht traut sich ja nicht jeder zu fragen oder etwas zu sagen. Kommt wohl noch!
Was die Musik angeht, handelt es sich dabei um Anugama (bürgerlich: Werner Hagen; * 1952 in Köln) mit dem Gefühl von Dschungel und Bambuswäldern.
Find ich ganz schön beruhigend, habe ich auch beim Laufen dabei.
Mit freundlichen Sammlergrüßen
Michael
 
momo

momo

Dabei seit
12.08.2009
Beiträge
97
Ort
Im schönen Chiemgau
Servus Husky
Deine Uhren sind ja ein Traum, und die Filme laden zum träumen ein. Aber mit welcher Kamera bekommt man solche Filme hin.
Meine Hochachtung da sammelt einer mit Geschmack und Sachverstand
Gruß aus Bayern
MOMO
 
husky

husky

Themenstarter
Dabei seit
09.08.2011
Beiträge
305
Ort
Ostholstein
Hallo, leider war die Resonanz weder positiv noch negativ auf meine Beiträge, so daß ich hier wohl nicht neu posten werde.
Allen Interessenten biete ich an, sich auf meinem youtube-Kanal als Abonnent anzumelden, um ständig neue Beiträge anzusehen.
Zu sehen sind dort mit ständigen Neueinstellungen fast nur Spindel-Taschenuhren.
Kanal von 123dalmi - YouTube
Mit freundlichen Sammlergrüßen
Michael
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.225
Ort
bei Heilbronn
Hallo Husky,

sei bitte nicht enttäuscht von dieser Reaktion (Nichtreaktion). Wenn ich von mir ausgehe als Durchnittsuser, dann muss ich einfach zugeben, dass ich von der Klasse Deiner Uhren überfordert bin. Außer der anerkennenden Reaktion: "Die sind aber toll", bringe ich sonst nichts Sinnvolles zusammen. Eigentlich müsste ich auf Briefmarkensammeln umsatteln, denn Deine Sammlung ist so überwältigend, dass ich die Lust verliere, selber Uhren zu sammeln. Ab jetzt wäre es besser nur noch ins Uhrenmuseum zu gehen und das Sammeln der Uhren betuchteren Leuten zu überlassen. Auch fehlt mir das Fachwissen, mich angemessen mit Dir über Deine Uhren zu unterhalten.
Eigentlich müsstest Du Dich mit den Verwaltern von königlichen Schatzkammern über Uhren austauschen. Das ist einfach ein anderes Niveau.
Trotzdem finde ich es toll, dass Du uns an Deinen Schätzen teilhaben lässt. Mache es weiterhin, aber es wird für Dich schwierig bleiben Gesprächspartner auf Augenhöhe zu finden.

Anerkennende Grüße von Willy
 
husky

husky

Themenstarter
Dabei seit
09.08.2011
Beiträge
305
Ort
Ostholstein
Hallo, hier noch einige Infos zur Uhr:

Schmuck-Taschenuhr in Form einer Violine
J. Anton Köstler, Wien ca. 1800

Gehäuse:
ovales, 18karätiges Goldemail-Gehäuse in Form einer Violine mit zentral eingesetztem Uhrgehäuse, in mehrfarbiger Champlevétechnik gearbeitet, es dominieren die Farben karminrot, weiß und schwarz. Die Rillen der Gravur geben die Maserung des Holzes wieder, die Saiten sind aus feinen gedrehten Golddrähten gefertigt, das Griffbrett und der Saitenhalter aus schwarzem Email bilden einen klaren Kontrast zum durchscheinenden Rot des Geigenkörpers. Der Boden ist geschmückt mit einem floralem Zweig aus Gold der wiederum ein Notenblatt hält.
Zifferblatt:
weißes Email-Zifferblatt mit gebläuten Zeigern, schwarze, römischen Stundenzahlen, Aufzug zwischen der Eins und der Zwei.
Werk:
feuervergoldetes Vollplatinenwerk aus Messing mit symmetrischen Motiven durchbrochene Spindelbrücke, pilasterförmige Pfeiler, dreischenkelige Stahlunruh, silberne Regulierscheibe, Antrieb über Feder, Kette und Schnecke, Spindelhemmung, Werk im Gehäuse mit Scharnier bei der Zwölf befestigt.
Signatur J. Anton Köstler in Wien No. 766.
Maße:
Uhr-Höhe 24 mm (ohne Pendant 24 mm), Breite 24 mm, Dicke 10 mm Mandoline 70 mm x 29 mm x 18 mm

Mit freundlichen Sammlergrüssen
Michael
 
husky

husky

Themenstarter
Dabei seit
09.08.2011
Beiträge
305
Ort
Ostholstein
Hallo liebe Taschenuhrfreunde,
schon mehr als 6000 Videoabrufe auf meinem Kanal sprechen eine deutliche Sprache.
Schaut gern mal vorbei, falls Ihr Freude an alten Dingen habt.

Kanal von 123dalmi - YouTube

Mit freundlichen Sammlergrüssen
Michael
 
T

Tomcat1960

Gast
Hallo Michael,

Taschenuhren sind ausdrücklich *nicht* mein Sammelgebiet, obwohl sich schon drei ausgesprochene Schönheiten zu mir "verirrt" haben. Gleichwohl möchte ich Dir für all die Schönheiten danken, die Du uns hier zeigst. Willy (Uhrenfreak) hat es sehr schön ausgedrückt - Du wirst hier eher wenig Leute "auf Augenhöhe" finden. Ich hoffe, Du wirst es trotzdem nicht müde, uns weiter an Deinen Schätzen teilhaben zu lassen.

Viele Grüße
Andreas
 
Robert

Robert

Dabei seit
06.12.2009
Beiträge
315
Ort
Dresden
Hallo Michael,

ich bin (noch?) kein Sammler von TU und habe auch im Bereich Vintage wenig Ahnung und schaue hier selten vorbei.

Über diesen Thread bin ich dennoch gestolpert, wirklich eine außergewöhnliche Uhr. Und wie ich sehe, besitzt du noch eine ganze Reihe solcher Raritäten. Ich werde mir demnächst noch mehr Videos von dir anschauen. Danke fürs Teilen!

Wo bewegt man sich denn preislich bei dieser TU? Ich habe nicht mal eine Idee, wie viele Stellen vor dem Komma stehen...

Ich stamme aus einer Geigerfamilie, da ist die Uhr dann doch einen Hingucker wert :)

Schöne Grüße,
Robert
 
husky

husky

Themenstarter
Dabei seit
09.08.2011
Beiträge
305
Ort
Ostholstein
Inzwischen gibt es schon ein kleines "Orchester" aus Formuhren.
Schaut mal auf meine Seite. :-P
Mit freundlichen Sammlergrüßen
Michael
 
monozelle

monozelle

Dabei seit
05.05.2019
Beiträge
71
Leider hält sich die Resonanz Deiner vorgestellten "Schätze" hier im Forum in bescheidenen Grenzen:-(
Also ich trau mich nicht. Es sind atemberaubende Stücke. Ich knie hier vor meinem Laptop, während der Glorienschein des Bildschirms mein schweißbedecktes, vor Bewunderung verklärtes Antlitz in das Licht höherer Uhrensammler-Sphären taucht.
Aber ich kann sonst absolut nix Schlaues dazu sagen. Außer sowas wie „wow“. Ich hab davon zuwenig Ahnung.
 
husky

husky

Themenstarter
Dabei seit
09.08.2011
Beiträge
305
Ort
Ostholstein
Hallo,
gibt es denn hier im Forum einen Musikbegeisterten, der die Noten lesen kann -
evtl. auf einem Instrument nachspielt und mir verrät, wie das Lied heißt?

2594843

Mit freundlichen Sammlergrüßen
Michael
 
Bullius

Bullius

Dabei seit
27.10.2012
Beiträge
3.372
Ort
im Land des Stollens
Ein Tip geh mal mit dem Bild in eine Musikschule da kann fast jeder Noten lesen.
Sicher kann dort auch wer das mal kurz anspielen, und man hört was das für ein Lied ist.
Mozart oder irgend ein bekannter Komponist.
 
monozelle

monozelle

Dabei seit
05.05.2019
Beiträge
71
Ich hatte mal klassischen Gitarrenunterricht und konnte passabel Noten lesen - ist aber hundert Jahre her. Mittlerweile bin ich seit 35 Jahren Hobby-Bassist in Rockbands und spiele nur noch nach Akkordsymbolen. 😂
Meine Freundin allerdings singt im Chor und kann Noten lesen. Sie sagt, es sind nur 4 Notenzeilen, es sollten aber fünf sein. Es gibt keine Taktlinien, die Schlagzahl stimmt nicht, auf Seite 2 (rechts) scheinen die Noten im Violinschlüssel eher willkürlich verteilt und ergeben keinen Sinn.

Also wahrscheinlich rein illustrativ, musikalisch eher Quatsch.
 
monozelle

monozelle

Dabei seit
05.05.2019
Beiträge
71
Auf jeden Fall, das ist eine brilliante und unglaublich schöne Arbeit! Klang vielleicht etwas abwertend, meine Formulierung. War aber überhaupt nicht so gemeint.
Ich bin selbst von Beruf Illustrator und habe des öfteren mal gemogelt, wenn das Fachwissen nicht ausreichte und es nicht vordergründig auffiel. 😉 z.b. angreifbar bin ich immer bei Fahrradspeichen.

Übrigens gab bzw. gibt es bei sehr alten Kompositionen vierzeilige Notation, aber - soweit ich weiß - nur bei Chorälen. Bei der sog. Quadratnotation sind die Noten eckig bzw. rautenförmig.
 
Thema:

Aufgetaucht aus den Donauwellen : Violine

Aufgetaucht aus den Donauwellen : Violine - Ähnliche Themen

  • Omega-Preisliste ohne aktuelle Speedmaster Moonwatch aufgetaucht

    Omega-Preisliste ohne aktuelle Speedmaster Moonwatch aufgetaucht: Spekulationsalarm: Ich habe von einem Podcast auf Scottish Watches erzählt bekommen, in dem jemand behauptet, es sei eine Omega-Preisliste mit...
  • Extrem seltene Tudor 7923 bei E-Bay aufgetaucht

    Extrem seltene Tudor 7923 bei E-Bay aufgetaucht: Nachdem im Nachbarforum schon diskutiert wird, auch hier...ein echter Gral ist da aufgetaucht im Netz...bin mal gespannt wo die Auktion endet.;-)...
  • Thiel Urwerke in grosser Menge aufgetaucht

    Thiel Urwerke in grosser Menge aufgetaucht: Falls jemand Thiel TU-Uhrwerke / Ersatzteile sucht...
  • wow! die gestohlene Uhr ist heute wieder aufgetaucht

    wow! die gestohlene Uhr ist heute wieder aufgetaucht: Hallo Freunde, hier ist die kleine Geschichte, vor knapp 2 Jahre wurde bei meinem Uhrmacher eingebrochen, den Safe wurde gesprengt, Riesen-Aktion...
  • Helson Blackbaerd, der Pirat ist wieder aufgetaucht

    Helson Blackbaerd, der Pirat ist wieder aufgetaucht: Scheint ja gerade in zu sein, der Totenkopf. Helson hat vier neue Blackbeard Versionen aufgelegt: www.helson.com/blackbeard Hier die vier...
  • Ähnliche Themen

    Oben